DeutschCesky
Home

Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /homepages/40/d33930421/htdocs/c/include/gbuch/gb_eintrag3.php on line 16

Unser Gästebuch

Hier nun alle Einträge aus unserem Gästebuch

26.10.2017 18:47
Ingeborg Steglich
Deutschland
ingeborgsteglich@yahoo.de
Sehr geehrter Herr Adler, vielen Dank für die guten Wünsche zum 95. Geburtstag meiner Mutter. Leider ist diese schon am 09.05.2017 verstorben, so dass weitere Geburtstagswünsche in Zukunft leider hinfällig sind. Mit freundlichen Grüßen Ingeborg Steglich (Tochter)
01.09.2017 23:59
Iris Fischer
Deutschland/Bayern
iris.fischer@hrc4u.de
Vielen Dank für diese Seite! Als Tochter/Enkelin/Urenkelin habe ich viele Geschichten von Asch und Schönbach und Haslau gehört und war schon mehrfach dort. Es ist eben auch ein Teil meiner Geschichte und Heimat, der durch die Vertreibung "anders besetzt" ist oder verloren ging. Und nein, ich hege keinerlei Rückkehr-Absichten. Aber ich finde es wichtig, auch für unsere Kinder und Enkel, diese Erinnerungen und das Wissen über die Geschichte zugängig zu machen. Danke dafür!
28.07.2017 11:13
Sebastian Wohlschlager
Deutschland
sebastian.Wohlschlager@gmx.de
Kann mir jemand den tschechischen Namen des Husplatzes nennen, auf dem sich das Lutherdenkmal befinden soll?
18.07.2017 15:27
S. Schell
Deutschland
spikoli@gmx.net
Hallo. Einige Links innerhalb der Homepage sind nicht mehr gültig bzw. existieren nicht mehr. Wird die Seite noch aktiv gepflegt ? Wäre sehr Schade wenn nicht mehr.
13.05.2017 18:44
Warum schreibt denn kein Mensch mehr ??
23.03.2017 17:00
Thomas Schott
Deutschland
Thomas.Schott@kdwelt.de
Liebe Gästebuchnutzer, das Gästebuch funktioniert wieder!
20.08.2016 09:47
Lothar Roth
BRD
lotharroth@gmx.info
Ich habe im Wald eine Flasche gefunden mit der Aufschrift: Erster Deutscher Wirtschaftsverein Asch. Wer weiß was das war? Ich freue mich über eine Antwort. Lothar Roth
01.08.2016 14:11
O.Schönweitz
Bayern
c.o.schoenweitz@t-online.de
Hallo Landsleute, ich suche die Nachkommen des Spitzenwebers Ernst Hahn, welcher in Selberstr. 42 wohnte. Danke für eure Hilfe
30.03.2016 15:50
Hannelore Wagner
Deutschland
hannelore_wagner@alice.de
Habe zwei Bücher in meinem Bestand, die ich gerne verkaufen möchte. Karl Alberti,Ortsteile,Gassen,Straßen und Plätze der Stadt Asch Reprint von 1981 und Aus unserer Heimat Sagen und Erzählungen. 1932 Verlag des Bezirkslehrervereins Asch Reprint 1991.
24.02.2016 12:42
Stanislav Beran
CZ
stabera@gmail.com
Herzlich willkommen in Friedland in Böhmen http://friedlandinbohmen.jimdo.com/ Meine Internetseite bietet den Lesern die Gelegenheit, einen Blick in die Vergangenheit und Gegenwart des Kreises Friedland in Böhmen zu werfen und die vielseitige Geschichte und Kultur des Landes unserer Ahnen zu studieren. Die Wurzeln liegen zu einem großen Teil in der Vergangenheit unserer böhmischen Heimat. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen aus der Region. Wenn Sie ein besonderes Anliegen haben oder eine Auskunft brauchen, dann melden Sie sich bei mir.
22.01.2016 10:37
Günter Wilfert
Deutschland
gwdd@arcor.de
Hallo, ich suche alle Informationen, die mit dem Namen meines Urgroßvaters in Verbindung stehen. Er lebte in Neuberg Nr.34, wenn ich nicht irre. Das Haus steht nicht mehr. Name: ERNST WILFERT
12.01.2016 15:45
Marius Eckardt
Deitschland
marius.eckardt@web.de
Suche die letzte Adresse/Anschrift von WiWillhelm Jäger ( Maurer ) und dessen Ehefrau Frida Jäger ( Lehrerin ). Beide wohnhaft in Asch bis zu Ihrer Vertreibung.Liebe Grüße :-)
02.01.2016 15:31
Hans
Deutschland
H.N.-@t-online.de
An alle viel Gutes im neuen Jahr 2016.
25.12.2015 17:15
Wissenbach
Deutschland
ulrich.wissenbach@uks.eu
Sehr interessante Seite über das Ascher Land,bei der Gelegenheit versucheich noch verschiedene Ahnenlinien aus Asch zu verfolgen: Linie Eduard Bareuther Bürgerschuldirektor-die Linie lässt sich verfogen bis zum Josef Lorenz Bareuther geb ca 1765 verheiratet mit Maria R. Künzel. Zusätzlich suche ich die Ahnenreihe Feiler ausgehend vom Johannes Feiler Schuldirektor der Steinschule Asch-seine Linie geht bis Johann Michael Feiler geb. 1785 verheiratet Eva Elisabeth Beck- wer weiss mehr? Gruß Ulrich Wissenbach
22.12.2015 09:30
A. Thomas
Deutschland
antje-thomas-leicht@t-online.de
Mein Vater, Karl Leicht und mein Großvater Georg Leicht wurden damals vertieben. Mein Vater wurde, soviel ich weiß,in Haslau geboren. Seine Mutter war eine geborene "Fickel" (Thersa). Sind eventuell Verwandte zu finden ? Grüße A. Thomas
21.12.2015 13:18
Andrey
KkIhxYxtj8
d4ziyn4c@mail.com
Frfcheste Erinnerungen: AmDamDes. Edith Rolles und IngridRiegler haben sich herzlich blsteand und singend um uns kleine Gschroppn gekfcmmert. Werbung? Fehlanzeige! Wer erinnert sich nicht an die gelbe Tube Kleber' mit dem dicken schwarzen Klebestreifen darauf. a0Ich hab mich immer gefragt: Warum sagt die nicht Uhua0dazu, wenn Uhu drin ist? a0Tixo war Klebestreifen. Heute weidf ich: aus Prinzip.a0Tunlichst darauf bedacht keine Schleichwerbung a0zu platzieren. Weil verboten. Heute gibt es eine eigenes Symbol, das we4hrend des Programms eingeblendet wird: Schleichwerbung included . Von Werbeblf6cken zwischen den Sendungen im ORF wollte sowieso niemand etwas wissen. Heute ist das, auch im Kinderprogramm, anders.
20.12.2015 00:57
David
tYQ7JfBlWJGC
axja2fj3@gmail.com
Samozřejmě i v tomto ohledu plated, že každe1 doba me1 takove9 pre1vnedky, jake9 si zsolaužed. Nelze než souhlasit s tedm, že přesto se budou muset zřejmě pre1vnedci vždy smedřit s tedm, že jejich obliba nened valne1. Je ote1zkou, zda tato pozice nened nutnfdm vfdsledkem samotne9ho předmětu jejich činnosti, kterfdm je vždy nějakfdm způsobem PRc1VO. Na rozdedl od pre1vnedků, je (předevšedm počednaje racionalistickfdm osvedcenstvedm) PRc1VO vnedme1no veřejnosted jako nepopiratelne1 hodnota. Každfd me1 nějake9 PRc1VO, zde1 se, že a priori. Nedomůže-li se tohoto pre1va, mohou za to pre1vě ti pre1vnedci. Domůže-li se, pak proto, že měl pre1vo, tedy vlastně pre1vnedkům navzdory. Jing a jang - kre1sne1 pre1va, na nichž jak mšice rajtujed obtloustled pre1vnedci. J.Swift popisuje v Guliverovfdch ceste1ch idee1lned stav, kdy je pre1vo zbaveno zke1zy pre1vnedků a "vfdklad ze1kona" je trestnfdm činem.
16.12.2015 19:54
Catherine Burnell
USA
CBD@ProductDesignCBD.com
Meine Cousinen (Müller, Stengel, Hendel) und ich sind unsere Familiengeschichte erforschen. Sehr hilfreich die Kirchenbücher von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Rossbach vor 1893 wäre. Können Sie uns helfen? Danke!
06.11.2015 15:10
Beate Franck
Deutschland
boehmen2010-archiv@yahoo.de
Liebe Nutzer unseres Gästebuches! In den vergangenen Wochen war das Gästebuch leider durch eine Flut von Spam-Mails und technisches Problem lahm gelegt. Die Fehler sind nun beseitigt und zur Vermeidung von Spam ist eine Sicherung eingebaut worden. Wir freuen uns, wenn Sie nun wieder rege Gebrauch vom Gästebuch machen. Beate Franck
30.07.2015 19:12
Träger Markus
Bavaria
Traegermeister@live.de
Hallo Wer aus nassengrub bei asch war und etwas darüber weiß,solle sich bitte melden. Es geht um Hausnumme: Nassengrub 205 Mit besten Dank Ps: sehr schöne und interssante Seite
02.07.2015 09:47
Andreas W. Petrak
Bayern
info@edition-bohemica.de
Ich möchte an dieser Stelle der Stiftung Ascher Kulturbesitz, insebsondere Beate Franck und Horst Adler, sowie allen Landsleuten, die unsere Forschung zur Lokalbahn im Ascher Zipfel über viele Jahre unterstützten, ganz herzlich danken. Das Ascher Archiv hat das Buch mit vielen wertvollen Abbildungen und Informationen ungmein bereichern können. Die Aufnahme bei den interessierten Lesern hat uns Autoren und den Herausgeber - angenehm - verblüfft. Innerhalb von drei Monaten war die Auflage bereits ausverkauft. Das zeigt, daß auch 70 Jahre nach der kriegsebdingten Einstellung in Sachsen das Bähnchen immer noch in der Erinnerung der Menschen nachklingt. Wir hoffen, daß es für das in Böhmen gelegene Teilstück bis Roßbach doch eine Zukunft geben möchte. Dieser Abschnitt feiert 2015 übrigens seinen 130. Geburtstag, die Hof-Egerer gar ihr 150. Jubiläum der Eröffnung, was am 19. September in Eger gefeiert werden soll. Glückauf!
30.06.2015 10:13
Dipl.-Ing. Harald Köhler
Deutschland, Hessen
harald.koehler.ebo@t-online.de
Hallo zusammen, lange Zeit habe ich mich nur sporadisch für das "Ascher Ländchen und das Sudetenland im Dreiländereck" interessiert, aber jetzt komme ich in das Alter (56), wo das Interesse an der Geschichte meiner Vorfahren und deren Heimat steig wächst. Meine Eltern und Vorfahren kommen aus Niederreuth, Krugsreuth, Wernersreuth Bad Brambach und Mühlhausen. Vater: Hermann Köhler, *15.11.1924, Niederreuth, Eltern: Hermann Köhler und Olga Köhler geb. Fuchs. Mutter: Helga Köhler, geb. Rahm, *25.02.1928, Schwester: Gerda Rahm: 15.02.1927, Eltern: Linda Rahm, geb. Künzel verwittwete Künzel. Ihr Vater: Johann Künzel (mein Urgroßvater) war Landwirt, Bürgermeister und Fleischbeschauer in Wernersreuth. Bin nun gespannt, ob es hier auf der HP Menschen gibt, die meine Vorfahren noch kannten und mir einige Zusmmenhänge erläutern können. Weitere Verwandte sind Helmut Wolfram (Sohn von Hermann Wolfram) und Ingrid Seiler, Bad Brambach. Grüße H. Köhler 0151 1202 6070
28.06.2015 10:22
Hubert Kunzmann
Deutschland
Hubert-Kunzmann@t-online.de
Ergänzend zu dem Hinweis von Frau Beate Frank findet man eine sehr detaillierte Suchanleitung für Portafontium unter "Familia Austria" die von Frau Renate Fennes ausgearbeitet wurde. Hier der Link: http://www.familia-austria.at/index.php/forschung-und-service/netzrecherche/111-matriken-im-netz/482-tschechien Der Pfad dorthin ist: Unter Forschung und Service, Netzrecherche, Matriken im Netz, Tschechien, Pilsen, zu finden. Unter Recherche im Suchfeld "Ort" muss man den Ortsnamen in der techechischen und im Feld "Text" kann man den Ortnamen auch in der deutschen Schreibweise eingeben. Viel Erfolg bei Ihrer Spurensuche. Sollte der Name KUNZMANN bei Ihrer Familiensuche vorkommen, so würde ich mich um eine kurze Info freuen. Beste Grüße. Hubert Kunzmann
27.06.2015 18:40
Beate Franck
Deutschland
boehmen2010-archiv@yahoo.de
An die Nutzer unseres Gästebuches! Sehr häufig werden Anfragen nach Kirchenbüchern oder Suchanfragen zu Personen eingestellt. Sämtliche Kirchenbücher befinden sich im Staatlichen Bezirksarchiv Pilsen und sind auf der Webseite www.portafontium.eu online einsehbar. Sie müssen jedoch den tschechischen Ortsnamen verwenden: Aš (Asch), Hranice (Rossbach) und Podhradi (Niederreuth). Das Ascher Archiv hat leider kaum Personendokumente. Wir können Ihnen jedoch behilflich sein, wenn Sie die Spur Ihrer Vorfahren nach der Vertreibung verfolgen möchten. Darüber geben die sogenannten Seelenlisten Auskunft, die für alle Einwohner der Stadt Asch erstellt wurden.
22.06.2015 19:36
Erich Rogler
Bayern
erich.rogler@t-online.de
Ich suche einen Stadtplan von Asch mit den deutschen und (jetzt) tschechischen Straßennamen.
08.06.2015 18:50
Taborsky
Cz
tab.8@seznam.cz
Hallo,hat jemand zufällig mehr Fotos zum Schwimmteich von Asch im Tschechische Republik.Ich denke,diesse Teich war ung.im Jahre 1950 leider vernichtet...Ich danke für alle Fotos und info zu diesse Thema.Bitte schicken an meine mail.Danke Punkt an Karte 50°12'48.079N 12°10'25.587E
04.05.2015 15:24
Hans Pankotsch
Deutschland
hans.pankotsch@web.de
Ich suche nach einem Wilhelm Agly, geb. 14.03.1905 in Asch.Er hat später in Bodenbach und ab 1927/28 in Reichenberg gelebt und dort einen Zeitschriften-vertrieb gehabt. Um 1940 ist seine Spur nicht mehr da. Er war vermutlich der Sohn von Wilhelm Agly aus Asch Nr. 708.
29.04.2015 17:54
Hans-Jürgen Voigt
Sachsen
voigt310839@googlemail.com
Wenn ich eine Internetadresse finden könnte, würde ich Ihnen gerne ein sehr schönes Foto des Innenraumes der zerstörten Kirche Asch zusenden. Mit freundlichem Gruß H.-J. Voigt
17.01.2015 09:14
Martina Martin
Deutschland
m-t-m@t-online.de
Wer kennt Pfeffernüsselgewürz und weiß die Zusammensetzung oder wo man es noch bekommt? Die letzte mir bekannte Verkaufsstelle war eine Drogerie in Rehau die leider geschlossen ist. Ich möchte gern den Kuchen backen und mir fehlt diese wichtige Zutat.
13.01.2015 23:15
Matala
Asch / CZ
matala.asch@email.cz
Ganz interessante Webseiten. Eine leider nur in Tschechisch. http://www.asskyweb.cz/Home http://www.thonbrunn.cz/stranky/titel_de.php
12.01.2015 01:10
Ingrid Müller
Deutschland
mueller-stuttgart1@t-online.de
Liebe Ascher, meine Großeltern waren EVBMichael und Margarete Zuber und sie führten das Restaurant Bürgerstüberl bn Asch in der Adolf-Hitler-Straße.Im selben Haus wohnte die Familie Gilzinger (damals Damenschneider) und die Familie Riedel. Wir wurden am 13.März 1946 ausgesiedelt.Eventuell finden sich noch Nachkommen der Familie Gilzinger. Vielleicht hat noch jemand von Ihnen Informationen oder Fotos oder Postkarten. Ich würde mich sehr üner eine Nachricht freuen.
11.01.2015 16:48
A. Bareuther
Deutschland
aika.b@web.de
Auch mir liegt es schon lange am Herzen, den Gestaltern dieser Seiten Danke zu sagen. Durch Ihre Infos habe ich herausgefunden, wo meine Großeltern und auch die Urgroßeltern zuletzt in Asch gelebt haben. Leider gibt es die Anzengruberstraße (nahe der Grenze) heute nicht mehr. Bei meinem Besuch in Asch im Juni 2014 war im Touristen-Info-Büro nur eine junge Dame Anfang 20, die kaum deutsch und englisch und geschweige denn irgend eine Info zu den historischen Gebäuden der Stadt geben konnte. Ich wurde ans dortige Museum verwiesen. Sie haben mir eine sehr viel bessere Hilfestellung geboten. Vielleicht kann ich mit meinem Vater, der vier Jahr alt war, als er zusammen mit seiner Mutter vertrieben wurde, noch einmal nach Asch zurückkommen für einen Tagesausflug - dieses Mal mit viel besseren Infos. Danke noch einmal!
09.01.2015 02:12
Dr. Harald Schmidt
Deutschland NRW
dr-harald-schmidt@t-online.de
Herzlichen Dank an alle, die diese Webseite mit Inhalt gefüllt und gestaltet haben.
28.12.2014 19:07
Lerch
Hessen/ Deutschland
lerchmichael@hotmail.de
Hallo Mein Großvater Georg Lerch hatte in Asch in der Adolf-Hitler Strasse 155 (war wohl die Hauptstrasse) als Obsthändler selbständig und hatte dort einen Ladengeschäft inkl. Wohnhaus. Heute ist dort ein Chinalokal drinnen. Mein Vater Franz-Peter Lerch ist heute 91 Jahre und wurde in Asch geboren und ging dort zur Schule. Danach zog er in den 2. Weltkrieg. Ich hatte außerdem dort noch weitere Verwandschaft (Name: Pfeiffer) welche kurz vor dem heutigen Kreisverkehr in Asch auf der Ecke stand. Wer weis mehr über meinen Großvater oder über die Familie Pfeiffer. Mein Großvater hat wohl seinen Alterssitz am Lerchenböhl (Schreibweise vielleicht nicht ganz richtig) gebaut. Wer weis mehr.
28.12.2014 19:06
Lerch
Hessen/ Deutschland
lerchmichael@hotmail.de
Hallo Mein Großvater Georg Lerch hatte in Asch in der Adolf-Hitler Strasse 155 (war wohl die Hauptstrasse) als Obsthändler selbständig und hatte dort einen Ladengeschäft inkl. Wohnhaus. Heute ist dort ein Chinalokal drinnen. Mein Vater Franz-Peter Lerch ist heute 91 Jahre und wurde in Asch geboren und ging dort zur Schule. Danach zog er in den 2. Weltkrieg. Ich hatte außerdem dort noch weitere Verwandschaft (Name: Pfeiffer) welche kurz vor dem heutigen Kreisverkehr in Asch auf der Ecke stand. Wer weis mehr über meinen Großvater oder über die Familie Pfeiffer. Mein Großvater hat wohl seinen Alterssitz am Lerchenböhl (Schreibweise vielleicht nicht ganz richtig) gebaut. Wer weis mehr.
28.12.2014 19:06
Lerch
essen/ Deutschland
lerchmichael@hotmail.de
Hallo Mein Großvater Georg Lerch hatte in Asch in der Adolf-Hitler Strasse 155 (war wohl die Hauptstrasse) als Obsthändler selbständig und hatte dort einen Ladengeschäft inkl. Wohnhaus. Heute ist dort ein Chinalokal drinnen. Mein Vater Franz-Peter Lerch ist heute 91 Jahre und wurde in Asch geboren und ging dort zur Schule. Danach zog er in den 2. Weltkrieg. Ich hatte außerdem dort noch weitere Verwandschaft (Name: Pfeiffer) welche kurz vor dem heutigen Kreisverkehr in Asch auf der Ecke stand. Wer weis mehr über meinen Großvater oder über die Familie Pfeiffer. Mein Großvater hat wohl seinen Alterssitz am Lerchenböhl (Schreibweise vielleicht nicht ganz richtig) gebaut. Wer weis mehr.
23.12.2014 19:04
vad bukau
Tschechien
vad.bukau@gmail.com
Guten Tag! Ich hab schon 3mal meine Anfrage an Sie geschickt, bis jetzt gar keine Antwort. KANN man bitte jede blb. INFORMATION UBER DIE EINWOHNER der Adalbert-Stifter-Str.2006 in Asch beginnend ab 1935 herausfinden? Ihr Adressbuch vom Asch beinhaltet leider nur Angaben lediglich von1945, wo nur ein Herr WELKER,Robert (Betriebsfuhrer von?) angemeldet wurde. Ich werde dafur sehr dankbar.
15.12.2014 15:18
Alfred
Broede
alfred.broede@gmail.com
Ich hätte gerne gewußt, wo die Kirchenbücher 1880- 1945 der ev. Kirche Zum guten Hirten/Neuberg archiviert sind! MfG Alfred Broede
04.12.2014 20:12
Birgit Linninger
Österreich
b.linninger@live.at
Mein Urgroßvater ERNST KLAUBERT, Maler bzw Kulissenmaler, verheiratet mit Theresia, starb im Widerstand . Therese flüchtete mit Tochter nach Österreich. Gibt es Infos?
25.11.2014 17:20
Grimm
Deutschland
grimm.reinhard@t-online.de
Kann mir jemand mitteilen wo die Kirchenbücher der Sterbefälle der katholischen Gemeinde Rossbach, mögliche Jahre 1842 bis 1908 und 1908 bis 1921, aufbewahrt werden? freundliche Grüße Reinhard Grimm
16.10.2014 10:40
Sabine Obersteiner
Österreich
rudi170959@gmx.at
Hallo! Bin auf der Suche nach Weschta Anton, meinem Großvater, habe seine Adresse in eurem Adressbuch gefunden. Leider weiß ich nicht mehr, weil bei portafontium de.sind nach dem Jahre 1935 keine Aufzeichnungen mehr drinnen. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Von meiner Mutter Hannelore Weschta habe ich ja alle Daten und auch von meiner Tante Gertrude Weschta. Es müßte aber noch eine Anna Weschta aus dieser Familie stammen. Danke im voraus und liebe Grüße Sabine Obersteiner
17.08.2014 20:06
Sabine
Deutschland
panzer-Williams@t-online.de
Ich suche alles zu denn Familien Halbritter und Johann und Rudolf Panzer Gerberei in Asch und besonders zu der zerstörten ev. Kirche. Zudem ein richtig gutes Kudelfleckrezept mit Serviettenknierla Danke im Voraus Sabine Panzer-Williams
13.07.2014 11:11
Hans
Deutschland
H.N.-@t-online.de
Vom 1. bis 3. August 2014 ist das Ascher Heimattreffen in Rehau. Das wird bis heute nicht auf dieser Internetseite erwähnt. Deshalb werden nicht viele Leute kommen. Der Hinweis ist aber im Rehauer PDF-Amtsblatt. Herzliche Grüße vom 88-jährigen Hans am 13. Juli 2014
24.06.2014 09:13
Clair
Deutschland
schweiker@ancestry24.de
Eine schöne und informative Webseite. Gefällt mir gut. Da es heute so viele Ahnenforscher gibt, die in den ehemaligen Deutschen Gebieten suchen, könntet ihr für Euer Gebiet vielleicht ein paar Suchtipps einbinden und den Link zu Eurem online Kirchenbuch. Ich habe gesehen, daß es hier viele Anfragen im Gästebuch gibt. Weiterhin viel Erofolg mit der Seite Clair www.ancestry24.de
22.06.2014 20:33
Beate Franck
Deutschland
boehmen2010-archiv@yahoo.de
Liebe Familienforscher! Sehr viele Anfragen im Gästebuch beziehen sich auf die Suche nach Vorfahren. Hierzu ein Hinweis: Matriken (Kirchenbücher) aus Asch und vielen Gemeinden des Ascher Landes sowie Chroniken sind online veröffentlich unter www.portafontium.eu bzw. www.portafontium.de. Diese Unterlagen sind für die Ahnenforschung eine gute Fundgrube.
17.06.2014 21:47
alfred gimmler
bayern
alfredevag@t-online.de
grüß gott,beieinander ! mich interessiert die verwandtschaft meiner mutter oma opa großonkel alle aus nassengrub, meine mutter edith geb. fischer mein opa georg fischer kraftfahrer für eine essig und senffabrik in asch meine oma elisabeth fischer geb. müller mein großonkel richard müller wäre zu schön wenn sie jemand gekannt hat und mir jemand eine email schreiben würde vielen herzlichen dank alfred gimmler eichstätt.
05.06.2014 20:57
Kornelia Pelz
Deutschland
kp4459@web.de
Hallo. Bin auf der Suche nach Margaretha Scharf, geb. Zeitler. Ich habe eine in Asch gefunden. Sie hat 1941 in der Hans-Knirsch-Str. 53 gewohnt. Ob das die richtige ist, kann ich nicht sagen. Mein Uropa Adolf Gustav Scharf hat in Roßbach in 1920 eine Margaretha Zeitler geheiratet. Aber er ist ohne Frau und eventuellen Kindern nach Hessen gekommen. Er hat auch in Roßbach, Meierhof 199 bei meiner Oma und Mutter gewohnt, aber alleine. Meine Mutter ist 1936 geboren. Vielleicht hat er sich von ihr getrennt. Es war die 2. Ehe. Mich würde interessieren, wo diese Margaretha Scharf aus Asch nach der Vertreibung gewohnt hat. Vielen Dank
09.05.2014 23:03
Dieter Egelkraut
Hessen
dieter@egelkraut.info
Hallo! Ich bin in Asch geboren (1944). Mein Vater war Ernst Egelkraut (Reisender bei der Fa.Goth) in der Josef-Patzelt-Straße. Mein Wunsch ist, daß ich mehr über meine Vorfahren erfahren kann, also vor meinem Vater. Wer kann mir helfen? Ich war im März in Asch, habe aber leider die Josef-Patzelt-Straße nicht gefunden. Danke im voraus.
04.05.2014 21:19
Schneider
Hannes
hannes-erika.schneider@gmx.de
Es geht um einen Besitzer der Burg Wildstein. 1799 kaufte ein Herr Wilhelm vom nahe gelegenen Gut Alteichen die Burg und Etwa 100 Jahre später wurde sie wiederum verkauft. Gibt es Aufzeichnungen über diese Familie Wilhelm? Wir sind um ein paar Ecken verwandt..
31.03.2014 17:34
Wensauer
Deutschland
Chr.wensauer@gmx.de
Gab es vor ca 80 Jahren ein Bürger von asch mit Namens Freiherr von rüstl und wo hat er möglicherweise gewohnt?
27.02.2014 21:29
Andreas Schütz
Deutschland
anschuetz_63@yahoo.de
Hallo, Herr Dötzsch, mein Interesse an der Geschichte des Sudetenlandes (speziell Hirschenstand, Neuhammer, Neuhaus u. Haslau) begann vor ca. 3 Jahren auf der Suche nach den Vorfahren meiner Schwiegermutter. Ihr Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater, Heinrich Erdmann Karl Emanuel Witz (1739-1804), soll in Haslau der erste Baumwollfactor gewesen sein(lt. Sterbematrikel). Gibt es weitere ge-schichtliche Dokumente über dessen Wirken in der Baumwollspinnerei? Dessen Sohn, Johannes Martin Heinrich Witz (1776-1844) wurde um 1815 als Besitzer des Haslauer Gutes geführt. Gibt es auch hierüber Auzeichnungen? Es wäre super, wenn Sie Neuigkeiten darüber hätten. LG Andreas Schütz
24.02.2014 13:29
Anja K.
Deutschland
anja.krummholz@gmail.com
Hallo liebe Leser! Ich recherchiere für meinen Vater alles, was das Internet über seine Verwandtschaft hergibt. Er ist am 31.08.1940 in Asch geboren. Seine Mutter hieß Marie Wilfling (geborene Wildner). Kann mir jemand hierzu helfen? Das würde ihn sehr freuen! Danke und liebe Grüße!
20.02.2014 14:17
Hubert Kunzmann
Deutschland
Hubert-Kunzmann@t-online.de
Guten Tag, Herr Christian Dötsch, ergänzend möchte ich zu Ihrer interessanten Information hinzufügen, dass der angegebene Link sich nicht nur auf Asch sondern auf das heutige Gebiet von Tschechien bezieht. Mit diesem Link ist es auch möglich, Ortschaften entlang der Grenzen, die nach dem 2. WK dem Erdboden gleichgemacht wurden, durch die Luftaufnahmen von 1952, die man einblenden kann, visuell wieder für ein erste Spurensuche auferstehen zu lassen. Ich selbst benutze diesen Link schon seit längerer Zeit um untergegangen Orte im Erzgebirge in denen meine Vorfahren lebten, zu finden. Sollten in diesen Zusammenhang Informationen zu Kunzmann in Asch (Morgenzeile und Alleegasse)noch irgendwo vorhanden sein, so bitte ich um eine kurze Info. Vielen Dank Hubert Kunzmann
19.02.2014 21:00
Christian Dötsch
Deutschland
christian.doetsch@gmx.net
Für alle Heimatverbundenen und Interessierten zum Thema Asch: es gibt eine tschechische Web-Seite auf der man ein Luftbildkarte Böhmens sehr schön vergrößern kann. Basis ist im Raum Asch das Jahr 1948 und man kann per Schieberegler stufenlos nach 2011 überblenden. Dazu noch eine Kartenüberblendung mit den deutschen Namen und eine tsch. Karte mit topographischen Karten. Wenn man ein wenig herumspielt, kommt man mit den Häkchen und Schiebern gut zurecht. Ist also sehr nützlich, um alte Grundstücke/Häuser zu suchen, sich zu orientieren und den aktuellen (traurigen) Stand zu sehen. Auch auf englisch verfügbar. Der Einstiegs-link lautet: http://kontaminace.cenia.cz/ Dann kann man sich per maus und zoom an Asch oder andere interessante Orte heranarbeiten. Erstellt wurde die Seite wohl, um Boden-Altlasten in Tschechien zu lokalisieren. Frage an den admin: Vielleicht wäre das ein interessanter link für diese Ascher-Seite? viel Spaß und beste Grüße aus Rehau!
19.02.2014 20:57
Christian Dötsch
Deutschland
christian.doetsch@gmx.net
Für alle Heimatverbundenen und Interessierten zum Thema Asch: es gibt eine tschechische Web-Seite auf der man ein Luftbildkarte Böhmens sehr schön vergrößern kann. Basis ist im Raum Asch das Jahr 1948 und man kann per Schieberegler stufenlos nach 2011 überblenden. Dazu noch eine Kartenüberblendung mit den deutschen Namen und eine tsch. Karte mit topographischen Karten. Wenn man ein ernig herumspielt, kommt man mit den Häkchen und Schiebern gut zurecht. Ist also sehr nützlich, um alte Grundstücke/Häuser zu suchen, sich zu orientieren und den aktuellen (traurigen) Stand zu sehen. Auch auf englisch verfügbar. Der Einstiegs-link lautet: http://kontaminace.cenia.cz/ Dann kann man sich per maus und zoom an Asch oder andere interessante Orte heranarbeiten. Erstellt wurde die Seite wohl, um Boden-Altlasten in Tschechien zu lokalisieren. Frage an den admin: Vielleicht wäre das ein interessanter link für diese Ascher-Seite? viel Spaß und beste Grüße aus Rehau!
14.01.2014 20:12
Thomas Winterling
Bayern
spaltaxt@gmx.de
Liebe Rossbacher,liebe Ascher, Ich bin der (angenommene) Sohn von der Fischer Herta,Tochter von Max und Rosa Fischer und Schwester von Heinz Fischer(gefallen), die vor der Ausweißung in der Einöde 340 wohnte. Zeitweiße auch wohnhaft in der STÖCKERMÜHLE, da dort der Vater Max Aufseher war. Wer kann mir darüber was berichten? Währe sehr dankbar für jede Auskunft! MfG Thomas Winterling
25.11.2013 16:30
Kornelia Pelz
Deutschland
kp4459@web.de
Kann mir jemand mitteilen, wo sich die Kirchenbücher (Geburten ab 1905, Trauungen ab 1925 und Sterbebuch ab 1915) von Roßbach bei Asch befinden. In Pilsen sind sie nicht. Ich habe schon überall nachgefragt, aber keiner kann mir eine Antwort darauf geben. Vielleicht liegen sie noch in Roßbach oder in einem anderen Archiv. Wo könnte ich nachfragen? Bin für jeden Hinweis dankbar. Die im Archiv Pilsen haben mir geschrieben, dass die Kirchenbücher noch im Stadtarchiv sein müssen. Aber in welchem haben sie mir nicht mitgeteilt.
21.11.2013 11:45
Michl
CZ
Marmichl@seznam.cz
Ich suche Informationen über die Familie von Michl / Libá, Asch / Nachkommen nach Karl Michl geb. 12. Januar 1902, Johann Michl geb. 21. Juni 1866, Matthäus Michl geb.10.1.1834, Heinrich Michl geb.1783, Lorenz Michl geb. 17?. Danke Martin Michl Marmichl@seznam.cz
08.10.2013 21:09
Hubert Kunzmann
Deutschland
Hubert-Kunzmann@t-online.de
Hallo, Herr Herbert München, bitte korrigieren Sie Ihre angegebene Mailadresse damit ich Ihnen Infos zukommen lassen kann. Viele Grüße Hubert Kunzmann
04.10.2013 13:26
Hans Pankotsh
Deutschland
hans.pankotsch@web.de
Ich suche nach dem Soldaten Wilhelm Agly, geb. 17.8.1901 in Asch. Er soll im Juni 1944 in Asch verstorben sein.Wer weiß etwas über seinen Tod oder über event. Verwandte?
16.09.2013 15:08
Klaudie
CZ
klaudi.kadova@centrum.cz
Hallo, hat jemand die Bücher von Horst Tomayer, der in Asch im Jahre 1938 geboren wurde? Ich möchte sie kaufen, leihen oder nur ansehen. Kennt jemand noch einige Schriftsteller, die im Ascher Ländchen geboren wurden? Vielen Dank im Voraus.
02.09.2013 21:53
Münnich
Deutschland
herbert..muennich@web.de
ich suche die Pestalozzistraße in Asch. Wer weis wie sie heute heist
21.08.2013 22:41
Nadine Richter
Deutschland
edosimmel@gmx.de
Hallo! Benötige Hilfe!- Ich bin auf der Suche nach den Eltern meines Großvaters (Johann Silbermann, Korbflechter und Maurer *31.08.1905). Sie haben in Haslau gewohnt. Der Vater, Mathias Silbermann *24 Feb. 1874 und die Mutter, Maria Anna Silbermann, geb. Biedermann, *11.Nov. 1882 sollen früh verstorben sein. Er wuchs als Waise in einer Pflegefamilie auf, welche wohl Korbflechter waren. Sein Bruder Wenzl soll im Krieg gefallen sein. Ich hätte gerne gewußt wann und vielleicht auch wie Mathias und Anna Maria ums Leben kamen. In der Familie hat man etwas von einem Brand erzählt, aber etwas genaues weiß man nicht. Es wäre schön, wenn mir jemand helfen kann oder zumindest einen Tipp hat.
10.06.2013 17:59
Grimm
Deutschland
grimm.reinhard@t-online.de
Hallo liebe Leser, weiß jemand von Ihnen wo die katholischen Kirchenbücher von Haslau - speziell Himmelreich/auch Egrischreuth -, die den Zeitraum vor 1707 enthalten, im Netz zu finden sind ? Ab 1707 sind die Haslauer Kirchenbücher in Actapublica enthalten. Freundliche Grüße Reinhard Grimm
10.06.2013 15:03
Ilse-Helen Rimoldi
Schweiz
ilse@rimoldi.ch
Weiss jemand, was die Firma Max Köhler in der Waisenhausstrasse in Asch herstellte? Herzliche Grüsse Ilse-Helen Rimoldi
01.06.2013 11:24
petra.gerle
deutschland
petra.gerle@yahoo.de
Bin auf der Suche nach meinem Vater: Er muß 1947-1948 in Augsburg gelebt haben. Sein Name: Wilhelm Bartl, Geb. Ort, eventuel, Haslau an den Eger! L:G:
19.05.2013 10:01
susanne schabel
baden-württemberg
lapislazuli70@web.de
Hallo Kerstin habe deinen Beitrag gelesen..hab in meiner Ahnenliste einen Gustav Grimm gefunden. Es muss ein Bruder meines Uropas, Franz Grimm gewesen sein. Gustav Grimm wurde 1876 geboren, war verheiratet mit einer Emma Krippner. Gustav muss etwas mit der Eisenhandlung Grimm zu tun gehabt haben. Vielleicht ist dein Gustav schon wieder ein Sohn von meinem Gustav? Liebe Grüße, Susanne
12.05.2013 15:54
Manuela Herrscher
Deutschland
maela@ritso.de
Vielen Dank für die schöne Seite und den Erhalt der Ascher Kulturgeschichte!!! Die Wurzeln meiner Vorfahren mütterlicherseits entstammen ebenfalls aus aus Asch. Erinnert sich vielleicht noch jemand an den Gastwirt Gustav Richter und seine erste Frau Charlotte geb. Werner??? Meine Mutter Gerda Richter wurde im Mai 1940 in Asch geboren.... Im Adressbuch von 1941 ist zu lesen, dass er in der Bayernstrasse 31 wohnte, weiß jemand zufällig, wie diese Straße nun heißt? und hat eventuell Bilder aus Asch, die er mir mailen könnte??? Mein Opa muss in Grün in einem Lokal gearbeitet haben, ich glaube als Ober - und als mein Opa und seine zweite Frau Julie nach Ansbach kamen, konnte ich nachlesen, dass sich die Egerländer Gmoi wiederholt im "Wilden Mann" beim Richter Gustl traf. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand bei meiner Ahnenforschung hilfreich zur Seite stehen könnte und mein Wissen bereichtert!!! Vielen Dank!!! Manuela Herrscher
20.04.2013 21:51
Kerstin Bauer
Deutschland
kerstinbauer72@freenet.de
Hallo, ich suche Informationen über meinen Vater ( bzw. Großvater ). Horst Grimm. geb 01.11.1936, Herbert Grimm, geb 27.05.1913, von Herbert Grimm gab es noch die Geschwister Gustav und Klara. Wer kann mir mehr über meine Verwandten sagen ?
20.04.2013 15:36
Gerold Klatz
D / Bayern
gerold@klatz.org
Grüß Gott ! Zwischen den Ortschaften Himmelreich und Rommersreuth soll es ein Dorf namens Limb(p)erg gegeben haben .Wer weiß etwas darüber ? Wer kennt vielleicht die Örtlichkeiten ? Für eine gefl.Antwort bedanke ich mich sehr .
20.04.2013 14:37
Werner Dombacher
Deutschland
Werner.Dombacher@web.de
Mein Onkel, Johann Georg (genannt Hans) Dombacher hat am 25.12.1944 Frau Else Gläsel - vermutlich aus Asch - geheiratet. Er ist seit 1.1.1945 im Raum Modlin/Polen vermisst und seine Frau in 2004 verstorben. Else Gläsen habe ich nicht im Adressbuch gefunden. Kann es sein, dass mein Onkel Hans Dombacher in Asch stationiert war (Wehrmacht oder SS)? - Leider wissen wir nichts über seine militärische Laufbahn. Wer kann uns weiter helfen?
23.02.2013 14:57
Andreas Reuther
D / Hessen
reuther.andreas@t-online.de
Guten Tag, ich besitze über meinen Vater Robert Reuther und dessen Vater Gustav Reuther ein kleine Ölgemälde von einem Albin Müller (?), dass das Grimm Schuster Haus, Gasse im Graben in Asch/ Sud. od. ähnlich, zeigen soll. Wer kann da helfen, Foto des Gebäudes oder ähnliches, Hinweis auf Maler und Motiv? Herzlichen Dank im Voraus, Andreas Reuther
31.01.2013 17:44
Stanislav Beran
Tschechische republik
stabera@gmail.com
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Ihnen meine Website vorstellen und Sie über verschiedene Themen rund um Friedland in Böhmen informieren. Ich wünsche Ihnen viel Freude auf meiner Webseite … www.friedlandinbohmen.jimdo.com S.Beran - Friedland in Böhmen
13.12.2012 18:57
Hubert Kunzmann
Deutschland
Hubert-Kunzmann@t-online.de
Lieber Herr Klaus Möbius, zwecks der gesuchten Information sollten Sie sich mit dem Ascher Museum am Niklasberg in Verbindung setzen. So viel mir bekannt ist, befindet sich die Götheskulptur derzeit zu Restaurationsarbeiten in einer Werkstätte, die mir leider nicht bekannt ist. Hier der Link: http://www.muzeum-as.cz/ Beste Grüße Hubert Kunzmann
10.12.2012 13:50
Klaus Möbius
Deutschland-Sachsen
K-S-Moebius@t-online.de
Liebe ehem.Ascher in der Fremde! Wir haben mit dem CR-Kulturverband am 2.Advent eine Busfahrt zum "Krippenweg 2012" nach Marktredtwitz unternommen. Wir sind Gäste aus dem Vogtland und schon immer an Ihrer Heimat, dem Ascher Zipfel, interessiert.Durch Zufall haben wir Ihren Landsmann General a.D.Leopold Chalupa und den rührigen Pfarrer Kucera kennengelernt.Beide sind unsere Freunde geworden un haben uns hier in Mühltroff, der kleinsten Stadt Sachsen besucht. Fast wöchentlich sind wir in Asch und haben diese Stadt genau kennen und lieben gelernt -freuen uns über die äußerliche Entwicklung. Eine Frage bleibt, die uns niemand beantwortet = WO BLEIBT DIE MARKANTE GOETHE-Skulptur? Dieses Wahrzeichen der Stadt ist seit der Kreisverkehranlage einfach weg!Haben Sie Information? - Gruß von Klaus Möbius
04.12.2012 08:38
Sigrun Heitmeier
Deutschland
heitmeier.sonnenschutz@t-online.de
Gibt es einen Foto-Jahreskalender 2013 aus Asch? Entweder mit aktuellen oder mit historischen Fotos ? Ich möchte einem "alten Ascher" eine Freude machen ! Ich würde mich über Tipps, wo ich einen solchen Kalender kaufen kann, sehr freuen.
20.11.2012 16:23
Pavel
CZ
matala.asch@email.cz
Suche alte Egerlandische und Ascherlandische Kochrezepte. Können Sie mir jemand helfen?
26.10.2012 14:03
Träger
D
lechhausen@online.de
Nassengrub. Kann mir jemand mitteilen, ob ein Träger, Karl damals mit einer Träger, Anna dort wohnte ? Nassengrub Nr.205
25.10.2012 09:41
Sarah Klinger
Nordböhmen
sarah.klinger@t-online.de
Anmerkungen zu @ Andreas Moser: „Was wollen denn die Vertriebenen eigentlich?“ Eibicht-Beitrag im >>>FORUM<<< der Iglauer-Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de Auszug: "DIE IMMER NOCH OFFENEN OSTDEUTSCHEN UND SUDETENDEUTSCHEN FRAGEN, die untrennbar mit unserer nationalen Identität und deren Wiedergewinnung verbunden sind, SIND LÖSBAR IN EINEM HISTORISCHEN AUSGLEICH UND KOMPROMISS. SIND LÖSBAR, WENN DIESE UNGELÖSTEN FRAGEN ENDLICH ZU EINER GESAMTDEUTSCHEN FRAGE, ZU EINEM GESAMTDEUTSCHEN ANSPRUCH UNABDINGBAR VEROBJEKTIVIERT WERDEN - weil die Frage der Wiedergutmachung des Vertreibungsholocaust (Terminus der Historien-Wahrheitsergänzung) am deutschen Volk Sache des ganzen deutschen Volkes und seiner verfassungsmäßigen Organe ist und sein muß! Einmal unabdingbar werden wird, weil es kommt wie es kommen muß, und da sollte niemand einer Selbsttäuschung unterliegen. „Wer sein Recht nicht wahrnimmt, der gibt es preis!“ Aber wir geben es nicht preis, komme, was da wolle! DIES IST DER ENTSCHEIDENDE SATZ IN DER VERTRIEBENENPROBLEMATIK: DIE IMMER NOCH OFFENE GESAMTDEUTSCHE FRAGE DER DEUTSCHEN HEIMATVERTRIEBENEN IST ERST ZU LÖSEN IN EINER VEROBJEKTIVIERUNG DIESER FRAGE ZU EINEM GESAMTDEUTSCHEN ANSPRUCH. UND WIRD AUCH EINMAL GENAU SO GELÖST WERDEN!"
17.10.2012 11:11
Maro
Deutschland
m-oertel1@t-online.de
Sehr eindrucksvolle und interessante Geschichte zum lesen. Mein Stiefopa stammt aus Roßbach. Er verstarb bereits 1986, da konnte ich mit der Herkunft noch nichts anfangen. Es war in der DDR auch verboten darüber zu sprechen. Vielleicht kann mir jemand helfen, ob es das Anwesen Hundhammer noch gibt, bzw. wo es gestanden hat. Ich habe nur den Namen keine Adresse. Ich glaube, dass ein Hühnerhof existiert haben muss. Vielen Dank!
17.09.2012 16:52
Hans N.
Deutschland
H.N.-t@-online.de
Sehr geehrter Herr Tittel, Sie fragten am 11.08.2012 nach den Koordinaten des Goethe-Gedenksteins. Die Längen- und Breiten-Grade sind: 50.1766. / 12.2526. Der Gedenstein steht zwischen den Bäumen, aber direkt an der rechten Straßenseite von Haslau nach Asch. Er ist auch mit Street View zu sehen. Freundliche Grüße von Hans
15.08.2012 12:00
pschibl
deutschland
pschibl@gmx.de
Aufgrund Ihrer Webs. fand ich viele Anregungen um in Asch einiges anzusehen . Herzlichen Dank!
11.08.2012 21:51
Tittel
Deutschland
marktitt@versanet.de
Wer kann mir helfen, den exakten Zugang zum Goethefelsen(z.B. GPS-Daten) zu finden. Leider komme ich vom Golfplatz trotz Nachfragens nie an die richtige Stelle.
08.08.2012 01:52
paspa
deutschland
romag@gmx.net
hallo wer sucht nach franz paspa
08.08.2012 01:52
paspa
deutschland
romag@gmx.net
hallo wer sucht nach franz paspa
06.08.2012 15:11
Harald Ehm
Deutschland
harald.ehm@euregio-egrensis.de
Ich habe mich heute erstmals intensiver mit Ihrer Homepage beschäftigt, ausgelöst durch den Besuch der Festveranstaltung am vergangenen Samstag. Sehr informativ und umfangreich, was hier geschaffen wurde! Es ist wichtig, diese Informationen und Archivbestände für die Nachwelt zu erhalten. Auch die DVD "Zeitreise ins Ascher Land" ist sehr gelungen!
20.07.2012 11:27
Beate Franck
Deutschland
boehmen2010-archiv@yahoo.de
Zeitreisen ins Ascher Land jetzt auch als Buch! Einen unterhaltsamen Ausflug in die ereignisreiche Geschichte des Ascher Ländchens bietet das neue Buch des Heimatverbandes Asch: "Erdäpfel, Edelleut, Eigensinn", Autorin Beate Franck, erhältlich im Buchhandel unter ISBN 978-3-00-038692-3 und unter zeitreise-ascherland(at)freenet.de Eine Busfahrt mit Filmvorführung der gleichnamigen DVD findet am Sonntag, 5. August zum Aschluss des Ascher Heimattreffens in Rehau statt. Abfahrt 13.30 Uhr ab Rehau, Rückkehr gegen 19.30 Uhr. Anmeldungen im Infozentrum der Stadt Rehau unter 09283/4609.
20.07.2012 11:20
Beate Franck
Deutschland
boehmen2012-archiv@yahoo.de
Archiv öffnet seine Türen! Vom 3. bis 5. August findet in Rehau das 29. Ascher Heimattreffen statt. Das Archiv am Maxplatz 7 kann dabei am Samstag, 4. August, von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Wer dabei Material einsehen möchte, bitte vorher eine Anfrage an die obige Email-Adresse richten.
15.07.2012 17:58
Caranova Monika
Tschechien
caranova.monika@gmail.com
An alle ehemaligen Schüler des alten Ascher Realgymnasiums: Die Schule feiert am 1.09.2012 ihr 100jähriges Bestehen und möchte dazu alle ehemaligen Schüler einladen. Und vielleicht findet sich ja das ein oder andere Zeigniss oder Dokument (in Kopie) für unsere Ausstellung ... Alles weitere sende ich gerne zu. Im Auftrag der Schule, Monika Caranova
02.07.2012 17:54
Hermann Stopp
Zeil am Main
hein.stopp@web,de
Die Veröffentlichungen der Unterlagen der Stiftung Ascher Kulturbesitz finde ich hervorragend. Als geborener Ascher möchte ich bei dieser Gelegenheit fragen, ob zufällig jemand über die Familien "Stopp" forscht oder sonstige Informationen dazu hat.Wenn dies der Fall sein sollte, bitte Kontakt mit mir aufnehmen. Viele Grüße Hermann Stopp
31.05.2012 14:25
Frank Schönberger
D Thüringen
frank@schoenberger.de
Es muss zusammen wachsen, was zusammen gehört, friedlich mit einander ohne Grenzen
30.05.2012 15:18
Frank A. Maxen
Deutschland/ Sachsen
franka-maxx@kabelmail.de
Hallo, schön, dass es eine solche Seite gibt. Ich suche nach Vorfahren der Familie Dunger. Insbesondere suche ich nach Infos zu einem Johann Nicol Dunger, geb. 1719 in Oelsnitz/Vogtl. Man sagt, seine Familie kam aus Böhmen. Herzliche Grüße aus Sachsen Frank
22.04.2012 10:10
Neuner Petra
Berlin
fgs1967@gmx.de
Ich bin auf der Suche nach Verwandten väterlicher Seite. Mein Großvater war Otto Penzel. Er besaß, soviel ich weiß, eine Strickerei. Er war verheiratet mit Sophie und hatte 3 Kinder, 2 Söhne: Werner und Heinz, eine Tochter: Ilse Es wäre sehr schön, wenn es noch Verwandte oder Freunde gäbe, die sich melden.
16.04.2012 10:39
Rolf Josef Eibicht
Bayern
eibicht@yahoo.de
Sehr geehrte Landsleute, hiermit möchte ich Euch auf einen 1A Beitrag zur sudetenduetschen Frage von Landsmann Rudolf Pietsch in Krailling aufmerksam machen. Titel: Haß-Prediger? Zu finden im Forum der Iglauer Sprachinsel unter: http://72993.forumromanum.com/member/forum/entry_ubb.user_72993.2.1113752670.1113752670.1.hass_prediger-tauschen_suchen_und.html
12.04.2012 16:16
Beate Franck
Deutschland
boehmen2010-archiv@yahoo.de
An alle Nutzer unseres Online-Archivs! Immer wieder kommt es vor, dass über den Menüpunkt "Bestand anfordern" Anfragen gestellt werden ohne die Möglichkeit, mit den Interessenten Rücksprache zu nehmen. Bitte geben Sie deshalb stets eine Telefonnummer oder eine Mailadresse an. Nur so können wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen und Ihre Anfrage bearbeiten. Danke! Ihre Stiftung Ascher Kulturbesitz
07.04.2012 16:07
hoffmann
deutschland
ringleb.a@gmx.de
meine großelter kamen aus asch. andreas kober und seine frau berta, geb. baumgärtner (oder baumgärtel). ich glaube meine großmutter war in eger geboren. sie hatten eine tochter erna und diese ging mit ihrem mann (ich weiß nicht, ob die beiden schon verheiraten waren) , heinz jürgensen, nach schleswig holstein. er war im krieg verletzt worden und so haben sie sich kennen gelernt. ich glaube meine oma erna hat im krankenhaus gearbeitet. meine großeltern kamen dann nach, weil sie vertrieben worden sind. gibt es noch mehr hinweise oder familienmitglieder? ich kann komischerweise auch meine oma erna nicht im adressbuch finden. wäre schön, wenn sich einer melden würde.
02.04.2012 18:02
Schneider
Deutschland
hannes-erika.schneider@gmx.de
Mit großem Interesse habe ich die Einträge im Gästebuch gelesen. Mein Frau und alle mir bekannten Vorfahren stammen aus Asch. (Lippert,Pitterling,Wilhelm, Queck)Sollten jemand Informartionen zu den genannten Familien haben oder in die gleiche Richtung forschen, wäre ich für einen Erstkontakt sehr dankbar. H.Schneider
05.03.2012 18:38
Horst Obert
Hessen
horstobert@aol.com
Noch eine Frage, im Adressbuch habe ich eben 6x den Namen Obert gefunden. Mein Vater war der Martin Obert. Sind diese Oberts alle miteinander verwandt ? Danke für eventl. Antworten
05.03.2012 18:34
Horst Obert
Hessen
horstobert@aol.com
Über meine Mutter, Gerdrud Obert, geb. Krauss weiss ich eigentlich recht wenig. Sie hat mir auch nie etwas aus ihrer Jugend erzählt. Ihre Mutter, Babette Krauss kannte ich noch, wo hat sie gelebt,wurde sie in Asch geboren? Über Hinweise würde ich mich freuen. Grüße an die Ascher
23.02.2012 07:54
Kruschwitz
Sachsen
kruschwitz@t-online.de
Guten Tag, da unser (Schwieger)Vater aus dem Ascher Ländchen stammt, sind wir an der Region und der Geschichte sehr interessiert. Inzwischen statten wir Asch und Umgebung regelmäßige Besuche ab und "wandeln" auf den Spuren der Geschichte. Wir möchten gern Mitglieder im Ascher Heimatverband werden um den Weitererhalt mit zu sichern. Könnte uns Jemand die Kontaktdaten zukommen lassen? Vielen Dank und viele Grüße an alle Leser dieses Gästebuches! D.+ S. Kruschwitz
21.02.2012 17:11
s.schabel
deutschland
lapislazuli70@web.de
liebe ascher als einziges, interessiertes enkelkind lese ich ab und an bei meiner oma(jahrgang1926) den ascher rundbrief.am besten gefallen mir die mundartgedichte.nun hab ich in der februarausgabe gelesen, es gibt ein buch "wöi mir daheum gredt ham" ich würde es zu gerne erwerben, nur finde ich nirgends hinweise, wo es verlegt wurde, bzw wo ich es erwerben kann,auch fehlt der autorenhinweis.da ich das letzte und wohl jüngste(?), der ascher mundart mächtige enkelkind bin, wäre ich euch dankbar, wenn ihr mir bei der suche behilflich wäret. ganz herzliche grüße, eure susanne
19.02.2012 13:10
Dr.Elisabeth Hopf
Niederösterreich
ehopf@gmx.at
Ich verfolge deslängerem schon Ihre interessanten Anfragen bzw.Beiträge und finde Ihr Gästebuch sehr wertvoll. Derzeit bin ich auf der Suche nach Daten über Johann Hantusch, der 1843 Amtmann des Kreises Voigtland war.Seine Frau dürfte eine Thekla Anna oder Maria gewesen sein.Von ihm gibt es ein Bild, von seiner Frau leider gar nichts. Die Tochter heiratete in die bekannte Familie Uebel (Spinnereien) ein. Alles danach ist mir bekannt, da es meiner Mutter ihre Linie war. Die andere Familienlinie sind Namen wie Schündler,Künzel,Langheinrich, Klarner,Oertel etc. Vielleicht kann auch ich jemanden weiterhelfen. MFG Elisabeth Hopf
16.02.2012 19:49
Susanne Georgi
Brandenburg
Georgi.Susanne@web.de
Hallo, meine Mutter stammt aus dem Sudetenland und ich interessiere mich sehr für die Geschichte ihrer Heimat. Im letzten Jahr wurde sie 80 Jahre alt und ich fand über den Kaadner Heimatbrief einen alten Freund...was meint Ihr wie sie sich über seinen Anruf freute. Leider läßt es ihre Gesundheit nicht mehr zu in die alte Heimat zu reisen. Ich suche nun nach Menschen die ihre Familie kannten. Meine Mutter ist Antonia Pichel und sie lebte mit meinen Großeltern Josef und Maria Pichel, sowie ihrem 2 Schwestern Anna (Anni) und Maria auf dem Burberg. Leider haben wir auch kein einziges Bild oder Foto von dort. Ich weiß, dass die Nachbarn Richter hießen und dort auch mehrere Schwestern waren, bei denen meine Mutter oft war. Ihre eigenen Schwestern waren viel älter. Vielleicht hat ja jemand Infos oder Fotos vom Burberg für mich. Ich würde mich freuen.
15.02.2012 01:28
Erich Hartig
Österreich
erich.hartig@A1.net
Freu mich sehr diese Informationen gefunden zu haben und danke für die schöne Gestaltung. Meine Großeltern stammen aus Asch und vielleicht gibt es dazu irgendwelche weitere Details: Mein Großvater Adam Hartig ist zwar am 18. Feb 1877 in Eger geboren, ist aber nach dem Tod seiner Mutter mit seinen Brüdern Alois und Wilhelm nach Wien ausgewandert. Sein Vater aber Johann Erdmann Hartig ist 22. April 1837 in Asch 474 geboren, war Tischlermeister, seine Ehefrau Maria Anna Hartig geb Heinl stammte aus Eger, muß wohl auch in Asch gewohnt haben. Vielleicht wissen Leser mehr über die Tischlermeister Generation, oder mögliche andere Verwandtschaften. Bin im Facebook als erich hartig
07.02.2012 17:21
Wölfel
Deutschland
gardinenwo@aol.com
Hallo liebe Rossbacher und Gottmansgrüner Mein Großvater Richard Wölfel hatte mit seinen Kompagnion Walter Pohl eine Gardinenweberei in Gottmannsgrün. Mein Vater Helmut Wölfel und ich, Claus Wölfel haben nach der Vertreibung in Alsbach den Betrieb wiederaufgebaut und wir führen ihn noch heute. Nun meine Bitte. Hat jemand noch Bilder von unserem ehemaligen Betrieb? oder sonstige Informationen? Wir sind für jeden Hinweis dankbar. Richard Wölfel und seine Familie wohnten im Haus 75 in Gottmannsgrün. Vielen Dank und Gruß von der Bergstrasse. Claus Wölfel
08.01.2012 12:03
Achim Moll
Vogtland/Sachsen
ovl-am@web.de
Hallo, Grüße aus Gettengrün,sehr schöne Homepage,bin oft auf den Seiten,es gibt viel über die Vergangenheit zu erfahren.Mein Großeltern lebten bis 1945 in Roßbach (Matha und Willi Moll sie haben am 2.12.1917 in Roßbach geheiratet,Söhne,Max,Rudi und Harry.Es ist schon schön sich über die Vergangenheit zu informieren. Sie gingen 1945 nach Selbitz MfG Achim Moll
21.12.2011 21:06
Pieter Jan Kole
Niederlande
pjkole(at)home.nl
Wenn Einer auf der suche ist nach die Bucher von Karl Alberti: "Beiträge zur Geschichte der Stadt und des Ascher Bezirkes"; ich mochte meine verkaufen.
02.12.2011 21:10
Piesker Heinz
Brandenburg
piesker.innenausbau@lausitz.net
Maier Josef wohnhaft: Roßbach Einöde 284. Spitzname Milchseff
02.12.2011 21:06
Piesker Heinz
Brandenburg
piesker.innenausbau@lausitz.net
Suche den Kontakt zu Nachkommen des Herrn Maier Josef geb.11.4.1905 vermißt seitd. 26.2.1942 in Korkodinowo (Rußland). Selbiger Maier Josef ist am gleichen Tag wie mein Onkel im gleichen Ort vermißt gemeldet worden.Meine Interesse liegt in eventuellen überlieferten Erinnerungen (Schriften, Bilder, oder Erzählungen). Herr Maier und mein Onkel müssen sich gekannt haben, da dieses Korkodinowo nicht mehr als 3 -5 Häuser hatte. Wäre für jeden Hinweis dankbar! Heinz Piesker
02.12.2011 15:50
Gustav A. Dworzak
Österreich
wd11@utanet.at
Hallo Landsleute, für das Interesse an dem Buch "Doppeladler / Hakenkreuz / Rot-Weiß-Rot" möchte ich mich bei allen Lesern bedanken. Besonders haben mich die Rückmeldungen der "jüngeren" Generation gefreut. Es war, und es ist ja auch der Sinn, das Sudetenland nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Ein Buch-Restbestand ist noch vorhanden. Mit heimatlichen Grüßen Gustav A. Dworzak (Autor)
29.11.2011 18:43
Sabine Panzer-Williams
Deutschland
panzer-williams@t-online.de
Ascher Weihnachtskarpfen mit feiner Vorsuppe „Wenn Du den Karpfen machst, vergiss fei‘ nicht die Senfkörner, Lauch, Möhren, Lorbeerblätter und die Petersilienwurzel und dass du die Wacholderbeeren mit dem Hammer zerhaust. Kauf sieben Flaschen Essig, einen großen Sellerie für Salat und Fischgewürz. Hol noch Rogner und Milchner beim Fischhändler und putz das fein, koch es mit dem gereinigten Karpfenkopf ohne die Augen, Barten und Maul in Gemüsebrühe für 1 Stunde, drücke alles durch ein Sieb mach eine feine Einbrenne und röste Weißbrotwürfel zum Darübergeben. Garnier mit Petersilie. Der Karpfen, den du frisch schlachten lässt, soll keinen so hellen Bauch haben sonst ist er zu fett, schupp ihn und schneid ihn dann (und nicht deine Finger) in schöne Scheiben. Tu ein paar Schuppen in dein Portemonnaie, dann hast du das ganze Jahr Geld. Die Kartoffeln sollen ganz festkochend sein. 5 Stunden muss der Wurzelsud köcheln, übergieß den Karpfen mit dem Sud und lass es sieden, nicht kochen, bis die Gräten rauskommen. Die Butter muss braun sein nicht schwarz. Schmück das Haus und such die Tannenbaumspitze, tu schon das Glöckchen wegstellen sonst suchst du es am Heiligen Abend, hol die Eier für den Likör beim Bauern, nicht im Laden, und Silvaner beim Burghof. Versteck die Plätzchen und die Vanillekipferl in vielen kleinen Dosen sonst hast bald keine mehr. Zum Nachtisch machst du Vanilleeis mit heißen Himbeeren. Vergiss ja nicht dass du die Gans für den 1. Feiertag richtig auftaust und das Brot für die „Kniearla“ hart ist, einen Apfel fürs Rotkraut brauchst auch und dann sind die Läden vielleicht zu. Häng keine Wäsche zwischen den Jahren und mach Neujahr eine gute Reissuppe.“ Von meiner lieben Mutti von ihrer Mutti an meine Tochter (unvergessen wo auch immer auf der Welt wir sind) Gerti Beilner geb. Panzer , *1925 in Asch - 2011.
14.11.2011 23:49
Helmut Baier
Deutschland
foerstergerhard@freenet.de
Guten tag. Mein Opa,Oma mütterlicherseits kommen aus Asch/Neuberg. Meine Oma ist Elfriede Wand geborene Donner mein Opa Ernst Wand aus Neuberg. Ich interesiere mich schon immer für meine Familiengeschichte und wollte jetzt da ich Zeit habe einmal ein paar mehr Kontakte aufbauen zu Leuten die vieleicht mir helfen können Lücken zu füllen. Bitte melden Sie sich . Mit freundlichen Grüßen: Helmut Baier
13.11.2011 15:57
Larry D. Jaeger
Wisconsin, USA
LDJaeger1952@Yahoo.com
Larry Dean Jaeger 1952 Clarence Edward Jaeger 1927-1966 Andrew Jacob Jaeger 1901-1959 Andrew C. Jaeger 1873-1938 Andreas Jaeger born in Asch 1832-1914, came to Wisconsin in 1865 married Johanna Katharina Scharf 1870 Johann Erdman Jaeger1789-1835 married Margaretha Katharina Krippner from Wilendau Johannes Jaeger 1741-1819 married Anna Maria Wagner Andreas1710-1759 married Margaretha Doeberl Johannes Jaeger 1676-1747 married Eva Geyer Johann Jaeger 1652-1744 married Anna Wettengel Johann Jaeger 1613-1706 married Anna Ritter
06.11.2011 21:39
Klaus Helmut R.
Dt.
Vogtland1954@aol.com
Sehr geehrte Damen und Herren, ich suche als Sammler noch alte Abzeichen, Orden, Ausrüstungsteile usw. aus beiden Weltkriegen , auch Österreich-Ungarn ! Wer kann helfen ? Zahle Spitzenpreise !! Einfach mal antworten !
06.11.2011 20:03
Astrid Heinemeyer
Deutschland
astrid_heinemeyer@web.de
Hallo, hat jemand folgende Personen in seiner Ahnenliste: MERZ, Michael kath. *10.1.1790 Selb +10.4.1867 Niclasberg/Asch (Eltern: MERZ, Erhard aus Selb und RANK, Katharina aus Neuenhausen). oo am 29.6.1835 in Asch KORNDÖRFER, Rosina Maria evg. *25.4.1801 Selb +16.7.1872 Asch (Eltern: KORNDÖRFER, Johann Ludwig aus Asch, angenommene Tochter und BACHMANN, Katharina aus Selb). Kinder: MÄRZ, Johann Konrad *12.3.1821 Asch +6.12.1871 Asch(kath./unehel.) MÄRZ, Johann Erdmann *16.10.1823 Asch +29.9.1884 Asch (kath./unehel.) MÄRZ, Johann ....... *28.6.1826 Asch + .............. (kath./unehel.) MERZ, Sofia * 1829 Asch +23.4.1898 Asch (kath./unehel./ledg.) MÄRZ, Johann Conny *5.10.1832 Asch +2.2.1834 Asch (kath./unehel.) MERZ, Benjamin *11.9.1835 Asch +17.6.1895 Asch (kath.) MERZ, Margareth *8.1.1838 Asch +23.5.1901 Asch (kath./ledg.) MÄRZ, Klara *12.6.1840 Asch +12.6.1840 Asch (kath.) MÄRZ, Margaretha *6.2.1842 Asch +14.2.1902 Asch (kath./ledg.) Freundliche Grüße aus Hannover Astrid Heinemeyer
02.11.2011 21:15
Holger Neidel
Mecklenburg-Vorpommern
holger.neidel@t-online.de
Hallo, mein Vater, Karl Neidel, und mein Großvater, Gustav Neidel, stammen aus Grün. Habe Grün vor 2 Jahren besucht.Vielleicht kann ich hier noch etwas mehr über die Geschichte des Ortes erfahren.
23.10.2011 21:27
Bettina Schäfer geb Hartig
Hessen
bettinaschäfer@yahoo.de
Ich finde es wunderbar auf diesem Wege etwas von meinen Grosseltern & den Geburtsort meines Vaters zu erfahren. Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen bedanken die mir das ermöglichten .
12.10.2011 12:58
Rolf Josef Eibicht
Freistaat Bayern
eibicht@yahoo.de
Sudetendeutsche Landsleute, hiermit möchte ich Eure Aufmerksamkeit auf einen Beitrag im Forum der Iglauer Sprachinsel lenken. Der Titel lautet: UNBESTECHLICHE UND EHRENWERTE SUDETENDEUTSCHE AUTOREN ZUR SUDETENDEUTSCHEN HEIMATPOLITIK. Siehe im FORUM der Iglauer Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de
16.09.2011 08:39
Sarah Klinger
Bayern
sarah.klinger@t-online.de
Liebe sudetendeutschen Landsleute, ich möchte Euch heute nochmals auf einen Beitrag im FORUM der Iglauer Sprachinsel aufmerksam machen. Der Titel lautet: DR. HERBERT FLEISSNER: NEUBEGINN ALLEIN DURCH EINEN HISTORISCHEN AUSGLEICH FORUM der Iglauer Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de
21.08.2011 20:28
Margit Jakob
Baden-Württemberg
wm.jakob@freenet.de
Ich finde die Seite sehr gut und möchte wie viele Andere auch etwas über meine Vorfahren wissen: Ich habe eine ganze Menge Vorfahren aus dem Ascher Ländchen: Mein Großvater hieß Gustav Schramm und wurde in Asch 1904 geboren. Seine Eltern Karl Schramm waren aus Haslau 91 am 16.10.1873 und seine Mutter Margarete Wohlrab war in Steingrün 56 am 29.12.1878 geboren. Von Schramm Karl war der Vater Schramm Johann und der war in Haslau ohne Hausnummer 31.03.1837 geboren, die Mutter war Katharina Markgraf. Sie war in Haslau am 08.05.1830 geboren. Von Margarete Wohlrab war der Vater Josef Wohlrab und der war 24.09.1841 in Sichdichfür geboren. Die Mutter von M. Wohlrab war Regine Träger und sie war in Wildstein 24 am 06.06.1851 geboren. Schramm Johanns Vater war aus Eichelberg und damit aus dem Ascher Ländchen raus und Mutter Katharina Kirschnek war aus Voitersreut 34 an 29.01.1797 dort geboren Der Vater von Georg Wohlrab war auch aus Markhausen bei Liebenstein und auch nicht aus dem Ascher Ländchen. Die Regine Träger war unehelich und deshalb war nur die Mutter Margarete Träger bekannt, die in Wildstein am 27.12.1828 geboren wurde. Die Eltern von Ihr waren Franz Karl Träger und Nahr, Franziska hier weiß ich nicht mehr woher die kamen. Die Mutter von Katharina Kirschnek war Margarete Künzl und der Vater Johann Kirschnek. Die Katharina Markgraf hatte den Johann Anton Markgraf aus Himmelreich 1 21.11.1802 dort geboren. Die Mutter war Anna Lucas aus Haslau 87 am 16.02.1800 dort geboren. Johann Anton Markgrafs Vater war Johann Georg Markgraf und ich weiß nichts mehr von ihm und die Mutter war Katharina Procher vermutlich aus Himmelreich. Lucas Anna Barbaras Vater war Josef Lucas und die Mutter Elisabeth Penzl und auch hier hört mein Ahnenbuch auf. Wer weiß was von meinen Vorfahren oder von Geschwistern. Ich war im Frühjahr auf dem Friedhof in Haslau, in Wildstein, in Voitersreuth, in Himmelreich und natürlich in Asch. Meine Mutter ist in Asch aufgewachsen leider schon 1986 gestorben. Sie wohnte im Feuerwehrhaus in der Arndtgasse in der Steingasse. Sie war in der Steinschule und in der Handelsschule und hat in der Firma Hanisch in der Nähe vom Bahnhof gearbeitet. Mein Urgroßvater Karl Schramm hat mich noch kennengelernt. Er soll Weberobermeister gewesen sein.
15.08.2011 13:27
Gerhard Witter
Sachsen
marcelmiriam@yahoo.de
Ihre Ausführungen sind für mich - als "Nachgeborenen"- sehr interessant und ergänzen eindrucksvoll was ich bisher hierzu gelesen habe. Es wäre jedoch sehr gut, nicht nur die 1946 endende Historie zu betrachten, sondern auch einen Bezug zur Gegenwart im Ascher Ländchen herzustellen. Für mich wäre interessant nicht nur zu erfahren was kaputtgegangen ist, sondern auch was erhalten und heute noch sehenswert ist- und auch, was heute entsteht und welche Entwicklung die Region Asch nimmt, welche Probleme dabei zu bewältigen sind. Mein Thema ist gerade die "Königlich Sächsische Triangulirung" ab 1862. Deren Station 149 ist auf dem Hainberg.Das Zentrum des Punktes ist auf dem Felsen am Rande der Terrasse am Bismarckturm mit einem Messingbolzen festgelegt. Die Festlegung ist heute noch erhalten, nur die früher wohl vorhandene Abdeckplatte fehlt - wie bei vielen anderen Stationen in Sachsen. Der Punkt war auch in das böhmische Dreiecksnetz einbezogen. Gibt es hierzu und eventuell auch zu den seinerzeitigen Vermessungsarbeiten noch historische Fotografien? Die neue Sportanlage am Hainberg, die mit Unterstützung der EU entstand, hat mich übrigens sehr beeindruckt.
11.08.2011 13:09
Gustav A. Dworzak
Österreich
wd11@utanet.at
Liebe Landsleute ! Damit unsere Heimat Sudetenland auch bei der jüngeren Generation nicht in Vergessenheit gerät, wurde das Buch Doppeladler / Hakenkreuz / Rot-Weiß-Rot geschrieben. Unterhaltend zu lesen und doch mit geschichtlich-politischem Hintergrund. Rückmeldungen bitte an die E-mail Adresse wd11@utanet.at Homepage: http://sudetenland.jimdo.,com Mit heimatlichem Gruß Gustav A. Dworzak
09.08.2011 16:37
Peter Martius
Deutschland
baeri23@yahoo.de
Suche Ahnen der Familie Martius, gibt es noch Martius in Asch oder Bezirk Asch. Ich beschäftige mich mit der Ahnenforschung und bin einer der Nachkommen der Familie Martius aus Asch. Würde mich sehr freuen etwas positives zu erfahren, würde auch gern nach Asch kommen und den Ort meinerr Vorfahren zu sehen.
28.07.2011 16:21
Lisa
GERMANY
lisa@ringo-reiser.de
Liebe Stadt Asch, bitte weist eure Behörde darauf hin doch einmal genau zu prüfen ob die Firma Cargoclick überhaupt existiert. Ihr seht meinen Eintag auch unter http://cargoclick.blogspot.com/2011/07/cargoclick-nie-wieder.html
02.07.2011 10:04
Deglmann
Deutschland
os-deglmann@t-online.de
Es ist schön, dass so viel über Böhmen im Internet zu finden ist. Bei der Suche der Nachkommen von Anton Deglmann (geb. 1840)aus Purschau und Barbara Goß (geb.1855)aus Inselthal die 1878 in Tachau geheiratet haben komme ich trotzdem nicht weiter. Ich würde mich freuen wenn sich jemand melden würde.
24.06.2011 16:38
Edith Wirringa
Deutschland
heiko.wirringa@ewetel.net
Meine Emailadresse ist heiko.wirringa@ewetel.net Viele Grüße aus Ostfriesland Edith Wirringa
27.04.2011 20:13
Wirringa
Deutschland
heiko.wirringa@ewe.tel.net
Moin-Moin, auch ich bin durch Zufall auf diese Seite gestossen, da ich mit der Ahnenforschung väterlicher Seits auch weiter kommen möchte und mir noch einige Daten fehlen: Johann Kasper Gemeinhardt , Weber aus Niederreuth geb. 14.11.1835 verh. mit Christiana Sofie geb. Ruderisch geb.ca. 1830 in Thonbrunn. Vater Erhard Gemeinhardt, Maurer in Niederreuth verh. mit Elisabeth Margaretha Gemeinhardt geb. Jäckel. Christian Ruderisch aus Thonbrunn verh. mit Margarethe geb. Baumgärtel aus Asch. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand im Forum helfen könnte. Vielen Dank und liebe Grüße aus Ostfriesland E.Wirringa
24.04.2011 17:33
Deuling, Wolfgang Hendrik
BR-Deutschland
w.deuling@t-online.de
Ich stamme mütterlicherseits aus dem Egerland. Genauer aus Oberpilmersreuth und Stadl. Meine Familiengeschichte habe ich nun als Buch geschrieben. Das Buch >Niklas Forster-Fragmente der europäischen Geschichte< erscheint im Mai bei SHAKER MEDIA unter ISBN: 978-3-86858-633-6 mit über 50 Bildern aus dem Egerland und woanders. Beste Grüße Wolfgang H. Deuling
14.04.2011 12:19
Hans-Peter Scherbaum
Frankfurt am Main
info@scherbaum.de
Guten Tag aus Frankfurt am Main, ich suche Scherbaums bzw. Nachkommen der Familie Scherbaum. Ich betreibe Familienforschung und verfüge mittlerweile über eine Datenbank von über 6000 Personen. Mein Urgroßvater Lorenz Scherbaum war in zweiter Ehe mit Marie Müller verheiratet. Kinder: Geboren in Asch: Gertrud Scherbaum 19.1.1914, verstorben in Schrobenhausen. Ich suche Kontakt zu weiteren Geschwisterkindern. Es gab einen Bruder Adam, im Krieg gefallen. Dieser wurde am 19.10.1910 in Steingrün 46 geboren und war verheiratet mit Grimm Gisela. Diese haben 3 Kinder: Anneliese Alfred und Ernst. Insbesondere interessiert auch der Verbleib der Mutter nach der Vertreibung. Marie Müller, geb. 3.6.1871 in Haslau. Eheschließung am 17.8.1907 in Königsberg Eger mit meinem Urgroßvater Lorenz Scherbaum, dieser geboren in Altkinsberg am 20.1.1866. Verstorben am 20.11.1943 in Eger. Wurde Marie noch ausgewiesen oder verstarb sie noch in ihrer Heimat. Eine weitere Tochter heißt Marie und ist eine verheiratete Rohr (Georg) und soll in Hessen leben/ gelebt haben. Vielen Dank für Ihre Mithilfe Hans-Peter Scherbaum
13.04.2011 16:34
Johannes
Deutschland
Hallo zusammen!
Mir hat gefällt diese Seite echt gut! Schön übersichtlich und immer mit aktuellen Informationen liebevoll gepflegt.
Vielen Dank dafür!
08.03.2011 14:13
Hella Markgraf geb. Künzel
Sachsen-Anhalt
frank-markraf@t-online.de
Guten Tag liebe Leser des Gästebuches, mein Vater Albin Künzel ist nun schon 20 Jahre tot, er stammte aus Wernersreuth. Vielleicht kann mir jemand sagen ob es in den neuen Bundesländern, vorzugsweise Sachsen-Anhalt einen Verein der Heimatvertriebenen gibt(aus dem Ascherbezirk). Diese Seite ist wirklich schön und ich lese sie immer. Viele Grüsse Hella Markgraf
25.02.2011 22:00
Gabi Dennel
Deutschland
paty121175@gmx.de
die seite ist ganz toll,mein pate Rudolf Hassmann Friseur geschw.Anton u. Josefine(Bebi)lebten vor der Aussiedlung in Asch, wer weis etwas von einer Brauerrei "Graf Laschanzky" das war der Patenonkel von Rudolf?
22.02.2011 09:29
Franziska
Deutschland
franziska_wernsdorfer@gmx.de
Liebe Leser dieses Gästebuchs, Im April 2011 beginnt ein Theaterprojekt mit deutschen und tschechischen Jugendlichen, das sich mit dem Verschwinden des Ortes Mährings, seinen ehemaligen Einwohnern und ihren Geschichten beschäftigen will. Um den jugendlichen Teilnehmern einen leichteren Einstieg in das Thema zu ermöglichen und ihnen die Geschichte dieser Region so lebendig wie möglich vor Augen zu führen, sind wir auf der Suche nach Zeitzeugen. Wenn sie also jemanden kennen der früher in Mähring gewohnt hat oder vielleicht auch nur das Kind oder der Enkel eines Sudetendeutschen sind und bereit sind etwas über ihre Erfahrungen und ihr leben zu erzählen, dann melden sie sich doch entweder hier im Gästebuch oder unter meiner email: franziska_wernsdorfer(at)gmx.de. Ich hoffe sehr auf ihre Mithilfe dieses Thema gemeinsam mit jungen Menschen aufzuarbeiten.
21.02.2011 14:29
Thomas Walther
Bayern
isaarer@web.de
Vielen Dank für die gute Informationen. Kürzlich habe ich Ihre Ausstellung in Bad Elster über die "Dörfer des Ascher Ländchens im Wandel der Zeit" besucht und war auch davon sehr angetan. Als Nachfahre (Ur-Urenkel)des Grafen v. Zedtwitz auf Neuschloß-Sorge, Georg Christoph Karl Ludwig, 1818-1874, der auch nichtadlige Kinder hatte, die sich auch in männlicher Linie fortgesetzt haben,ist das natürlich auch von großem persönlichen Interesse.
20.02.2011 17:30
Manuela Herrscher
Deutschland
maela@ritso.de
Vielen Dank für die schöne Seite und den Erhalt der Ascher Kulturgeschichte!!! Die Wurzeln meiner Vorfahren mütterlicherseits entstammen ebenfalls aus aus Asch. Erinnert sich vielleicht noch jemand an den Gastwirt Gustav Richter und seine erste Frau Charlotte geb. Werner??? Meine Mutter Gerda Richter wurde im Mai 1940 in Asch geboren.... Im Adressbuch von 1941 ist zu lesen, dass er in der Bayernstrasse 31 wohnte, weiß jemand zufällig, wie diese Straße nun heißt? und hat eventuell Bilder aus Asch, die er mir mailen könnte??? Mein Opa muss in Grün in einem Lokal gearbeitet haben, ich glaube als Ober - und als mein Opa und seine zweite Frau Julie nach Ansbach kamen, konnte ich nachlesen, dass sich die Egerländer Gmoi wiederholt im "Wilden Mann" beim Richter Gustl traf. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand bei meiner Ahnenforschung hilfreich zur Seite stehen könnte und mein Wissen bereichtert!!! Vielen Dank!!! Manuela Herrscher
16.02.2011 11:12
Vogl, Berthold
Deuschland
berthold.vogl@arcor.de
Hallo, mein Großvater (Josef Vogl, Maurer,und mein Vater (Ernst, geb. 1920) lebten in der Rolandgasse. Vieleicht treffe ich über diesen Weg jemanden, dessen Vorfahren ebenfalls in dieser Straße wohnten. Vielleicht kannte man sich und ich könnte etwas über ihr damaliges Leben erfahren. Nachricht Bitte an berthold.vogl@arcor.de Lieben Gruß an alle, deren Wurzeln in Asch liegen.
10.02.2011 12:19
Haupt
Deutschland TH
haupt.erfurt@freenet.de
Guten Tag, allerzeits. Ich bin auf der Suche nach ein Paar Bildern, aus den Ort Krugsreuth Jhg.1940. Mein Opa Gustav Wunderlich (Spitzname magie) ist am 30.07.1938 in Krugsreuth geb. Zugleich bin ich auf der suche, zu den Vorfahren meines Opa´s. Wer mir die auch noch sagen wäre super toll Die Website ist toll.
08.02.2011 10:19
Roßbach, Gerhard
Sachsen/Vogtland
Rossbach.gerhard@googlemail.com
Danke für die Mühe der Ausstellung, die z.Zt. in Bad Elster zu sehen ist. Schön mal einen Rückblick zu den Vorfahren zu bekommen. Schön wäre noch, wenn es eine gute größer Landkarte damals/heute dabei wäre und vielleicht etwas "Werbung" für "Ascher Run dbrief". Wo ist die Ausstellung demnächst zu sehen? G. Roßbach (Eltern sind ehemalige Ascher (bzw. Roßbacher)
30.01.2011 21:41
Albrecht Kauschat
Deutschland-Hessen
kauschat@aol.com
Sonderausstellung über Adolf Günther aus Roßbach bei Asch im Egerland bis Ende August Am 6.2.2011 wird im Glauberg-Museum in Glauburg im Wetteraukreis (Hessen. nordöstlich von Frankfurt) um 14 Uhr eine Sonderausstellung für den am 17.5.1923 in Roßbach bei Asch im Egerland geborenen heimatbewussten Künstler eröffnet. Damit will der Heimat- und Geschichtsverein Glauburg seinen Gründer ehren, der leider am 15.3.2003 in Glauberg verstarb. Die Ausstellung wird noch bis Ende August gezeigt, sonntags von 14 bis 16 Uhr ist sie zu sehen, der Eintritt ist frei. 1946 nach Kriegsteilnahme und amerikanische Gefangenschaft fand er in Glauberg seine neue Heimat, dort heiratete er und baute ein Haus für seine Familie mit 3 Söhnen. Neben der Mitarbeit im “Ascher Rundbrief” (Heimatblatt für den Bezirk Asch) engagierte er sich zum Wohle seiner neuen Heimat in und für viele Vereine. Unverzichtbar war beispielsweise seine Mitwirkung bei Laientheatergruppen durch seine Bühnenbilder. Kaum ein Verein feierte ein Jubiläum ohne ein Bild von Adolf Günther im Hintergrund. 1975 war er Initiator, Mitbegründer und erster Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins Glauburg. Dabei ließ er sich immer von seinem Schicksal als Heimatvertriebener leiten: “Ich weiß, was Heimat bedeuten kann; denn ich habe sie schon einmal verloren! Nun will ich alles tun, damit mir meine neue Heimat, die mich in der Not aufnahm, wohl erhalten bleibt!” So ersparte er seiner Gemeinde viel Geld, indem der das Dach der alten Schule sowie das komplette Schullehrerwohnhaus mit einigen anderen Rentnern renovierte. Auch die Ausgrabung, Erhaltung und Nutzbarmachung des historischen Glaubergs, der heute durch die Funde um den Keltenfürst weltbekannt ist, hat er tatkräftig mitgestaltet. Sein Fotoarchiv mit mehreren 1000 Fotos über das Dorf und den Berg sowie die Sammlung von Zeichnungen, Aquarellen, Skizzen und Berichten sind der Fundus, aus dem die zweite Ausstellung nach 1991 versucht, sein vielseitiges Lebenswerk darzustellen.
24.01.2011 10:43
Rolf Josef Eibicht
Deutschland
eibicht@yahoo.de
Zum größten Angriff auf die Heimatvertriebenen und die nationale Identität in der Nachkriegszeit: Ich klage an! Ralph Giordano und die „Jüdische Allgemeine“ - Verräterische Leerstellen ___ Ralph Giordano und die „Jüdische Allgemeine“ sollten die Menschenwürde und Menschenrechte der deutschen Heimatvertriebenen nicht länger verkennen - und somit auch endlich die nationale Identität der Deutschen respektieren Wo? Im FORUM der Iglauer Sprachinsel unter: http://www.iglauer-sprachinsel.de
23.01.2011 12:27
Judith Holighaus
Deutschland/Hessen
judith-anysia@t-online.de
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass meine Mutter in 1946 ins Lager Burg bei Herborn/Hessen deportiert wurde.
23.01.2011 12:27
Judith Holighaus
Deutschland/Hessen
judith-anysia@t-online.de
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass meine Mutter in 1946 ins Lager Burg bei Herborn/Hessen deportiert wurde.
23.01.2011 12:27
Judith Holighaus
Deutschland/Hessen
judith-anysia@t-online.de
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass meine Mutter in 1946 ins Lager Burg bei Herborn/Hessen deportiert wurde.
23.01.2011 12:25
Judith Holighaus
Deutschland/Hessen
judith-anysia@t-online.de
Hallo liebe Interessierte, meine Mutter Martha Holighaus geb. Rößler (verstorben am 14.08.2007) stammte aus Haslau Kreis Asch oder Eger im Sudetenland. Sie hat viel von früher erzählt und eigentlich bis auf die letzten 10-15 Jahre immer Heimweh gehabt. Sie sprach vom Egerland immer als "dahoim". Ich bin jetzt dabei, soviel wie möglich über Haslau zusammen zu tragen um evtl. jemanden zu finden, dessen Name mir etwas sagt bzw. der in den Geschichten meiner Mutter auftauchte. Ich würde gerne ein paar von diesen mitteilen ber da wir Kinder mit meiner Mutter Egerländer Dialekt gesprochen haben, sit das mit dem Aufschreiben etwas schwierig. Hier ein Versuch: Gellegau, Watte-Franzl, Bruusch. Es wäre schön, wenn sich jemand meldet. Danke und lieben Gruß Judith Holighaus
09.01.2011 14:47
Dieter Rubner
Deutschland
drubner@t-online.de
Hallo,am 05.01.2011 ist mein Onkel Herbert Rubner gestorben,es war der Zwillingsbruder von meinem Vater Helmut Rubner,beide sind am 07.12.1932 in Rommersreuth geboren,und später nach Eschenburg in Hessen vertrieben worden,wo Sie mit ihren Familien immer noch wohnen. Gruß Dieter Rubner 35713 Eschenburg/Wissenbach
03.01.2011 12:34
Dr. Peus
Deutschland / NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, erfreulich und gewiss auch hilfreich enwickelt sich die familienbezogene Forschung und Rückfrage. Aber denkt auch jeder Fragende daran, seine eigenen Daten und die seiner bekannten Vorfahren an das Ascher Archiv zu senden ? Nur so kann vor allem für die jüngere Zeit wenigstens ansatzweise ein lauifende Vervollständigung der PeRSONENDATEN ZUSTANDEKOMMEN: Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
26.12.2010 14:42
Friedel Mark
D
friedel.mark@travedsl.de
"Eine versunkene Zeit erwandert: Auf dem Weg nach Roßbach in Böhmen". Warum wurde dieser Artikel komplett im Original im Rundbrief abgedruckt ohne den Autor SIMON MEYER zu nennen. Ist das nicht sehr unhöflich? Es erschwert auch die Kommunikation mit Herrn Meyer - vielleicht möchte doch der eine oder andere mit ihm diskutieren. Friedel Mark
23.12.2010 00:02
Lohoff
Deutschland
mythos81@gmx.de
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter ist am 26.09.2009 verstorben und hat sich was gewünscht, dass wir Ihren Bruder Herrn Egon Schmidt (Schmidtova) geboren am 11.05.1937 in Asch finden. Er hat einige Zeit in Uebigau (Brandenburg) gewohnt. Die Mutter sprich meine Oma hieß Bert(h)a Schmidt... Meine Oma war sehr beliebt und war eine Art Wahrsagerin, wer kann Angaben machen? Würde mich über jeden Anhaltspunkt freuen. Vielen Dank Es grüßt herzlich Manuel Lohoff
10.12.2010 22:02
Christian
Deutschland
christianemmer@web.de
Guten Tag, auch ich bin durch Zufall auf die Seite gestossen, da ich gerade versuche den Familienstammbaum auf mütterlicher Seite zusammenzustellen und mit Leben zu füllen. Mein Ur-ur Opa hiess Georg Uhl der eigentlich aus Treunitz kam und dann aber später in Asch Fleischer und Gastwirt des Lokals zu Georg Uhl war. Er ist am 15.11.1884 geboren und war später mit Berta Jakob verheiratet die aus Asch kam und die 12.07.1888 geboren wurde. Ich suche von beiden die Eltern sowie geschwister um die Sache noch weiter zurückzu verfolgen und ich würde mich sehr freuen wenn mir hier jemand im forum helfen könnte. Je mehr infos desto besser. Vielen Lieben Dank der Ur Ur Enkel Christian
28.11.2010 18:20
MIchael Johne
Hessen
michael.johne@online.de
Hallo zusammen, ich bin schon vor einiger Zeit auf diese Seite gestoßen, aber finde erst jetzt die Zeit mich intesiv damit zu beschäftigen. Ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren. Väterlicherseits nach der Familie JOHNE und ARLT. Da ich noch ganz am Anfang meiner Suche stehe würde ich mich über jegliche Unterstützung und Tipps sehr freuen. Vielen Dank
24.11.2010 16:47
Eibich, Wolfgang
D/Hessen
eibichbraunfels@t-online.de
Danke für die Ressonanz zum 100. Geburts- tag (Gedenkfeier) meines Vaters Pfr. Walter Eibich, ehem. Roßbach. ich hoffe alle Schriftstücke bis Ende 2011 verarbeitet zu haben. Mein Dank gilt bereits Frau Gerstberger, Matthäsius Gesellsch., Ehepaar Gerti und Willi Lange, ehem. Roßbach sowie Helmut Frank, CH-2576 Lüscherz/Josef Frank Feintuch-Fabrik Rosbach-Böhmen. Drücken sie mir weiter die Daumen das die Biografie fertig wird. Wenn es gut läuft soll die Biogr. in Glaube u. Heimat sowie im Internet abgedruckt wer- den. Vielleicht kann auch ein kleines Büchlein über Pfr. Walter Eibich er- scheinen. Danke Wolfgang Eibich
14.11.2010 13:32
Ingrid Müller
BRD
mueller-stuttgart1@t-online.de
Liebe ehemalige Ascher, ich bin 1941 in Asch geboren. Meine Eltern waren Ernst und Anna Zuber, meine Großeltern waren Michael und Margarete Zuber. Sie führten damals das Bürgerstüberl in der Adolf-Hitler-Straße. Das Gebäude wurde abgerissen. Bei einem Besuch in Asch vor wenigen Jahren habe ich versucht, das Grundstück zu finden, was mir nicht gelungen ist. Kann mir vielleicht jemand dabei helfen, es zu finden? Herzlichen Dank Ingrid Müller
10.11.2010 18:30
Döllinger
Deutschland
Brezel-59@t-online.de
Die Homepage finde ich Super. Meine Mutter "Elisabeth geb. Peter" hat mit Ihren Eltern in Asch gewohnt. Da meine Mutter schon früh verstorben ist und über die Vertreibung nicht gesprochen wurde, weiß ich nichts von meinen Großeltern mütterlicherseits. Vielleicht weiß jemand etwas. Ihr Ehemann Leopold Döllinger kam aus Oberlohma.
05.11.2010 21:47
dieter Rysavy
deutschland
renate.rysavy@ewetel.net
hi, bin als kleiner junge häufig bei meiner oma in asch gewesen, ca 1968/70.bin selber jetzt 56, habe dort eva Obdrzalkova kennengelernt. würde gerne mal von ihr hören, nach so langer Zeit. vielleicht klappt`s war`ne sehr schöne zeit rysavy
04.11.2010 14:45
Ursula GUENTHER
Deutschland
dr.ursula.guenther@t-online.de
Hallo!Ich bitte um Suchhilfe! Ich bin eine Enkelin von Elsa Stöß (= Stöss, geb. Braun, geb. 1884, aus Asch, Körnergasse 8, Kartonagenfabrikation Eduard Stöß, später Elsa Stöß, gest. 1952). Meine Mutter, Ida Stöß, landete durch die Vertreibung 1946 mit meiner Großmutter und Urgroßmutter und schwanger mit mir in einem Flüchtlingslager in Hessen. Wer weiß etwas über den Verbleib meines Vaters Saul Elias Jakubovic, Schutzname Alexander Junger, geb. 14.01.1913 in Presov bei Sabinov, Slowakei. Er hat einige Jahre in Asch als Buchdrucker gearbeitet und auch in Karlsbad gelebt, KZ nicht ausgeschlossen, ist vermutlich 1947 nach Israel ausgewandert. Wer kann mir Hinweise geben? Ursula Günther, geb. Stöß
04.11.2010 13:37
Oliveri del Castillo Gianfranco
Italien
oliverigian@libero.it
Liebe Freunde, es freut mich sehr die Notizen ueber ehemalige Stadt und Kreis Asch gelesen zu haben. Ich bin an die Geschichte der Deutschen in Boehmen und Ihr trauriges Schicksal der Vertreibung interessiert.
17.10.2010 23:55
Pieter Jan Kole
Holland
pjkole(at)home.nl
Wenn Einer auf der suche ist nach die Bucher von Karl Alberti: "Beiträge zur Geschichte der Stadt und des Ascher Bezirkes"; ich mochte meine verkaufen.
17.10.2010 22:11
Pieter Jan Kole
Holland
pjkole(at)home.nl
Wenn Einer auf der suche ist nach die Bucher von Karl Alberti: "Beiträge zur Geschichte der Stadt und des Ascher Bezirkes"; ich mochte meine verkaufen.
30.09.2010 19:05
Eibich, Wolfgang
Deutschland
eibichbraunfels@t-online.de
Liebe ev. Sudetendt., liebe Melsunger, liebe Kasseler/äner, liebe Tiroler in Kitzbühel u. Brixen i.Thale, liebe Freunde,Bekannte von Pfr. Walter Eibich. Da mein Vater u. ihr früherer Wegbereiter und Seelsorger am 24. Januar 2012 seinen 100. Geburtstag hätte begehen können (er liegt seit 1995 a. d. Friedhof von Brixen i.Th. begraben, er war in o.g.Gemeinden als Seelsorger tätig). Wer ihn gekannt hat, wer Begebenheiten mit ihm hatte oder wer etwas mitteilen möchte kann mich Wolfgang Eibich, sein ältester noch lebender Sohn, die Fam. Geschichte verlief für ihn auch tragisch,(nachdem der Krieg grad zu Ende war) über Post, E-mail od. telefonisch mit mir Verbin- dung aufnehmen. Ich möchte eine private Chronik seiner Person erstellen, die ich hoffentlich bis Jan. 2012 fertig habe. Wolfgang Eibich, 63 Jahre, Dr.-Erich- Schneider-Str. 2a, 35619 Braunfels/Hessen, e-mail: eibichbraun- fels@t-online.de, Tel. 06442-5935 Danke, i.Ged. an meinen Vater. Ein Tip von mir: geben sie ins Internet mal PFR. WALTER EIBICH ein.
07.09.2010 18:05
Kornelia Pelz
Deutschland
kp4459@web.de
Ihre Seite ist toll und informativ. Es geht um meinen Urgroßvater Adolf Scharf. Hat gewohnt in Rosbach, Meierhof 199. Wer kannte seine Frau, die 2 Tage nach der Geburt von meiner Oma Gertrud Kumschier geb. Scharf im Wochenbett gestorben ist. Wir wissen leider keinen Namen. Adolf Scharf hatte einen Bruder namens Gustav und eine Schwester Lina. Bei dieser Schwester ist meine Oma aufgewachsen. Wer weiss etwas über diese Personen. Gustav Scharf hat bei VEW Elektro Strom gearbeitet. Über hinweise wo Gustav und Lina nach 1946 gewohnt haben wäre ich dankbar. Adolf Scharf hatte ausser meiner Oma Gertrud noch einen Sohn. Max war sein Name und er soll im August 1916 im alter von ca. 6 Jahren an einer Krankheit gestorben sein. Ob das so richtig ist wissen wir nicht genau. Adolf Scharf war beim DRK in Rosbach. Vielleicht weiss auch jemand etwas über den Sohn Max. Danke
31.08.2010 12:13
werner wunderlich
Deutschland
1010@wewu.de
Liebe Besucher dieser Seite, ich suche nach einer Möglichkeit im Geburtsregister von Roßbach des Jahres 1946 zu recherchieren. Gesucht habe ich im Online-Archiv von Pilsen, dort aber nur Einträge bis 1840 gefunden, auf einer anderen Archivseite sind Unterlagen nur bis 1924 einzusehen. Sollte jemand wissen, wie ich an das gesuchte Register kommen kann, bitte ich freundlichst um eine Nachricht. Herzliche Grüße
24.08.2010 09:42
Olaf Hase
Deutschland
ocb-hase@gmx.de
Hallo, hat jemand Informationen über meinen Opa, Emil Müller, hat in Niederreuth gewohnt, verheiratet mit Trina Müller, Kinder Edda,Erika und Helene. Meine Mutter ist die Erika. Für Informationen Bilder etc. zum erstellen eines Stammbaums für meine Mutter wäre ich dankbar. Gruss Olaf Hase
19.08.2010 16:56
Hans Nagel
Deutschland
H.N.-@t-online.de
Betreff: Gästebucheintrag von Frau Birgit Retzer vom 16.08.2010 Sehr geehrte Frau Retzer, da ich nur mein E-Mail-Postfach hinundwieder durchsehe und grundsätzlich keine E-Mails schreibe antworte ich Ihnen auf diesem Weg. Die Unterschrift unter der Urkunde von 1940 muß "Mikuletz" lauten. Herr Hans Mikuletzt war Evangelischer Pfarrer und wohnte Lutherplatz 16 in Asch. Das war direkt an der abgebrannten evangelischen Kirche (siehe auch das Adreßbuch von 1941 auf www.asch-boehmen.de). Den Namen Dietz gab es 1941 15x in Asch. Auch Künzel kommt sehr oft vor. Mit freundlichen Grüßen H.N.
16.08.2010 15:33
Birgit Retzer
D
wulf-retzer@onlinehome.de
Hallo und einen schönen guten Tag, Ihre Seite ist sehr informativ und gut aufgebaut. Nun habe ich eine Frage/Bitte in die Runde: soeben habe ich eine Urkunde eines Ahnen von mir gefunden. Johann Georg DIETZ; Sohn des Johann Michael DIETZ und seiner Ehefrau Susanna geb. Künzel von Niederreuth, ev. beide und wohnhaft in Asch 86, wurde am 17.1.1778 geboren, get.18.1.1778 Diese Urkunde wurde am 4. Nov.1940 vom Deutsches Evangelisches Pfarramt Asch unterschrieben. Die Unterschrift ist kaum zu entziffern. Es könnte Mikulat?? heißen. Ich möchte nun wissen, ob es sich um Asch/Böhmen handelt od. um ein anderes Asch in Deutschland. Wer kann mir weiterhelfen? Danke für jegliche Hilfe. Herzlichst Ihre Birgit Retzer
16.08.2010 12:26
Thomas Burkhardt
Deutschland
burki-06@t-online.de
Liebe Besucher dieser Seite, wer kann mir bitte helfen. Ich suche die Anschrift von Herrn Siegfried Grimm geboren und wohnhaft in Asch bis zur Vertreibung. Freund von Ernst Burkhardt aus der Steingasse. Vielen Dank im voraus für Ihre Bemühungen. Familie Thomas Burkhardt
12.08.2010 17:32
Thomas Burkhardt
Deutschland / Bayern
burki-06@t-online.de
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Großeltern - Jette und Max Burkhardt - und mein Vater - Ernst Burkhardt mit seinen Brüdern Erich und Robert waren bis zur Vertreibung in Asch / Steingasse wohnhaft. Momentan sind meine Familie und ich dabei eine Art Familienchronik zu erstellen. Was uns dabei am meisten fehlt sind Fotos von Asch speziell der Steingasse Nr. 6. Wir würden uns freuen wenn jemand in dieser Sache helfen könnte. Vielleicht kennt ja auch noch jemand die Familie Burkhardt aus der Steingasse und möchte sich diesbzüglich mit uns in Verbindung setzen. Wir bedanken uns im voraus für Ihre Bemühungen und würden uns über Resonanz auf diesen Eintrag freuen. Viele Grüße Familie Thomas Burkhardt
09.08.2010 00:39
Pieter Jan Kole
Holland
pjkole(at)home.nl
Wenn Einer auf der suche ist nach die Bucher von Karl Alberti: "Beiträge zur Geschichte der Stadt und des Ascher Bezirkes"; ich mochte meine verkaufen.
09.08.2010 00:24
Pieter Jan Kole
Holland
pjkole(at)home.nl
Wenn Einer auf der suche ist nach die Bucher von Karl Alberti: "Beiträge zur Geschichte der Stadt und des Ascher Bezirkes"; ich mochte meine verkaufen.
05.08.2010 16:16
SCHRAY
DEUTSCHLAND
Schray-Rosalinde@t-online.de
HALLO LIEBE ASCHER! BIN AUF DER SUCHE NACH EINER GERTRUD WOHLRAB SIE IST 1930 GEBOREN UND LEBTE IN ASCH IN DER TELLSTRASSE ES WAR DIE BESTE FREUNDIN MEINER MUTTER ERIKA FRISCH DIE IN DER SELBERSTRASSE 2003 WOHNTE.BEIDE GINGEN IN DIE RATHAUSSCHULE WÜRDE MICH FREUEN WENN JEMAND ETWAS WEIS VIELEN DANK IM VORAUS
04.08.2010 23:04
Harald Hüttl
Deutschland
harald.huettl@online.de
Karl und Anton Hüttl/Emma Braun/Anna Pimpl - Hallo, wer kann mir etwas über meinen Opa Anton Karl Hüttl, geb. 1907 in Marienbad sagen (Sudetengau, Haus Drei Ringe). Er war/ist der Sohn von Karl Hüttl und Anna Pimpl, Anton Karl Hüttl war mit Emma Braun verheiratet und Beide hatten 2 Söhne, Günter und Peter. Wer mir etwas zu meiner Familie sagen kann, darf sich gerne direkt an mich wenden. Vielen Dank
03.08.2010 12:55
Albin Neidel
Deutschland
albin.neidel@web.de
Hallo liebe Ascher! Bin am 29.12.39 in Neuberg geboren und in der selben Kirche getauft.Später sind wir nach Asch gezogen,in die Steingasse.Durch die Bombatierung sind wir 1945 nach Grün gezogen, von dort stammte mein Vater.1946 sind wir ausgesiedelt,was ich noch gut erinnere.Mit einen Heuwagen sind wir von Grün mit wenig Habseligkeiten auf den Bahnhof Asch gefahren. Gruß an alle Ascher Albin Neidel
30.07.2010 23:01
rosi
deutschland
Schray-Rosalinde@t-online.de
HALLO LIEBE ASCHER! MEINE MAMA WIRD DIESES JAHR 80 UND ICH MÖCHTE SIE MIT ALTEN BILDERN AUS IHRER HEIMAT ÜBERRASCHEN MEINE MAMA IST AM 31.8. 1930 IN klattau GEBOREN UND 1934 MIT IHRER MUTTER WIEDER NACH ASCH GEZOGEN WO IHRE MUTTER GEBOREN WAR UND WO IHRE GROSSELTERN WOHNTEN SIE HIES DAMALS ERIKA FRISCH TOCHTER VON WILLIBALD UND ELSE FRISCH SIE WOHNTEN IN DER SELBERSTRASSE 2003 SIE WAR DIE ENKELTOCHTER VON ANNA UND KARL VOIT DIE WOHNTEN DAMALS IN DER GOETHEGASSE 11 ZUR SCHULE GING SIE 1936 IN DIE RATHAUSSCHULE UND AB 1941 IN DIE BERGSCHULE UND SPÄTER FING SIE IN DER HAFA HANDSCHUHFABRIK ZU ARBEITEN AN VIELLEICH HAT JA JEMAND VON IHNEN IRGENDWELCHE BILDER VON STRASSE IN DER SIE GEWOHNT HAT ODER KLASSENFOTOS ODER VON DER HANDSCHUFABRIK ICH WÜRDE MICH SEHR DARÜBER FREUEN VIELEN DANK IM VORAUS! ICH DANKE EUCH FÜR DIESE SEITE DENN DURCH SIE HABE ICH ENDLICH ERFAHREN WIE UND WO MEINE MAMA AUFGEWACHSEN IST!ES HAT MIR ECHT GUT GEFALLEN IN DEN ALTEN ZEITEN ZU WÜHLEN ICH BIN ERST 45 UND KONNTE MIR GARNICHT VORSTELLEN WIE ES DAMALS WAR! VIELEN DANK
29.07.2010 22:58
Gottfried
Deutschland
lumpi0308@aol.com
Hallo! Auch meine Ahnen stammen aus der Ascher Gegend. Ich suche nun weitere Informationen zu Ihnen. Johann Albin Adler geb.25.08.1860 in Neuberg Anna Katherina Ludwig geb.13.06.1866 in Roßbach Hermann Adler geb.21.06.1882 in Roßbach Wäre über jeden Hinweis dankbar! Die Seiten sind sehr informativ! Beste Grüße!
06.07.2010 15:47
Ehrenleitner Lorenz
Deutschland
info@ehrenleitner.de
Blid von Asch. Aus einem Nachlass verkaufe ich ein Blid mit dem Titel - Blick auf Asch. Von ( ? ) R Zschumpelt. im Centrum weiße Kirche, Sägewerk, im Hintergrund, auf einem Hügel ein Turm. Anfragen 01713161556
05.07.2010 23:58
Angela Württenberger
Deutschland Bayern
AWuerttenberger@aol.com
Als Ergänzung, damit die mailadresse auch stimmt!
05.07.2010 23:56
Angela Württenberger
Deutschland Bayern
AWuerttenberger
Tolle Seite! Mein Vater ist in Nassengrub geboren und hat bis zur Vertreibung im Ascher Ländchen gelebt. Er hatte schon viel Freude mit der Seite! - Kann mir jemand mit dem lokalen Rezept für Benkstiezel weiterhelfen? Habe es bisher nicht finden können. A Württenberger Dasing in Bayern
24.06.2010 21:44
Michel
Deutschland
michi_harras@gmx.net
Hallo, bin auf der suche nach Bildern von der Fabril meiner Großeltern! Gustav Wolfrum´s Sohn Wirk und Strickwaren in Asch
09.06.2010 01:56
doris
deutschland
doris078@gmail.com
Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut.Macht weiter so.
30.05.2010 22:33
Pieter Jan Kole
Holland
pjkole(at)home.nl
Karl Alberti Wenn Einer auf der suche ist nach die Bucher von Karl Alberti: Beiträge zur Geschichte der Stadt und des Ascher Bezirkes, ich mochte meine verkaufen.
29.05.2010 17:47
Inge Hawranek
Bayern
tasmy13@yahoo.de
Grüß Gott, meine Oma, geb. Gertrud Bloß, wurde 1917 in Asch geboren. Sie hat mir einmal von einer Jugendbekanntschaft erzählt, einem "T(D)oß Edi". Kennt jemand ihn zufällig oder ist mit ihm verwandt? Ich würde meiner Oma gerne etwas von ihm erzählen. Vielen Dank!
25.03.2010 20:34
Franz,Dorothea,geb Knappe
Bayern
focusgd347@online.de
Ich bin im Jahr 1945/46 in Asch getauft worden. Gibt es in den Kirchenbüchern der Stadt noch Unterlagen oder Eintragungen ??? Mein Eltern waren Eugen und Hilda Knappe. Wenn es noch irgendetwas gibt, bitte benachrichtigen Sie mich per E-Mail. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. D Franz
16.03.2010 14:37
ernst
bayern
privat@pi-ga.de
hallo allerseits, bin zufällig auf diese seite gekommen und bitte um unterstützung. meine mutter war in asch geboren und vielleicht kann bei dr ahnenforschung jemand weiter helfen. meine großeltern josef fischer und theresia f., geb. reitzenstein stammten aus mies. die anderen beiden lorenz stadler aus haslau und magdalena St., geb. uhl aus lindau. vielleicht hat jemand infos dazu oder gar anpassungspunkte in seinem stamm-baum ? schöne grüße
15.03.2010 19:25
Kornelia Pelz
Deutschland
kp4459@web.de
Hallo. Hier schreibt noch mal die Frau Pelz. Ich habe noch herausgefunden, das mein Ururopa Adolf Scharf, gewohnt Meierhof 199 mindestens 2 Kinder hatte. Meine Oma Gertrud Kumschier geb. Scharf und noch einen Sohn. Wie sein Name war ist nicht bekannt. Vielleicht wissen sie etwas davon. Auch mein Opa Fritz oder Friedrich Kumschier (wir kennen ihn nur unter Fritz) hatte Geschwister. 2 Brüder Franz und wahrscheinlich Josef und mindestens 2 Schwestern Anna und wahrscheinlich Marie. Beide waren verheiratet. Anna könnte in eine Familie Bendel oder Bennel geheiratet haben. Vielleicht ist da was bekannt. Im Kirchenbuch oder Traubuch. Mir ist aufgefallen, dass der Name Kumschier nur einmal in der Region auftaúcht. Vielleicht ist mein Opa von einer anderen Gegend dorthin gezogen. Wenn sie etwas mehr darüber wissen sollten aus welcher Gegend der Name Kumschier stammt würde ich mich über eine Info freuen. Liebe Grüße Frau Pelz
14.03.2010 17:20
Kornelia Pelz
Deutschland
kp4459@web.de
Hallo. Ich finde diese Seite toll. Meine Mutter und meine Großeltern und Urgroßeltern kommen aus Roßbach. Ich selbst war schon 2 mal dort. Mir gefällt es gut. Meine Opa hieß Fritz oder Friedrich Kumschier. Meine Oma hieß Gertrud Kumschier. Mein Uropa hieß Adolf Scharf. Von ihm weiß ich nur dass er im DRK war. Er hatte wohl auch eine Bruder namens Gustav. Meine Mutter und Herta Kumschier geboren am 10.12.1936 und meine Tante Elisabeth die ca. 1932 goboren ist müssten dort bis zur Vertreibung in 1946 zur Schule gegangen sein. Gibt es vielleicht noch Taufbücher oder sonstige Unterlagen wo diese Namen aufgeführt wurden. Vielleicht auch von der Schule her. Meine Mutter, Tante, Großmutter und Urgroßvater wohnten Meierhoff 199. Meine Mutter war sehr viel bei Ihrer Patentante Liesel oder Lieselotte und dessen Mann Erwin Besenreuther.Sie wohnten Meierhof 327. Mein Opa Fritz oder Friedrich Kumschier hatte noch 2 Schwestern von denen wir nichts weiter wissen. Vielleicht kann uns gemand weiterhelfen. Vielen Dank im vorraus.
10.03.2010 16:02
mirco
deutschland
mirco-seidel@gmx.net
JA das sehe ich genau so und nicht anders.
08.03.2010 21:53
Manuel
Lohoff
mythos81@gmx.de
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter ist am 26.09.2009 verstorben und hat sich was gewünscht, dass wir Ihren Bruder Herrn Egon Schmidt (Schmidtova) geboren am 11.05.1937 in Asch finden. Die Mutter sprich meine Oma hieß Bert(h)a Schmidtova... Meine Oma war sehr beliebt und war eine Art Wahrsagerin, wer kann Angaben machen? Würde mich über jeden Anhaltspunkt freuen. Vielen Dank Es grüßt herzlich Manuel Lohoff
08.03.2010 21:52
Manuel
Lohoff
mythos81@gmx.de
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter ist am 26.09.2010 verstorben und hat sich was gewünscht, dass wir Ihren Bruder Herrn Egon Schmidt (Schmidtova) geboren am 11.05.1937 in Asch finden. Die Mutter sprich meine Oma hieß Bert(h)a Schmidtova... Meine Oma war sehr beliebt und war eine Art Wahrsagerin, wer kann Angaben machen? Würde mich über jeden Anhaltspunkt freuen. Vielen Dank Es grüßt herzlich Manuel Lohoff
08.03.2010 12:59
joerg Knoeckel
Australien
eagle_ranch@yahoo.com
meine Ahnen kommen aus dem Rossbachtal.Ich habe einen soweit guten Stammbaum,wo ich bis ca 1500 zurueckgehen kann.Ich moechte im Mai 2010 gerne diese Staette besuchen.Kann mir irgendjemand Informationen zur Rossbachmuehle geben,kann man da hin oder machen einem die dortigen Tschechen Probleme? Bin um jede Antwort dankbar.Joerg Knoeckel
25.02.2010 21:24
Kai Otto
Deutschland
sabermaul@yahoo.de
okaii eins wollte ich sagen ich find die startseite voll geil hahah ;D ehmm jaa wenn sie am montag eine cathii treffen des isch ganz normal so wie sie isch also niocht wundern also lezute letzt fetz haut rein gruß kai otto
20.02.2010 14:42
Asrael Vudogel
Deutschland
asraelvudogel@freenet.de
Sehr geehrter "onko", als Anlaß für meinen Beitrag habe ich den Einleitungstext des Gästebuchs genommen. Zur Erinnerung: "itte machen Sie regen Gebrauch von unserem Gästebuch. Wir würden gerne erfahren, wie Ihnen unsere Webseiten gefallen. Außerdem sind wir für jede Anregung dankbar. Nichts ist jemals so gut, als dass es nicht noch verbessert werden könnte." Und genau das habe ich getan! Ich bin nicht beleidigend wie sie an die Macher herangetreten, sondern wollte sachlich und freundlich Hinweise zur Verbesserung der Webseite geben. Mit freundlichen Grüßen ASRAEL Vudogel
18.02.2010 15:57
alias"onko"
Deutschland
optiker@t-online.de
Sehr geehrter Herr Israel Vudogel! Heureka - endlich ist es soweit ! Darauf haben sicher schon viele "alten Ascher" gewartet und gehofft , dass Ihnen so ein " neunmal gescheiter " Oberlehrer ( um nicht zu sagen Klugsch----er )erklärt, wie man - ohne Inanspruchname des Sprachgebrauches vom Dritten Reich - eine Webseite wie das "Ascher Ländchen" zu gestalten hat, damit sie ein " junger intelektueller Mensch" wie Sie der heutigen Zeit "angebracht" und nicht "altertümlich" und vom Dritten Reich geprägt empfindet. Ich bin mir auch sicher, dass sich die "Macher" der Webseite in Zukunft sehr anstrengen werden, keine Rechtschreib-und Grammatikfehler mehr zu machen und auch "fehlende Verben" in Zukunft tunlichst zu vermeiden, damit Ihr ausgeprägtes Sprach - und Geschichtsempfinden, Herr Vudogel , nicht verletzt wird. Denn es ist ja für das Ascher Ländchen sehr wichtig, dass Sie , Herr Vudogel, in Zukunft mit den "Engagement" der "Macher" und der "Gestaltung" der Webseiten zufrieden und einverstanden sind. Ob das allerdings für die "alten Ascher" so wichtig ist, wage ich zu bezweifeln, denn die sind mit Ihrer Webseite und den Machern so wie sie ist sehr zufrieden. In diesem Sinne: Nowbody is perfect - auch Sie nicht - sehr geehrter Herr Israel Vudogel !
18.02.2010 14:06
doris
deutschland
doris078@gmail.com
Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut. Macht weiter so. www.fsfservice.com
11.02.2010 19:00
Asrael Vudogel
Deutschland
asraselvudogel@freenet.de
Sehr geehrte Macher der Webseite. Sicherlich war es für sie ein große Mühe all die Informationen zum "alten" Asch zusammenzutragen und zu ordnen. Jedoch findet ich als junger Mensch den altertümlichen Schreibstil der Autoren, der mich sehr an den Sprachgebrauch des Dritten Reiches errinert, in der heutigen Zeit eher unangebracht . Auch das häufige Auftreten des pseudolateinischen "Lorem ipsum"-Textes, welcher im Allgemeinen nur intern als Platzhalter verwendet wird, wirkt auf mich sehr unfertig und auch unprofessionel. An mehren Stellen gibt es Rechtschreib- und Grammatikfehler oder es fehlen wichtige Bestandteile wie Verben. Ich weiß, dass niemand perfekt ist. Und ich kann mir vorstellen, dass das Erstellen und Betreuen einer solchen Seite viel Arbeit macht. Sucht man bei Google nach "Asch" landet man als ersten Treffer bei ihrer Seite. Dafür jedoch hätte ich mit ein wenig mehr Engagement in die vernünftige Gestaltung der Seite gewünscht. Mit freundlichen Grüßen Asrael Vudogel
01.02.2010 22:58
Archiv des Kreises Asch
Bayern
stiftungascherkulturbesitz@t-online.de
Information. An die Besucher unserer Homepage, die nach ihren Wurzeln suchen und sich mit Ahnenforschung befassen. Seit Januar 2010 wurden im Rahmen eines grenzüberschreitenden Projekts „actapublica“, das durch die EU finanziert wird, vom Gebietsarchiv Pilsen und dem Mährischen Landesarchiv Brünn Kirchenmatrikeln online gestellt. Das Archiv Pilsen hat die Matrikeln aus dem Kreis Asch zugänglich gemacht. Es können einzelne Seiten der Matrikeln aufgerufen werden. Auf der Plattform gibt es verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten. Unter dem Link www.actapublica.de kann man sich in drei Sprachen kostenlos anmelden. Mit freundlichen Grüßen Archiv des Kreises Asch / Sitz Rehau Archivleiter
31.01.2010 08:32
Elfriede Mühlbacher
Deutschland
elfi.Muehlbacher@online.de
Ein Nachtrag zum Vorherigen i. S. Bachmann Anna, geb. Böhm. Meine Großmutter ist geb. 1886, sie hatte einen Sohn Franz Böhm, geb. 1910???, dessen Vater Kirchenmaler war und vom Gerüst stürzte. Vielleicht weiss auch jemand darüber etwas? Danke sehr.
31.01.2010 08:29
Elfriede Mühlbacher
Deutschland
Elfi.Muehlbacher@online.de
Schön, dass es diese Seite gibt, die vielen Nachkommen der Vertriebenen sehr nützlich ist. Vielleicht auch mir? Meine Großmutter, Anna Bachmann, geb. Böhm, stammt aus As, arbeitete bei der Fa. Nittner in Franzensbad. Vielleicht kann mir jemand Näheres sagen? Würde mich sehr freuen, Nachrichten per Mail zu erhalten. Bedanke mich schon jetzt sehr herzlich dafür und insbesondere denjenigen, die bei der Gestaltung dieser Seite mitmachen.
29.01.2010 19:24
Alfred Broede
Deutschland
alfred.broede@gmail.com
Sehr informative Seite!! Hat jemand nähere Informationen/Fotos zu Adam Christoph Riedel aus Neuberg ca. 1870 - 1945 ?? und seiner Gastwirtschaft mit Fleischerei bzw. seiner Familie bzw. seinen Vorfahren ? Mit freundlichen Grüßen Alfred Broede
26.01.2010 13:05
Fr. Rohr
Deutschland
katrin-rohr@kabelmail.de
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, ich suche den 1. Teil des Buches von Karl Alberti - "Beiträge zur Geschichte der Stadt Asch und des Ascher Bezirkes". Den 2. Teil dieses Buches kann ich Ihnen per CD oder E-Mail zur Verfügung stellen. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Die Geschichte der Familie Zedtwitz(Zettwitz) interressiert mich sehr. Mit freundlichen Grüßen Katrin Rohr
24.01.2010 11:09
Pasinger
Bayern
Minga2007@gmx.de
Hallo, ich bin Sammler von Fussballwappen und auf der Suche nach den Wappen des DSV Asch. Im Internet konnte ich bisher nicht fündig werden. Es wäre sehr schön, wenn mir jemand helfen könnte. Das Wappen kann als Datei oder Scan gesendet werden. Vielen Dank im vorraus. Grüße aus München-Pasing
31.12.2009 17:05
Sylvelie Kube
Deutschland
sylkube@web.de
Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen bedanken, die mir bei meiner Suche behilflich waren. Meine Mutter hat sich dehr gefreut. Ich kann nur alle ermutigen, ihre Anfrage hier ins Gästebuch zu stellen. Die Hilfsbereitschaft ist groß. Ich wünsche Ihnen allen ein glückliches und gesundes Neues Jahr. Vielen herzlichen Dank!
30.12.2009 19:10
Andrea Schmidt
Deutschland
leola11@gmx.de
Hallo, bei der Recherche nach meiner Familiengeschichte bin ich auf diese Seite gestoßen. Nun hoffe ich, dass ich über meine Ur-Großeltern und deren Familie einige Auskünfte bekomme. Meine Ur-Oma hieß Ida Müller und war mit einem Müller verheiratet, der eine Metzgerei in Rossbach hatte und der zum Gasthaus Müller-Moa gehörte. Ich vermute, dass er der Bruder von August Müller war. Als ihr Mann starb, heiratete sie einen Kurt Sack (aus Oelsnitz), der ebenfalls eine Metzgerei besaß (eventuell in den Hauptstraße von Rossbach?). Ich würde mich sehr freuen, hier einige Auskünfte über meine Ur-Großeltern zu bekommen. Übrigens hab ich einen interessanten Link gefunden: eine aktuelle Luftansicht von Rossbach: http://wikimapia.org/#lat=50.3038349&lon=12.178688&z=15&l=5&m=s&v=9 Viele Grüße A.Schmidt
30.12.2009 18:56
Charles Simon
Alabama, USA
simoncm@auburn.edu
For those who wish to know, My mother Berta F. Hofer (maidenname) who grew up in Nassengrub Nr. 211 and whose parents were Johann and Anna Hofer died last June 9,2009 three weeks shy of her 80th birthday. I have grown up learning about and hearing tales of the Sudetenland and will pass this legacy to my children. They miss their Oma.
23.12.2009 18:06
Wolfgang Walter Eibich
Deutschland
eibichbraunfels@t-online.de
Berichtigung v. Wolfgang Eibich: Mein Vater war der letzte ev. Pfarrer von Roßbach u. gab den Heimatboten etc.... er liegt auf dem Friedhof von Brixen/i.Thale seit 1995 begraben u. würde am 24.01.2012 100 Jahre alt werden.
09.12.2009 18:36
Wolfgang Walter Eibich
Deutschland
w.eibich@gmx.de
Ich bin der Sohn Wolfgang, heute 62 Jahre alt, von Pfarrer Walter Eibich. Er war, wie er mir immer erzählte, der erste Pfarrer in Rosbach u. gab später den Rosbacher Heimatboten heraus. Mein Herz quilt über, wenn ich die Zeilen (die ich zufällig im Internet entdeckte)über seine Arbeit u. Wirken in "Eger" lesen konnte. Er ist 1995 in Tirol verstorben u. liegt in Brixen im Thale begraben. Wer möchte mit mir Kontakt aufnehmen ? Wolfgang Eibich Dr.-Erich-Schneider-Str. 2a D 35619 Braunfels Tel. 06442-5935 e-mail: eibichbraunfels@t-online.de Danke, vielleicht auf bald !!!
01.12.2009 16:11
Ingrid Müller
Baden-Württemberg
mueller-stuttgart@t-online.de272
Meine Großeltern Michael und Margarete Zuber haben das Bürgerstüberl in Asch in der damaligen Adolf-Hitler-Straße betrieben. Ich weiß, dass es entweder unter der Angerschule oder schräg gegenüber gelegen hat. Das Gebäude steht nicht mehr. Bei einem Besuch in Asch konnte ich daher nicht feststellen, wo es genau gelegen hat. Kann mir hier freundlicherweise jemand helfen. Vielen Dank!
19.11.2009 20:07
O.Schönweitz
Bayern
c.o.schoenweitz@t-online.de139924
Liebe Landsleute, im Jahre 1804 wurde hier in Asch Dr. Johann Traugott Dreyer Ritter von der Iller geboren, welcher von 1855 bis 1864 das Militärsanitätswesen in Wien leitete. Er verstarb am 17.9.1871 in Zwettl. Wer kann dazu weitere Angaben machen (genaues Geburtsdatum usw.)?
15.11.2009 14:53
Heinz Harbauer
Bayern
hgharbauer@web.de
Ich suche eine jetzige Beschreibung des Weges zum ehemaligen evangelischen Friedhof in Asch. Dort ist mein Zwilingsbruder begraben und ich würde gerne auf diesem Friedhof innehalten wollen. Vielen Dank! Heinz Harbauer Nestroystr.5 81373 München
12.11.2009 22:15
Hubert Kunzmann
Deutschland
Hubert.Kunzmann@naspa-online.de
Liebe Frau Sylvilie Kube, leider kann ich Ihnen keine Nachricht bezüglich Ihrer Anfrage senden da Ihr Mailfach hoffnunglos überfüllt ist und somit keine neue Post annimmt. Vielen Dank Hubert Kunzmann
11.11.2009 17:26
Patrick Karl Hilf
Deutschland
patrick.hilf@t-online.de
Hallo, Ich suche nach noch lebenden Verwandten und allg. Informationen zu meiner Familie! Jeder der Informationen zu der Familie HILF aus Asch hat sollte sie mir Bitte zukommen lassen! Ich freue mich diese Webseite zu sehen und freue mich das man die Geschichte nicht vergisst! Mit freundlichen Grüßen Ein Nachfahre einer Ascher Familie, Patrick Hilf
03.11.2009 14:16
Sylvelie Kube
Deutschland
sylkube@web.de
Hallo, ich möchte meine Mutter, Erika Wagner, zu Weihnachten mit einem Fotobuch über ihren Geburtsort Asch und ihr Elternhaus überraschen. Meine Großeltern waren Gustav und Laura Wagner, Inhaber einer Bäckerei. Das Elternhaus stand wahrscheinlich in der Schillergasse. Meine Frage ist nun: Existiert ein aktueller Stadtplan, auf dem ich die Schillergasse lokalisieren kann und weiß jemand eventuell die genaue Adresse? Ich fahre demnächst in die Gegend und wäre sehr dankbar, wenn ich eine Antwort bekäme. Mit freundlichen Grüßen S. Kube
22.10.2009 22:47
Redl
Deutschland
bkiefl@t-nline.de
Hallo, ich suche alle Bilder und Informationen von "GUT Sorg"! von 1920 bis jetzt! Meine Großeltern lebten dort, und auch meine Mutter ! Ich habe grosses Intresse daran da ich noch nie dort war, und gerne mehr in Erfahrung bringen möchte! Vorallem auch Bilder. Vielen Dank für die Unterstützung im voraus.
19.10.2009 15:59
Dr,Rovensky-Rohleder
Tschechien
dusan.rovensky@email.cz
Ich suche meine Urverwandte Rohleder aus Pfarrgemeinde Neuberg Bezirk Asch, die vom 1819 bis 1946 im Orte wohnten.Hausnummer 196. Erhard Rohleder wurde am 12.12.1819 in Neuberg Kirche getauft. Dr.Rovensky- Rohleder
15.10.2009 17:56
Pavel MATALA
Tschechische Republik
matala.asch@email.cz
Suche dringend lebendige Verwandten vom Oberleutnant Wilhelm Wagner (geb.17.1.1911 in Asch - gef. im Osten 20.12.1943).
27.09.2009 14:07
Katharina
Deutschland
Regenbogen_Katharina@web.de
Hallo zusammen, ein großes Lob an die "Macher" der Seite!!! Ich bin auf der Suche der Familien Zuber und Pichl aus Amonsgrün. Mein Urgroßvater war Michael Zuber geb.1903 oo mit Katharina Pichl geb.1901 Deren Eltern waren Karl und Magdalena(geb. Fritsch) Pichl. Ich bin für alle Hinweise sehr dankbar!!! Vielen Dank schon mal und liebe Grüße Katharina
13.09.2009 21:40
Uebel Tobias
Deutschland
tobiasuebel@yahoo.de
Guten Tag ! Erstmal Vielen Dank für die Antworten zu meinen großeltern. Durch einen glücklichen Zustand kam ich in den Besitz des Rossbacher heimatbuches . Bis jetzt bin ich so überwältigt aber auch hilflos ! ich finde mich kaum zurecht , bräuchte etwas Hilfe damit .
08.09.2009 23:27
Dr. Peus
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, es war einmal im Internet greifbar ein "Hausbuch Niederreuth". Könnte man die Dateien nicht auch hier abspeichern zum öffentlichen Zugriff ? und dann auch eventuell genealogische Aufstellungen, die Private Interessierte, etwa als pdf-Datei, einreichen ? Geordnet und als Suchbegriff zum systematischen Finden könnten ja mindestens die Familiennamen verwendet werden. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
07.09.2009 13:03
Manfred Boß
Deuutschland
manfred.boß@freenet.de
Hallo Gästebuchleser! Kennt von euch jemand den Herrnschmeidermeister Anton KLEMENT, wohnhaft 1910 in Asch 1430 ? Er heiratete Frieda Margarethe FISCHER aus Asch und betrieb bis zu seiner Vertreibung im Eigenheim in Asch/ Bürgerheimstraße 1793 sein Gewerbe. Als Korporal war er in der Kaserne in Asch beim Militär tätig. Meine Dauersuche im Ascher Ländchen: Voigtmann, Klement, Fischer, Freitag, Kaiser, Frank, Reichenauer, Kelz, Göschel, Künzel, Müller, Heinrich, Burgmann, Grüner, Korndörfer, Schiller. Für die Mithilfe bei der Suche wäre ich dankbar. Manfred Boß
25.08.2009 19:07
Astrid Heinemeyer
Deutschland
astrid_heinemeyer@web.de
Hallo, ich suche Informationen über:MÄRZ, Michel oo mit KORNDÖRFER, Rosina und HOFMANN,Joh.Michael-Weber in Steinpöhl. Alle drei * ca. 1834. Freundliche Grüße aus Hannover Astrid Heinemeyer
20.08.2009 10:44
doris
deutschland
doris078@gmail.com
Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut. Macht weiter so. www.movie4me.net
17.08.2009 10:38
Barisch
Deutschland
christiane-93@web.de
Guten Tag! Ich habe in letzter Zeit des Öffteren Forschungen über meine Vorfahren in Roßbach angestellt und habe herausgefunden, dass Hermann Zapf ( mein Ururopa, geboren 1906 ) Roßbachs letzter Bürgermeister war! Unter anderem konnte ich heraus lesen, dass seine Gattin ( Nelly Zapf, geboren 1906; geborene Günther) von einem tschechischen Sadisten zu Tode gequält wurde. Nun wollte ich einmal fragen, ob irgendjemand noch weitere Informationen über die " Bürgermeisterfamilie " oder die Vorfahren von Nelly hat. Ich würde mich sehr auf eine Antwort freuen ... PS.: Ich bin ein sehr großer Fan dieser Seite, unheimlich informativ, super aufgebaut, PERFEKT! Gruß C.Barisch
13.08.2009 21:50
Tobias Uebel
Deutschland
tobiasuebel@yahoo.de
Guten Tag und Grüß Gott ! Ich bin auf der Suche nach Informationen zu meinen Großeltern, Hugo Uebel und Linda Uebel, geb Heinrich. Sie sind wohl 1946 vertrieben worden und zwar geht hier schon mein Problem los entweder aus Asch oder aus Roßbach. Vielleicht kennt ja jemand die Namen weil er sie schon mal gehört hat von den Eltern oder Großeltern. Ich weiß das mein Opa ( Hugo ) eine sehr musikalische Ader hatte und anscheinend sogar einen Chor leitete. Leider habe ich nicht mehr Informationen, es wäre sehr schön von jemand etwas zu hören der mr vielleicht helfen kann. Vielen Dank !
20.07.2009 13:32
Michael Rund
Tschechien
rustika@volny.cz
Guten Tag, ich Suche Info, wo die Fabrik von Ernst Penzel in Asch stand. In Jahre 1934 sollte fuer Ihm eine Neubau Fabrikgebäude der Arch.Heinrich Scherrer aus Falkenau machen. H.Scherrer hat in Asch Krankenkasse in Jahre 1926 gemacht und in Jahre 1925 Plaene zur Krankenhaus. Ich suche auch Info zur Familie Just, die in Asch eine Textil, oder kokosteppichfabrik haben sollte. Vielen Dank fuer eventuelle Info.
05.07.2009 17:38
Kalbhenn Monika
Deutschland
axelkalbhenn@web.de
Hallo, Ich bin die Enkeltochter von Josef und Maria Schäck geb. Placht aus Schönbach, mein Großvater war Geigenbauer in Schönbach. Die Großeltern Mütterlicherseits sind Josef und Anna Lustkandl geb. Kreutzinger, meine Großeltern hatten einen großen Bauernhof in Schönbach. Wer ist noch mit mir verwandt?
01.07.2009 09:13
Alfred Beloch
Deutschland/Hessen
albespa@web.de
Sehr geehrter Herr Aechtner, ich habe einen Ahnenpaß von meiner Tante Ella Penzel - geb. Hupfauf -, der Schwester meiner Mutter Gerda Beloch - geb Hupfauf - gefunden. Hier finde ich im Jahre 1854 den Namen Aechtner. Die Eltern meiner Mutter und Ihrer Schwester waren Johann und Margaretha Hupfauf - geb. Heinrich -, wohnhaft Wernersreuth Nr. 99. Margaretha Hupfauf - geb. Heinrich - hatte als Eltern Johann Wolfgang und Margaretha Heinrich - geb. Künzel, wohnhaft Oberreuth Nr. 36. Die Eltern von Margaretha Heinrich - geb. Künzel waren Johann Michael und Elisabeth Margaretha Künzel - geb. Aechtner -, wohnhaft Neuenbrand (?).
26.06.2009 12:46
Kinzel
Tschechien
ecosta@seznam.cz
Hallo, ich habe nach meinem Vater eine Geige vom Geigenmeister Willi Wilfert aus Schönbach geerbt. Willi Wilfert musste wahrscheinlich noch bis Jahre 1956 im Gegen bleiben, weil sein Instrument mit diesem Baujahr signiert ist. Es gibt in der BRD Geigenbauer Franz Wilfert, der angeblich aus Böhmen nach BRD gekommen ist, er antwortet jedoch auf meine e-mails nicht. Kennt jemand den Schicksal der Familie bzw. Kontakt zu der? Danke für freundliche Unterstützung. Jiri Kinzel aus Brünn, Tschechien
22.06.2009 12:23
Aechtner
Deutschland-Bayern
adi-aech@gmx.de
ich führe diesen Namen seit 11 jahren und möchte gerne wissen von wo sie kommt. Die Aussagen der Familie sind sehr dürftig. Der einzige Anhaltspunk ist dass der Name immer mit Ae geschrieben wird und aus ihrer Gegend stammen soll. Würde mich freuen wenn Sie mir weiterhelfen könnten. MfG Adriana Aechtner
13.06.2009 22:00
Melanie Greiner
Franken
me_he_de@yahoo.de
Hallo, ich bin auf der Suche nach Informationen über Ernst und Johann Greiner ( Sohn und Vater) Herrengasse 22 Asch Schlosser, Johanns Vater Georg Greiner und dessen Frau Katherina Stefer geb. Haslau. Ernst Greiner ist mit Frau und Sohn Herbert in den 60ern von Asch weggezogen. Weiter wäre ich dankbar über Informationen über die Fam. Ferdinant Winterstein (Nassengrub) als auch über Hinweise zu einer Familie Röschenthaler, die auch aus dem Raum Asch kommt. Vielen Dank und viele Grüsse M.Greiner
13.06.2009 21:23
Barbara Kirschender
Deutschland
barbara.kirscheneder@t-onlinede
Hallo, ich bin die Enkelin von Nikolaus Klötzl. Im Einwohnerverzeichnis von 1941 habe ich entdeckt, daß er hier geführt wurde. Wer kann mir etwas über meinen Opa erzählen? Vielen Dank.
15.05.2009 07:34
Birgit Retzer
D/NRW
wulf-retzer@onlinehome.de
Guten Morgen, vor einigen Tagen habe ich im Adressbuch Asch von 1941 mehrere Personen mit FN "Dietz" gefunden. Mein Alt-Vater Johann Georg Dietz hat um 1872 in Asch gearbeitet und nun stellt sich mir die Frage, ob er vielleicht auch in Asch geboren wurde und dort (heute) noch Nachfahren seiner (evtl) Geschwister leben? Leider kenne ich nur das Jahr, in dem J.G. Dietz geheiratet hat; ich hoffe nun auf die Mithilfe der Gästebuchleser,dass sich dieser Knoten in meiner Ahnenreihe lösen lässt. Wenn jemand genauere Infos benötigt, gebe ich gerne, soweit ich kann, Auskunft. Soweit viele liebe Grüße Birgit Retzer
14.05.2009 12:35
Tobias Hegewald
Deutschland
tobias061974@yahoo.de
Ich suche nach einer Familie Karl Heinrich Lindner, die 1866 einen Sohn bekommen haben, der auf den Namen Karl August Lindner getauft wurde. Meine Anfrage an Sie: Kann man in die Kirchenbücher des Ortes Einsicht nehmen und auf welche Weise ist das möglich? Alles Gute und vielen Dank, Tobias Hegewald
13.05.2009 22:14
Rank
Sachsen
Rank777@aol.com
Hallo meine Verwandtschaft wohnte bis ca.1950 in Asch. Es war die Frau Mathilde Branke ( Näherin ) und die Tochter Heli Klein.- Wer kann zufällig etwas über die Personen berichten ? Wäre sehr dankbar ! mfG!!!
13.05.2009 01:26
Dr. Egon Peus
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrter Herr Baumgaertel, Forschungsergebnisse zum Verhalten der Ascher Bevölkerung beim Einmarsch deutscher Truppen, also Oktober 1938, habe ich nicht. Veröffentlicht sind Bilder und Berichte, wonach große Begeisterung herrschte. Im Internet fand ich einen Namen Lederer, das entpsircht einer Familie aus dem Verwandtenkreis meiner Frau ( aus Asch). Danach war dieser Lederer Kommunist und in Emigration in England. Ob vor oder nach Oktober 1938 dahin emigriert/geflüchtet, das weiß ich nicht. - Wie stets in solchen Fällen , gibt es immer viele Begeisterte. So haben etwa die Saarländer in einer freien (!) Wahl, wohl 1935, mit riesiger Mehrheit für den Anschluss an das Deutsche Reich gestimmt. Von einem fremden herrschenden Staatsvolk regiert/geschurigelt zu werden, hat damals kaum ein Deutscher für wünschenswert gehalten. Die Abwägung ging zugunsten des Deutschen Reiches. Man wird wohl immer in Erinnerung behalten müssen: Jedermann konnte 1935 und auch Anfang Oktober 1938 ( also beispielsweise vor dem 9.11.1938) nur wissen, was bis dahin geschehen und zu beobachten war. Und das Prinzip des Nationalstaates war Europa gerade 1918/1919 hochgelobt vor Augen gestellt worden - nur und ausgerechnet die Deutschen durften es nicht für sich anwenden. 1938 hatten englische und französische Regierungsvertreter aber sehr wohl das Empfinden, man könne das auch den Deutschen nicht verwehren. Freilich - unter dem vom Deutschen Reich angezettelten Druck und Drohung. Die Tschechoslowakei war bei den "Verhandlungen" nicht einmal eingebunden. Wer durch die geschichte wandert, dem fällt die von China vertretene These von den "ungleichen Verträgen" ein - an denen immerhin China beteiligt war. Wer aber hinwiederum alles für rechtsunwirksam erklären will, was "unter Druck" vereinbart wird - der wird mal zuzusehen haben, wie etwaige Abkommen heute oder in nächster zeit mit der Schweiz ujnd Liechtenstein zu qualifizieren sein werden. So ganz edelmütig freiwillig möchten die ihr Recht zur Finanz- ujnd steuerbezogenen internationalen Zusammenarbeit und deren Grenzen auch nicht ändern - es sei denn, Steinbrück'sche muntere Kavallerie bricht dort ( gedanklich) ein. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
06.05.2009 16:24
dieter baumgaertel
selb/deutschland
dieter_baumgaertel@web.de
Hallo, bin auf der Suche nach dem Widerstand gegen den Nazi-Einmarsch in Böhmen. Wollte etwas über das Verhalten der Ascher Bevölkerung erfahren. Leider konnten sie mir nicht weiter helfen. Wäre uber persönliche Infos dankbar! Mit freundlichen Grüßen Dieter Baumgärtel
23.04.2009 18:41
Friedhelm Kajtor
Deutschland
viesebeck@gmail.com
Ich habe den Dachboden aufgeräumt und dabei eine alte Nähmaschine gefunden. Nach Säuberung und Instandsetzung ist mir eine Gravur auf der Maschine aufgefallen. "Hermann Wilhelm Asch" Da mein Stiefvater gebürtig aus Asch ist( Jg.1902)und die Maschine mich fasziniert, wollte ich mehr über diesen Hermann Wilhelm wissen und wann die Maschine entstanden sein könnte. Euer Internetauftritt ist bemerkenswert. Schade das sich nicht mehr Gruppen so viel Mühe geben wie ihr. Wenn ich etwas über die Maschine und ihren Hersteller von euch erfahren könnte, wäre ich euch sehr dankbar. mfG Friedhelm Kajtor
20.04.2009 18:44
Dieter Lippelt geb. Meier
Deutschland
d.lippelt@t-online.de
Heute habe ich mal auf der Seite von As gestöbert, und ich habe 2 Einträge von meinen Uropa und Opa gefunden. Ich war sehr gerührt. Es sind Otto und Herrmann Meier aus Roßbach. Ich habe in Hranice(Roßbach) immernoch Verwandschaft, und wir sind auch noch im persönlichen Kontakt.In diesem jahr werde ich meinen Cousin in Hranice wieder besuchen. Ich freue mich immer wenn ich dort hinreisen kann. Als Kind war ich mit meine Eltern und Großeltern fast jedes Jahr in Tschechien.Es waren immer sehr schöne Ferien bei meiner Tante und meiner Urgroßmutter. Als ich dann selber eine Familie gründete habe ich meinen Kindern auch diesen schöne fleckchen Erde nicht vorenthalten. Dieter Lippelt ,Berlin
16.04.2009 21:56
Ulrike Lennartz
Deutschland
CC_Jan@gmx.net
Auf der Suche nach Informationen über den Geburtsort meines Urgroßvaters bin ich auf Ihre Seite gestoßen und total begeistert. Gibt es irgendjemanden, der mir mit Infos weiterhelfen kann oder sagen kann, wie oder wo ich am besten weiterforsche um z.B. seine Eltern zu finden? Mein Urgroßvater hieß Johann Baptist Uhl und wurde am 17.01.1865 in Rommersreuth geboren. Er verließ Rommersreuth und ließ sich nach einem Umweg über Angermünde in Remscheid nieder. Ich bin dankbar für jeden Tipp.
11.04.2009 20:00
Dr. Peus
Deutschland / NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrter Herr Huster, folgendes finde ich über google. Ich kann aber kein Tschechisch."1924" könnte irgendwie zum Leben Ihres Vorfahrfen zeitlich passen.Autor: Jirka Zadano: 11. 09. 2007 Prijmeni: Fleisner Hledám otce mé matky Jiřiny, případně jeho potomky. Jmenoval se Emil Fleisner, narozen 1. 9. 1924 v Lipňanech Übrigens wieder ein Beispiel: zentrale Familiendatei ist vonnöten. Dazu würde aber auch Ihr service gehören, alle Nachkommen Ihres Urgroßvaters zusammenzustellen und einzureichen, zB bei der Ascher Heimatstiftung, mit Archiv. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
09.04.2009 18:49
Gerd Huster
Vogtland/Sachsen
post@huster-syrau.de
Hallo Ich suche Informationen über meinen Urgroßvater, geboren ca.1880 in Asch,ca. 1910 nach Plauen gezogen. Sein Name war Emil Fleisner. Bin über jede Info dankbar
23.03.2009 21:19
Ursula GÜNTHER
Deutschland
dr.ursula.guenther@t-online.de
Ich sehe gerade, daß mir bei meinem ersten Eintrag ein Fehler unterlaufen ist. Bitte in der ersten Zeile korrigieren: Elsa STÖß, geb. BRAUN Ursula GÜNTHER
22.03.2009 19:30
Ursula Günther
Deutschland
dr.ursula.guenther@t-online.de
Hallo! Ich bin eine Enkelin von Elsa Braun, geb. Stöß, Asch, Körnergasse 8. (Kartonagenfabrik Eduard Stöß.) Meine Mutter, Ida Stöß ("Stößen-Idl")war bei der Vertreibung mit mir schwanger, ich kam in einem Flüchtlingslager zur Welt. Wer weiß etwas über Alexander Junger, geb. 14.01.1913, geb. in Presov bei Sabinov, vor der Vertreibung in Asch, evtl. auch Karlsbad. Eventuell Deckname für S.E. Jakubovic. Eventuell ausgewandert.
22.02.2009 14:35
Dr. Peus
Deutschland / NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde darauf aufmerksam gemacht, dass folgende Institutionen genealogische Informationen sammeln, archivieren und ja wohl auch auswerten, mit Bezug auch auf das Sudetenland. Derartige Dokumentationsaufgaben für die böhmischen Länder führen u.a auch der ADLER und FAMILIA AUSTRIA in Wien durch. Zitat: Kontakt: http://www.genealogienetz.de/vereine/VSFF/vsff-de.html http://adler-wien.at/wDeutsch/index.shtml http://www.familia-austria.at Wer sicher gehen will, sollte seine Datei an alle drei Vereine schicken. Zitat Ende. Nun sind ja nicht nur komplette Stammbäume wissenswert, sondern auch kleine Bausteine. Ihrer Aller Anfragen zu Geuschtem sind ja zugleich auch Mosaiksteine. Soe enthalten ja nformationen, wer von wem abstammt und vor allem: heute lebt oder in jüngeren Generationen. Dazu bekommt man ja selten Einsicht in Standesamtsunterlagen. Damit Adressaten, die solche Archive führen, leichter den Überblick gewinnen, sollte man im Betreff der mail-Eingabe dann stets die berührten Familiennamen angeben. Am übersichtlichsten in Großbuchstaben. Denn Vorfahren herauszubekommen, ist ja noch relativ leicht. Geburtsurkunde - und dann hat man's - meistens. Aber herauszubekommen, wer abstammt und weitere Abkömmlinge - das ist systematisch kaum möglich. Vielleocht sammelt der sudetendeutsche Archivträger ja systematisch alle Mosaiksteinchen, und gewönne so im Laufe der Zeit eine anwachsende Sammlung von Daten, wer aus der Gegend von Aschstammend denn eigentlich heute lebt ( und sich für Genealogie interssiert). Auf den Heimseiten, wie angegeben, findet man deren mail-Adressen. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
18.02.2009 22:33
Thomas Schindel
Deutschland
mockel@oberoner.de
Informationen und Fotos zur ehemaligen Bahnlinie Rossbach-Adorf/V., die im Volksmund liebevoll "Mockel" genannt wurde, finden Sie unter www.mockel-bahn.de Die Seite sammelt Dokumente zur Roßbacher Bahn. Melden Sie sich bitte, falls Sie historische Fotos, Postkarten oder Zeitungsberichte besitzen.
07.02.2009 22:36
dieter häring
deutschland
dieterhaering@gmx.net
NeuerVersuch: Ich wurde 1944 in Asch geb.Meine Mutter trug den Namen Antonia Häring geb.20.11.1920, gestorben 1989. Wer kann mir über meine Familie, (Stammbaum) die Brüder meiner Mutter, Auskunft geben.Für Adressen und Ansprechpersonen wäre ich sehr dankbar.Ich habe schon mehrmals meine Geburtsstadt besucht, aber leider vor Ort nichts erreicht. Es wäre schön, eine Adresse vor Ort zu bekommen, an die ich mich bei meinem nächsten Besuch in Asch wenden kann,um auch selbst auf Spurensuche gehen zu können. Die Ascher Seiten sind sehr informativ für mich und geben mir ein Heimatgefühl.
04.02.2009 09:26
N. Mayer
Deutschland, NRW
n.mayer1983@web.de
Hallo zusammen, mein Opa lebte mit seiner Familie in Haslau bzw. Voitersreuth und zur Vervollständigung des Stammbaumes suche ich nun nach "Verwandten". Mein Urgroßvater Adam Maier (damals noch mit "ai" geschrieben, Rufname "Maier-Beck" oder "Maier-Bäck") war Bäcker in Haslau, die Familie meiner Urgroßmutter lebte in Voitersreuth (Familie Prüller). Sollten jemand diese Namen kennen, bitte ich Kontaktaufnahme unter der genannte Mailadresse (gerne auch "Nicht-Verwandte"!!!). Viele liebe Grüße N. Mayer
26.01.2009 15:39
Reinhard Grimm
Deutschland/Hessen
grimm.reinhard@t-online.de
Guten Tag, ich suche Angehörige von Sophie Heinrich geb. Grimm *13.04.1878 verheiratet mit Gustav Heinrich *13.01.1882 (Wolfadls-Gustav) aus Thonbrunn
23.01.2009 15:38
doris
deutschland
doris078@gmail.com
Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut. Macht weiter so.  http://www.free-sex-films-gay.net
15.01.2009 17:15
Hendel
Deutschland
S.Hendel@t-online
Hallo, Ich bin auf der Suche nach meinem leiblichem Opa Franz Schöner der mit meiner oma emma Hendel ein Kind hat zuletzt wohnhaft in Nassengrub 122 Grüsse aus Berlin
12.01.2009 21:43
Wolfgang Gräf
nordrheinwestfalen
sewo70@gmx.de
Mein Urgroßvater hat in Amonsgrün (Uboci)gewohnt und ist später nach Asch umgezogen. Mein Großvater Georg (und die 4 Geschwister) haben in Asch gewohnt. Marie hat Alois Kern geheiratet, die jüngste Schwester Maria einen Wenzel König geheiratet. Meine Großeltern Margarete und Georg Gräf hatten 3 Kinder: Friedrich (Fritz geb. Nov. 1919) mein Vater, Franz (1944 in Littauen gefallen) und Anna (seit 1949 mit Richard Klarner aus Haslau verheiratet). Meine Großeltern (und die Kinder) haben in den Spinnereihäüser an der Spinnerei gewohnt.
11.01.2009 10:15
HEINZ, Ferdinand
Bayern
heinzf35@gmx.de
Ich bin 1935 in Asch geboren. Mein Neffe sucht für seinen Familienstammbaum nach seinen Ascher Vorfahren. 1) Nach seinem Großvater Max Müller, geb. ca. 1892 - 1895, verstorben etwa 1931- 1933. 2. Nach seinem Urgroßvater, Ernst Müller, der in Asch unter dem Spitznamen "Eisengarnmüller" bekannt gewesen sein soll.Kann jemand Hinweise bezüglich dieser Personen geben? 3) Kann mir jemand sagen ob es in Asch noch ein Evang. Pfarramt gibt, an das man eine diesbezügliche Auskunftsanfrage richten könnte. Schon im Voraus bedanke ich mich sehr herzlich für alle Hinweise in dieser Angelegenheit. Mit freundlichem Gruß
07.01.2009 21:36
Günter Weißkopf
Rld-Pf
gu.weisskopf@t-online.de
Korrektur zu meinem Eintrag von heute: meine Großmutter hieß Margarete (nicht Anna !) Zollfrank, geb. Kneissl. Eine Antwort hab ich schon bekommen. Vielen Dank !
07.01.2009 10:41
Günter Weißkopf
Rheinland-Pfalz
gu.weisskopf@t-online.de
Liebe Leser, meine Mutter Elfriede, geb. Zollfrank (in Falkenau) wird am 8.1.2009 achtzig Jahre alt (sie lebt in der Nähe von Ansbach/Mittelfanken). Bei dieser Gelegenheit bin ich auf Ihre Seite gestoßen und hab mich gefreut, den Namen Zollfrank im Adressbuch wiederzufinden und vertrautes "Echerlandrisch" zu hören. Danke. Hat jemand Erinnerungen ? Mein Großvater hieß Richard Zollfrank (gest.1945), meine Großmutter Anna, geb. Kneissl.
02.01.2009 12:25
Martina Kunkel
Deutschland
Tinatabaluga@aol.com
Guten Tag! Allen Besuchern dieser Seite wünsche ich ein gutes neues Jahr! Viel Gesundheit und Erfolg! Eine Bitte: Könnte mir jemand verraten, wie / wo ich den Ascher Rundbrief abbonieren kann ? Herzliche Grüße aus Lohfelden/Kassel Martina Kunkel
29.12.2008 23:44
Daniela Hofmann
Deutschland
ahnen@mein-kleiner-flohmarkt.de
Herzlichen Glückwunsch zu dieser gelungenen Seite. Die Vorfahren meines Mannes stammen aus Asch. Ich bin immer auf der Suche nach den Namen HOFMANN, HARTIG, WUNDERLICH, FEILER und HOLLERUNG. Viele Grüße Daniela Hofmann
09.12.2008 18:43
dieter häring
deutschland
dieterhaerin@gmx.net
Ich bin 1944 in Asch geb.Meine Mutter trug den Namen Antonia Häring geb.20.11.1920.gestorben 1989.Wer kann mir zu meiner Familie (Stammbaum)etwas sagen/schreiben.
22.11.2008 16:46
Dr. Egon Peus
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, soeben lese ich das neue Heft Nov. 2008 des Ascher Rundbriefes. Ebenso wie auf diesem Gästebuch frage ich mich, ob es nicht von Interesse sein könnte, gezielt auch den Papier-Rundbrief zur genealogischen Forschung, Austausch und Wissensvermittlung zu nutzen. Als Hobby betrieben, ist es Geben und Nehmen. Aber mitdem Rundbrief erreicht man auch Personen, die nicht im Internet gleiten. Es beginnt schon längst, dass viele Nachkommen - fernab des Sudetenlandes - kaum noch mehr als die Namen der Großeltern wissen. Es wäre so wichtig, greifbar zu archivieren und findbar zu machen, welche Nachkommen von welchen Familien wo leben - und umgekehrt: wo man und wie man Interessierte findet, die aus eigenen Forschungsergebnissen über ältere Zeiten - 1900/1850 und früher - zusammenfassende Unterlagen haben. Der Tins-Verlag gibt leider keine e-mail-Adresse an - vielleicht nimmt man es dort aber auch so zur Kenntnis. EDV ist nicht alles - und archiviert wohl auch nicht auf Dauer. Dafür braucht es weiterhin Papier-Archive, und da gibt es wohl bemerkenswerte und anerkennenswerte Aktivitäten, die man nur rühmen kann. Aber über die Ferne verstreut, ist doch Rundbrief und auch wie hier Internet und mail enorm vorteilhaft, informativ und - mail - billig. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
19.11.2008 09:52
Josef Rubner
Deutschland
history@josef-rubner.de
Hallo, Mein Name ist Josef Rubner und ich komme aus Hambrücken (Baden). Seit ca 6 Jahren betreibe ich Ahnenforschung speziell Rubner/Robisch aus dem Sudetenland und Fichtelgebirge. Meine Ergebnisse findet man zwecks Info Austausch unter http://www.josef-rubner.de/History/index.htm. auserdem habe ich unter WKW eine Gruppe zwecks Datenaustausch gegründet. Ein Kompliment an die Macher von www.asch-boehmen.de. für die Erhaltung der Erinnerung an unsere Vorfahren. mfg Josef Rubner
16.11.2008 11:55
Trettwer Benno
Deutschland
benno.trettwer@polizei.bayern.de
Ich habe aus purer Neugierde meinen Namen gegoogelt und bin dabei auf diese Webseide gestoßen. Also ganz einfach. Mein Urgroßvater hies Trettwer Karl und wohnte in der Nähe von Asch. Mein Großvater wurde auf den Namen Carl Christian Trettwer getauft. Angaben aus dem Geburts- und Taufschein aus Asch. Mehr weis ich leider nicht bzw. möchte ich nicht sagen. Also wer etwas wissen will kann sich mit mir in Verbindung setzen.
10.11.2008 13:46
iris fischer
deutschland
iris.fischer@hrc-org.de
Herzlichen Dank für diese HomePage! Auf der Suche nach der Geschichte meiner Familie hat sie mir viel Freude bereitet! Meine Großeltern waren Ernst und Erna Wagner, vielleicht kannte sie jemand?
08.11.2008 15:48
Erik Broe Petersen
Dänemark
erikbroe@bbsyd.dk
Eine sehr gute Website! Ich habe einiges über der Familie Balg gesucht - und habe etwas in der Adressbuch gefunden! Albert Balg, Schlossermeister i Asch war mein Grossvater.
21.10.2008 20:39
Martin Lugert
Deutschland
martinlugert@web.de
Hallo, mein Opa war Andreas Lugert (Polizeibeamter). Nach meinen Recherchen hat er bis mind. 1941/42 in Asch in der Lerchengasse 36 gewohnt. Mein Vater Horst Emil Lugert ist am 13.09.1940 in Asch geboren. Kennt jemand meinen Opa und Oma? Kann mir jemand etwas erzählen?
21.10.2008 20:39
Martin Lugert
Deutschland
martinlugert@web.de
Hallo, mein Opa war Andreas Lugert (Polizeibeamter). Nach meinen Recherchen hat er bis mind. 1941/42 in Asch in der Lerchengasse 36 gewohnt. Mein Vater Horst Emil Lugert ist am 13.09.1940 in Asch geboren. Kennt jemand meinen Opa und Oma? Kann mir jemand etwas erzählen?
21.10.2008 20:39
Martin Lugert
Deutschland
martinlugert@web.de
Hallo, mein Opa war Andreas Lugert (Polizeibeamter). Nach meinen Recherchen hat er bis mind. 1941/42 in Asch in der Lerchengasse 36 gewohnt. Mein Vater Horst Emil Lugert ist am 13.09.1940 in Asch geboren. Kennt jemand meinen Opa und Oma? Kann mir jemand etwas erzählen?
19.10.2008 14:41
Klaus Schöner
Deutschland und CZ
biancaitjen@hotmail.com
Super Seite !!! Mir stand gerade das Wasser in den Augen da ich hier das erstemal den Namen meiner Urgroßmutter Berta Schöner geb.Holter gefunden habe welche aus Hazlov stammte. Suche schon seit Jahren nach etwaigen Vorfahren die mir mehr Auskünfte geben könnten. Meine Vorfahren wurden damals ebenfalls vertrieben und so flüchteten meine Uroma mit ihrem Sohn Herbert Schöner (mein Opa der heute noch in Selb lebt) und mit ihren Geschwistern in einer Nacht und Nebelaktion nach Selb, Erkersreuth und teils nach Bayreuth/Laineck. Ich selbst habe nun eine Tochter in Asch welche derzeit 17 Jahre alt ist. Protose umim tet trochu cesky. Habe in Hazlov auf dem Friedhof mit dem Wärter gesprochen welcher mir noch Einblick in verschiedene Bücher gewähren wollte da ich einen Grabstein gefunden habe und wollte herausfinden wer sich derzeit um dieses Grab kümmert und ob diese Person überhaubt etwas im entferntesten Sinne mit meinen Vorfahren zu tun hat. Auch ist mir noch nicht bekannt ob ich mit dem "Autohaus Schöner" in Sokolov und Cheb etwas zu tun habe. Habe leider keine eMailadresse da ich zur Zeit in Norddeutschland bei meiner Stiefschwester bin wo ich derzeit ein Praktikum auf einem Pferdehof mache. Wer mir Auskünfte erteilen kann wende sich bitte an 0151/55952162 oder 00420/773979240 an meine CZ-Nummer bitte nur per SMS. Für jede Hilfe die ich bekommen kann bin ich jetzt schon dankbar.
15.10.2008 14:18
Brachtel, Bernhardt
Hessen
Berndt.Brachtel@t-online.de
Liebe Landsleute, für meine Lebenserinnerungen suche ich ein Foto meines Geburtshauses in Asch. Es handelt sich um das Haus des Uhrmachers und Juweliers Robert Merz in der Hauptstraße 96. Mit Dank im voraus Berndt Brachtel
11.10.2008 18:54
angelo
deu
kiliia@otmail.de
ihr seid aschlocher
09.10.2008 21:37
Holger Aechtner
BRD
holgeraechtner@freenet.de
Ich suche alle Hinweise und Verknüpfungen mit dem Namen Aechtner. Der Name Aechtner war nach bisherigen Recherchen bis zur Vertreibung nur im Dreiländereck Sachsen-Böhmen-Bayern zu finden, sonst nirgendwo. Meine eigenen Vorfahren lebten nachweislich seit mindestens 17.. in Adorf-Remtengrün. Einige Familien dürften in Selb und Umgebung leben und gelebt haben (Längenau). Der Ursprung dürfte aber in Asch und Umgebung zu suchen sein. Hier lebten lt. Einwohnerverzeichnis 1941 noch mindestens 22 Familien mit diesem Namen. Erst nach der Vertreibung dürfte sich der Name in ganz Deutschland und teilweise im Ausland vereinzelt haben. Wer kann dazu noch Angaben machen?
07.10.2008 11:56
Haustein
D
haustein1@web.de
Sehr geehrte Damen und Herren, kam über die Suche "Wernersreuth" auf Ihre Homepage. Deshalb die Frage von mir: Das Wernersreuth, daß Sie auf Ihrer Homepage beschreiben, ist dieses identisch mit dem Wernersreuth jetzt in der Nähe von Waldsassen? Postleitzahl 95652 ? Vielen Dank im voraus Jürgen
26.09.2008 15:31
Grimm-Heimbrodt, Simone
D.
grimm@klinikumsolingen.de
Guten Tag Zusammen! Kennt jemand die Familie Hüttl aus Asch? Insbesondere Marie (Maria?) Hüttl??? Über Informationen freue ich mich sehr. Gruß, Simone Grimm-Heimbrodt
25.09.2008 14:09
Dr.Rovensky
CZ
dusan.rovensky@email.cz
Meine Familie lebte in Neuburg in Jahre 1819wurde dort Andreaes Rohleder geboren. Mutter ein Witwe, die Tochter des Grafenforster. Gibt es noch andere Information?
24.09.2008 11:07
Dieter Egelkraut
Deutschland
dieter@egelkraut.info
Wer weiss etwas von der Familie Ernst Egelkraut, Josef-Patzelt-Gasse, Ehefrau Maria, Kinder Siglinde, Jahr gang 1939, und Dieter, Jahrgang 1944? Zur Zeit läuft eine Dokumentation in der ARD (Zweiteiler, erste Sendung am 21. 9., zweite Sendung am 29. 9. Ich möchte im Alter doch wissen, wo meine Wurzeln sind. Danke im voraus. Dieter Egelkraut
10.09.2008 15:05
Netsch
Jürgen
alterkrieger1939@gmx.de
Hallo, wir sind begeistert. Meine Cousine in Australien hat viele alte Bekannte wiedergefunden. Alles Gute, Jürgen Netsch, Stefan Netsch
03.09.2008 22:09
Weichenmeier Barbara
Deutschland
muffin777@t-online.de
Hallo liebe Ahnenforscher, bereits am 6.Januar dieses Jahres hatte ich einen Eintrag gemacht, aber leider kann ich bis Heute keinen Erfolg berichten. Weiß jemand etwas über Reinhold oder Hermann Grimm aus Asch? Sie waren Dachdecker und wohnten, soviel ich weiß in der a.-h.Strasse.Auch suche ich dringend nach Personen die meine Mutter Elfriede Grimm (1923 geboren)gekannt haben. Ich würde mich sehr über Nachrichten freuen. Barbara
02.09.2008 16:55
Theodor Stark
Bayern
T.Stk@web.de
Beim Stöbern im Hause meiner Mutter (Nachbarin von Dr. Herbert Hofmann) fand ich die Schallplatte "Roßbacher Christmette" mit einer interessanten Beschreibung von Dr.Hofmann. Wenn Interesse besteht, würde ich beide gerne an Interessierte weitergeben. Für geeignete Ansprechpartner oder Adressen wäre ich sehr dankbar. MfG Th. Stark
01.09.2008 15:03
Erhard Heinrich
BW
erh.heinrich@web.de
Hallo werte Landsleute. Ich bin auf der Suche nach Helga Steinbach, (Mädchenname,Jahrgang 1932 +/-). Sie arbeitete 1944/45 in Asch bei der Fa. Christian Klaus in der Feldgasse. Wurde dann zwangsmäßig zur langw.Arbeit bei Hazlau abgeschoben Wer kennt sie und kann mir weiterhelfen entweder über E.mail oder Anschrift: Erhard Heinrich, Konrad Adenauer Str.34 76684 Östringen oder Tel.: 07253/21554,wofür ich schon heute vielmals danke. Verbleibe mit den den herzlichsten Grüßen Erhard Heinrich.
27.08.2008 20:23
Paul Rogler
Bayern
aschforscher-01@t-online.de
Historische Karte von Tschechien (1832) mit Routenplaner ;-) ... ein evtl. nützlicher Zufallsfund! Im Internet bin ich auf diese Seite gestoßen, ( http://www.mapy.cz/ ) dort kann man dann " As " (für Asch) eingeben und bekommt die Ascher Gegend angezeigt. Oben links im Planfenster gibt es den Auswahl-Punkt " Dalsy mapy " beim Aufklappen ist dann der historische Plan anwählbar. " Historicka 1836-52 " Es werden die alten und die neuen Ortsnamen angezeigt. Rechts im Plan ist dann ein Kreuz zum verschieben (gesamt Tschechien) und ein Schieberegler für die Auflösung. Man kann Umschalten zwischen Luftbildern, Karte und historischer Karte, zusätzlich lassen sich auch Adressinformationen von Behörden abrufen sowie Fotos einblenden.
23.08.2008 23:27
Paul Rogler
Deutschland
aschforscher-04@t-online.de
( http://picasaweb.google.de/Aschforscher04 ) Chronik von Thonbrunn zur THORN-Suche Hallo Jeanne Kjøge, ich denke in der Chronik steht 1862 ein Adam DORN drin. Bei Teil 1 "wo steht" konnte ich vieleicht helfen, jetzt braucht man für Teil 2 "was steht" noch jemand der die alte Schrift lesen kann. :-) Viele Grüße Paul Rogler
21.08.2008 03:00
Rogler Paul
Deutschland
aschforscher-01@t-online.de
http://picasaweb.google.de/Aschforscher Bilder von alten Gräbern im Ascher Ländchen, Haslau, Eger, Liebenstein und Friedhöfe im Fichtelgebirge.
20.08.2008 18:46
Jeanne Kjøge
Denmark
jeannekjoege@webspeed.dk
Sehr gutes web seiten. Ich suche Adam Thorn und ihre sonnen Max Thorn, der wohnt in Thonbrun und arbeitet an der spinnerie. Deutch ist sehr schwer. Max emigriert aus Denmark 1906 ohne ihre familie. Jeanne KJøge
19.08.2008 12:05
Peter Hucker
D/NRW
Hucker-BRI@gmx.de
Liebe Landsleute, die Webside ist beeindruckend. Als Sohn des letzten deutschen Direktor der Neuenteicher Spinnerei dort bis 1948 ein kleiner Nachtrag zu Thonbrunn aus meinem Besuch im Mai. Die Spinnerei ist seit einigen Jahren stillgelegt, die Gebäude verfallen. Ein Friedersreuther Deutscher beitreibt in einem Gebäudeteil eine Palettenfertigung. Arbeit wird in Roßbach in Fabriken mit einfachen Montagearbeiten gefunden. Mit heimatlichen Grüßen Peter Hucker
16.08.2008 10:38
Anja Kraus
Sachsen
eaxlkraus@t-online.de
Guten Tag! Ich war sehr erfreut Ihre Webseite gefunden zu haben , denn ich war auf der Suche nach meinem Grossonkel Emil Hülf, dem Kunstmaler.Er wurde 1904 in Grün geboren und lebte nach dem Krieg bis zu seinem Tod in Stuttgard.Mein Grossvater Ernst Hülf heiratete 1939 meine Grossmutter Hilda Fickert aus Kottengrün bei Falkenstein und zog dorthin. Sie haben 5 lebende Kinder,1Kind starb mit wenigen Monaten. Ich bin die Tochter der 2.Jüngsten Regina geb. 1946.Wir waren vor 4 Jahren einmal in Grün um das Geburtshaus meines Grossvaters zu finden, leider konnten wir nichts herausfinden.Für uns wäre es nur interessant,wo sich unsere Wurzeln befinden. Vielen Dank für Ihre arbeit
13.08.2008 09:16
Iris Großmann, geb. Trettwer
Deutschland, NRW
iris.grossmann@dlr.de
Hallo, da ich demnächst in Bayern bin und weiss, dass meine Vorfahren aus Asch stammen, würde ich gerne in Erfahrung bringen, ob noch Verwandte mit dem Namen "TRETTWER" dort leben. Mein Urgroßvater hieß Christian Trettwer, lebte wohl in Asch, mein Großvater Karl Trettwer, der später in die fränkische Schweiz gezogen ist. Leider habe ich keine weiteren Infos und es wäre sehr schön, in Erfahrung zu bringen, ob jemand meinen Großvater gekannt hat oder ob es noch nahe Verwandte gibt. Vielen Dank und schöne Grüße Iris Großmann
10.08.2008 19:05
Orest H. Lenk
Vogtland
Orest.Lenk@t-online.de
Ihre web-Seiten haben mich sehr beeindruckt! Könnten Sie mir bitte mitteilen, wo ich die Ascher Rundbriefe, auch ältere Ausgaben, erhalten kann, ich möchte einem betagten, in Krugsreuth bei Asch geborenen Herrn, das zum demnächst 88. Geburtstag schenken. Ich bedanke mich im Voraus! Orest H. Lenk
08.08.2008 23:46
Hummer Nicola
Eslarn - Deutschland
Nicola.Hummer@t-online.de
Hallo. Ich suche meine Vorfahren. Mein Opa heißt Erwin Wilfert. Seit Vater hieß Max Wilfert. Dessen Ehefrau Elisabeth, geb. Korndörfer, wohnhaft in Mähring. Die Eltern von Max Wilfert hießen Johann und Elisabeth Wilfert, geb. Wölfel. Geboren ist mein Opa in Mähring/Asch.
04.08.2008 13:06
Hella Markgraf
Sachsen-Anhalt
frank-markraf@t-online.de
Ich bin eine geb.Künzel und mein Vater war aus Wernersreuth. Meine Frage ist: Gibt es auch in den neuen Ländern eine Ascher Heimatgruppe.Für eine Nachricht bin ich sehr dankbar.
03.08.2008 22:04
Dr., Egon Peus
Deutschland / NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte anregen, dass alle Angaben, die Interessenten hier einstellen, zugleich abschriftlich auch an das genealogische Archiv für den Bezirk Asch gesandt werden. Wenn das nicht schon geschieht. Denn wer fragt, hat ja fast stets Verbindung zu der betreffenden Person, zu der sich weitere Frage stellen. Allein diese Informationen, die typischerweise aus den jüngeren Generationen stammen, lohnen schon eine umfassende Archivierung. Insbesondere fände man dann ja heraus, wer sich mit welcher Familie befasst. Ich fürchte, dass ansonsten im Laufe der Zeit die Daten der Einträge in dieser Gästeliste einfach "untergehen". Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
28.07.2008 17:44
Gaby Rakowitz
Deutschland
gabyrakowitz@t-online.de
Wir suchen Familie Rakowitz / Wunderlich. Die Mutter (Ruth Rakowitz) meines Mannes Heinz (16.04.1944)kam mit ihm, ihrer Mutter Elsa Wunderlich und ihres Großvaters 1946 nach Fulda / Hessen. Der Vater starb im Krieg sein Name war Hubert Rakowitz. Wer kann uns bei der Suche behilflich sein? Es wäre schön, wenn wir etwas näheres über unsere Vorfahren erfahren könnten.
23.07.2008 07:18
Erhard Heinrich
D/BW
erh.heinrich@web.de
Hallo Herr Meier, da ich Sie übers Email nicht erreichen kann, teile ich Ihnen hiermit meine Telefonnummer mit 07253/21554.Sollten Sie noch keinen Bescheid haben, rufen Sie einfach an. Viele Grüße Erhard Heinrich
08.07.2008 14:52
Franz Meier
NRW
franz-h.meier@web.de
ich suche nach meinen Vorfahren. Aus der Heiratsurkunde meiner Mutter habe ich folgende Daten: Der Scherer Rudolf Flügel Evangelisch wohnhaft in Krugsreuth Nr. 20 geboren 7.Oktober 1910 in Krugsreuth Nr. 13 und Elfriede Gertrud Halbritter Evangelisch wohnhaft in Grün Nr. 28 geboren am 21.07.1921 in Grün Nr. 72 Neuberg die Ehe geschlossen Vater des Mannes Adam Flügel, Soz- -Rentne, wohnhaft in Krugsreuth Nr. 20 Mutter des Mannes Adelheid geborene Putz, wohnhaft in Krugsreuth Nr. 20 Vater der Frau: Anton Halbritter, Maurerpolier, wohnhaft in Grün Nr. 28 Mutter der Frau: Laura Bertha geborene Wettengel, wohnhaft in Grün Nr. 28 wer kann mir weitere Daten zu den Flügels und den Halbritter bzw. Wettengel geben ? im voraus vielen Dank ! Franz Meier
24.06.2008 15:11
Ursula Schopf
Deutschland
ursulaschopf@freenet.de
Ich schreibe für meine Mutter Erna Schugat, geb.Lorber, damaliger Wohnsitz Ansengruberstr. 2077. Meine Mutter ist heute 86 Jahre und lässt fragen ob es noch weitere Schulkameraden ect. gibt. Für eine Nachricht wären wir dankbar! Gruß Ursula Schopf
29.05.2008 14:30
Terpoorten Maritha
Deutschland
maritha.terpoorten@web.de
Meine Mama und ich würden gerne etwas mehr über unsere Eltern/Großeltern erfahren. Sie hießen Adolf und Hilda Wagner und hatten ein Friseurgeschäft bis zu ihrer Vertreibung. Die Internetseite ist übrigens toll. Viele Dinge aus den Erzählungen erkennen wir wieder. Danke!
24.05.2008 17:18
C. Sorge
Deutschland
schilda@justmail.de
Ich bin ständig auf der Suche nach Verwandten oder Vorfahren von Johann Krippner verheiratet mit Margareta Schnabel. Vielen Dank.
23.05.2008 23:19
Klaus
Sachsen
Rank777@aol.com
Wer kann etwas zu dem Ort Gottmannsgrün bei Roßbach sagen,-suche Chronisten !!
21.05.2008 12:50
P.Ritter
Deutschland
p.ritter1@t-online.de
Es ist sehr berührend,im Adressbuch von 1941 tatsächlich die Namen meiner Vorfahren zu finden,deren Geschichte man nur aus Erzählungen kennt. Vielen Dank dafür!!
17.05.2008 23:32
Martina Pflock
Deutschland
mar@web.de
EU führt Todesstrafe wieder ein, aber natürlich nur gegen Terroristen und Aufständische. Damit dürfte wohl klar sein welche politische und welche ideologische Seite des kalten Kriegs wirklich überlebt hat. Der Prager Frühling wurde damals in der offiziellen Lesart schliesslich auch von Aufständischen angezettelt.Demonstranten gegen Krieg und Hartz 4 dürfen nach EU-Willkürgesetz ab 1.1.2009 erschossen werden. www.zdd.dk
17.05.2008 17:49
Simon Janson
Deutschland
Simon-Janson@gmx.de
hallo, weiß jemand etwas über die Namen Reitenberger und Dorn, die Familie Dorn hat in Steingrün gewohnt.
15.05.2008 15:04
Hubert Kunzmannn
Deutschland
Hubert.Kunzmann@naspa-online.de
Ahnensuche Kunzmann in Asch und Sauersack (heute Rolava) Gesucht werden die Geschwister von Richard Kunzmann *19.7.1870 in Sauersack / Erzgebirge + 1935 in Asch. In Asch hatte hatte er eine Fleischerei in der Alleegasse 25 Ecke Morgenzeil und eine Filiale in der Oberen Hauptstr. 1653. Aus der Ehe mit Margarethe *7.6.1874, geb. Knoll sind 11 Kinder entsprungen, die mir mit allen Geburtsdaten bekannt sind, lediglich die Geschwister sind aus unerklärlichen Gründen im Staatsarchiv, wo die Kirchenbücher von Sauersack lagern,nicht auffindbar. Wer kennt den Namen Kunzmann in Asch und gibt es weitere Ahnenforscher zu diesen Namen.
05.05.2008 12:53
johanna weissenhofer
österreich
j.weissenhofer@kabsi.at
hallo, ich bin die enkelin von gustav korndörfer aus der selberstraße 50 und lebe in einem vorort von wien. ich bin zwar schon in österreich geboren (1949), fühle mich aber der heimat meiner großeltern und mutter (berti weissenhofer, geb. korndörfer, verw. voit, verstorben 2002 mit 91 jahren)und großeltern irgendwie verbunden, obwohl ich noch nie dort war - und auch nicht hin will, nach allen erzählungen von der vertreibung. sehe mir aber oft die unzähligen fotos und sonstigen erinnerungen aus der wunderbaren jugendzeit meiner mutter in ihrer geliebten heimat an. und stöbere im internet nach spuren meiner "wurzeln", wodurch ich auf diese seite gestossen bin. liebe grüsse
04.05.2008 21:22
Anita Cebulla
Deutschland
optinixe@vr-web.de
Hallo, ich suche für meine Mutter den Herkunftsort meiner Großeltern. Sie hießen Rosa und Johann Pichl. Johann geb. am 24.04.1909 in Asch/CSR. Auf den alten Lohnsteuerkarten und Stempelkarten steht, daß er Polizist war. die erste Lohnsteuerkarte haben wir von 1946.Meine Mutter möchte so gerne sehen, wo meine Großeltern gewohnt haben. Laut deren Erzählungen müßte es wohl ein Hof gewesen sein.Sie hatten zwei Kinder, von denen der erste Sohn, Horst, noch vor der Flucht geboren wurde. Vielleicht kann uns jemand helfen, den langersehnten Wunsch zu erfüllen?
27.04.2008 17:40
Johanna Schüller
Deutschland
kirli13@aol.com
Liebe Grüße an alle Leser des Gästebuches- Ich habe eine große Bitte, vielleicht kann mir jemand helfen. Meine Freundin wurde 1946 in Haslau geboren, sie hat bis heute keine Geburtsurkunde.Sie weiß auch nicht den Namen ihres Vaters. Ist es möglich, beim Kirchenamt in Haslau eine Geburtsurkunde zu bekommen? Kann mir jemand die Adresse des Herrn Pfarrers oder des Kirchenamts mitteilen? Vielen Dank für ihre Hilfe! Johanna Schüller
26.04.2008 09:33
Fritz Popp
Deutschland - Bayern
optimike@t-online.de
Liebe Frau Markgraf! In einer alten Ascher Landkarte habe ich bei Wernersreuth den " Salaberg " gefunden. Mit den besten Grüßen. F.Popp
25.04.2008 19:53
Hella Markgraf geb. Künzel
BRD
frank-markraf@t-online.de
Meine Frage,vielleicht kann sie mir jemand beantworten.Wie wird der Berg in Wernersreuth richtig geschrieben? Salaberg oder Salerberg. Für eine Antwort wäre ich dankbar.
19.04.2008 18:33
Frau Meinel Hanna
Vogtland
bergab208@aol.com
Hallo, ich möchte allen Interessenten einen Hinweis geben: es gibt eine gute Straßenkarte,die 2-sprachig ist: Tschechische Republik Egerland-Nordböhmen vom Höfer-Verlag,die tschechischen und deutschen Ortsnamen findet man hier alle. Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen,naheliegendem Vogtland
19.04.2008 09:26
J.Köhl
Bayern
info@schuh-mooser.de
Ich möchte demnächst mit einer Bekannten die in Asch geboren wurde nach Asch fahren. Können Sie mir mitteilen, wie die ehemalige Uhlandstrasse heute auf tschechisch lautet. Vielen Dank MFG
13.04.2008 16:46
Rakowitz
Deutschland
rakowitz@gmx.de
Bin auf der Suche nach Familie Rakowitz; Rakowitz, Heinz geb 16.04.1945, seine Mutter Ruth. bisher jede Suche erfolglos! Vielleicht kann mir einer weiter helfen...
08.04.2008 15:01
Fritz Popp
Deutschland / Bayern
optimike@t-online.de
Sehr geehrter Herr Vogel! Die Polizei in Asch können Sie unter folgender url Adresse erreichen: www.muas.cz/DE/vismo/dokumenty2.asp Stadtpolizei Asch, Hlarni 49, Tel : +420 354 524 250 Mit den besten Grüßen, F.Popp
08.04.2008 11:23
Vogel Hans
Deutschland
jimis211@hotmail.de
Ich suche die polizei adresse in Asch CZ kann jemand mir helfen?
04.04.2008 09:13
Silvia Konecny
Österreich
die_gute_fee@gmx.at
Auf der Suche etwas über die Firma Wilh. Hering zu finden bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Sehr interessant. Ich habe nämlich bei Durchsicht meiner Bücher eine kleine Broschüre über die Firma Hering gefunden. Vorne steht ein Spruch drinnen. Eines Standes Preis, eines Landes Ruhm, eines Hauses Fleiß und Kaufmannstum. Datum 11.12.41 Unterschrift Hubert Gottw... leider kann ich es nicht entziffern.
03.04.2008 02:16
Schmidt
nrw
Dr-Harald-Schmidt@t-online.de
Danke herzlichst für Ihre Mühe bei der Erstellung der gelungenen web-Seiten.
30.03.2008 12:47
Dr. Egon Peus
Deutschland, NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Frau oder Herr Zorn, ein wenig weiter noch müssten Sie anderweitig forschen - dann ergibt sich vielleicht eine Vwerbindung zu folgenden Vorfahren meiner Frau/Kinder: Evba Katharina PRELL, geb. Oberweißenbach 11.8.1796, getauft ev Selb 12.8.1796. Eltern waren Georg PRELL und Margarethe Rosine FRAAS. Vielleicht fragen Sie bei der Ascher Auskunftsstelle nach, federführend Herr Klaubert. Umgekehrt wäre es sicher schön, wenn Sie - wie alle Interessierten - umgekehrt auch Ihre Nachrichten über den zu Ihnen führenden Familienzweig dem Ascher Archiv zum Verbleib zusenden würden. Je länger die Zeit ins Land streicht, desto schwieriger wird es werden, die familiären Zusammenhänge noch nachzuprüfen und zusammenzustellen. Denn wie die Entweicklung dieser Seite und des Gästebuchs zeigen, nehmen die Interessen daran und Anfragen ja deutlich zu .Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
27.03.2008 12:57
H Schneider
Germany
vater@vaeterrechte.de
Liebe Freunde; Ihr habt da eine sehr gute Seite im Netz. Der Besuch bei Euch war sehr unterhaltsam und informativ. Ich bin Vater eines Sohnes und kaempfe um seine und meine Rechte. Aus diesem Anlass habe ich eine HP auf die Beine gestellt. http://www.vaeterrechte.de Herzlich e Gruesse von Vater zu Vater H Schneider vaeterrechte(de)
25.03.2008 14:51
Grimm, Simone
Deutschland
grimm@klinikumsolingen.de
Ich bin auf der Suche nach Informationen über meinen Vater, Helmut Grimm, geb. 03.08.26 in Asch. Der Vater meines Vaters hieß Adolf Grimm. Ich glaube, dass mein Vater auf dem Steinweg 10 in Asch wohnte. vielleicht kennt ihn jemand. ich war bereits persönlich in Asch, bin jedoch nirgends bzgl. Informationen fündig geworden. Danke für alle Infos!!!
24.03.2008 12:48
Juliane Landau geb. Grader
Hessen
Chris-Landau@t-online.de
Hallo,wer hat von Steingrün und Elsterquelle alte Fotos ? Das wäre sehr schön, mal die alte Heimat zusehen. Noch schöne Ostern!!!!!!!!!!!!!!
21.03.2008 20:13
Astrid Heinemeyer
Deutschland
astrid_heinemeyer@web.de
Liebe Mitforscher, ich suche Informationen über: KRAL,Ida Elsa(geb.MÄRZ,verw.RUDERISCH)*31.7.1893 Asch +? oo 24.11.1923 Asch mit KRAL,Josef *6.10.1899 Asch? +?.Schöne Ostertage und freundliche Grüße aus Hannover Astrid Heinemeyer
20.03.2008 18:17
Dr. Siegfried Träger
Hessen
siegfried-traeger@t-online.de
Ich stamme aus Liebauthal, Kreis Falkenau, wo sich seit Jahrzehnten die große Textilfabrik Noe Stroß A.-G. befand. Diese Firma kam nach der Okkupation der CSR durch die Hitler-Wehrmacht 1938/39 infolge Verfolgung der ursprünglichen Eigentümer und "Arisiserung" an eine "Ascher Industriellengruppe" und nannte sich danach bis 1945 "Liebauthaler Textilwerke Fischer & Co.". Die Eigentümer dieses Unternehmens sollen nach der Vertreibung 1946 eine Textilfirma in Zusmarshausen bei Augsburg gegründet haben. Weiß zu Letzterem jemand nähere Einzelheiten? Mit freundlichen Gruß S. Träger
20.03.2008 11:32
Siegfried Träger
Hessen
siegfried-traeger@t-online.de
Ich wünschte mir, zu meinem Heimatkreis Falkenau gäbe es einen eben so informativen Internet-Auftritt (zum Beispiel auch die Adressbücher). Was ich allerdings vermisse: Bei den aufgeführten Ortschaften die heutigen tschechischen Namen. Mit freundlichen Gruß S. Träger
16.03.2008 17:46
iris fischer
bayern
soirfisi@aol.com
Hallo, wie schön daß es diese Seite gibt! Meine Oma hat mir früher immer sehr viel aus ihrer Heimat und von der großen Familie erzählt, leider sind sie in alle Winde verstreut. Wäre schön hierüber wieder Kontakt zu bekommen! Meine Oma ist: Erna Wagner, geb. Kozeluha, mein Opa ist Ernst Wagner. Sie war Näherin, er Färbermeister. Mit ihrer Ursprungsfamilie lebte meine Oma wohl in der Nähe der Bürgerheimstraße, mit ihrem Mann und dessen Eltern sowie einer Tante in Schönbach, einem Vorort von Asch. Und noch eine Frage: hat jemand hier Erfahrung damit in dem Versuch, damaligen Familienbesitz zurück zu erwerben?
11.03.2008 13:01
Simone Vollmar
deutschland
SimoneVollmar@aol.com
Ich suche Egon Schmidt der am 11.05.1937 in Asch geboren ist.Es ist der Bruder meiner Mama geborene Vera Schmidt.Wer weiß wo er lebt? LG Simone Vollmar
04.03.2008 08:04
Zorn
Deutschland
illorz@freenet.de
Ich habe bisher keine bessere Seite gefunden, um Ahnenforschung zu betreiben. Ich suche nach Vorfahren meines Vaters. Opa: Emil Prell, geb. 11.11.1904 in Asch Uropa: Johann Prell, geb. 09.02.1968 in Asch (Eltern Lorenz Prell und Katharina, geb. Künzel) - verheiratet am 24.04.1892 in Asch mit Frau Auguste-Ida Hecht, geboren am 10.04.1870 in Asch (Eltern: Karl-Friedrich Hecht und Frau Auguste Friederika, geb. Grimm) Ururopa?: Lorenz Johann Imanuel Prell, geb. am 17.09.1819 in Asch (Strumpfwirker) (Eltern: Margarethe Ursula Prell) verheiratet am 07.02.1847 in Asch mit Anna Katharina Künzel, geb. am 09.12.1822 in Erkersreuth (Eltern: Adam Künzel und Regina Blendinger) Wer kann dazu Angaben machen?
25.02.2008 19:39
Binder Josef
Bayern Deutschland
josef.binder@arcor.de
Hallo! Wir wollen im März den 80. Geburtstag von Reinhold Wunderlich feiern.Er wurde am 04.03.1928 in Roßbach geboren. Da kamen wir auf die Idee. ob es vieleicht noch eine alte Zeitschrift oder Zeitung aus der Umgebung oder vom Landkreis gibt. Es wäre eine riesige Überraschung aus dem Jahre 1928 eine solche zu bekommen.Wer kann mir helfen? Danke Josef
25.02.2008 19:36
Binder Josef
Bayern Deutschland
josef.binder@arcor.de
Hallo! Wir wollen im März den 80. Geburtstag von Reinhold Wunderlich feiern.Er wurde eben vor 80 Jahren in Roßbach geboren. Da kamen wir auf die Idee. ob es vieleicht noch eine alte Zeitschrift oder Zeitung aus der Umgebung oder vom Landkreis gibt. Es wäre eine riesige Überraschung aus dem Jahre 1928 eine solche zu bekommen.Wer kann mir helfen? Danke Josef
22.02.2008 15:12
jürgen fritsch
d
fritsch1004@aol.com
hallo, wer kennt meinen großvater, oder hat ggf sogar noch ein bild von ihm. sein name war martin fritsch und wohnte seinerzeit in der a.-h.-strasse. würde mich über eine email freuen. lg jürgen fritsch
20.02.2008 16:55
doris
deutschland
doris078@gmail.com
ICH FINDE EURE SEITE EINFACH SUPER SIE IST SEHR INFORMATIV UND GUT AUFGEBAUT. DARUM WOLLTE ICH MICH BEI SOLCH EINER KLASSE SEITE IM GÄSTEBUCH VEREWIGEN GRUSS http://www.download-free-sex-films.com
19.02.2008 13:56
Hella Markgraf geb. Künzel
Deutschland
frank-markraf@t-online.de
Noch einen Nachtrag: Meine Großmutter wohnte in Wernersreuth 103 und nicht 107 und hat zu Vertreibung 1946 den Freitod gewählt.
19.02.2008 13:34
Hella Markgraf geb. Künzel
Deutschland
frank-markraf@t-online.de
bin die Tochter von Albin Künzel und zufällig auf die Seite gestoßen. Mein Vater hätte sich bestimmt auch darüber gefreut, wenn er noch leben würde. Meine Großmutter war Berta Künzel Wernersreuth 107
11.02.2008 20:36
frank
deutschland
body999@gmx.de
hallo liebe ahnenforscher, ich bin auf der suche nach vorfahren und verwandtschaft des anton künzl geboren 1833 in prünles, falkenau. wenn jemand hierzu informationen hat, wäre ich sehr dankbar für ihre bemühungen. viele grüsse frank
30.01.2008 12:51
Linda Petermann
Sachsen
linda.petermann@gmx.de
Ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren. Meine Urgroßmutter heißt LINDA SEIDEL (geb. NETSCH) und wurde zusammen mit ihren Geschwistern in Himmelreich geboren (1918) und wuchs dort auch auf. Ich würde gerne erfahren, ob jemand irgendetwas über meine Familie bzw. über die weiter zurückliegenden Generationen weiß und würde mich über Nachrichten jeder Art sehr freuen. Vielen vielen Dank.
19.01.2008 11:52
Dr.Elisabeth Hopf
Niederösterreich
ehopf@gmx.at
Bin heute auf ihre Seiten gestoßen und wollte nur auf Gut Glück den Namen meiner Ururgroßmutter mütterlicherseits eingeben. Sie hieß Rosalie Künzel, geb.1837, und heiratete in die Familie Schündler/Papiermühlen ein.Ihr Sohn Carl Schündler war Oberbaurat bei der Nordbahn in Österreich. War echt erstaunt, daß es 1941 noch so viele (59) Einträge auf Künzel gab. Ich besitze sehr viel Material über die Familie Schündler, aber nichts über die Künzels. Gibt es noch weitere Nachfahren aus dieser Familie? Würde mich freuen, falls jemand mehr weiß und mich kontaktiert. Ich betreibe diese Familienforschung nur privat. mfg Elisabeth Hopf PS Finde Ihr Gästebuch eine ausgezeichnete Idee. Die Homepage verleitet mich darüber hinaus, in nächster Zeit einmal mit meiner Familie Ihre Gegend zu besuchen.
18.01.2008 10:44
Maisner Gerhard
Deutschland
monika.maisner@popp.eu
Hallo,auch ich bin in Sachen Ahnenforschung aktiv.Ich suche meinen Taufpaten Willi Maisner aus Niederreuth. Wer kann mir weiterhelfen.Ich wurde 1946 im Dezember in Ahornberg im Fichtelgebirge getauft.
16.01.2008 10:50
doris
deutschland
doris078@gmail.com
Ich bin zufällig auf euere Homepage gestossen und möchte euch hiermit mitteilen, dass ich sie ganz toll finde. http://www.sexydollar.tv
14.01.2008 09:41
karl wolf
österrreich
karl.wolf@gmx.at
hallo,suche informationen über fam. wolf.mein vater,geb.1909 in steingrün, hiess adam wolf,mein grossvater,andreas wolf,wohnhaft in steingrün,nehm ich an,hatten eine weberei.danke im vorraus
09.01.2008 08:52
Werner Martin
Deutschland
w-a.martin@t-online.de
Es ist erstaunlich, wie viele Menschen sich auf die Suche nach Ihren Ahnen machen. Auch ich möchte noch viel über meine Vorfahren erfahren. Es handelt sich hierbei um die Familie Martin aus Steinpöhl/Asch. Großvater Christof Martin von Beruf Färber. Seine Frau Maria Martin. Seine Kinder Ernst, Alfred, Eduard, Frieda, Elsa und Berta. Eduard war mein Vater. Von Beruf Schriftenmaler, er arbeitete in Asch. Wer kennt oder weiß irgend etwas von der Familie Martin? Ich bin für jede Info dankbar.
08.01.2008 09:42
Rummler Bianca
Deutschland
bianca-1977@gmx.de
Ich suche nach meinen Ahnen. Ich bisher nur bis zu meinen Urgroßeltern gekommen (Maria und Josef Rummler) Sie hatten 5 kinder: Edeltraud Rummler-Heute Richter, Heribert Rummler (Mein Opa), Roland Rummler, Erna Rummler und Gerd Rummler.Heribert Rummler hat Maria rummler Geb. Erben * 06.09.1917 geheiratet und mit ihr 2 Kinder Karl und Jürgen Rummler * 21.10.1943 ...beide wurden in Trautenau geboren alle sind Heimatvertriebene. Wer kann mir an hand dieser Informationen weiter helfen? Über eine Positive Nachricht wäre ich sehr erfreut! LG Bianca Rummler
08.01.2008 09:42
Rummler Bianca
Deutschland
bianca-1977@gmx.de
Ich suche nach meinen Ahnen. Ich bisher nur bis zu meinen Urgroßeltern gekommen (Maria und Josef Rummler) Sie hatten 5 kinder: Edeltraud Rummler-Heute Richter, Heribert Rummler (Mein Opa), Roland Rummler, Erna Rummler und Gerd Rummler.Heribert Rummler hat Maria rummler Geb. Erben * 06.09.1917 geheiratet und mit ihr 2 Kinder Karl und Jürgen Rummler * 21.10.1943 ...beide wurden in Trautenau geboren alle sind Heimatvertriebene. Wer kann mir an hand dieser Informationen weiter helfen? Über eine Positive Nachricht wäre ich sehr erfreut! LG Bianca Rummler
07.01.2008 11:00
wenke lang
deutschland
wenke666@hotmail.de
vielen lieben dank für ihre seite. es war echt toll das zu lesen und meinem vater zu berichten nun zu wissen woher seine wurzeln stammen-die bilder sind natürlich ebenfalls aufschlussreich. und ich weiss jetzt meinen namen zu schätzen.Ich wusste ja schon immer daß die langs ein toller haufen waren.lach.jetzt suche ich noch etwas über die familie meiner großmutter- elisabeth kropf aber ich bin mir sicher auch da fündig zu werden.
06.01.2008 21:58
Weichenmeier Barbara
Deutschland
muffin777@t-online.de
Hallo liebe Gäste, ich habe mich sehr über eine so interessante Seite wie dieser gefreut. Ich habe sehr viele Vorfahren, die in Asch lebten, habe aber überhaupt keine Ahnung wie sie lebten usw.. Es war eine Familie "GRIMM" , die meisten der Männer waren Dachdecker oder auch Klempner. Es gab einen Reinhold, einen Hermann,einen Ernst .... Kann mir jemand weiterhelfen ? Ich wäre sehr glücklich, wenn ich etwas erfahren könnte. Vielen Dank. Barbara Weichenmeier geb.Grimm
02.01.2008 21:20
Dr. Egon Peus
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, über diese Seite sind schon schöne neue Forschungsergebnisse gelungen - direkt oder mittelbar. Ein nichtehelicher Vater wird gesucht: Johann SCHMIDT. Bekannt ist: Christian BLOß wurde in Krugsreuth bei Asch 11.3.1887 geboren ( ev. Pfarramt Neuberg Tauf-Reg. V/50). Seine Mutter war Christiane BLOß, geb. Krugsreuth 18.3.1856, ev. Taufe 30.3.1856 Pfr. Neuberg 3/1856. Ob und was zur Vaterschaft dort steht, das weiß ich nicht. Ein Ahnenpass mit Vermerken aus dem Jahre 1943 gibt folgendes wieder: "S. 48 zu Nr. 2 ( etwa einer statatlichen Matrik?): Nachtrag zu Geburtseintrag Nr. 2: "Laut Abstammungszeugnis des Amtsgerichts Asch vom 14.3.1942 Zahl IV/445/87 wird auf Grund der Vormundschaftsakten bescheinigt, das als Vater des am 11.3.1887 in Krugsreuth von der Christiana PLOSS unehelich geborenen Kindes namens Christian PLOSS, der Johann Schmidt Handarbeiter bezeichnet ist. Nähere Angaben konnten nicht ermittelt werden. Roßbach, Landkreis Asch, am 3. Juni 1943, Der Standesbeamte (Siegel) Landrock" Christian Bloß wohnte 1942/43 in Roßbach; daher wird wohl deswegen dort durch das Standesamt die Vaterschaftsermittlung beurkundet worden sein. Der nichteheliche Vater - wenn denn die Bezeichnung zutreffen sollte - Johann SCHMIDT müsste also ca. Sommer 1886 in Krugsreuth gewesen sein. Wenn er gezeugt hat, müsste er geboren sein ca. 1870 oder- - ggf. deutlich - früher. Ist irgendwie ein dazu passender Johann SCHMIDT aus der Gegend um Krugsreuth oder in Krugsreuth bekannt ? Natürlich könnte die Angabe des Vaters auch unzutreffend gewesen sein. Dann wäre durch Falschangabe ein anderer Erzeuger "gedeckt" worden, Fällt dazu irgendjemandem etwas ein ? Mit freundlichen Grüßen Dr. Egon Peus In der Mark 97 44869 Bochum peus@onlinehome.de
02.01.2008 15:16
Astrid Heinemeyer
Deutschland
astrid_heinemeyer@web.de
Liebe Mitforscher,ich suche Informationen über Gustaf Adolf MÄRZ*23.4.1874 in Asch verheiratet mit Elisabeth DIETZ*31.3.1874 in Steinpöhl/Asch+13.4.1941 in Asch(?),Kinder: Ernst Johann MÄRZ*24.10.1900 in Asch+26.2.1945 in Sowjetunion verheiratet 22.2.1928 in Hannover mit Emmilie Hermine Emma BARTRAM, Elsa MÄRZ*1893 in Asch verheiratet mit Josef(?) KRAL. Freundliche Grüße aus Hannover Astrid Heinemeyer
02.01.2008 13:41
Matthias Flatt
D
matthead@gmx,de
Eine interessante Seite, insbesondere im Vergleich zu den Angaben auf muas.cz: "weringerte sich die Zahl der Bewohner fast auf die Hälfte." Gut wäre es, die Bevölkerungsentwicklung deutlicher darzustellen, mit harten dokumentierten Zahlen (aus Stadt oder Bezirk?). Schade daß keine englische Version vorhanden ist, einen Einführungstext könnte ich Ihnen übersetzen, bitte um Zuschickung einer Vorlage (Achtung, meine email anpassen). Sie können auch gerne auf Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Asch direkt etwas beitragen, ich z.B. habe dort ihre Daten eingefügt. P.S.: Bitte entfernen Sie das Flash-Ding auf der Startseite, es bringt nichts als techn. Probleme.
29.12.2007 06:51
Viola Noll
Bayern
info@lifestyle-collection.de
Hallo, ich freue mich das es das Ascher Ländchen gibt. Bin wie viele andere auch durch Zufall auf diese Seite gelangt,weil ich mehr über die Herkunft meines Grossvaters wissen wollte. Er hiess Adolf Brandner geb. 08.07.1908 und habe ihn hier im Adressbuch gefunden. er wohnte in der Lerchenphölstr.17 und war Schlosser von Beruf. Verheiratet war er mit Anna Brandner geborene Walter aus Purschau(13.07.1909). Meine Grossmutter war Haushälterin bei einer Familie Merz oder Merzer in Asch. Meine Mutter Doris Brandner wurde am 27.12.1944 noch in Asch geboren. Dann erfolgte die Aussiedlung nach Fulda, später zogen sie dann um nach Frankfurt am Main. Mich würde inrteressieren wer die Vorfahren meines Grossvaters waren oder wer meinen Grossvater vielleicht noch kennt. leider ist er bereits 1982 verstorben. Auch über Infos von Leuten aus Purschau würde ich mich sehr freuen. Leider gibt es das Dorf heute nicht mehr. Infos bitte an E-Mail: info@lifestyle-collection.de oder Telefon: 09374/970465
29.12.2007 00:35
Tanja Schurrmann
Deutschland
Tanja01968@web.de
Hallo! Ich bin auf der Suche nach Vorfahren von Marie (Maria?) Unterstab. Sie ist nach 1946 mit ihrem Mann Georg Schäfer nach Siersleben (Sachsen-Anhalt) gegangen. Die letzten Jahre in Böhmen hat sie in Marienbad verbracht. Hat jemand Kenntnisse über die Familie Unterstab? Ich danke sehr im voraus. Tanja Schurrmann
24.12.2007 05:41
Manfred Hilf
Kanada
hilwin@shaw.ca
Frohe Weihnachten wuenschen wir vom fernen Kanada
22.12.2007 22:59
Hunger
Deutscherland
jensfhunger@t-online.de
Bitten auf diesem Wege,wenn möglich, Auskunft zu erhalten: über Großmutter und Urgroßmutter " Geiger; Anna " geboren am 18.01.1904 Bedanken uns Im Voraus für Ihre Mühe,und wünschen Ihnen ein frohes Fest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2008. Heinrich Hunger; Jens Hunger
03.12.2007 14:19
Katarina
Serbia
momcilo@ifvcns,ns.ac.yu
Guten Tag, Ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren. Mein Großvater Franz Pfister wurde in 1890 in Arad (Banat)geboren, seine Eltern waren Martin Pfister und Maria Weiss.
25.11.2007 23:27
EffJott Rödel
Deutschland / BaWü
a@a.com
Es tut sich was in Asch http://www.projektas.cz/de/projektDE.html
19.11.2007 10:51
uhl, emil
brd
bernd.uhl@teleson.de
suche marianne mierenfeld. wohnhaft gewesen in asch. englischlehrerin an der hauptschule in haslau
15.11.2007 12:16
Reul Lutz
Deutschland/Thüringen
Grauerwolf551@web.de
Suche nach Familiennamen Reul und Münzberg,wer kann helfen?
12.11.2007 22:07
Andreas Alemanno
Deutschland
andreasalemanno@online.de
Sehr geehrte Damen und Herren , auf der Suche nach meinen Vorfahren mütterlichseits bin ich auf diesen Seiten gelandet.Gibt es evtl.jemanden,der etwas über die folgenden Personen weiss? Edmund Forster *1897 in Asch(Großvater) Anton Forster *1829 in Dreihacken(UGV)Tischler in Asch. Johann Forster *? in ? (UUGV) Bankalaufseher.Eine email mit neuigkeiten würde mich sehr freuen. Vielen Dank .
11.11.2007 19:52
Beate Doktor
Deutschland
beate.doktor@arcor.de
Guten Tag, Ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren. Mein Urgroßvater Wolfgang Adalbert Eibl wurde am 20. Januar 1883 in Asch geboren, ist später über Innsbruck und Ratibor nach Duisburg gezogen. Seine Eltern waren der Kaufmann Adalbert (Alexander) Eibl und seine Ehefrau Elisabeth geb. Knöttner. Diese wohnten auf der Berggasse. Mein Urgroßvater hatte noch einige Geschwister, Alexander, Marie, Anna (sie war verheiratet mit einem Bürgermeister der Stadt Asch), Betti, Helen, Liesel und Luise. Wer kann mir etwas über meine Ururgroßeltern sagen? Über eine Antwort würde ich mich freuen. MfG Beate Doktor
30.10.2007 10:37
Rudolf Rogler
Deutschland
RRogler@t-online.de
Liebe Leser, auch ich war gerade wieder einmal in Asch und auf der Suche nach Erinnerungen. Fast alle Rogler scheinen einmal aus Oberreuth gekommen zu sein. Leider gibt es noch immer keine eindeutigen Verbindungen zu den nach Russland ausgewanderten Rogler, die auch aus Selb, Landkreis Wunsiedel und dem Ascher Gebiet stammen (sollen) aber z.T. als "Pfälzer" um 1800 ausgewandert zu sein scheinen.Kann jemand helfen? Und noch eine Bemerkung: Meine Vorfahren u.a. Wagner aus Asch, wollten nie Sudetendeutsche sein. In diesem Gebirge waren sie nie. Und der gleichnamigen Volkspartei nie zugehörig. Einem Leserbrief in der FAZ entnehme ich jetzt sogar, dass die Bezeichnung sich eingebürgert hat, weil die Selbstbezeichnung Deutschböhmen oder Böhmendeutsche in der Tschechischen Republik verboten wurde. Also herzlichen Dank für die sehr guten Asch-Böhmen-Seiten, aber überlegt Euch die Verwendung des vielfach ungliebten Begriffs Sudetendeutsche - und das ist kein Gefälligkeitswunsch, keiner Seite gegenüber. Rudolf Rogler
26.10.2007 17:16
Hans Nauss
BRD
H.N.@t-online.de
Betreff: Gästebucheintrag von Frau Kerstin Bauer vom 21.01.06 Sehr geehrte Frau Bauer, erst vor kurzer Zeit ist mir Ihr o.g. Eintrag aufgefallen. Ich kann Ihnen die gewünschten Informationen geben. Aber ist Ihre damalige E-Mailadresse noch gültig? Freundliche Grüße. Hans Nauss
15.10.2007 11:19
Dieter Langen
Bundesrepublik Deutschland
dieter.langen@henkel.com
Entschuldigung!In meiner vorherigen Mail waren 2 wesentliche Fehler: 1.) Mailadresse lautet richtig: dieter.langen@henkel.com 2.)Der Name meines Opas lautet richtig: Gustav Schmidt
15.10.2007 11:16
Dieter Langen
Bundesrepublik Deutschland
dietere.langen@henkel.com
Mein Großvater/Opa mütterlichseits - Gustav Schmid, seine Ehefrau und meine Mutter "Gertraud Langen/geb.Schmidt" habne bis zu der Vertreibung nach dem 2.Weltkrieg im Sudetenland gelebt!Mein Opas hat dort über Jahre hinweg eine Weberei als familienunternehmen geführt!Leider habe ich jetzt vergeblich im Internet nach Information gesucht und kenne ansatzweise das Wenige, was meine Mutter noch an wenigen Fotos und vielen Erinnerungen daran hat!Wer kann sich an eine von Gustav Schmidt geleitete Weberei erinnern??
10.10.2007 12:01
Melanie Kildau
Deutschland
melimanie@yahoo.de
Sehr geehrte Damen und Herren, mit großem Interesse habe ich einen Großteil Ihrer Website gelesen. Da ich aktuell dabei bin einen Stammbaum zu erstellen und meines Vaters Mutter aus dem Landkreis Asch kommt hat mir Ihre Seite interessante Einblicke geliefert. Ich habe z. B. auch den Vater meiner Oma in Ihrem Adressbuch von 1941 gefunden (das hat mich sehr gefreut). Allerdings bin ich auf der Suche nach Informationen zu dessen und seiner Ehefraus Eltern (sprich meinen Ur-Urgroßeltern). Können Sie mir evtl. weiterhelfen? An wen könnte ich mich wenden? ???? Viele Grüße und Danke für die tolle Website.
22.09.2007 15:54
Dr. Egon Peus
Deutschland / NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren,auch über dieses Gästebuch möchte ich herzlich danken Herrn Helmut Klaubert und Herrn Walter Ley. Ausgehend von einer Nachricht hier im Gästebuch, die dann in das gedruckte Ascher Heft übernommen worden ist, haben sich erstaunlich weitere Erkenntnisse über die Vorfahren meiner Frau und damit meiner Kinder ergeben. Mittlerwele also nicht nur aus der Gegfend um Asch, sondern ein Vorgfahre VOIT kam 1781 aus der Gegend von Fürth / bei Nürnberg, und da wieder vier Generationen zurück. Dazu kann nunmehr ic zur Azuskubnft zur Verfügung stehen. In der Gegend Untergottmannsgrün/Rossbach/Asch/Schönbach nun also VIII Generationen VOIT, 1781-1946, vorher Weikershof bei Fürth ca. 1570-1781. Vorfahrenfamilien aus der Gegend um Asch , die durch Heirat eines VOIT dazugehören, sind etwa FUCHS ( Heirat 1786), PRELL ( Heirat 1822), DIETZ ( Heirat 1868), GEYER ( Heirat 1896), GEUPEL ( Heirat 1921 ), BLOSS ( Heirat 1946). Ich bitte aber um Hinweise zu einem Johann Erhardt VOIT, der 1800 Taufpate war bei einem Kind des Conra d VOOIT. Während Conrad V. aus der Gegend von Fürth gekommen ist, so ist Joahnn Erhardt VOIT zwar nachnamensgleich, aber augenscheinlich NICHT von dort (Fürth) gekommen. Es scheint eine ganz andere Familie zu sein, also eher auch Asch und Umgebung auch vor 1780. Weiß da jemand Näheres ? Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
13.09.2007 13:17
Erwin
Deutschland
Erwin@aol.de
Deutschland: Sozialbetrug durch den türkischen Staat Die Türkei hat in Baden-Württemberg seit vielen Jahrzehnten schon türkische Lehrer für den Türkisch-Unterricht eingesetzt. Nun kam heraus, dass sie für die Lehrer keine Sozlabgaben gezahlt hat. Die Türkei hat den Lehrern jetzt gekündigt. Sie stehen vor dem sozialen Aus, haben in Deutschland nicht einmal einen Anspruch auf Hartz-IV. Die deutschen Behörden prüfen eine Klage gegen die Türkei wegen Sozialbetrugs, doch der Fall ist heikel: denn es gilt die diplomatische Immunität. Viel schlimmer noch ist es, dass Baden-Württemberg den muttersprachlichen Unterricht der Türkei Jahr für Jahr mit öffentlichen Geldern bezuschusst hatte, allein 2006/2007 mit vielen hunderttausend Euro. Über die Verwendung der Gelder durften türkische Konsularbeamte entscheiden - die Lehrer haben nun das Nachsehen, weil sie nirgendwo versichert oder in die Sozialsysteme einbezogen wurden. Bislang wurden zehn solche Fälle allein in Baden-Württemberg bekannt (Quelle: Bietigheimer Zeitung 21. August 2007).
08.09.2007 13:18
Mehmet
Deutschland
mehmet@aol.de
Warnung vor Radikalisierung junger Muslime Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht die Gefahr, dass junge Muslime in Deutschland immer radikaler werden. Die Polizei warnt vor der Radikalisierung junger Muslime in DeutschlandVon Jugendlichen mit Migrationshintergrund werde das Terrornetzwerk El Kaida zunehmend „idealisiert“, sagte der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg in einem Interview. Dies sei auch bei entsprechenden Internet-Foren beobachtet worden. Freiberg fügte hinzu, das Internet wirke hier „wie ein Raketentreibsatz“. Auf diesem Wege sei es viel leichter als früher, Gleichgesinnte für extreme Positionen oder Verabredungen zu finden. „Polizei muss stärker im Internet fahnden“ "Und wir wissen, dass auch die Hardliner von El Kaida sich diese Szene genau anschauen und diese Jugendlichen gezielt ansprechen, um sie für Attentate zu disponieren“, sagte der GdP-Chef. Deshalb müsse die Polizei „das Fahndungsfeld Internet stärker ins Auge nehmen“. Freiberg mahnte zudem verstärkte Integrationsanstrengungen an. Hierbei seien zum einen die Eltern gefordert. Zum anderen müsse sich aber auch die Politik verstärkt um „Problemstadtteile“ kümmern. Insgesamt müsse Jugendlichen mit Migrationshintergrund mehr als bisher klar gemacht werden, welche Möglichkeiten die Gesellschaft für sie bei einer gelungenen Integration biete. Der GdP-Vorsitzende verwies auch auf die wachsende Zahl von Menschen, die zum Islam konvertieren. Er betonte: „Es ist eine alte Erfahrung, dass jemand, der von einem Glauben zum anderen konvertiert, sich dort als besonders treu präsentieren möchte – das heißt, durchaus auch etwas extremer ist als diejenigen, die mit diesem Glauben groß geworden sind
24.08.2007 12:22
Monika Schiel
Deutschland
ESchiel@t-online.de
Ich betreue ein ältere Dame ( 89 Jahre) die aus dem Städtchen Asch in der Tschechei kommt. Das Heimweh plagt die alte Dame sehr! Ich möchte Ihr eine Freude machen. Gibt es eine Chronik nur von Asch? Gibt es Bilderbänder oder etwas in der Art. Sie ist sehr krank und weint viel! Bitte helfen Sie mir! Natürlich zahle ich für die Unterlagen. Vielen Dank Monika Schiel
16.08.2007 10:06
Rahm Herbert
Deutschland
Herbert.Rahm@t-online.de
Ich sammle sowohl den"Heimatboten"als auch den "Ascher Rundbrief".Dazu fehlen mir vom "Heimatboten" teilweise die Ausgaben v.Jahrgang 1948,1952-1971.Vom "Ascher Rundbrief" die Ausgaben 1951 u.1985-Nr.1.Sollte ein Leser diese Ausgaben abgeben können,bitte ich um Nachricht.Danke.
12.08.2007 18:30
Peter Hucker
NRW
hucker-BRI@gmx.de
Liebe Landleute, warum steht die Anschrift und Mailadresse des Ascher Rundbriefes nicht im Internet? Grüße Peter Hucker Bielefeld, früher Thonbrunn 55 (Neuenteicher Spinnerei)
09.08.2007 17:34
Jeanne Kjøge
Danmark
jeannekjoege@webspeed.dk
Ich suchen familien Thorn aus Thonbrunn. Max Christian Thorn, geburtstag 7/8-1879. Sein vater ist in Thonbruun am 23/12-1853 geboren.
07.08.2007 08:36
Werner Martin
Deutschland
w-a.martin@t-online.de
Mein Vater, Eduard Martin wurde am 05.02.1911 in Steinpöhl geboren. Er hatte 5 Geschwister Berta Elsa Frieda Ernst und Alfred. Seine Eltern Christof und Maria Martin. Wer weiß noch etwas über meine Vorfahren? Bin für jede Info dankbar.
24.06.2006 13:50
Gretl Müller
Deutschland
asch-boehmen.de@world-of-armin.de
Ich bedanke mich recht herzlich für die zahlreichen Spenden zu Gunsten der Ascher Hütte anlässlich des Todes meines Mannes Heinrich Müller. Vielen Dank! Gretl Müller
22.06.2006 20:58
Berthold Vogl
Deutschland
berthold_vogl@web.de
Hallo, Mein Großvater und Vater lebten in der Rolandgasse. Vieleicht treffe ich über diesen Weg jemanden, dessen Vorfahren ebenfalls in dieser Straße wohnten und sie sich kannten.
21.06.2006 20:35
Klaus R.
Deutschland
Rank777@aol.com
hallo, wer kann weiterhelfen? ich suche alte Porzellanteile mit der Aufschrift : Gruß aus Asch . vielleicht hat jemand noch solche Dinge. Viele Grüße !! Klaus
16.05.2006 10:46
Stefan
BRD
keine
Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestossen. Ich bin entsetzt welches DUMME Gedankengut ( hierfür dieses Wort zu verwenden ist eigentlich ein Widerspruch in sich ) hier von einzelnen im Gästebuch verbreitet wird. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man mit einem solchen kranken Hass auf die Welt überhaupt überleben kann. Sicherlich ist nicht alles gut und ideal was passiert. Auch ich bin ( mit 29 Jahren ) in meinen Augen nicht für die Verbrechen der Vergangenheit verantwortlich und möchte dafür bezahlen. Dies ändert aber nichts an einer gewissen historischen Verantwortung gegenüber einzelnen Bevölkerungsgruppen und Kulturen. Natürlich wird diese Verantwortung wiederum von einzelnen auch ausgenutzt - aber hier nach pars pro toto alle Menschen gesamtschuldnerisch zu verurteilen ist dumm und zeugt von beschränktem geistigen Horizont. Denn dann wären wir Deutsche auch ALLE rechtsradikal ( denn es gibt ja Rechtsradikale ) - wir wären ALLE Sozialschmarotzer ( auch die gibt es ) - wir wären aber auch ALLE intelligent ( die gibt es auch ... aber wohl nicht in diesem Forum ) - wir wären vielleicht sogar ALLE reich ( gibt es ). Wie auch immer. Ich kann mir jedes Wort sparen - denn die Sprache der Vernunft dringt schon lange nicht mehr an die Hirne einzelner. Vielleicht solltet ihr mal eure Augen und Ohren öffnen um mal durchzulüften - und den alten braunen Mief herauszulassen.
15.05.2006 12:16
Horst Feig
Deutschland
h.feig@gmx.de
Bin zufällig auf Ihre Web-Seite gestossen.Möchte auf dieser Weise etwas über meinen Vater erfahren. Sein Name war Friedrich Feig ist im Mai 1927 in Asch geboren und aufgewachsen.Da er schon früh verstorben ist habe ich sehr wenig von seiner Kindheit erfahren.Auf Hinweise und Antworten würde ich mich riesig freuen.
10.05.2006 23:09
hannelore wilfert-ott
rheinland-pfalz
texel-schaf@web.de
Bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Ich suche Daten zu: Ernst Wilfert, Neuberg No. 34 geb. 15.2.1889 Frieda Wilfert geb. Wunderlich (Schönlind) geb. 26.8.1887 und Irma Wilfert, geb. 7.12.1921, Neuberg No. 34
01.05.2006 23:20
Dr. Egon Peus
NRW - Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, der Beitrag vom 25.4.2006 ist sicher nach Form, Stil und Inhalt schwer verunglückt. Möge der Autor doch einmal angeben, wieviel an Steuern er selbst denn eigentlich zum Wohlergehen unseres Volkes beigetragen hat. Mit freundlichen Grüßen Dr. Egon Peus.
25.04.2006 20:41
Alexander Müller
Deutschland
alex@htp-tel.de
TEXT VOM ADMIN GELÖSCHT UND STAATSANWALTSCHAFT EINGESCHALTEN !
14.04.2006 19:46
Willi Jäger
Deutschland
willejaeger@web.de
Am 29. und 30. April 2006 findet die traditionelle Bittlingskirwa in Neuberg/Podradi bei Asch statt. Herzliche Einladung ergeht an alle Landsleute und Freunde unserer schönen Heimat. Das genaue Festprogramm ist in der Aprilausgabe des Ascher Rundbriefs ersichtlich. Also - auf geht's zur Neibercher Bittlingskirwa.
14.04.2006 13:38
Heinz Päsold
Bayern
heinz_juergen@yahoo.de
Wer kann mir raten? Ich suche das Buch "Erinnerungen für Maja", Regensburg 1955, von Gustav Geipel. Wenn jemand ein Exem- plar hat, könnte ich es mir vielleicht kopieren. Vielen Dank! Heinz Päsold Sperbersloher Str. 28 90596 Schwanstetten
07.04.2006 23:38
Dr. Egon Peus
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrter Herr Martin, das von Ihnen ngesuchte Buch ist jedenfalls in der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main (alut online-Katalog) vorhanden, möglicherweise von dort aus auch per Fernleihe bestellbar. In den Opac-Verzeichnissen der Ludwig-Max-Uni München, der Bayerischen Staatsbibliothek, und der Ruhr-Universität Bochum habe ich es nicht gefunden. Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
06.04.2006 19:14
Helmut Martin
Deutschland
Helmut-Martin@t-online.de
Hallo liebe Besucher der Seite, ich würde gerne wissen, ob es irgendwo noch eine Ausgabe des Büchleins " Der Ascher in aller Welt" gibt und wie es einmal zu sehen bekommen könnte. Herzliche Grüße Helmut Martin
06.04.2006 00:29
Linda Petermann
Deutschland
linda.petermann@gmx.de
Ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren. Meine Urgroßmutter heißt Linda Seidel (geb. NETSCH) und wurde zusammen mit ihren Geschwistern in Himmelreich geboren (1918) und wuchs dort auch auf. Ich würde gerne erfahren, ob jemand irgendetwas über meine Familie weiß und würde mich über Nachrichten jeder Art sehr freuen. Vielen vielen Dank.
01.04.2006 22:53
Dr. Peus
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrter Herr Schaffelhofer, vielleicht melden Sie sich mit Ihrer Anfrage einmal bei der Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher ( www.agoff.de und/oder bei der Redaktion des Ascher "Heimatboten". Ich glaube, zeitnahe Suchanfragen häufen sich mittlerweile. In der Vergangenheit interssierte sich bei der AGoFF zwar niemand für die jüngeren Generationen, jedenfalls wurden Druckvorschläge wegen höherrangiger Bedeutung eines merkwürdig .- absurd - unverständlichen Gliederungsschemas unbeachtet gelassen; aber es kann sein, dass dort jüngere Köpfe zwischenzeitlich bemerken, dass neben den siebzehntausendsten Abdruck einer landsmannschaftlich gedruckten, also für Nicht-Sudetendeutsche unverständlichen Dialekterzählung auch die systematische Erforschung, zentrale Sammlung und öffentliche Auswertbarkeit von genealogischen Zusammenhängen für die Zukunft immer wichtiger wird. Allerdings ist die AGoFF extrem introvertiert - mindestens in der Verghangenheit wurden Forschungsergebnisse streng intern gehalten und erfuhr böse Worte, wer Informationen interessierten Dritten weitergab. Aber auch das bessert sich vielleicht mit jüngeren Köpfen Ich würde es also einfach einmal versuchen. Haben Sie eigentlich schon einmal auf dieser Seite asch-boehmen das Adressbuch geprüft ? Ich finde vier Schaffelhofers, aber keinen in Nassengrub. Eventuell müssten Sie Ihre Suchanfrage modifizieren. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
23.03.2006 10:39
Silke Albrecht
Deutschland
pipi78@gmx.de
Hallo, -ich würde gern wissen, ob jemand das Buch "Der Ascher Dreifaltigkeitskirche zum Gedächtnis" kennt und wo man es bekommt? Und ich suche Leute, die vor Kriegsbeginn im Hotel PUP gearbeitet haben. Meine Oma war da Köchin sie hieß Frau Theresia Jäger verh. Kinne und kam aus Alt Zettlisch. Wer kann mir zu diesen Dingen etwas sagen? Würde mich rießig über Auskunft freuen!!
21.03.2006 15:12
Schaffelhofer,Rudolf
Deutschland
red-bob@t-online.de
Habe mir gerade Ihre schöne Website angesehen u. freute mich sehr über die schönen,informativen Beiträge.Meine Familie (Schaffelhofer)stammt aus dem Kreis Asch (Nassengrub)u. ich hätte gerne gewusst,ob sich nach so langer Zeit noch jemand an "Schaffelhofer´s) erinnern kann.Ich selbst bin 1949 geboren u. habe die Kriegswirren nicht selbst erlebt u. kenne die Vertreibung nur vom erzählen. Grüsse Rudolf Schaffelhofer
17.03.2006 21:28
Nicky
Deutschland
lol@lol.de
Hey hi =) bin durch Zufall hier gelandet und wollte mal schöne Grüße da lassen ;) Würde mich bei einem Gegenbesuch und einer evtl. Anmeldung sehr freuen! www.darealfreakshow.de Nicky
12.03.2006 16:07
Reinhard WILFERT
Deutschland
Reinhard.wilfert@gmx.de
Hallo liebe Leser, für alle, die sich für einen Blick auf Ihren Heimatort im Sudetenland werfen wollen, gibt es eine Homepage, die Luftaufnahmen von Tschechien zeigt. Die Qualität der Bilder ist recht gut. Die gesamte Seite ist in Tschechisch geschrieben. Die Adresse: http://beta.mapy.cz Man kann zwischen Landkartendarstellung und Luftbild direkt umschalten. Der Knopf "Zakladni" schaltet auf die Kartenansicht, der Knopf "Letecka" schaltet auf das Luftbild. Mit der Lupe am rechten Bildrand wird das Bild vergrößert. Eine direkte Suche nach Orten ist auch möglich. Dazu muß allerdings der tschechische Ortsname bekannt sein. Ich habe Grün, die Heimat meiner Großeltern, problemlos gefunden. Viele Grüße aus Rheinhessen Reinahrd Wilfert
10.03.2006 07:09
Andrea Oswald
Deutschland
andrea-oswald@anhaenger-oswald.de
Ich stehe am Anfang der Genealogie der Familie Oswald aus Lobositz. Leider wissen die heute noch lebenden Familienmitglieder nicht allzu viel. Ich bin für jeden Hinweis Dankbar. Heinrich Oswald I Kinder: Heinrich II-Hedwig-Herrmann-Walter Kinder des Heinrich II: Heinrich III-Helmut-Heribert-Isi (?)-Wilma Viele Grüße Andrea Oswald
21.02.2006 10:16
Dr.med.Waltraut Fryda,geb. Hildburger
Deutschland
Dr.med.Waltraut.Fryda@t-online.de
Leider habe ich beim letzten Mal den Namen der von mir gesuchten Person falsch geschrieben, wie ich inzwischen weiß. Ich suche eine Frau Theresia B e e r , geb. in Abertham, die heute über 8o Jahre alt sein muß und wahrscheinlich durch Heirat einen anderen Namen hat. Sie hat in den Kriegsjahren in Aussig bei meiner Mutter Maria Hildburger gearbeitet. Wer kann mir über ihren Verbleib Auskunft geben? Vielen Dank falls Sie mir helfen können. Dr.med.Waltraut Fryda Adresse - Öttlweg 1, D-83708 Kreuth
15.02.2006 22:51
Dr. Peus
NRW / Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, viele schöne Beiträge lese ich. Viele Menschen fragen auch danach, ob man von ihren Vorfahren etwas weiß. Nun wird eine Gästebuchliste im Laufe der Zeit immer länger, und wer heute hineinsieht, sieht vielleicht nicht viel frühere Einträge. Obwohl er vielleicht dazu etwas beitragen könnte. Eine schöne Ergänrung könnte es sein, wenn man eine Art von Archivdatei einrichten könnte, in der abgespeichert und nach Suchbegriffen festgehalten würde, was so im Laufe der Zeit angefragt oder auch mitgeteilt wird. Denn alleine schon die Anfragen enthalten ja interessante Tatsachen. Allein schon die Kategorien wären von Interesse - gesuchter Familienname - Ort - Name und Adresse des Anfragenden, auch mail-Anschrift - dazu dann eine Abteilung, in der näherer Text zu Mitteilungen und Anfragen abgespeichert werden könnte. Viele Interessenten werden nicht in Deutschland sein, zuunehmend auch in Tschechien, aber auch USA usw. Vielleicht könnte man die Beschriftungen dreisprachig ( tschechisch, deutsch , englisch) verfertigen. Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
13.02.2006 11:00
Andrea Koberstein
Bayern
andreakoberstein@web.de
Hallo! Auf der Suche nach meinen Vorfahren väterlicherseits bin ich auf diese sehr schöne und informative Website gestoßen. Mein Ur-Grossvater war Rustler Rudolf, geb. im Jahr 1895 in Klinghart, Kreis Eger, später wohnhaft in Steingrün, Kreis Asch (Adressbuch von 1941). Wer kann mir Informationen über dessen Vater Rustler Johann geben, von dem ich leider nur weiß, dass er (höchstwahrscheinlich) im Jahr 1936 in Eger (Cheb) gestorben ist. Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? Ich wäre sehr dankbar für jede Information. Mit freundlichen Grüßen, Andrea Koberstein
09.02.2006 05:41
Elisabeth Piermeier
Deutschland
akazie@gmx.net
hab da vorhin falsch reingeschrieben. smile* kann leider die tschechische Sprache nicht.
09.02.2006 05:40
Benno Tins
Elisabeth Piermeier
akazie@gmx.net
die eigenwillige Historie des Ascher Ländchens. gell so heißt das Buch.
05.02.2006 18:22
Dr. Fryda, geb. Hildburger Waltraut
Deutschland
Dr.med.Waltraut.Fryda@-online.de
Wer kennt eine Frau Resi,geb.Bähr ( vielleicht auch anders geschrieben), die im Krieg bei Frau Hildburger in Aussig gearbeitet hat. Sie müsste jetzt über 80 Jahre sein,und wir, die Töchter von Frau Hildburger, suchen sie schon seit 60 Jahren.
01.02.2006 11:25
Harald Hüttl
Deutschland
harald.huettl@lka.bwl.de
Hallo, wer kann mir etwas über meinen Opa Anton Karl Hüttl, geb. 1907 in Marienbad sagen (Sudetengau, Haus Drei Ringe). Er war/ist der Sohn von Karl Hüttl und Anna Pimpl, Anton Karl Hüttl war mit Emma Braun verheiratet und beide hatten 2 Söhne, Günter und Peter. Wer mir etwas zu meiner Familie sagen kann, darf sich direkt an mich wenden.
21.01.2006 18:45
Bauer Kerstin
Deutschland
alkefa@arcor.de
Hallo, ich suche Informationen zu meinem Vater, seinem Vater und Onkel. Die Namen sind Horst Grimm,geb.01.11.1936 in Asch (mein Vater ), Gustav Grimm, (mein Opa ), und der Onkel meines Vaters : Herbert Grimm,geb. 27.05.1913 in Asch, (Bruder von Gustav Grimm ). Es gab noch eine Schwester von Herbert und Gustav Grimm mit Namen Klara ( ? ). Wäre über einige Informationen sehr dankbar.
15.01.2006 13:01
Gebauer, Dietmar
Baden- Württemberg
info@classic-edition.com
Hallo, ich suche Informationen, Freunde, Verwandte und Bekannte meines Vaters Hermann Gebauer. Er wurde als Sohn von Josef u. Magdalena Gebauer am 11.Juni 1926 in Asch geboren. Damals wohnhaft in der Adolf Hitler Str. 135. Ebenso wäre es schön alte Bilder und Postkarten aus der damaligen Zeit zu bekommen. Für Tips und Infos wäre ich dankbar. Mit freundlichen Grüßen Dietmar Gebauer
14.01.2006 00:17
Sebastian
France
deltacool@wanadoo.fr
Hello, I like very much this page ! I search for some ancesters who were in Asch. The last left this town before 1817 and was Johann Christian v. Reitzentstein. If you have any information, thanks to send it to me.
11.01.2006 19:08
Dr. Hellmut Seidel
Sachsen
bahnbiker@t-online.de
Ich habe in Nebesa - früher Himmelreich, in der ehemaligen Schule, jetzt Bettenhaus des Parkhotel Nebesa im Urlaub gewohnt und erstmalig die Gegend und Asch und die Geschichte kennengelernt, und Ihre Internet-Seiten. Für mich als Nichtbetroffenen (ich bin Dresdner) hochinteressant. Und traurig dazu, was Deutschland alles verloren hat. Aber wir sind selbst schuld. Den Krieg haben wir schließlich ausgelöst. Kein Wunder, daß der Haß zurückschlug. Im Stadtmuseum von Asch sieht man die alte Geschichte einigermaßen dargestellt, die jüngere nur lückenhaft. Kurz vor dem Kriege reißt sie ab. Man sieht noch Hitlers Besuch in Eger - Cheb, Henleins Versammlungen mit einer Art Heimatschutz. Dann ist die Zeit ausgelöscht, wie in vielen tschechischen Darstellungen. Von Vertreibung der Deutschen und Neubesiedlung durch Tschechen liest oder sieht man nichts, auch nicht die Sprengung der nicht mehr gebrauchten ehem. deutschen Häuser. Obwohl ich kein Revanchist bin, sollte die geschichtliche Wahrheit bewhart werden. Auch wenn die Jugend heit wie dort davon keine Notiz nimmt. Wenn es noch ehem Bewohner von Himmelreich jetzt Nebesa gibt, sollten die ihre Geschichte darstellen! Mit vielen Grüßen Hellmut Seidel
10.01.2006 18:15
Jiri Badal
Böhmen
j.badal@seznam.cz
Euere www Präsentation gefallen mir sehr. Endlich habe ich eine grössere Menge von historischen Fotos, Abbildungen und Merkwürdigkeiten über meine Vaterstadt gefunden. Jetz muss ich noch meine Sprachkenntnisse verbessern damit ich allen gut vestanden habe. Jiri Badal
08.01.2006 23:37
Monika Foster, geb. Pfaffl
New Jersey, USA
RoteMonika@aol.com
Wie viele andere hier bin auch ich durch Zufall auf diese website gestossen. Mein Vater, Paul Pfaffl, geb. 1909, kam aus Boehmen, sehr wahrscheinlich aus Asch, obwohl ich mir dessen nicht ganz sicher bin. Ich weiss leider so ziemlich gar nichts ueber die Familie meines Vaters, er hatte 5 Geschwister von denen ich leider auch nur eine Tante kannte, Frieda und der Name eines Bruders von ihm war Herbert. Leider weiss ich die Vornamen meiner Grosseltern auch nicht, beide waren verstorben bevor ich auf die Welt kam. Mein Vater kam (wahrscheinlich auf etlichen Umwegen) nach dem Krieg nach Holzhammer, ein kleines Dorf zwischen Weiden und Amberg in der Oberpfalz, wo auch ich aufgewachsen bin. Es nagt mich in der letzten Zeit immer mehr das ich so gar nichts weiss ueber die Familie meines Vaters, besonders da meine Kinder mich sehr oft fragen wo denn unsere Familie so eigentlich herstammt. Ich waere sehr dankbar ueber jegliche Information, etc. bezugs der Pfaffl Familie. Vielen Dank und herzliche Gruesse aus USA, Monika Foster, geb. Pfaffl
04.01.2006 16:21
Rudolf Patocka
Niederlande
pfors@wanadoo.nl
Mein Grossvater Josef Komma stammt aus Nassengrub und war Wachtmeister der Polizei in Asch im Ruhestand. Meine mutter Rosa Komma ist in 1931 nach den Niederlande gezogen und ist auch dort gestorben in 1993. Ich wurde mich seh freuen wenn es vielleicht jemandem gibt die mein Grossvater oder die Kinder , Otto, Clara und Rosa Komma gekannt haben.
26.12.2005 19:14
Frank
Deutschland
IngeloreF@t-online.de
Suche Verwandte, Freunde, Schulkameraden, Bekannte von meinem Vater Walter Frank, Geb. 1929, wohnhaft Kegelgasse 31 in Asch. Seine Eltern waren Georg Frank und Hedwig Frank geb. Prauß. Soviel ich weiss, ist mein Großvater Georg Frank in Haslau geboren. Er ist kurz nach Beginn des 2. Weltkrieges in Polen verwundet worden und gestorben. Würde mich über viel Resonanz freuen. Danke
26.12.2005 09:30
Lissy Funk geb. Reichel
Deutschland
l.funk@supernetworks.de
Allen Aschern wünschen wir (die Reichel Schwestern) ein gutes und gesundes neues Jahr. Schöne Grüße aus Coburg/Mannheim, die Reichel-Schwestern
25.12.2005 12:57
Josef Rubner
Deutschland BW
mail@josef-rubner.de
Allen Machern und Freunden dieser Seiten eine schöne Weihnacht und ein glückliches und gesundes 2006. Es ist immer eine Bereicherung auf diesen Seiten zu stöbern. Mfg Josef http://www.josef-rubner.de/History/index.htm
19.12.2005 10:20
Claudia Günter
Deutschland
clguenter@hotmail.com
Es ist ein Segen, das es diese Internetseite gibt !! Ich möchte gerne mehr über meinen Großvater Gustav Gräf und seine Familie erfahren. Mein Großvater hat 1941 als Schlosser mit seiner Frau Else, geb. Rahm, in Grün im Haus Nr. 100 gewohnt. 1941 kam auch mein Vater Günther Gräf auf die Welt. Die Mutter meines Großvaters hieß Alma Gräf und wohnte ebenfalls in Grün.
18.12.2005 17:38
Reinhard Grimm
Hessen
grimm.reinhard@t-online.de
Danke für die informativen Seiten. Ich grüße alle die von Johann Friedrich Grimm * 5.5.1788 und Maria Anna Christl * 26.3.1798 - legitimierte von Zedtwitz - abstammen. Suche Informationen zu Elisabeth Margaretha Grimm verh. Zöbisch *14.03.1849 + 15.07.1907 und Eva Katharina Grimm verh. Wunderlich * 04.01.1851 in Schönbach Nr. 92 außerdem zu Nachkommen von Gustav Heinrich * 13.01.1882 (Wolfadls-Gustav) Den Machern der Seiten und allen Lesern des Gästebuches frohe Weihnachten
06.12.2005 23:29
Dr. Egon Peus
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, leider wird man nie verhindern können, dass gewisse unziemliche Eintragungen in ein solches Gästebuch eingetragen werden. Alle Anderen sollten sich dadurch nicht verdrießen lassen - vor allem diejenigen, deren Initiative wir diese schöne Darstellung von Asch und Umebung verdanken.Mit guten Wünschen für die Advents- und Weihnachtsfestzeit und freundlichen Grüßen, Dr. Peus.
27.11.2005 14:17
Heinz-Dieter Fiedler
Deutschland
hdf@directbox.com
Das ist eine sehr interessante Web-Seite. Ich interessiere mich für die Evangelische Brüdergemeine Roßbach, die etwa 1939 entstanden ist bzw. sich an die Herrnhuter Brüdergemeine angeschlossen hat. Die Mitglieder wurden dann in der Gemeine Ebersdorf(Thüringen) geführt und zum Teil von dort aus betreut. Es gab über 100 Mitglieder - eine Mitgliederliste ist in unserem Archiv vorhanden. Weiß jemand etwas über die Brüdergemeine Roßbach? z.B. wo war der Versammlungsraum? Gibt es noch ehemalige Mitglieder? Ich bin für jede Information dankbar.
25.11.2005 14:10
Mueller
D
mueller@aol.com
Leider ist aus Ihrem Ort kein Unterkunftsbetrieb gelistet, vielleicht traegt sich ja mal einer ein, einige Anfragen hatten wir schon ! mfg www.hotel-agentur.de
05.11.2005 21:05
Heinl Irmgard
Deutschland
kurt1@heinl.com
Ich finde es schön, daß das Ascher Ländchen eine eigene home-page hat und daß Mähring so gut beschrieben ist.Ich habe von diesem verschwundenen Dorf eine Chronik erstellt, diese trägt den Titel: Mähring - ein Dorf wird nicht vergessen ! Interessenten können sie bei mir beziehen. I.Heinl Höinger Str. 13 35085 Ebsdorfergrund Telefax 06424 - 5660
01.11.2005 16:36
Nicole Knöckel
Deutschland
nicole.kn@gmx.de
Da mein Vater aus Rossbach stammte, leider aber mittlerweile verstorben ist, wollte ich einmal mehr über seine Geburtsstadt erfahren. Vielen Dank für das Adressbuch von 1941. Dort habe ich erfahren, dass wohl ein großer Teil unserer Familie aus Rossbach stammte und nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben wurde. Falls jemand irgendetwas über die Familie Knöckel weiß, wäre ich sehr dankbar mehr zu erfahren. Liebe Grüße - Nicole Knöckel
12.10.2005 09:38
Hildegund Lunkenheimer
Deutschland
hildegund.lunkenheimer@freenet.de
Ich bin bei der Suche nach Vorfahren auf Joh. Nic. Thomae, Strumpfwirker, gestoßen, der um 1746 in Asch gelebt hat. Sein Sohn Johann Peter Siegmund Thomae war von 1746 -1796 Stadtmusicus in Arzberg. Gerne würde ich weiterforschen und wäre dankbar um Angaben, wie ich mit der dortigen Kirche Kontakt aufnehmen kann.
07.10.2005 14:16
Markanda Imhof
Schweiz
markanda@bluewin.ch
Bei der Suche nach meinem Grossvater mütterlicherseite bin ich auf diese schöne und ausführliche Webseite getroffen. Ich stelle mir jetzt die Stadt und die Gegend besser vor. Suche jedoch immer noch Informationen über Gustav Riedel von Asch, geboren 1876. Er lebte in der Schweiz von ca 1907 bis 1914, anfangs des Krieges. Nach dem Kriege blieb er in Böhmen. Sicher ist auch, dass er 1927 in Eger (jetzt Cheb ?) wohnte. Ich wäre dankbar für jede Information.
22.08.2005 07:42
Otto H. W. Fister
Australien
lucaston@trump.net.au
Genealogie ist mein hobby und meine Familie ist mit den von Zedwitz und von Thoss verwandt. Johann Gottfried Fister ( Pfister ) married 1751 eine Johanna Sophia Schaarschmidt , ein Jobst Shaarschmidt heiratete eine Tochter des Willhelm v.Thoss zu Steindorf und wilhelm v. Thoss geboren 1430 zu Steindorf heiratete eine von Zedtwitz ich moechte Verbindung mit v. Zedtwitz aufnehmen fuer weitere Informationen wenn moeglich Gruesse an Alle aus dem unbekannten Paradies Tasmanien - Australien Otto Fister
16.08.2005 16:08
Hans Gruizinga
Holland
gruizinga_weiss@hotmail.com
Ich suche nach Vorfahren meiner Frau in Asch. Der Vater ihren Groβvater war Josef Wilhelm Weiss, geboren 08-09-1860 in Asch und er heiratete 20-01-1892 in Amsterdam mit Susanna Maria Franke aus Weerselo (Holland) Ihr Groβvater war Carl (Karl) Weiss, geboren in 17-02-1896 in Amsterdam. Das Archiv in Amsterdam macht auch meldung von eine Frau "Marketa Weissova" geboren 14-04-1908 in Asch. Sie ist warscheinlich auch eine Tochter von Josef Wilhelm Weiss. Sie ist 11-06-1929 nach Amsterdam gekommen und 12-06-1931 wieder nach Asch gegangen. Vielleicht kan jemand mich helfen mit meine Suche. Vielen Dank Hans Gruizinga
14.08.2005 17:16
Ingrid
Österreich
jusseli@aon.at
Ich möchte gerne mit dem Wohnmobil in die Tschechei fahren. Ziele wären Asch, Karlsbad, Gfell (Geburtsorte meiner Eltern (Gall - Hörer). Hat jemand Erfahrung damit wie die Situation zum Übernachten mit dem Wohnmobil ist? Für Mitteilungen wäre ich euch sehr dankbar. Ingrid
04.08.2005 15:44
Andreas Hautmann
Deutschland
andreas.hautmann@juh-bayern.de
Ich bin zufällig auf das Ascher Ländchen gestoßen. Meine Vorfahren lebten bis zur Vertreibung in und um Eger. Mein Urgroßvater hieß Andreas Hautmann, seine Frau eine geb. Werner. Kann mir jemand helfen? Vielen Dank A. Hautmann
31.07.2005 21:35
Daniela Hofmann
Deutschland
ahnen@mein-kleiner-flohmarkt.de
Ich bin durch Zufall (Namenssuche) auf diese Seite gestoßen. Ich suche die Vorfahren meines Mannes. Wer kann mir etwas zu folgenden Leuten bzw. ihren Vorfahren sagen: - Otto Felbinger, geb. 16.3.1876 Trogau, gest. 10.12.1913 Haslau - Albine Reinhold, geb. 11.6.1877 Eger, gest. 11.12.1955 München - Richard Hofmann, geb. 28.1.1904 Asch, gest. 27.3.1987 Bad Tölz Von dort bis heute dürfte ich alles lückenlos haben. Hier tauchen die Namen Köhler, Schwarzwald, Müller, Blumer, Dieter, Brück, Behr und Hanrieder auf. Ich habe auch ein Rezeptbuch mit örtliche Gerichten von meinem verstorbenen Schwiegervater Josef Hofmann, geb. 10.5.31 in Haslau. Wer etwas sucht oder meinen Schwiegervater vielleicht sogar gekannt hat, soll sich bitte melden.
28.07.2005 21:37
unterluggauer franz
kärnten
andreas_unterluggauer@utanet.at
bei meiner ahnenforschung bin ich anfänger auf diese seite gestoßen,weil volkmar domke eine meiner vorfahren :xtina unterluggauerin geb.1789 gefunden hat. nun die frage?woher hat er diese unterlagen?wo kann ich nachfragen?ich habe unterluggauer zurück bis 1375 aber keine xtina. herzliche grüße vom lesachtal franz.
26.07.2005 14:56
Brigitte
Hessen
br.jaeger@web.de
Suche meine Ahnen aus Neuberg, Steinpöhl, Schönbach, Thonbrunn und aus der Gegend um Asch. Alles,was ich von meinem verstorbenen Vater noch weiß, nachfolgend. Vielleicht ergibt sich ja die eine odere andere Verknüpfung mit Lesern dieses Gästebuches! 2. März (MERZ), Christa, * Neuberg/Asch (Böhmen) 04.06.1922, oo Ernst Jäger *Neuberg 3. März, Siegfried Erdmann, Steindrucker, * Neuberg/Asch (Böhmen) 10.5.1924, + 31.12.1945, zuletzt Gefreiter d. Einheit FP Nr. 22824 E , wurde am 2.1.1956 in Schotten auf Antrag von Gustav März für tot erklärt.Als Todestag wird der 31.12.1945 bestimmt. Quellen: Urkunde Amtsgericht Schotten 4. März, Helmut, Postbeamter , * Neuberg/Asch (Böhmen) 13.11.1929, + Frankfurt am Main 29.6.1997 oo I. Frankfurt am Main 1976 Ingeborg ?, 9. Wunderlich, Lina, 10. GLÄSEL, männl. 22. geb.?, Emma, oo Fritz März (Merz) 32. Gläsel, weibl., 33. MARTIN, Erdmann, + Heinersreuth bei Bayreuth, zuletzt in Heinersreuth 34. Martin, Adam 35. Martin, Elsa Katharina, evangelisch, Weberin, * Schönbach Kreis Asch (Böhmen) 2.11.1899, + Ulfa, Hinterstr. 14 25.11.1951, starb im Krh. Gießen an Magen-Karzinom und Herz-Kreislauf-Schwäche, oo Gustav März (MERZ), Quellen: Todeszeugnis Krh. Gießen 56. JÄGER, Ernst, * Neuberg/Asch (Böhmen) 27.06.1920, + Karben, begraben Karben, Okarben, oo Christa März, 1 Kind von Nr. 56 66. KÜNZEL, Ernestine, + Neuberg/Asch (Böhmen), oo Wolfgang März (Merz) 67. Künzel, männlich 69. Martin, Emil Johann, zuletzt wohnhaft in Steinpöhl Kreis Asch, Vorname Ernst lt. mündl. Überlieferung, oo Adeline PRELL 70. Martin, Siegfried 1 Kind von Nr. 70 71. Martin, Matthias 72. Metzner, weibl.,Heinersreuth 73. März (Merz), Wolfgang, * Thonbrunn/Tschechien, eingesegnet April 1945, + Neuberg/Asch (Böhmen), oo Ernestine Künzel 5 Kinder von Nr. 73 74. März (Merz), Fritz, * Neuberg/Asch (Böhmen), + Hungen oo Emma geb.?, (Onkel Fritz und Tante Emma aus Hungen) 75. März (Merz), Richard 76. März (Merz), Emma; Geb. name unbekannt 77. März (Merz), Albin o.Alwin, Schlosser, * Neuberg/Asch (Böhmen) 78. März (Merz), Gustav, evangelisch, Presser, * Neuberg/Asch (Böhmen) 28.6.1897, + Ulfa, 11.4.1969, , wohnte mit Elsa in Steinpöhl No.202, baute in Neuberg das Haus No.305, schrieb sich auf Dokumenten in Asch noch "Merz", oo Elsa Martin 84. PRELL, Adeline, * Schönbach Kreis Asch (Böhmen), + Neuberg/Asch (Böhmen), zuhause oo Emil Martin
22.07.2005 17:13
Horst Adler
Bayern
homama@gmx.de
Sehr geehrter herr Merz, ich konnte leider bei der Ausstellungseröffnung in Wiesbaden nicht anwesend sein, habe deshalb auch nicht gehört, was dort gesprochen bzw. übersetzt wurde und kann dazu also nicht Stellung nehmen. Im Ausstellungskatalog jedenfalls sind die Toten in Bory keinesfalls, wie Sie schreiben, als Nazis oder Wehrwölfe bezeichnet. Vielmahr soll das Foto von der Gedenkstätte in Pilsen und die namentliche Auflistung der Toten mit der Angabe der schrecklichen Todesursachen an die vielen unschuldigen Opfer in diesem Gefängnis, das zu dieser Zeit eher eine Mordstätte war, erinnern. Der betreffende Text, stammt aus der tschechischen Chronik, also von einem tschechischen Verfasser. Die deutsche Chronik, aus der viele andere Texte zitiert sind, konnte ja nicht so lange geführt werden. Aber auch die optische Nähe dieses Textes zum Foto mit der Namensaufzählung lässt Ihre Schlussfolgerung nicht zu. Ich bedauere deshalb sehr, dass Sie lediglich auf Grund dessen, was sie gehört haben, aus dem HV ausgetreten sind. Sie werden im nächsten Rundbrief eine ausführlichere Stellungnahme von mir zu diesem Thema lesen können und ich würde mich freuen, wenn sie Ihren entschluss rückgängig machten.
28.06.2005 18:07
Gerhard Robert Merz
Deutschland
GRMerz@aol.com
Auf Grund der mir zur Kenntnis gebrachten Tatsachen betreffend einer Ausstellung in Wiesbaden, bei deren die Bory-Toten aus Asch - auch mein Großvater - als "Wehrwölfe" und "größten Naziz" bezeichnet werden, kündige ich hiermit meine Mitgliedschaft im Heimatverband Asch und halte mir weitere Schritte gegen die Vereinsführung vor. Ich hoffe, dass es im Ascher Rundbrief eine Klarstellung (Entschuldigung) vom Verantwortlichen geben wird.
18.06.2005 23:25
Peus
Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Herr Cooper hat jüngst Eintragungen im Gästebuch eingeschrieben. Schon diese finde ich unappetitlich, die angeklickte homepage erst recht. Ich möchte sehr empfehlen, das als unerheblich zu überspringen. Aus unserer Heikliogen Schrift mit Altem und Neuem Testam,ent wie auch erst recht "christlichen" Schriften aus zwei Jahrtausenden werdenm sich gewiss ebenfalls Stellen finden un d aneinanderreihenj lassen, die befremdlich sind. Mögen also sogar die Zitate als solche zutreffen - was ich mir die Mühe nicht mache zu überprüfen. Unrat. Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
18.06.2005 23:07
Peus
Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrter Herr Xavier, zu Ihren Bemerkungen vom 28.4.2005 möchte ich anmerken: Selbstverständlich kann man nachvollziehen, dass Tschechen Deutsche aus dem Sudetenland vertrieben haben, wie auch Polen Deutsche aus den deutschen Ostprovinzen, Balkanvölker die dort angesiedelten Deutschen. Ebenso kann ich nachvollziehen, dass sich afrikanische Buschväölker auch heute massakrieren, wenn dem einen Stamm die Oberherrschaft des anderen unerträglich dünkt. Ob es unter den Tschechen, die sich 1945 aktiv betätigt haben, gerade um den Gedanken an NS-Verbrechen andernorts ging, weiß ich nicht so recht. Vielleicht spielte eher der Gedanke eine Rolle, dass ein Volk, das seit Jahrhunderten, auch religiös, seine Eigenstellung wahrnahm, aber vielfach machtpolitisch nicht durchsetzen konnte - wie Böhmen unter der Habsburger-Krone - sich freimachen wollte von Besatzern, die es eigentlich nicht gerufen hatte. Die Eltern meiner Frau sind vertrieben worden - aber ein Großonkel musste zuvor vor den politischen Verfolgungen der NS und Gestapo nach England fliehen. Wenn das deutsche Volk froh ist, die Gewaltherrschaften von braun und rot losgeworden zu sein, so wird man nie außer Betracht lassen dürfen, dass die - von England und Frankreich 1938 vetraglich hingenommene - Einverleibung des Sudetenlandes nicht einfach "nur" eine Zuordnung de Sudetenlandes zu Deutschland war, sondern eben zugleich auch die Einverleibung in den Gewaltbereich des braunen Totalitarismus. Deutsche und Deutschstämmige standen sogar zweimal vor der einigermaßen freien Wahl, "beides" zu bekommen oder nichts davon. Die Saarländer haben sich, in unzweifelhaft freier Wahl, "dazu" entschieden, von den Österreichern nimmt man dasselbe Stimmungsbild 1938 an. Aber - wie egsagt - bis Herbst 1938 haben die später alliierten Mächte "mitgemacht". Aber mehr noch: 1939 wurde dann ja auch noch die Rest-Tschechei besetzt. Selbst der damaligen schein-amtlichen Ideologie von den "Ddeutschen heim ins Reich" konträr. So etwas "loszuwerden" - ja, natürlich, nachvollziehbr ist das. Ich weiß allerdings nicht, inwieweit auch eine tschechische Erbitterung über "treulose" Slowaken da mitgespielt hat. Die Loslösung im Frühjahr 1939 scheint ja merklich angespornt worden zu sein durch die deutschje Reichsregierung. Aber auch in freiheitlicher Zeit, nach 1990, hatte offensichtlich das Volk in der Slowakei keine Lust mehr, im Verband mit der Tschechei zu bleiben. Das spätestens gibt mir zu denken, ob so einfach der Siegerpropaganda von 1945 ff. zu folgen ist, wonach die Loslösung der Slöowakei einfach als Teil der NS-Machtpolitik zu deuten sei. Nachvollziehbar - deutbar, was Ursachen udn Anlässe gewesen sind, ist Vieles. Es ist aber eine andere Ebene, zu prüfen, wie wir heute und für die Zukunft zu Entwicklungen der Vergangenheit, die auch weiter Auswirkungen haben, stehen. Es geht auch um die Frage von "Macht und Recht". Es fällt schon auf, dass eine der Siegermächte von 1945, die selbst den Internationalen Gerichtshof mitbetrieben hat, und angeblich für die Lehre vom allseits gültigen Kriegsvölkerrecht zu stehen vorgibt, sich weigert, sich und ihre Soldaten dem Haager Internationalen Gerichtshof zu unterwerfen. Sie meint, dort "Siegerjustiz" der Anderen verspüren zu können, oder Rache der Unterlegenen. Allerdings - so kann es sein. Deutschland hat insoweit historisch das "Pech", zuletzt unterlegen gewesen zu sein, militärisch. Auch war Tschechen Macht offensichtlich eine stets ins Kalkül gefasste Kategorie. Von einem Ghettoaufstand wie 1943 oder Aufstand wie Warschau 1944 ist von der Tschechei nichts bekannt geworden. Die Tschechei hat hingegen , auch rüstungsmäßig, bis 1945 ziemlich problemlos "funktioniert". Erst als es ziemlich risikolos war, brach dann die Erhebung los. Aber auch das ist nachvollziehbar. Es ist in der Vorstellungswelt Macchiavellis klüger. Noch einmal also: Die fachlich schiere Betrachtung, was und warum denn eigentlich etwas so geschehen ist, ist die eine Seite. ann nehmen es alle zur Kenntnis, und das Buch der eschichte kann insoweit zugeklappt werden. Wäre dann allerdings die Frage nach der Macht das letzte Wort und sollte es bleiben, so wäre die Tschechei klug, zu prüfen, wie sich die Größen- und wirtschaftlichen Machtverhältnisse jetzt und in Zukunft darstellen. Jedenfalls allein zählt sie nicht geradezu zu den Riesen. Eher aber liegt nahe die Frage, ob und wie nach den auch durch nach dem zweiten Weltkrieg geläuterten und geschärften Auffassungen gewisse geschehene Handhabungen zu beurteilen sind. Ist es nicht die Machtr, die über Recht und Unrecht entscheidet, so kann Recht nur gleichermaßen für Alle gelten. Wenn es dann Unrecht warm, dass die SS im Generalgouvernement Polen vertrieben hat, um die Gegend zu germanisieren, so kann eine Vertreibung anderwärts, die nur am Aspekt der Volkszugehörigkeit der Vertriebenen anknüofte, nicht rechtens sein. Falls man der Auffassung ist, dass nicht einfach die Geschichte das letzte Wort über die Polenvertreibung im Generalgouvernement gesprochen hat, sondern dies auch heute einer wertenden betrachtung zugänglich ist, so kann diese Betrachtung allerorts geschehen, und wenn sie es dort muss, so auch anderwärts. Die Juden legen erkennbar Wert darauf, die rassisch bestimmte Form der Verfolgung und Vernichtung nicht einfach als geschichtlich geschehene Tatsache betrachten zu lassen, sondern das aktuelle Bewusstsein von deren verbrecherischem Charakter zeitaktuell bewusst zu lassen, und auch für die Zukunft. In gleicher Weise freilich vermag ich nicht einzusehen, dass es Deutschen verwehrt wäre, soweit selbst betroffen ebenfalls zu reklamieren, dass ich nicht gut heute für rechtens bestätigen kann, was seinerzeit - sicher "nachvollziehbar" - als formales recht dekretiert wurde, heutigen (und genaugenommen schon damals den Deutschen vorgehaltenen ) Vorstellungen von Völkerrecht Hohn sprach, jedenfalls aber spricht. Entweder galt, und gilt, dass hoheitlichund staatlich nicht nach den Kriterien wie Rasse, Volkszugehörigkeit, Sprache, Übel auferlegt werden dürfen , oder es galt unmd gilt nicht. Was verletzt, ist sicher nicht der Hinweis auf historische faktische Kausalitäten. Aber frech zu sagen, auch nach heutiger Zeit und Auffassung halte man an der Auffassung der Rechtmäßigkeit fest, das ist impertinent. Allerdings gibt es auch die Weisheit: Was stört es den Mond, wenn der Hund ihn ankläfft. Wenn ein gewisser Amtsinhaber des Amtes des deutschen Bundeskanzlers sich der Riege der kläffenden Köter zugesellt - was müsste das den Mond stören ? Wenn ein sog. "Außenminister" von höchst zweifelhafter persönlicher Biographie und Sittlichkeit - die Zahl seiner Bettpartnerinnen, die er Ehefrauen zu nennen beliebt, reiht sich erstaunlich - auch in dieser Hinsicht der Fähigkeit entbehrt, der rechten kategorialen Zuordnung der Problemkreise sich zu nähern, was schadet es auf Dauer ? Dererlei Figuren sind Treibsand , die im Orkus der Geschichte verschwinden. Tschechen haben die Benennung von Straßen mit der Bezeichnung "Adolf-Hitler-Straße" hingenommen und hinnehmen müssen. Mögen Gewisse Benes-Denkmäler errichten - was mit Stalin- und Saddam-Hussein-Denkmälern im Laufe der Zeit zu geschehen pflegt, wird dem auch zuteil werden, oder als schandbares Relikt verbohrter Intransigenz eventuell auch stehen bleiben - wie der Karl_Marx-Kopf in Chemnitz. Man muss kleineren Ländern und Völkern gegenüber auch nachsichtig sein. So lassen sich Deutsche insgesamt ja auch bei Fußballspielen und sonst von Niederländern als Moffen und in anderer Weise anpöbeln, von England und dortigen kruden Geschichtsklitterungen gar nicht zu reden. Lasst denen ihren Spaß. Es kommt darauf an , was wir von uns selbst denken . Man entscheidet sich auch immer ein Stück selbst, von wem man sich eigentlich beleidigen lassen will. Dazu gehört Selbstkritik. Soweit man an materielle Folgen einer Korrektur von Unrecht denken wollte, so wäre natürlich zu bedenken, dass Herr Dr. Kohl selbst die Maßstäbe des prinzipiellen Unrechts gesetzt hat. Es wurde nicht im Gebiet der ehemaligen "DDR" zurückgegeben, was die roten Gewaltherrscher 1945-1949 geraubt hatten, und weiteres nur höchst lückenhaft. Büßen müssen es die neuen Bundesländer, denen der entwichene, geflohene, ermordetet und vertriebene Mittelstand fehlt. Was hätten die restituierten ehemaligen Eigentümer an Investitionen hineingesteckt, um Familienarbgut wieder in Stand zu setzen. Das hat Kohl verspielt. Wenn die Tschechei meint, es ebenso halten zu müssen - nun gut, ihr Vorbild ist dann eben dieser Kohl. Die Folgen werden ähnlich sein und lange bleiben. Es gibt die alte Volksweisheit: "Unrecht Gut gedeihet nicht." So ist es. Und " Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen unendlich fein." Von dieser Denkungsart scheint mir , mindestens in mancher Hinsicht, erfreulicherweise Herr Dr. Stoiber zu sein. Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
15.06.2005 23:38
William Cooper
Virginia
parker-chatwin-pflock@htp-tel.de
Wenn zwei Juden einen Nichtjuden betrogen haben, müssen sie den Gewinn teilen (Choschen Ham 183,7) Jeder Jude darf mit Lügen und Meineid einen Akkum (Ungläubigen) ins Verderben stürzen (Babha Kama 113a) Es ist dem Juden gestattet, den Irrtum eines Nichtjuden auszunützen und ihn zu betrügen (Talmud IV,1/113b) Die Güter der Gyoims sind der herrenlosen Wüste gleich und jeder der sich ihrer bemächtigt, hat sie erworben (Talmud IV/3/54b) Nichtjüdisches Eigentum gehört dem Juden, der es als erster beansprucht (Babba Bathra 54b) Quelle / Erich Glagau--Der Babylonische Talmud siehe www.bfed.biz htpp://www.bfed.org
11.06.2005 18:24
Birgit Jäger
Niedersachsen/Deutschland
birgit52@freenet.de
Suche Informationen über Familie Josef Wenzel Jäger, seßhaft in Asch vor dem 1. Weltkrieg, ca. 1900 ausgewandert nach Herne, Vater Bergmann, ca. 1912 von Herne nach Eibenthal/Banat umgesiedelt. Wer hat Einblick in Kirchenbücher und weiß, seit wann die Familie in Asch gelebt hat? Ich forsche für meinen Mann, der gerne mehr über diese Linie seiner Vorfahren wissen möchte, seine Großmutter hat ihm viel über Asch erzählt. Gratulation zu dieser Homepage und dem lebhafen Info-Austausch! Grüße - Birgit Jäger
11.06.2005 17:46
Birgit Jäger
Deutschland
birgit52@freenet.de
Ich interessiere mich für die Geschichte der Familie Josef Wenzel Jäger, von Asch ausgewandert nach Herne und später in den Banat. Wer weiß noch etwas darüber? freundliche Grüsse - B. Jäger
08.06.2005 14:42
M. Sedelnikov
Österreich
sedelnikov@austromail.at
Sehr geehrte Damen und Herren, ich war frueher mit einer Theresia Schiller aus Asch befreundet. Der Name der Strasse ist mir leider entfallen. Sie war 1945 wohl 13 Jahre alt. Weiss jemand was aus ihr geworden ist? Gruesse M. Sedelnikov. sedelnikov@austromail.at
30.05.2005 21:05
Laurie
USA
partypeck@aol.com
Mein deutch ist nich sehr gut. I am looking for information on the family of Adam Wagner born in 1852 in Haslau, Austria.
30.05.2005 10:15
Heidrun Pechstein
NRW
Heidrun.Pechstein@solvay.com
Guten Tag Frau Lüneberg, wollte Ihnen eine E-Mail schreiben,scheinbar ist aber die E-Mail-Adresse nicht korrekt? Gruß Heidrun Pechstein
21.05.2005 15:26
Franz Biedermann
USA -Florida
bied400@aol.com
Ich wuerde gerne den Haslauer Rundbrief erhalten.
21.05.2005 02:11
Barbara Lüneberg
Deujtschland
SassenachAIX.Qaol.com
Wir beschäftigen und alle mit unseren Altvorderen herum. Ich bin Jahrgang 1942. Meine Vorfahren väterlicherseits kommen alle aus Asch (Korndörfer). Wer ist in der Lage eine Wanderwoche durchs Ascher Ländchen zu organisieren? Herzlichst! Bärbel Lüneberg, geb. Korndörfer
08.05.2005 20:13
Regina Brautmeier
Deutschland
r.u.p.brautmeier@t-online.de
Ich schreibe im Auftrag meiner Mutter, Emilia Böhne, geb. Peter, aus Nassengrub, die insbesondere seit dem Tod ihrer Schwester Luise viel an ihre gemeinsame Kindheit in der alten Heimat denkt. Meine Mutter hat einige ihrer Erinnerungen einmal aufgeschreiben und wird sie auch an den Ascher Rundbrief zur Veröffentlichung schicken. Hier ihre Beiträge: Der kleine Grenzverkehr! Von Milly Böhne, geb. Peter Vorab bin ich Frau Gertrud Andres - Poschera dankbar, dass sie das Thema, „Erlebtes - das man nie vergisst!“ aufgegriffen hat. Oft dachte ich schon, meine Kindheitserlebnisse müsste ich einmal aufschreiben, aber mir fehlte der Mut dazu. Nun habe ich beim Lesen dieses Berichts (im Heft des Ascher Rundbrief vom März 2005) festgestellt, dass meine Vorgeschichte genau die gleiche wie die von Frau Andres- Poschera ist, ich diese also weglassen und gleich mit meinen persönlichen Erlebnissen beginnen kann: Meine Mutter hatte auch in Bayern gleich hinter der Grenze zwei hilfsbereite Bauernfamilien gefunden. Ich will vorwegschicken, dass eine dieser Familien ehrlich war, die andere aber nicht. Die ehrliche Familie hatte noch all unser Hab und Gut, und übergab es meiner Schwester, als sie die Sachen holen wollte. Sie war eigens mit einem von einigen Familien organisierten Lastwagen von Wolfhagen bei Kassel unter großen Strapazen nach Bayern gefahren. Zum Dank fürs Aufheben wollte die ehrliche Familie einen Handwagen, weil wir zwei rübergeschafft hatten. Die andere Familie aber hatte sich gleich selbst bedient und genommen, was sie gebrauchen konnte. Meine Schwester hatte diese Fahrt in ganz schlechter Erinnerung. Für das junge Mädchen war dies eine große Aufgabe. Vom „Paschen“ war sie verschont geblieben. Zu der Zeit war sie beim „Hahnmetzger“ am Forst, wo sie schon ihr Pflichtjahr verbracht hatte. Über Einzelheiten kann ich sie leider nicht mehr befragen, da sie im letzten Jahr verstorben ist. So meine ich, es wird höchste Zeit, alles einmal aufzuschreiben. Unsere Familie wohnte in Nassengrub bei Asch, Egerer Straße 60. Mein Vater und auch mein Bruder waren 1944 gefallen. Meine Mutter musste ihr Schicksal mit fünf minderjährigen Kindern zwischen 6 und 16 Jahren alleine meistern. Einige der Nachkriegsgeschichten will ich nun einmal schildern. Es sprach sich von Haus zu Haus gleich herum, wenn an der Grenze ein guter Finanzer seinen Dienst tat, so auch an jenem Sonnentag: Wir Kinder spielten im Garten, es war Vormittag, denn wir hatten seit Kriegsende keine Schule mehr. Da rief meine Mutter, ich solle heimkommen. Dann erklärte sie mir, dass an der Grenze ein guter Posten wäre, und ich solle mit Tante Ida über die Grenze gehen. Erst habe ich etwas gemurrt, aber man wollte ja auch als Kind mithelfen zu retten, was noch zu retten war. Also wickelte mir meine Mutter neue Bettwäsche mit einem Strick um den Bauch und eine silberne Tortenschaufel wurde auch noch in den Strick gesteckt. So wanderte ich mit Tante Ida, auch sie hatte viel mehr an als sonst, den Forst hinauf und dem Bahnhof zu. Ida hatte mich an der einen Hand und in der anderen Hand hatte sie einen Essensträger. Das sollte so aussehen, als würde man zur Ziegelei, die direkt an der Grenze lag, gehen, um den Arbeitern, die dort noch arbeiteten, das Essen zu bringen. Und wenn die Frauen gefragt wurden, wohin sie denn wollten, dann war dies auch die Ausrede. Als wir beim Bahnhof waren, schrie hinter uns ein Mann: „Stoj!“ Dann sagte Tante Ida ganz leise zu mir: „Dreh dich nicht um.“ Wieder schrie der Mann: „Stoj“ . Wir taten so, als hätte das Geschrei nicht uns gegolten, obwohl mein Herz schon ganz laut schlug. Da aber kam er hinter uns hergerannt und zog bei mir einen Bettlakenzipfel unter dem Mantel hervor, weil die glatte Wäsche ins Rutschen gekommen war. Ich zitterte am ganzen Körper und er sagte auf Tschechisch, wir sollten mitkommen, soviel verstanden wir schon. Er führte uns im Bahnhof in ein Zimmer hinter dem Wartesaal. Dort mussten wir alles ausziehen, was wir zu viel anhatten. Geistesgegenwärtig rettete ich die Tortenschaufel in meine viel zu großen Stiefel, die eigentlich meiner älteren Schwester gehörten. Dann musste ich heim gehen, um für mich und Tante Ida jeweils 100 Kronen zu holen. Das war immer die Strafe, wenn sie jemanden beim „Paschen“ erwischten. Auf dem Heimweg machte die Tante mir und später dann auch meiner Mutter Vorwürfe. Die Ersparnisse meiner Mutter waren so wieder etwas geschmolzen. Hinterher war ich aber trotzdem stolz auf mich, da ich die Tortenschaufel gerettet hatte. Nun mein zweites Erlebnis: „Unser täglich Brot“ wurde immer knapper. Wir mussten uns beim Bäcker für ein Pfund Brot oft stundenlang anstellen und wenn man Pech hatte, gab es gerade keins mehr, wenn man an der Reihe war. Ein Glück, dass man noch Kartoffeln hatte. Die gab es sogar schon zum Frühstück. So bin auch ich mit elf Jahren einmal nach Haslau gelaufen, da die Parole hieß: „Dort gibt es noch Brot“. Ich hatte auch das Glück, ein Pfund davon zu bekommen. Eines Tages sagte meine Freundin, dass sie mit einem Flüchtlingsmädchen aus Schlesien in Selb war und Zucker und Sacharin gegen Brot eingetauscht hatte. Sie fragte, ob ich nicht auch einmal mitkommen wollte, und ich ging mit. Unser Tauschmittel war Saccharin. Wir liefen beim neuen Elektrizitätswerk, von dem kein Stein mehr steht, am Zaun runter und schräg über die Wiesen in Richtung Selb. Unten im Tal sahen wir – schon im Westen – das Gasthaus und das Grenzhäuschen der Tschechen, links davon gingen wir durch den Wald. Alles verlief auch reibungslos. In Selb besuchten wir alle Bäcker. Das Mädchen aus Schlesien war die Mutigste und hatte gleich beim ersten Bäcker ihr Tauschgeschäft getätigt. Meine Freundin Bertl hatte im zweiten Laden ihr Glück gemacht. Die beiden hatten nun jede ein Kilo Brot, nur ich traute mich nicht zu fragen. Da hatten die zwei Mitleid mit mir und tauschten für mich mein Saccharin in ein Pfund Brot ein. Zucker und Saccharin gab es bei uns genug – im Westen war es Mangelware. Endlich konnten wir den Heimweg antreten und frohgemut gingen wir den gleichen Weg zurück. Als wir quer über die Wiesen kamen und schon den Schornstein des E-Werks sahen, schrie jemand hinter uns „Stoj!“. Da fingen wir an zu rennen. Plötzlich schallte ein Schuss über unseren Köpfen und wir standen wie versteinert. Das Herz schlug uns bis zum Hals. Als der Finanzer uns eingeholt hatte, sagte er: „Rucksack öffnen!“ Als er jedoch unser bisschen Brot sah, hatte er wohl Mitleid. Wir durften das Brot behalten und mit der strengen Mahnung, es nie wieder zu tun, ließ er uns weiterziehen. Die Ermahnung war – jedenfalls für mich – gänzlich überflüssig. Bevor ich mich diesem Schreck noch einmal ausgesetzt hätte, wäre ich lieber verhungert. Wir drei waren froh, als wir glücklich wieder daheim und mit dem Leben davon gekommen waren. So könnte ich noch viele Erlebnisse berichten – nur nicht so dramatische. Das eigene Hab und Gut über die Grenze in den Westen zu schmuggeln, war in Asch zum Alltagsgeschäft geworden. Jeder wollte retten, was er nur retten konnte. Meine Mutter schloss sich mit mehreren Frauen zusammen. Gemeinsam mit einem ortskundigen Führer überquerten sie die Grenze bei Nacht und Nebel. Bei einer dieser Touren nahm sie ihre Nähmaschine mit, ein andermal ihre nagelneue Tischuhr – ihr ganzer Stolz. Diese Uhr hält mein Bruder Rudolf bis heute in Ehren und sie geht immer noch auf die Minute genau. Meine beiden Brüder – zehn und zwölf Jahre alt – gerieten bei einer Grenzüberquerung zusammen mit zwei Freunden in einen Wachwechsel. Einer der beiden Finanzer war gutmütig und wollte die Buben ziehen lassen. Der andere, ein „scharfer Hund“ brauchte wohl ein Erfolgserlebnis. Er schleppte die Jungen ins Wachhäuschen und fragte sie: „Was wollt ihr hier?“ Einer der Jungen antwortete: „Nichts, wir wollten nur gucken.“ Da knöpfte der Beamte dem Jungen das Hemd auf. Zum Vorschein kamen mehrere Lagen von väterlichen Hemden. Daraufhin wurden alle Jungen kontrolliert – mit dem gleichen Ergebnis. Alle mussten die Hemden ausziehen. Meine Mutter hatte vorgehabt, diese Hemden später zu Geld zu machen – jetzt war sie sie los. Für die Auskunft „Wir wollten nur gucken“ bekam der Freund meines Bruders noch eine kräftige Ohrfeige. Und für jeden Jungen mussten von den Eltern hundert Kronen Strafe bezahlt werden. Durch solche Rückschläge ließen sich meine Geschwister nicht entmutigen. Der ältere der beiden Brüder brachte auf abenteuerlichem Wege die Ziehharmonika unseres „Peter-Opas“ über die Grenze. Selbst die kleine Gerti, gerade fünf Jahre alt, bewies großen Mut. Sie rettete ihren Puppenwagen samt Puppe. Außerdem hatte sie alle Puppenstubenmöbel, die uns bis heute ein Andenken an den Sandner Franz und seine Handwerkskunst sind, im Wägelchen versteckt. Gemeinsam mit Bekannten der Familie drückte sie sich an den Finanzern vorbei, die sich ein mitleidiges Lächeln nicht verkneifen konnten. Auch unter den Finanzern gab es - wie überall - „Gute“ und „Böse“. Es sprach sich wie ein Lauffeuer herum, wenn ein „guter“ Mensch Dienst tat, dann wurden die Deutschen rege. Pech hatte man eben, wenn zwischenzeitlich Postenwechsel war und nun ein „Bösgesinnter“ seinen Dienst angetreten hatte. Es gab auch bestechliche Grenzer. Diese Methodeder Zusatzeinnahme war weit verbreitet und entwickelten sich zu einem richtig „guten Geschäft“ für so manchen Tschechen. Eine gänzlich unrühmliche Geschichte Seit dem Kriegsende hatten wir Kinder in Asch auf unbestimmte Zeit Schulferien und somit oft große Langeweile. Gleich danach, als die Alliierten über die Sudetendeutschen das harte Urteil gesprochen hatten, nämlich die Vertreibung aller Deutschen aus ihrer geliebten Heimat, fing in der Bevölkerung das Elend an. Jeder wollte von seiner Habe soviel wie möglich retten. Im übrigen hofften fast alle, dass der Spuk bald vorüber sein werde und wir in unsere Heimat zurück kehren könnten. Dies war leider nur ein Wunschtraum, wie wir inzwischen alle wissen. Nachdem die Amerikaner abgezogen waren, kamen mit jedem Zug aus der Tschechei immer mehr Tschechen zu uns. Diese fingen sofort an, unsere schönsten Häuser für sich zu beschlagnahmen. Die Besitzer mussten ihr Haus verlassen und zusehen, wo sie eine neue Bleibe fanden. Die Tschechen sagten einfach, dass dies nun alles ihnen gehöre und die Hausbesitzer mussten froh sein, wenn sie das Nötigste mitnehmen durften. Dieses Treiben war uns Kindern noch nicht so verständlich. So sagte eines Tages meine Freundin Bertel zu mir: „Komm lass uns an den Bahnhof gehen. Dort kommen täglich Tschechen an und wenn man, so habe ich von anderen Kindern gehört, denen den Weg zeigt, wo sie hinwollen und ihr Gepäck gleich mit trägt, kann man sich ein schönes Trinkgeld verdienen.“ Gesagt - getan, wir beiden gingen zum Bahnhof am Forst. Es stieg auch ein junges Paar aus, welches kein Wort Deutsch konnte. Sie war geschminkt und schön angezogen, deshalb hielten wir beiden Mädchen sie für reich und versprachen uns einen guten Lohn. So trugen wir ihre Taschen und Koffer, die wir nur mit großer Mühe schleppen konnten, hinauf bis zur Bergschule und dann rechts eine Straße hinein in ein schönes Wohnviertel. Ich glaube, es gehörte zum Lerchenpöhl. Das tschechische Pärchen hatte auf dem ganzen Weg dahin viel Spaß. Sie entließen uns auch nicht unterwegs aus ihren Diensten, sondern ließen uns die schweren Koffer bis zum Haus tragen. Als sie an ihrem Ziel waren und die Eigentümer heraus kamen, warteten wir beide immer noch auf unseren Lohn, aber weit gefehlt! Die Besitzer kamen nun heraus und schimpften uns Kinder mächtig aus: „Ach du liewer Gott, schamts eng denn gaua niard, dertz dumma Moila, schlepptz deanan a nu de Kuffa bis dau affe, wau dey uns etzert as unnern Zeich asseschmeißn“ u.s.w. Da standen wir wie zwei nasse Pudel und schämten uns sehr. Enttäuscht, dass wir das unrühmliche Geschäft auch noch umsonst gemacht hatten, schlichen wir wieder nach Nassengrub zurück. Dieses war eine große Lehre für zwei 11-jährige Mädchen. Diesen Bärendienst hätten wir keinem Tschechen mehr angeboten, denn ein bisschen Stolz wollten wir uns dann doch noch bewahren. Kindermund: Im Krieg schaffte sich jeder der konnte einen Stall mit einigen Hasen an um hin und wieder einen Braten auf dem Tisch zu haben. Zum Glück gab es da auch noch „Opa“ der sie schlachten konnte. Da es irgendwann mit dem Futter knapp wurde, konnte man sich die Hasen bald nicht mehr leisten. Nun kam Ostern und der kleine Herbert ging am Weißen Sonntag zur Heiligen Kommunion und musste vorher den Beichtspiegel lernen. Dies tat er laut. Da kam er an die Stelle, wo es lautete: „Habe ich gegen Gott gemurrt?“, Klein - Herbert dachte ein wenig nach und sagte: „Ojee dau mou owa unna Großvadda vl beichtn , der haut imma unnara Hosn gmurrd.“
29.04.2005 12:44
Jürgen Horst
Flensburg
philipp-zeitler@msn.com
hier stinkts
29.04.2005 12:42
Laura&Miriam
Deutschland
slemir@web.de
diese seite ist dumm da sie keine ausreichenden infos bietet mfg
28.04.2005 23:50
xavier
Tschechien
xaviernaidoo@seznam.cz
Ich kann irgendwie nachvolziehen, dass die Deutschen nach 2.Weltkrieg aus den Sudetengebieten vertrieben worden sind.Es gab's sowieso kein anderen Ausweg, denn alle Nationen der Welt(nicht nur Tschechen)waren zu verzweifelt, wenn man erfuhr, was in den KZ alles passiert ist, wie viele Leute um sonnst hingerichtet worden sind, welche Zahl von Zwangsarbeiter hat lange Jahre fuer Dritte Reich gearbeitet,getrennt von Familie.Herr Stoiber sollte bissl mehr nachdenken, bevor er klagt, dass die Benes-Dekreten immer noch gulltig sind.Oder,Sie koennen sich vorstellen unmittelbar nach Krieg mit seinem Kriegspfeind ein Bett mitzuteillen...?
26.04.2005 19:48
Frank Jakob
Baden-Württemberg
frank_richard_jakob@web.de
Diese Homepage über Asch finde ich sehr gut ! ! Meine Familie stammt aus Asch ! ! Mein Großvater war Hermann Jakob und meine Großmutter war Amalie Jakob geb. Müller vor der Heimatvertreibung wohnhaft in der Spitalgasse 2 ! ! Urgroßeltern Adolf Jakob und Ernst Müller ! ! Leider weiß ich sehr wenig über meine Familie !! Ich würde mich sehr über Zuschriften freuen ! !
18.04.2005 19:31
Péter
Deutschland
Ceridwen.Alton@web.de
Sehr schöne Seite! Ich bin durch meine Ahnenforschung auf diese Seite gestoßen. Ein gewisser "Liborius Andrasek" soll mit einer der Ehefrauen des Reichsgrafen Zedwitz hier nach Neuberg gekommen sein. Er war wohl Bediensteter von einer der Ehefrauen... Falls einem der Name Andrasek etwas sagen sollte, dann würde ich mich über Emails sehr freuen!
12.04.2005 23:57
Sebastian Gräf
Hessen
sebastian.graef@web.de
Mein Vater wurde geboren in Schönlind (Kreis Falkenau). Mein Großvater in Unterperlsberg. Leider sind sämtliche Unterlagen zur Familiengeschichte verloren gegangen und ich habe keinen Ansatzpunkt. Gibt es vielleicht Informationen zu dem Namen GRÄF bezüglich der beiden Orte oder hilft nur ein Besuch im Gebietsarchiv Pilsen? Bin für jegliche Hilfe äußerst dankbar. Beste Grüße, Sebastian
10.04.2005 10:14
Nadine
Deutschland/Hessen
nadine@runkel.info
Eine tolle Seite habt ihr da. Ich beschäftige mich auch mit Ahnenforschung im Raum Asch aber leider kommt man nicht weiter. Nun hoffe ich vielleicht hierüber etwas zuerfahren. Meine Großeltern kommen aus dem Kreis Asch. Johann Riedl geb. in Himmelreich und Anna Riedl geb. Künzel aus Steingrün. Mehr weiß ich leider nicht weil meine Oma leider nie darüber gesprochen hat und mein Opa zu früh gestorben ist. Vielleicht weiß einer von ihnen ja etwas per Zufall. Falls jemand mehr Informationen braucht stelle ich gerne zuverfügung. Liebe Grüße Nadine Runkel
08.04.2005 23:39
Katharina P.
Kärnten
kathi_1ahw@hotmail.com
grüß gott!!! ich hätte eine frage! Könnte ich von dieser seite hier auch informationen über meinen großvater der eine zeit lang in nassengrug als kraftfahrer gearbeitet hat bekommen??? oder zumindest über den betrieb wo er gearbeitet hat oder die lage dieser stadt zu der zeti... ich bitte um rückmeldung! Dankeschön! Katharina P.
06.04.2005 22:06
Teddy Sunardi
Czech Republic
teddysunardi@seznam.cz
I want to ask about something. I make the genealogy of my family. And I found the German name on there. My Great Great Grandfather born in 1868 in Bohemia. His grandfather wife mother name is Marie Schreiner from Eilfhausen N.9 . I want to know that is still exist Schreiner family from Asch (elfhausen)? Thank you Teddy Sunardi - Prague Czech Republic
26.03.2005 19:12
Josef Rubner
Deutschland
mail@josef-rubner.de
Hallo liebe Leser dieses Forums,gibts irgendwo eine Adresse oder einen Link für den Ascher Rundbrief.Leider konnte ich nirgendwo was finden. Über eine Tipp diesbezüglich würde ich mich freuen. Frohe Ostertage wünscht. Josef Rubner aus Hambrücken
25.03.2005 23:12
Doug Appleton
Canada
appld@sasktel.net
Looking for relative of my grandfather Johann MÜLLER born in Haslau and my grandmother Magdalena BIEDERMANN born in Hagengrün. They left the area in 1905 and came to Canada with their family. For further details of this family and others from the area please visit my website at: http://appld.sasktelwebsite.net/MULLER/Muller_INDEX.HTM thank you Doug
24.03.2005 15:51
Joachim Schütt
Deutschland
joachim.d.schuett@t-online.de
Ich finde die Beiträge höchst interessant. Ich selbst habe Vorfahren mit den Namen Netsch, Baucker, Mappert, Ott, Diener, Becker, Priller, prüller, Böhm, Wilhelm aus Oed 16, Oberlohna, Franzensbad, Voitersreuth, Haslau. Freundliche Grüße, Joachim Schütt
23.03.2005 22:28
Wolfgang Müller
Bayern
WMSelb@t-online.de
Hallo, ich suche für eine Dokumentation eine Ansichtskarte des Ascher Volksbades, vielleicht kann mir ein Leser des Gästebuches weiterhelfen? Über ein kurze mail würde ich mich sehr freuen. MfG Wolfgang Müller
22.03.2005 14:08
Heidrun Pechstein
Nordrhein-Westfalen
Heidrun.Pechstein@solvay.com
Guten Tag, schon einige Male habe ich die Ascher Seite besucht und bin immer wieder begeistert von soviel Engagement. Ich selber wurde im März 1944 in Asch geboren. Meine Eltern waren Agnes Fischer geb. Schramm, geb. 1912, und Fritz Fischer, geb.1911. Meine Großeltern mütterlicherseits waren Adam Schramm und Marie Schramm (geb. 1874). Mein Großvater war als Webermeister und meine Mutter als Sekretärin bei der Firma Askanas tätig. Zu den verheirateten Schwestern meiner Mutter gehören die Familien Hilf (heute lebt noch in München der Sohn Dr. Rudolf Hilf), Bareuther und Buchta. Meine Eltern waren recht aktiv im Wander- oder Heimatverein. Ich selber habe bereits zweimal im Grenzgebiet mit dem Wanderverein Porta Westfalica/Minden ausgiebige und wunderschöne Wanderungen, bei denen wir ganz nah an Asch waren, gemacht. Es ist schon ein unglaubliches Gefühl, wenn man weiß, dass dort vor vielen Jahren die eigenen Eltern gewandert sind und man seinen Wurzeln so nah ist. Vielleicht gibt es ja jemanden, der die Familie kennt. Herzliche Grüße Heidrun Pechstein
20.03.2005 11:50
Deutschland
NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, betr.: VOIT / VOIDT Kann mir jemand zu Folgendem helfen ? Voidt, Johann ( oder Voit), + vor 2. August 1781 In „Wickershof“ Und Voidt, Conrad, (Sohn des Vorgenannten), geb. Angeblich in Wickershof (?), ca. 1756 Traueintrag evangelisch 2. August 1781 in Roßbach/Sudetenland (bei Asch) Conrad V O I D T, neuangehender Töpfer Meister und Einwohner in Untergottmannsgrün, weilan. Joh. Voidts Gewesenen Einw. In Wickershof hinterl. Eheleibnl. Jüngster Sohn, juv. Heiratet mit 25 Jahren eine 52 jährige Witwe eines Töpfermeisters, Cath. Hülfin (Witwe von Töpfer Christoph Hülfen Wo und wann ist Conrad Voidt (Voit?) geboren ? Sein Vater müsste ein vor 2.8.1781 gestorbener Johann Voidt sein. Wo ist „Wickershof“ ? Evtl. „Wickershöfe“ bei heute D-34632 Jesberg ? Im Hessischen ? Was dort wäre ev. Pfarrei Gibt es ein anderes Wickershof, etwa näher an Asch oder Oberfranken? Nachricht erbittet: Dr. Egon Peus In der Mark 97 44869 Bochum peus@onlinehome.de
17.03.2005 12:16
Roth,Lothar
Deutschland/Vogtland
lotharroth@gmx.info
Ich suche nähere Angaben zu Herrn Wenzel Greiner Haslau/Ottengrün. Von ihm gibt es ein Schriftchen:"Gesteine und Mineralien der Bezirke Asch,Eger,Wildstein" Davon hätte ich gerne eine Kopie. Jeden Hinweis nehme ich dankbar entgegen. L.Roth
10.03.2005 17:54
Neubert Tanja
Deutschland/Bayern(Oberbayern
loveletter33@web.de
Am Montag war ich mit meinem Lebensgefährten und meinem Vater in Asch. Mein Vater(Gerhard Neubert) wurde dort 1937 geboren. Seinen Eltern waren Neubert Wilhelm und Erna, geb. Künzel).Sie wohnten in der Roglerstraße 14. Leider ist nur sehr wenig Informationsmaterial der Familie erhalten (nur Erzählungen meines Vaters und ein Bild des Hauses). Durch den Besuch in Asch, bin ich auf die Idee gekommen Ahnenforschung zu betreiben. Vielleicht kann mir jemand mehr Auskünfte über die Familien und die Vorfahren geben, über Nachrichten würde ich mich sehr freuen! Ansonsten bin ich schon mal glücklich, daß es so informative Seiten wie diese gibt. Ich finde sie sehr gut und hoffe, daß sie noch lange gepflegt und erhalten wird!
05.03.2005 03:35
Christa Weber geb.Kraus
London/ Canada
Keine
Viele Gruesse aus Canada. Habe die Beitraege von Asch mit Interesse gelesen.Bin in Asch geboren .Meine Eltern ,Josef und Anna Kraus, meine Grosseltern,Norbert und Katharina Mukof frueher Lerchen-poehlstr 20. Vielen Dank
03.03.2005 16:45
Glas
Deutschland
monagrunert@aol.com
Hat jemand die Ascher Chronik in vier Bänden von Karl Alberti, erschienen 1934 und 1940? Ich möchte meiner Mama Erika Hüttl so gerne eine Freude damit machen,sie sucht diese Bücher schon so lange. Ihr Vater Ernst Hüttl ist ein gebürtiger Ascher und er besaß die Bücher einmal, vor der Vertreibung.
22.02.2005 14:00
Reul
BRD
Standard520052582530@t-online.de
Wer kann helfen?Suche alles über die Familie REUL in Ash für meinen Familienstammbaum.Wichtig ist für mich alles was es an Daten gibt.Suche auch noch nach einer Familie Münzberg,meine Oma hies Maria Reul geb.Münzberg geb.??? gest.13.05.1933 Wäre für alles Dankbar.Reul Lutz 07554 Pölzig Dr. Külz Str.02 in Thüringen Tel.036695 32155
21.02.2005 22:01
Manfred
Deutschland
nexus69@gmx.de
Hallo, ich suche Postkarten von den Orten Schatzlar (Zacler), Lampersdorf (Lampertice) und Rehorn (Rychory) für meine Homepage www.schatzlar.de Gruß Manfred
17.02.2005 21:56
Stefanie Parmelee
USA
marksteffy@aol.com
Meine Familie vaeterlicherseits stammt urspruenglich aus Asch. Mein Grossvaters Name ist Gustav Ritter, verheiratet mit Berta. Er hatte eine Spedition. Falls jemand Informationen ueber die Familie hat, waere ich sehr dankbar.
13.02.2005 16:41
Dr. Peus
NRW Deutschland
peus@onlinehome.de
Anfrage zu BONA(C)K / Baunack aus Ronneburg BONAK (Bonack, Baunack) Aus Ronneburg (?)/Thüringen/Sachsen Später: Asch/Sudeten Zählung zu : 1a) – 1e) Kinder EMMSS-Peus 504 Johann August BAUNACK ( ? aus Ronneburg?), geb. Ca. 1735-1760 ?? Ehefrau: Johanna Christiane Müller 252 Johann August BAUNACK, geb. (ev-luth.) Ronneburg 20.3.1781,Strumpfwirker, + Asch 18.7.1836 Ehefrau (Nr. 253): heir. Asch 2.5.1808: Maria Margaretha BITTERLING, geb. Asch 16.12.1785,+ Asch 9.7.1835 126 Johann Christian (auch genannt: Konrad) BONACK, geb. Asch 30.10.1816, Strumpfwirkermeister, + Asch 18.4.1849 Ehefrau: (Nr. 127): heir. Asch 9.4.1837: Eva Elisabeth ZILLE, geb. Asch 10.9.1813,+ Asch 28.5..1841 63 Emilie Wilhelmine BONA(C)K, geb. Asch 19.12.1837, + Asch 1.1.1909 Heir. (Nr. 62), Asch 18.11.1884 Johann Nikol WUNDERLICH, (Schönbach b.Asch 14.5.1838 - + Asch 29.6.1884) 20050213 EAP Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
13.02.2005 16:36
Dr. Egon Peus
NRW / Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, weiß hier jemand, besonders zu ZILLE aus Voigtsberg(bei Oelsnitz) weiter ? ZILLE Aus Voigtsberg (Vogtland, bei Oelsnitz) zu Voigtsberg: siehe Google zu „Voigtsberg“ Kennzahlen nach Kekule zu Kindern EMMSS-Peus 1a) – 1e) 508 Johann Christoph ZILLE, ............ ( aus Voigtsberg ?), geb. Ca. 1710-1743 ? Ehefrau: Johanna RAIDEL (woher ?), geb. Ca. 1720-1745 ?? 254 Christian Gottlob ZILLE, geb. Voigtsberg 18.7.1764, Böttchermeister, + Asch 10.11.1842 Heiratet Ehefrau (Nr. 255): Asch 31.8.1806: Margarethe Klatharina ROGLER, geb. Wildenau 1.2.1780, + Asch 24.12.1841 127 Eva Elisabeth ZILLE, geb. Asch 10.9.1813, + Asch 28.5.1841 Heiratet Ehemann (Nr. 126): Asch 9.4.1837: Johann Christian (auch genannt: Konrad ) BONACK ( Strumpfwirklermeister , 1816-1849) 20050213 EAP Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
13.02.2005 13:12
Peter Ploß
Deutschland
internetpete@gmx.de
Ich habe diese Seite als Weblink auf der Ascher-Wikipedia Seite hinzugefügt (http://de.wikipedia.org/wiki/A%C5%A1)!
12.02.2005 23:05
Dr. Egon Peus
NRW/Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Frau Corvaglia, vor wenigen Tagen habe ich unglaublich großzügige Hilfe von anderen Genealogen erfahren. Die beste Art, dann zu danken, ist, Anderen zu helfen. Ich glaube, Sie interessiert, was ich erst seit zwei Tagen erfahren habe: DÖTSCH Aus Schönlind / Oberpfalz, evgl. Pfarrei Asch (Böhmen/Sudetenland/Tschechei) Zählung für Probanden EMMSS-PEUS 16064 Lorenz DÖTSCH d.Ä. 8032 Lorenz DÖTSCH d.J.+ Schönlind 11.7.1688 Heiratet Asch 27.5.1655: 8033 Margaretha HUSCHER (Vielitz b.Selb 12.12.1633-Schönlind 12.8.1684 4016 Wolfgang DÖTSCH, geb. Schönlind 1.9.1660, + Schönlind 12.10.1724, heiratet Asch 16.10.1681 Margaretha WAGNER, (Schönbach 19-9.1659-Schönlind 19.4.1728) 2008 Oswald DÖTSCH, geb. Schönlind 19.1.1695,+ Schönlind 9.2.1772 heiratet Asch 25.10.1724 Catharina , geb. PAUL (geb. Wernersreuth 28.6.1687, + Schönlind 12.9.1753, zuvor verheiratet mit ....... WUNDERLICH) 1004 Johannes DÖTSCH, geb. Oberschönbach 15.7.1725,+............. Heiratet Asch .4.8.1751 Anna Katharina BAUMGÄRTEL (geb.Neuhausen 18.12.1729,+..................... 502 Johann Nikol DÖTSCH, geb. Schönlind 23.9.1751,+Schönbach 2.5.1830, heiratet Asch 23.11.1773 Margarethe Elisabeth WAGNER (geb. Schönbach 3.8.1751,+ Schönbach 21.10.1815 ) 251 Anna Elisabeth DÖTSCH, geb. Schönbach 19.6.1785,+Schönbach 1.5.1829 Nichteheliches Kind: 125 Margarethe Elisabeth DÖTSCH, geb. Schönbach 20.11.1808,+Asch 16.10.1886, ^heiratet Asch 9.1.1831 : 124: Christoph WUNDERLICH, Dienstknecht, geb. Erkersreuth 19.11.1798,+Asch 10.2.1862 20050212 EAP. Mit freundlichen Grüßen Dr. Egon Peus In der Mark 97 44869 Bochum.
12.02.2005 22:35
Dr. Egon Peus
NRW / Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrter Herr Ploss, ich erfahre von folgenden Vorfahren meiner Kinder (EMMSS-Peus): 2.041 Margaretha Ploß, geb. Niederreuth 14.6.1693,+Wildenau 8.7.1762, heiratet 18.10.1719 in Asch: Lorenz ROGLER 4.082: Erhard Ploß, geb .(err.) Niederreuth1652, + Niederreuth 21.2.1723, heiratet Asch 2.11. 1673: Catharina UHL 8.164: Hans Ploß. Passt das zu Ihren "Ploß"? Wären Sie wohl bitte so freundlich, mir umgekehrt Aufstellung Ihrer "Ploß" zu schicken ? Übrigens allen Teilnehmern: Über einen Eintrag mit Angabe interessierender Namen habe ich geradezu überwältigende Hilfe und Liebenswürdigkeit erfahren, die mir ion völlig ungeahntem Maße bei meinem Hobby, der Genealogie meiner Kinder und meiner Frau, weiterhilft. Ich kann daher nur ermutigen und ermuntern, diesen Pfad ebenso zu versuchen, auch gedruckt im "Ascher Boten". Mit freundlichen Grüßen Dr. Egon Peus In der Mark 97 D - 44869 Bochum.
05.02.2005 22:20
Ploss Walter
Österreich
walter@ploss.at
Viele Grüße von Walter Ploss aus Wien. Bin sehr an den Ploss-Ahnen in Böhmen interessiert,habe Unterlagen aus unserer Familie Ploss bis ca. 1700.
04.02.2005 00:21
Horst Tittel
Deutschland
horst_tittel@hotmail.com
Ihre Seite interessiert mich sehr, weil ich an einer Biographie eines Verwandten schreibe, der von 1935 bis 1938 in Asch lebte und im Arbeiterheim "Domov" beherbergt wurde. Leider ist Ihre Seite über das Arbeiterheim noch nicht vollständig. Können Sie mir über das Haus und seine Geschichte Informationen übermitteln. Ich wäre Ihnen sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen, Horst Tittel, Dresden.
27.01.2005 22:38
Dr. Egon Peus
NRW / Deutschland
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, insbesondere sehr geehrte Herren Popp und Rahm, das eine tun, ohne aber das andere zu lassen - das möchte ich vorschlagen. Ich habe ja gesagt: ich habe Verständnis dafür, dass Ältere, die noch im Sudetenland ihre Heimat erlebt haben, an Mundartlichem, Gemütvollem, Stimmungsberichten und Ähnlichem ihre Freude haben. So setze ich auch das Abonnement des "Ascher Rundbriefs" meiner Schwiegereltern um meiner Kinder und meiner Frau willen fort. Aber jeder wird sich seine Gedanken machen können, dürfen und sollte es auch, was eigentlich eintreten wird, wenn doch irgendwann einmal, biologisch zwingend, diejenigen aus dem irdischen Leben abgetreten sein werden, die damit etwas anzufangen wissen oder auch nur die Mundart verstehen. Daher gilt es, das Interesse der Nachkommen und weitererInteressierter zu wecken. So könnte allmählich in den Publikationen auch Hilfe dargeboten werden, um systematisch Kenntnisse zu gwinnen und auch auszutauscghen. Für Reisen in Archive und Kirchenbuchsammlungen habe ich schlechterdings keine Zeit; ich bin freiberuflich berfustätig, habe zwei Ehrenämter, und - der Hinweis augf Kinde zeigt es schon - Familie, und ich wohne in Westfalen. Auf Archive zu verweisen, ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Selbstredend bewundernswert, wenn jemand dazu Zeit und Gelegenheit hat. Aber es gibt die bekannte Methode, unter Gleichgesinnten erst einmal auszutauschen, was denn so alles schon vorhanden ist. Was ich gar nicht wusste und vorhersah, aber sehr gern billige, ist, dass im heute hier eingegangenen Ascher Rudnbrief mein Gästebucheintrag abgedruckt ist, und auch Herrn Popps Meinung dazu. Meine Nachricht war, höchst erfreulich, für eine Dame, die selbst nicht recht mit dem Internet aktiv sein möchte und durch Anverwandte davon erfuhr, Anlass, meine Telephonnummer herauszusuchen und mich anzurufen; zwar hat tagsüber nur meine Frau den Anruf entgegennehmen können, ich aber jetzt am Abend zurückgerufen. Es zeigt sich, dass wir wohl zu den von mir genannten Familiennamen gemeinsame Interessen haben. Der Austausch wird zeigen, ob sich wirklich familiäre Zusammenhänge ergeben. Ich freue mich ganz außerordentlich darauf. Das zeigt, dass ein solches Rundblatt auch zusätzliche Leistung erbringen kann, wenn ein wenig Raum für konkrete sachbezogene Hinweise und Anfragen gegeben wird. Die Dame sagte mir, dass sie zum einen genealogisch sehr interessiert sei, und andererseits zu Familien der von mir genannten namen weit zurückreichende Angaben habe. Ich freue mich mit großer Spannung ganz außerordentlich über diesen angeknüpften Kontakt. So stimme ich auch gern Herrn Rahm zu - die Ascher Seite hier ist ganz vorzüglich, und mit sunstantiellen Faktenangaben wioe dem Adressbuch außerordentlich nützlich. Gerade das scheinen mir - eben ergänzend, nicht verdrängend zu den traditionsgewohnten Heften - Arbeitshilfsmittel zu sein, die für weite Zukunft viele Menschen, die an der Herkunft ihrer odernahestehnder Familien interessiert sind, voranzubringen, und übrigens schafft es auch neue erfreuliche Verbindungen. So bleiben, einander ergänzend und verschränkend - der klassische in Papier zirkulierende Ascher Rundbrief wie auch der Internetauftritt sehr wertvolle Mittel, um Informationen zu geben und Verbindungen zu gemeinsamen Interessen zu schaffen. Gern möge auch dies im Rundberief abgedruckt werden. Um den Kontakt für genealogisch Interssierte zu den von mir in meiner früheren mail genannten Familien bzw. den Orten rund um Asch/Schönbach/Rossbach weiter zu erleichtern - nicht jeder muss ja dem mail-Versand huldigen, nachfolgend meine Adresse. Mit freundlichen Grüßen Dr. Egon Peus In derMark 97 44869 Bochum.
15.01.2005 15:12
Markus
Martin
Markus_drums@web.de
Ha, gute Seite. Bin durch Zufall, auf der Suche nach informationen über das Heimatlands meiner Vorfahren, gestoßen. Gleich ein Volltreffer. Wenn jemand etwas über die Martinsgebrüder: Johann, Ernst, Erwin, Wenz, Reinhold, Franz und eine schwester Ella Martin sagen kann oder mit ihnen Verwant ist, auch weitläufig, könnte mir ne E-Mail schicken. Gruß Markus
06.01.2005 01:03
Schieber Sonja
D
sonjaschieber@yahoo.de
Suche Informationen über meine Mutter Geb. Warta Marianne geb. 31.10.1934, in Asch,wohnhaft in Selbergasse 11 Bruder: Warta Josef Vater : Warta Josef Mutter: Warta Josefine Vielleicht gibt es ja noch Verwandte oder Bekannte die mir Auskünfte über meine Mutter geben können. Herzlichen Dank
04.01.2005 23:07
Ralf Wokan
Portugal
wokan@iol.pt , http:// briefeankonrad.tripod.com/Menschsein
Allen Freunden der Geburtsstadt meiner Mutter Ingrid herzliche Gruesse und Wuensche fuer ein schoenes Jahr 2005 ! Ich freue mich, dass es diese Seite gibt. Moege sie alte Freundschaften bewahren und neue Freundschaften gruenden und beschuetzen ! Ralf Wokan
04.01.2005 16:16
Herbert Wettengl
Hessen
Herbert@Wettengl.de
Meine frühere Anschrift: Asch, Gustav Geipel Ringstraße 2387 Mir gefällt die Webseite sehr gut. Bedauern tu ich das in unseren Alter 69 - 75 Jahre, die von Asch noch was Wissen mit einen Computer umgehen können.
29.12.2004 00:13
Iris Fischer
D
soirfisi@aol.com
Ich bin mit Geschichten aus der Jugendzeit meiner Großmutter aufgewachsen, auch mit Erzählungen über die Vertreibung. Ich freue mich, hier einiges nachlesen zu können und so noch ein Stück "Heimat" bewahrt zu wissen, das ich selbst nicht erlebt, aber sehr oft "erspürt" habe.
28.12.2004 14:13
Fritz Popp , Dipl.Ing.
Bayern , Germany
optimike@t-online.de
Sehr geehrter Herr Roth ! Ergänzung zum Schüsselstein. Nach Durchsicht einer alten Handkarte von Asch habe ich den Begriff "Schüsselstein" gefunden. Er ist als Waldgebiet unmittelbar an der Grenze bei Neuenbrand auf der bayerischen Seite eingetragen. Es kann sich dabei um stillgelegte Steinbrüche handeln, die mit Wasser zugelaufen sind und die im Sommer zum Baden benutzt wurden.( z.B. von meinem Vater ) Als Orte auf der bayerischen Seite sind Mühlbach und Längenau eingetragen. Mit freundlichem Gruß ! F.Popp
27.12.2004 18:40
Fritz Popp , Dipl.Ing
Bayern , Germany
optimike@t-online.de
email Anfrage von Herrn Lothar Roth betreffend Gasthaus Hippeli und Schlüsselstein. ( vom 27.12.2004 ) Da bei o.g. email leider keine Adresse angegeben ist, möchte ich auf diesem Wege antworten. Das historische Gasthaus Hippeli in Neuenbrand an der Strassenkreuzung Asch - Eger , Himmelreich - Neuenbrand , war ca 150 Jahre alt und wurde früher ( vor dem 1.Weltkrieg ) als Relaisstation zum Wechseln von Postpferden benutzt. Entsprechende Stallungen und Magazine zur Futterbevorratung waren vorhanden. Später war es ein gut besuchtes Ausflugslokal und der Sitz des Bürgermeisteramtes in Neuenbrand. Nach 1946 wurde der gesamte Gebäudekomplex im Rahmen der Zerstörung von Neuenbrand gesprengt und dem Erdboden gleich gemacht, so dass heute nichts mehr an die Existenz erinnert. Zum Schlüsselstein habe ich leider keine verwertbaren Erkenntnisse. Mein verstorbener Vater hat aber öfter davon erzählt. Es handelt sich hier auch um einen bekannten Ascher Ausflugsort. In der Hoffnung , Ihnen Herr Roth , ein wenig geholfen zu haben verbleibe ich mit freundlichem Gruß ! F.Popp
17.12.2004 19:32
Josef Rubner
Deutschland
mail@josef-rubner.de
Ich möchte hier an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, und den Machern dieser Homepage und dem Team das dahintersteht Frohe Weihnachten zu wünschen. Josef Rubner Hambrücken/Baden
13.12.2004 13:53
Rahm Herbert
Bayern
Herbert.Rahm@t-online.de
Bezugnehmend auf die Mail's von Herrn Dr.Peus und Herrn Popp, möchte auch ich meine Meinung dazu geben. Ich, auch -Vertriebener-freue mich immer, einmal auf die Seiten des"Ascher Ländchens"zu schauen, und möchte den Verfassern der Web-Seiten Respekt und Dank zollen, so was noch auf die Beine zu stellen. Bedauern tue ich daß das -Ascher Archiv-in Rehau in den nun großzügigen Räumen bis heute nicht entsprechend genutzt werden kann.Hier wären sicherlich noch wertvolle Infos zu erhalten. Mit heimatlichen Grüßen H.Rahm
10.12.2004 20:52
Drosta Martina
Deutschland/FFB
Mein Vater wurde '45 als 2jähriger mit seinen drei Schwestern und seiner Mutter/meiner Oma aus Steinpöhl vertrieben. Wollte immer schon mehr über die Hintergründe erfahren; meine Oma wollte/konnte nicht darüber sprechen, mein Vater war noch zu klein. Vielen Dank für den Einblick in meine Familiengeschichte!
10.12.2004 16:06
Fritz Popp , Dipl.Ing.
Bayern - Germany
optimike@t-online.de
Sehr geehrter Herr Dr. Peus ! Bezugnehmend auf Ihren Eintrag vom 05.12.2004 möchte ich folgendes anfügen. Als " Außenstehender " der keinen persönlichen und direkten Bezug zur Stadt Asch und seiner Umgebung hat , wäre hier zu unterscheiden und nicht zu verwechseln. Diese von den Erstellern und Betreuern mit viel Liebe , Sachverstand und persönlichem Engagement herausgebrachte Web-Seite ist kein systematisch "geneologisches " Nachschlagewerk mit Daten , Fakten , Karten , Registern und Strukturen für " Außenstehende " die ihre Vergangenheit bis in das Mittelalter zurück verfolgen wollen. Dafür gibt es Staatsarchive und Kirchenbücher. Diese Web-Seite trifft den Nerv der Menschen, die über Generationen in Asch und Umgebung gewohnt und gelebt haben und die sich auch von einer " heimeligen Geschichte in Mundart " oder auch von umgangssprachlichen Bezeichnungen von Quartieren gefühlsmäßig ( und nicht strukturell ) angesprochen fühlen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie auch weiterhin viel Spaß beim " Stöbern " in der Ascher Geschichte. Mit freundlichem Gruß F.Popp
05.12.2004 23:46
Dr. Egon Peus
Deutschland,NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, erneut freue ich mich über die sehr schöne Aktivität derer, die diese Heimatseite der Stadt Asch pflegen. Die Vorfahren meiner Frau und damit meiner Kinder stammen aus Asch und dortiger Umgebung. Leider fehlt es am systematischen Zusammentragen und Austausch von Nachrichten über genealogische Zusammenhänge. Oder wüsste mir jemand dazu zu sagen, wo systematisch die Familienzusammenhänge zusammengetragen werden? Bei meinen Kindern tauchen als Vorfahren Voit, Bloß, Geupel, Lederer, Merz,Wölfel,Prell, Dietz, Geyer,Fuchs, Wunderlich, Bonak, WagnerDötsch, Zille auf. Ich kann ja verstehen, dass diejenigen, die die alte Zeit noch in ihrer Heimat verlebt haben, von heimeligen Geschichten, etwa gar in Mundart, angetan sind, oder umgangssprachliche Bezeichnungen von Quartieren genannt werden. Dem "Außenstehenden" sagt all das schlechterdings nichts, er findet sich höchstens in systematisch aufgebauten Karten, Registern und nach amtlichen Nachnamen geordneten Verzeichnissen zurecht und kann daraus Strukturen ableiten, so auch verwandtschaftliche Zusammenhänge. Mit freundlichen Grüßen zum Advent, Dr. Peus.
05.12.2004 07:24
Erhard Heinrich
Baden Würtenberg
erh.heinrich@web.de
Grüße Alle Niedereuther auf diese Weise recht herzlich und wünsche eine angenehme Adventszeit und recht frohe und gesegnete Wehnachten bei vollster Gesunheit und Zufriedenheit. Dies wünscht der Panzer Erhard.
04.12.2004 13:51
Reichel-Schwestern
Deutschland
L.FUNK@SUPERNETWORKS.de
LEIDER EIN VERSEHEN! Unsere E-Mailadresse lautet: L.FUNK@SUPERNETWORKS.DE PUNKT zwischen "L" und "FUNK" :-) Sorry, wurde in der letzten Mail falsch gesetzt
04.12.2004 13:43
Reichel-Schwestern
Deutschland
LFUNK@SUPERNETWORKS.de
Liebe Ascher, wir wünschen allen Lesern dieser Seite eine frohe Adventszeit, gesegnete Weihnachtstage und alles Gute im neuen Jahr! Die fünf Reichel-Schwestern ! Neue E-Mail Adresse !
29.11.2004 11:46
Birgit Popp
stadt asch
flyingsister02@yahoo.de
meine mutter wurde im juli 1939 als tochter von Elsa /geb. Ludwig und Ernst Richter in Asch geboren - sie ging (glaube ich) auch noch 1 Jahr in die Steinschule - wer kennt sie, vielleicht sind noch verwandte vorhanden- würde mich über informationen sehr freuen!
19.11.2004 21:46
MEIXNER Rudhard
Hamburg
hardrud.70mxr@t-online.de
Im vielbändigen Werk "Germans to America" ist eine Gruppe von 7 Aschern genannt, die von Bremen mit dem Schiff "Adolphine" am 15.Dezember 1853 in Baltimore ankamen. Die Namen sind HESCHELL, BITTERLING und mein damals 9-jähriger Verwandter Hugo HOTZ.
19.11.2004 21:39
MEIXNER Rudhard
Hamburg
hardrud.70mxr@t-online
Das Adressbuch ist sehr aufschlußreich, weil ich darin noch Meixner fand. Mein im Brandenburgischen verstorbener Vater war in Asch geboren. Seine Eltern auch.
05.11.2004 22:50
Horst Laubmann
Bayern
Horst.Laubmann@t-online.de
Wirklich Klasse diese Seite. Für Leute wie mich, die ihre Wurzeln kennenlernen wollen (Neuberg) hoch interessant und informativ. Sollten Sie mehr zu meinem Namen oder den Namen Wettengel oder Buchner wissen - ruhig bei mir melden!
13.10.2004 20:56
Asch, Peter
Deutschland
peteranneasch@compuserve.de
Ich habe einfach mal unter "Asch" im Internet gesurft und werde sicherlich irgendwann in der Stadt Asch "auftauchen".
11.10.2004 15:49
Michal Houdek
CR
mhoudek@seznam.cz
Schade, dass keine tschechische version zugenglich ist. Trotzdem interesant. Ich habeInteresse ein Artikel ueber der ascherwebsite schreiben. Bis bald. Michal Houdek, redakteur Chebský deník
25.09.2004 16:44
Fritz Popp , Dipl.Ing
Bayern -Germany
optimike@t-online.de
Liebe Landsleute ! Hier noch ein paar Notizen zu Neuenbrand bzw das , was davon übrig geblieben ist. Bei meinem letzten Besuch mußte ich feststellen , dass von vormals 30 Häusern und Gehöften ( davon 11 Bauerhöfe ) nur noch 6 übrig geblieben sind. Der Rest ( auch das historische Gasthaus Hippeli an der Strasse nach Eger ) wurde gesprengt und die Trümmer in einen Steinbruch an der Strasse Himmelreich / Eger verbacht. Der ehemalige Steinbruch ist voll aufgefüllt und die Fläche mit Gras angesäht. Das ist also " das Grab " von Neuenbrand. Das Ganze ist traurig , aber wahr. Für heute Tschüss und macht weiter so. Herzliche Grüße F.Popp
23.09.2004 22:30
Prof. Dieter Scheitz
Österreich - bis 1946 Asch
ds@chello.at
Heute zufällig auf die hervorragende Ascher Internetseite gestoßen. Ich werde sie durchstöbern und komme wieder. Herzliche Grüße Dieter Scheitz, Dr. Ernst Bareutherstr. 535, Asch
21.09.2004 17:01
Fritz Popp
Bayern -Germany
optimike@t-online.de
Liebe Landsleute ! Bin durch Zufall bei Google auf das Ascher Ländchen gestossen. Als Neuenbrander Haus Nr 44 habe ich mich riesig gefreut , eine solch ausführliche , schöne und interessante Abhandlung über Asch zu finden. Da habt Ihr Euch ja große Mühe und Arbeit gemacht , deswegen die Note " Supermaximal "! Jetzt kann ich meinen Söhnen mal anschaulich zeigen , wie schön es bei uns in Asch und Umgebung war. Viele Grüße und ein " Danke Schön " F.Popp aus Neuenbrand Haus Nr 44
20.08.2004 22:11
wolbert
deutschland
wolbert@freenet.de
ich suche einträge der familie elstner ab dem jahr 1800 von schönbach,bezirk asch.kann mir jemand weiterhelfen?das problem bei den sachen ist entweder man muß persöhnlich kommen oder es ist mit viel geld verbunden was bei mir leider beides nicht geht.und umsonst machen es halt die wenigsten das ist ein wenig traurig das ist meine meinung.trotzdem hoffe ich das man mir etwas weiter helfen kann.danke.
08.08.2004 22:17
Andreas Geipel
Österreich
andreas.geipel@chello.at
Ich war kürzlich, mit meinem Vater Nikol, in dessen Heimatstadt Asch. Neugierig geworden, habe ich mir jetzt diese homepage näher angeschaut. Gratulation - sehr informativ, absolut gelungen - man erfährt viel!
07.08.2004 10:54
Bjoern klimesch
Deutschland
bjoern.k@ccmolbitz.de
Guten Tag, ich habe eine frage? Wir haben uns vor ein paar Jahren in Asch in einer Schneiderschule Fracks für einen Karnevalsverein machen lassen. Jetzt wollten wir uns neue machen lassen aber die Schneiderei gibt es nicht mehr. Können sie mir da weiterhelfen? Danke Björn
06.08.2004 21:43
paspa
deutschland
ron@gmx.de
hallo suche infos von meinen opa der bei kralowitz gewohnt hat bis 1945.franz paspa war sein name.es giebt einen eintrag im pfarramt kralowitz.kann mir jemand helfen.
29.07.2004 12:47
Standa Holenka
ČR
holenka@dexion.cz
Zajímavá stránka plná informací, chystáte také českou verzi?
28.07.2004 20:59
-
Türkei natürlich. was den sons
@@gmx.de
Finde die seite bisschen langweilig.
23.07.2004 16:05
Albrecht
Deutschland
albrechs@gmx.de
Guten Tag! Ich bin gerade über Ihre schöne Homepage gestollpert. Mein Vater Otto Albrecht wurde 1940 als Sohn von Heinrich Albrecht und Anna-Marie Albrecht geb. Bergmann in Asch geboren. Ich bin auf der Suche nach Büchern, die Ascher Geschichte betreffend, sowie nach Büchern mit Anekdoten auf Asch. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben. Vielen Dank! Stefanie Albrecht
22.07.2004 14:08
Peter Hermann
Bayern
herpeter@web.de
Wer hat Bilder von Elfhausen ?
21.07.2004 01:15
Martin
D
asmartinr@freenet.de
Hallo Heimatforscher und Sammler, bezüglich der Schalplatte ROSSBACHER CHRISTMETTE interessiert mich, ob jemand über die Originalhülle dieser Platte verfügt. Diesbezüglich würde ich mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen!
19.07.2004 14:36
Rod Morris
U.S.A.
rodmorris99@yahoo.com
Es ist wunderbar diese website zu finden. Da wir nachkommen von Martin Bloss oder Ploss (runde 1750-1780) von Asch sind, finden wir es toll so viel auskunft von Asch zu sehen.
10.07.2004 17:55
Herwig Pimiskern
Canada
h.pimiskern@shaw.ca
Thank you. a wonderfull web page. Danke. Herwig Pimiskern
08.07.2004 21:19
Friedrich Müller
Bayern
blumenhelga@arcor.de
Im Nachgang zumeiner Anfrage. Meine Telefonnummer bzw. Faxnummer lautet: 0896011228. Friedrich Müller
08.07.2004 21:18
Friedrich Müller
Deutschland/Bayern
blumenhelga@arcor.de
Liebe Seitenfabrikanten, vielleicht können Sie die Seite so ins Internet stellen, dass die Seite im Ganzen ausgedruckt werden kann. Was nützt mir das Einwohnerverzeichnis, wenn die Berufe nicht zu lesen sind, weil ich immer Der Bezirk Asch, Adressbuch von Asch und Kirchenwesen usw. mit ausdrucken muss.Auserdem finde ich meinen Vater, Rudolf Müller (Schuhmacher), der erst im März 1945 gefallen ist und bis zu diesem Zeitpunkt noch polizeilich gemeldet gewesen sein muss, nicht.Da ich über meinen Vater nichts weiß (er wurde in der Familie totgeschwiegen), wäre ich froh, etwwas über ihn erfahren zu können. Besonders wäre das auch für meine Kinder interessant, etwas über ihren Großvater väterlicherseits zu erfahren. Vielleicht findet sich unter den Lesern des Gästebuches jemand, der meinen Vater noch kannte.Adresse: Freiherr-von-Stengel-Straße 7, 85579 Neubiberg
24.06.2004 17:10
Dr. Dr. Harald Uhl
Bundesrepublik Deutschland
harald.uhl@vr-web.de
Sehr geehrte homepage-Verantwortliche, vielen Dank für die informativen Seiten. Mein Vater, Karl Uhl, wurde im Oktober 1907 in Verbindung mit der Einweihung der evangelischen Kirche in Haslau in dieser Kirche getauft. Er zog als Kind mit seinen Eltern nach Wien und ist dort 1998 gestorben. Wie ich bei Besuchen in Haslau und im Gespräch mit dem evangelischen Pfarrer von Eger feststellte, wird die kleine evangelische Kirche in Haslau seit einigen Jahren nicht mehr genützt und ist vom Verfall bedroht. Frage: Gibt es eine Möglichkeit, durch Finanzierungshilfe der Stiftung Ascher Kulturbesitz oder aus Euregio-Mitteln den Erhalt dieser Kirche zu sichern? Sie könnte in drei Jahren das hundertjährige Jubiläum feiern - ein Anlass? Gute Wünsche für Ihre Arbeit und freundliche Grüße - Harald Uhl (53343 Wachtberg/Bonn, Im Bungert 14a, Tel. 0228 /34 82 28)
20.06.2004 20:53
Habicht
Bayern
habicht.m-m@t-online.de
Herzlichen Glückwunsch! Diese Seiten sind echt toll. Mein Opa (Robert Oertel, Mähring 15) sang früher oft "Des schee Wetter va Mahring". Hierzu suche ich den Text, bzw. die Geschichte dazu. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand dabei behilflich sein könnte. Vielen dank!! M. Habicht
19.06.2004 11:05
Rudhard Meixner
Deutschland
hardrud.70mxr@t-online.de
Ihre sehr informative website las ich, weil drei Vorfahrengenerationen HOTZ als Uhrmacher im 19.und Anfang 20.Jh in Asch tätig waren. Ich möchte etwas über den etwa 1877 geborenen Bruder Richard H. des Uhrmachers Ludwig Hotz erfahren. Es sollen im Archiv von Pilsen die Matrikenbücher, z.B. Taufbücher, die vor 100 Jahren endeten, auch aus Asch aufbewahrt sein. Weiß jemand etwas genaueres darüber? Freundlich grüßt Rudhard Meixner.
16.06.2004 22:42
Josef
Deutschland
mail@josef-rubner.de
Hallo Liebe Gestalter und Leser dieser Homepage. Zuerst nochmals danke den Webmastern für dieses tolle Infopool was mir schon sehr oft in meinen Recherchen weitergeholfen hat. Darüber hinaus hat mir diese Homepage die Möglichkeit gegeben, manch einen netten Kontakt zu knüpfen welche auch in der Forschung nach ihren Vorfahren tätig sind.. Auf meiner Homepage http://www.josef-rubner.de/History/index.htm habe ich jetzt zu den Daten Rubner/Fischer noch Robisch/Honig erstellen können. Ich bin über jede Info dankbar, welch mir zur vervollständigung meiner Datenbank helfen kann. Viele Grüße Josef
10.06.2004 19:57
Sandra Penzel
Thüringen
0541 3358564
Mein Opa, Helmut Penzel, lebte in Asch und ist noch vor der schrecklichen Vertreibung mit seiner Familie nach Erlangen gezogen. Leider weiß ich nur sehr wenig über seine Heinmat und hoffe, auf diesem Wege Zeitzeugen zu finden. Helmut Penzel hat später die Thüringerin Ursula König geheiratet und bekam mit ihr 4 Kinder. Ich bin die Enkeltochter. Er lebte bis zu seinem Tod 1993 in Bad Blankenburg/ TH. Falls sie sich an Helmut oder die Familie erinnern, melden sie sich bitte unter angegebener Adresse oder Telefonnummer. Ich bin für jeden Hinweis dankbar. Meine Adresse lautet: Sandra Penzel, Große Gildewart 24/ 26, 49074 Osnabrück.
09.06.2004 08:24
Dippelt, Roswitha
Deutschland
rk.dippelt@worldonline.de
Meine Eltern stammen aus Asch, bzw. meine Mutter ist aus Wernersreuth. Ich selbst wurde 1946 geboren, aber da meine Großeltern väterlicherseits weiterhin in Asch wohnen durften, bin ich als Kind und auch später mit meiner Familie oft in Asch gewesen und habe noch eine Cousine in Asch wohnen. Für mich ist Asch die Heimat meiner Vorfahren und wann immer wir in Tschechien sind, besuche ich den Friedhof und auch den Hainberg sowie Wernersreuth (heute Wernerov). Asch selbst gefällt mir auch sehr gut, man muß nur von der Durchfahrtsstraße abbiegen und die Umgebung erkunden. herzliche Grüße von Roswitha Dippelt geb. Krippner Meine Eltern waren Anna Krippner, geb. Renner und Frotz Krippner aus der Ringstraße
08.06.2004 18:21
Franz Biedermann
USA
bied400@comcast.net
Nach vielen Jahren in den USA wollte ich mehr ueber meinen Heimatort lernen und war froh, diese website zu finden. Meine Eltern waren Ernst und Anna Biedermann, geborene Pfortner. Ich selber bin 1932 geboren und wohne seit 1957 in the Vereinigten Staaten, in den letzten vier Jahren im schoene Florida.
06.06.2004 23:18
Willy Slansky
Thüringen
Wsla3001@aol.com
Wollte mich heute über Sehenswürdigkeiten rund um Asch informieren und bin dabei auf Ihre Web-Seite gestoßen. Ich finde es gut, in dieser Form auf die Geschichte dieser Stadt aufmerksam zu machen und zugleich die Gegenwart nicht zu vergessen. Vielleicht sollte man auch im Rahmen der Euregio Egrensis Kontakte zur tschechischen Verwaltung knüpfen und diese hier mit Beiträgen zu Wort kommen lassen. Dies wäre sicher eine Bereicherung.Für unseren nächsten Ausflug war der Hinweis auf den Turm bei Asch sehr hilfreich.
23.05.2004 18:51
Bernd
Deutschland
bernd@gmx.org
Die Geschichte des Ascher Ländchens habe ich mit großem Interesse gelesen. "Leider" habe ich weder in meiner Familie noch in meinem näheren Bekanntenkreis Angehörige die als Sudetendeutsche aus ihrer Heimat vertrieben wurden bzw. mir selbst erlebte Informationen geben könnten. Dazu kommt noch das man in meiner Generation (ich bin 35 Jahre) das Thema als längst verflossene Geschichte abhakt. Seit einiger Zeit habe ich mein Interesse an der sudetendeutschen Geschichte entdeckt. Es würde mich sehr freuen mit Sudetendeutschen in Kontakt zu kommen (sehr gerne natürlich aus dem Ascher Ländchen, ich sebst wohne im Landkreis Hof - daher sehr naheliegend) die die Vertreibung mit den ganzen Umständen und das Leben vor der Vertreibung noch selbst erlebt haben. Würde mich mal gerne treffen um mich etwas zu unterhalten. Sollte jemand ebenfalls Interesse daran haben, hier meine Mailadresse: bernd@gmx.org
22.05.2004 10:27
Dr.Hübner Arnulf
Deutschland
arnulf.huebner@t-online.de
Auch von mir Anerkennung für diese Internetseiten! Ich habe mich gefreut, soviel Informationen zu finden. Als Ascher Kind erinnere ich mich noch recht gut an die alte Heimat, leider auch an die Verfolgung und Vertreibung. Mein Patenonkel, der noch vor der Einlieferung in Bory erschlagen wurde, wurde aber nicht im Morgengrauen, wie zu lesen war, sondern an einem sonnigen Vormittag abgeholt. Ich war dabei und kann mich - leider - sehr detailgetreu daran rinnern. Vielen Dank und viele Grüße von Ulf Hübner.
11.05.2004 22:59
Roßbach Gerhard, Diakon
Deutschland
Info@Kirche-Unterwegs-Vogtland.de
Wir waren am 25.4. zum Kirchweihgottesdienst in Neuberg. Leider waren wir von der Predigt sehr enttäuscht. Wenn man selber fast jeden Sonntag Gottesdienst hält, hat man für einen solchen Tag eine große Erwartung. Außerdem zu lange gepredigt. Mir tat Pfr. Kuzcera sehr leid, der alles übersetzen mußte. Mir fehlte das mutmachende Wort für die augenblickliche Situation, von der Bibel her. Schade!!!! .Es wäre sehr schön, wenn es 2005 wieder einen festlichen Gottesdienst gäbe. Schön, daß die Bläser aus Bad Elster da waren, danke! Gruß Gerhard Roßbach, Jocketa
23.04.2004 19:53
Fritz Schwab
Deutschland
Schwab-Coburg@t-online.de
Großes Lob für Ihre hervorragenden Seiten. Mein Vater hieß Willy Schwab, war Briefträger in Roßbach und in Coburg war er jahrelang Obmann der Roßbacher Gemeinde. Meine Mutter hieß Anna. Gustav, Ernst und Herbert (meine Brüder) wurden in Roßbach geboren. In zweiter Ehe war mein Vater mit Gertrud Zapf geb. Wölfel aus Gottmannsgrün verheiratet. Dreimal besuchte ich schon Roßbach. Heute erschien im Coburger Tageblatt ein längerer Artikel von Hranice(Roßbach) mit einem Bild vom Marktplatz. Macht weiter so. Viele Grüße
15.04.2004 01:43
armin blank
DEUTSCHLAND
ARMINBLANK@WEB:DE
Herzlichen Glückwunsch zur gestaltung ihrer seiten. meine mutter ist in rossbach als eines von vier kindern geboren. sie ist eine gebürtige hofmann. Ihr vestorbener vater war otto hofmann, die mutter hieß veronika. die geschwister meiner mutter (margit) heißen: erich, hermann und Ilse Reiter. gibt es jemand, der diese kennt. Dann bitte mailen. Danke !!!
11.04.2004 21:44
Klaus
Deutschland
Rank777@aol.com
Sehr geehrte Damen und Herren, als wir am Ostersonntag in Richtung Wildstein fuhren, wurden am Straßenrand mit Bändern beschmückte, geflochtene Weidenruten verkauft.-Ist es eine alte Ostertradition ? Oder stammt der Brauch aus dem Sudetenland ?? Vielleicht können Sie mich aufklären. Viele Grüße !!
11.04.2004 17:18
Rolf Gugath
Deutschland
rolf_gugath@gmx.de
Die schöne und ausführliche Homepage hat mir gefallen, aber einen Fehler möchte ich Ihnen doch mitteilen und zwar betreffend Bügermeister Carl Tins: Herr Tins war, wie auch sein Sohn Dr. Benno Tins, immer Schriftleiter aber nie Herausgeber der Ascher Zeitung. Nach Ende des ersten Weltkrieges übernahm mein Vater Albert Gugath 1919 von seinem Vater die Druckerei Albert Gugath und war immer Herausgeber der Ascher Zeitung bis zur Betriebsübernahme oder, besser gesagt, Wegnahme durch die Tschechen 1945. Siehe: Karl Alberti:"Beiträge zur Geschichte der Stadt Asch, Band 4 (1940), S. 180: Besitzer der Zeitung ist seit 1919 Albert Gugath d.J. (Näheres in der A.Z. 1923, Neujahrsbeilage.) Ebenso: Benno Tins, Die eigenwillige Historie des Ascher Ländchens (1977): "1923 wurde die Ascher Zeitung, die damals mit einem Verbot für 1/4 Jahr gemaßregelt wurde, als getarnter Ersatz in "Ascher Tagesboten" geändert, im gleichen Verlag Gugath gedruckt." Eine Änderung wäre wegen der geschichtlichen Wahrheit schön. Mit freundlichen Grüßen, ROLF GUGATH
10.04.2004 21:29
Friedericke Jäger-Fuhr
Deutschland
r.jaeger-fuhr@t-online.de
Tolle homepage, es ist für mich sehr interessant so viele Informationen über die Heimat meiner Eltern zu lesen. Meine Mutter hieß Adelinde Geipel,ihr Großvater war der Fabrikant Christian Geipel. Mein Vater heißt Hans Jäger, sein Vater war praktischer Arzt in Asch. Werde eure Seite sicherlich öfter besuchen. Frohe Ostern !
08.04.2004 23:01
Zäh, Hans
Hessen
hans.zaeh@gmx.de
Durch die Webseiten ist es mir gelungen für meinen Schwager Michael Wolfrum, den Sohn von Dr. Wolfrum/Asch, Albertis Band 1 ausfindig zu machen. Der Anbieter hat auch noch Band 4. Bei Interesse bitte melden.Die www Seiten verfolge ich laufend. Es war eine prima Idee.
08.04.2004 22:33
Margit Jakob
Baden-Württemberg
wm.jakob
Anhang: Es gibt noch ein paar: Markgraf und Procher aus Himmelreich Nr. 1; Lukas Barbara ist in Haslau 87 geboren; Wildstein und Voitersreuth und Markhausen sind auch noch Geburtsorte von Leuten, die dann in Haslau waren. Von meiner Mutter mütterlicherseit sind die Vorfahren alle aus dem Kreis Falkenau. Mein Vater kommt aus Eger und seine Vorfahren kommen aus der Umgebung Eger bis Marienbad, Sandau, Gaßnitz, Sebenbach etc.
08.04.2004 21:59
Margit Jakob
Deutschland
wm.jakob@freenet.de
Schramm, Wohlrab, Markgraf, Träger,Kirschnek, Lukas, Bartl, Künzl, Procher, Penzl, Nahr, Winter und Kreuzner, das sind meine Vorfahren, die alle entweder in Haslau geboren sind oder in Haslau geheiratet haben, weil sie jemand aus Haslau geheiratet haben. Ich habe einen Schramm Johann Georg, der in Eichelberg - Drahtmühle oder eine ähnliche Mühle geboren ist. Bei Schramm Karl steht Haslau 91 geb. 16.10.1873, Wohlrab Margarete ist in Steingrün 56, am 29.12.1878; Johann Schramm 31.03.1837 in Haslau ohne Nr.; Katharina Markgraf 08.05.1830 in Haslau ohne Nr. Wohlrab Josef Vater von Margarete in Sichdichfür am 24.09.1841 usw. usf. Wer o.g. Namen in seinen Vorfahren hat, soll doch mit mir Kontakt aufnehmen. Da ich soviele Vorfahren müttlicherseits von meiner Mutter Gisela Schramm aufgewachsen in Asch Steingasse und Feuerwehrhaus, bin ich natürlich ein "Haslauer". Selbst wohne ich in Baden-Württemberg und bin in Bayern geboren. Mich interessiert alles über das Ascher Ländchen. Meine Mutter ist leider schon 1986 58jährig gestorben, so dass ich sie natürlich nicht mehr fragen kann. Sie hatte aber Cousinen, die den Nachnamen Uhl trugen. Ich weiß von einer Uhl Rettl. Eure Seite ist wirklich Spitze und ich bin durch Zufall darauf gestoßen.
06.04.2004 22:03
Gerold Piontek
Niedersachsen (D)
gerold.piontek@gmx.de
Hallo, auf der Suche nach meinen Vorfahren, bin ich auf diese wunderbare homepage gestossen. Ich such Information über meinen Grossvater "August Reitzenstein, geb. 7. April 1879 in Neuberg. Sein Vater hatte einen Stellmacherbetrieb und starb ca. 1883. Die Familie zog nach Asch, wo August den Beruf des Webers erlernte. Später zog er nach Schlesien und wurde dort Landwirt in Gersdorf. Kann mir jemand über die Familie Reitzenstein Auskunft geben? Wo kann man etwas über die Kirchenbücher von Neuberg erfahren? Gibt es Adressbücher auch von Jahrgängen vor 1920? Unsere Familie wurde 1946 aus Schlesien vertrieben. Wir leben jetzt in Norddeutschland.
05.04.2004 18:56
Verena Käck
Bayern
verena-kaeck@web.de
Auch ich habe diese wirklich schöne und informative Seite durch Zufall entdeckt. Mein Vater(Werner, Sohn von Adolf und Hulda Käck) stammt aus dem Kreis Asch(Thonbrunn 14). Im Einwohnerverzeichnis ist unser Name öfter enthalten. Vielleicht liest ja einer der Nachfahren diesen Eintrag und hat Lust zur Kontaktaufnahme.
28.03.2004 22:15
Pfeffer Gerd
Bayern
g.pfeffer@t-online.de
über Ihren Internetauftritt bin ich angenehm überrascht. Habe zufällig in einer Klinik einen Ascher getroffen der davon wußte. Ich hätte nicht gedacht daß es heute noch Ascher gibt die sich so für die Vergangenheit engagieren. Von Asch selbst hört man ja sonst nicht viel, außer daß es jetzt eine "Schattenwelt" mit Bordells und Vietnamesenmarkt gibt. Ich bin 1941 geboren, im Adressbuch steht mein Vater Kurt Pfeffer. Er ist 1942 gefallen, meine Mutter Anna Pfeffer geb. Specht ist 1977 gestorben. Viele Grüße Gerd Pfeffer
23.03.2004 21:43
Otto Dursch
Bayern
info@pastanoris.de
Viele Grüße von einem Ascher Schwob an alle Ascher im Ascher Länchen. Vielleicht sollten die beiden Gemeinden mal Kontakt aufnehmen.
17.03.2004 20:25
Horst Adler
Bayern
horst.margret.adler@t-online.de
Ich suche die Jahrgänge 1949/50 bis 1980 des ASCHER RUNDBRIEFS. Wer kann mir ein Angebot machen? Auch das Archiv des Kreises Asch mit Sitz in Rehau sucht alte Rundbriefe. Horst Adler
17.03.2004 20:21
Horst Adler
Bayern
horst.margret.adler@t-online.de
Ich möchte Frau Christine Hoenig behilflich sein, die auf der Suche ist nach Informationen über Herrn Walter Riehl, geboren in Asch am 9. 2. 1901, evangelisch. Er war Arzt/Chirurg und das letzte Lebenszeichen von ihm kam 1941 aus Teplitz-Schönau. Weitere Angaben liegen nicht vor. Es wäre schön, wenn ihr jemand helfen könnte. Horst Adler
17.03.2004 07:56
Zäh Hans
Hessen
hanszaeh@gmx.de
Mein Schwager Michael Wolfrum sucht den 1. Band von Alberti " Unsere Ascher Heimat". Bitte Hans Zäh, Rathenaustr.20,649377 Maintal 1, Tel 06181/493711 informieren mfg Hans Zäh
07.03.2004 13:58
Czemerys
Bayern
czemerys_richard@yahoo.de
Wer kann mir helfen? Ich suche Informationen zur Geschichte von Steingrün und den Namen "Dierl". Meine Großmutter, Berta Dierl, wurde hier 1895 geboren. Meine Mutter, Margarete Czemerys, wurde 1926 ebenfalls in Steingrün geboren und besuchte hier die zweiklassige Dorfschule. Sie ging 1933 zusammen mit ihren Eltern ins "Altreich" und lebt Heute in Mülheim/Ruhr. Ich würde mich freuen, wenn mir Jemand helfen könnte.
01.03.2004 16:54
Dieter Rubner
Deutschland
drubner@t-online.de
Hallo. Ich bin zufällig auf die Seite gekommen und habe den Namen von meinem Opa Adam Rubner aus Rommersreuth Nr.11 gelesen und war sehr angenehm überrascht.Viele Grüße auch im Namen meines Vaters Helmut Rubner.
29.02.2004 19:12
Helmut Martin
D (Hessen)
Helmut-Martin@t-online.de
Die sehr gut gelungene und informative Homepage mit dem Gästebuch könnte auch der Ort sein, Kontakte zu früheren Nachbarn und Schulfreunden zu erhalten. Ich bin 1934 in Nassengrub geboren und wohnte bis zur Aussiedlung dort im Hause meiner Eltern (Bäckerei und Lebensmittel Martin) Haus Nr.187. Nach dem Besuch der Volksschule in Nassengrub ging ich noch etwa ein Jahr in die Bergschule in Asch. Über Antwort würde ich mich sehr freuen.
28.02.2004 20:33
Singer Walter
Bayern
walsinger@web.de
Internetpräsenz ist für mich ein wertvolles Nachschlagewerk für Fragen die meine alte Heimat betreffen. Geb. 1934 in Schönbach/Asch. Macht so weiter.
22.02.2004 17:41
Horst Martschina
Deutschland
h.martschina@t-online.de
Noch eine Wortmeldung an alle Suchenden. Es gibt ein Büchlein "Ascher in aller Welt", das 1956 im Verlag Tins in München erschien. Leider sind darin die angegebenen Personen nach Bundesländern, Landkreisen und Orten erfasst. Eine Namenssuche ist dadurch etwas schwierig. Dennoch kann es mitunter eine Hilfe sein. Herzlichen Gruß Horst Martschina
22.02.2004 17:32
Horst Martschina
Deutschland
h.martschina@t-online.de
Grüß Gott und Dank für die gelungenen Seiten. Ich bin 1940 in Asch geboren und vermisse sehr die Sprache meiner Eltern. Ab und zu fahre ich nach Selb um diese in mich aufzunehmen. Die hier in Mundart wiedergegebenen Anekdoten entstammen aus dem Büchlein "Lachende Heimat", das mein verstorbener Onkel Karl Martschina verfasste. Darin finden sich noch weitere Schwänke, wie z.B. der "Vaschlongna Wind" oder wie das Wort "Oa(r)schkapplmusta" entstand. Vieleicht eine Anregung zum Lesen und Schmunzeln. Mit Grüßen an die Gäste- buchleser Horst Martschina
21.02.2004 09:42
Manfred Mersmann
Deutschland
mame2@web.de
Ich möchte Herrn Ernst Korndörfer aus Frankfurt recht herzlich Grüßen. Geben Sie diesen Gruß bitte weiter. Manfred Mersmann aus Weyhe bei Bremen
17.02.2004 23:43
Andre Wedekind
http://www.Wedemark-Info.de
Kontakt@Wedemark-Info.de
Durch Zufall habe ich diese wirklich sehr gut gelungene Internetpräsenz gefunden. Ich bin begeistert. Weiter so!
16.02.2004 12:05
Wilhelm Müller
Deutschland
willi7.mueller@arcor.de
Ich wurde 1937 in Asch geboren und 1943 in die Rathausschule eingeführt. Ein guter Bekannter von mir, Walter Heinrich, Jahrgang 1932, in Brünauburg geboren, später Schneeberg, Krs. Tetschen- Bodenbach ist unter seiner Homepage wahest@freenet.de oder wahestr@compuserve.de im Internet zu finden. Vielleicht gelingt es, über das Ascher Gästebuch einen Bekannten von ihm zu finden. Viele Grüße an alle Egerländer und Sudetendeutschen, die sich von mir grüßen lassen wollen.
14.02.2004 16:27
Eckhard Hanl
Deutschland
eckhardhanl@gmx.de
Endlich etwas von meinem Vorfahren Josef Hanl (Malermeister) aus Roßbach gefunden.Als Vertriebener mit Frau Maria und Sohn Gerhard in Pobzig,Kreis Bernburg,zwangsangesiedelt.Maria starb kurz nach ihrer Entlassung aus einem tschech.Internierungslager 1949,Josef nach einer OP 1956.Gerhard Hanl heiratete 1949 Else Schott(gest.1995)ebenfalls Vertriebene aus Abertham.
02.02.2004 12:50
Linsel
Deutschland
Britta@linsel-online.de
Eine super informative Seite. Meine Vorfahren stammen auch aus dem Ascher Ländchen (Asch+Niederreuth). Frage: Wie komme ich an die Kirchendaten ran? Liegt Fleihsen auch bei Asch? Viele liebe Grüße Linsel
30.01.2004 20:14
Pichl Alfred
Bayern
malerfred@aol.com
Hallo Leute...wer kann mir ewas über meine Vorfahren sagen: mein Vater hiess Ernst Pichl, geb. 1896 in Asch...mehr weiss ich leider nicht...er verstarb 1942...meine Mutter 1948... viele Dnak!
29.01.2004 14:16
Rosi Steckel
Deutschland
famsteckel@t-online.de
Per Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen:toll! Aber wer könnte mir weitere Informationen zukommen lassen über meine Großeltern Margarethe und Christoph Wilfert Schilderberg/Asch. Mein Großvater fiel im 1. WK; meine Großmutter verheiratete sich wg der 3 Kinder erneut.Sie hieß dann Baumgärtl. Meine Mutter Rosl Wilfert, verh Fuchs (in Grün) kam nach dem Krieg als Flüchtling nach Limburg/Lahn.
27.01.2004 13:57
Maria Wurzer
Österreich
leo.wurzer@aon.at
Nachtrag zu meiner Eintragung. Es fehlt die Ortschaft Haslau. Mit herzliche Gruß Maria Wurzer geb Maier.
27.01.2004 13:13
Wurzer Maria
Österreich
leo.wurzer@aon.at
Die Homepage über Asch und das Ascherland habe ich durch Zufall gefunden und gelesen. Leider habe ich die Adresse meiner Fmilie: Heinrich Meier, Klara Meier und Maria (gerufen und bekannt unter Matitsch) Meier nicht gefunden.Alles Gute für die Zukunft und heimatliche Grüsse. Maria Wurzer geb. Meier aus WIEN.
26.01.2004 17:50
Feiler, Annette
Deutschland
annette.feiler@web.de
Wer kann mir weiterhelfen??? Was war vor meinen Großeltern Feiler Johann und Barbara geb.Wallerer aus der Gegend um Cheb. Söhne Emanuel und Horst 1946 --->nach Rüsselsheim(Hessen) Gruß&Dank
18.01.2004 10:44
H.Schiller
Schweiz
hermannschiller@kanton.sh
Ich suche Angaben über meine Vorfahren: Anton Christian Schiller 30.12.1881 Anna Unger 04.01.1882 Übersiedleten am 04.01.1910 in die Schweiz (Langenthal) Sie stammen aus Sokolov. Wer kann mir weiterhelfen ? Vielen Dank und Grüsse H.Schiller
06.01.2004 20:09
Elisabeth Fendl
Freiburg, Deutschland
jki.fendl@tesionmail.de
Beerdigungsbräuche im Egerland und im Böhmerwald Für eine Arbeit über Beerdigungen in der alten und der neuen Heimat suchen wir Erinnerungen an Beerdigungsbräuche aus dem Egerland und dem Böhmerwald. Wie wurden Verwandte und Bekannte von einem Todesfall informiert? Wo und wie wurden die Toten aufgebahrt? Wie hat man sich von ihnen verabschiedet? Wie verlief die Beerdigung? Wurden Partezettel bzw. Sterbebildchen gedruckt? Besonders wenig Informationen haben wir bisher zu Beerdigung in der direkten Nachkriegszeit? Was geschah zum Beispiel mit den Toten der Vertreibungslager? Welche Erinnerungen haben Sie an Beerdigungen in der neuen Heimat? Wie haben sich diese Beerdigungen von denen der Einheimischen unterschieden? Hat man am Grabschmuck, an den bei der Beerdigung gesungenen Liedern oder an bestimmten Verhaltensweise am Grab erkannt, daß es sich um eine Egerländer/Böhmerwälder Beerdigung handelt? Hat man auch bei den Beerdigungen an Traditionen aus der Heimat festgehalten? Schon jetzt vielen Dank für alle Informationen, die uns erreichen! Elisabeth Fendl, Johannes-Künzig-Institut, Silberbachstraße 19, 79100 Freiburg
05.01.2004 22:36
Andreas Budan
Deutschland
AndreasBudan@aol.com
Ich habe die Internet-Seiten über Asch und das Ascher Ländchen mit großem Interesse gelesen. Sie sind für mich ein Stück Familiengeschichte. Meine Großeltern stammen aus Asch und mein Vater ist ebenfalls in Asch geboren. Vielen Dank für die wertvollen und mühevoll zusammengetragenen Informatio-nen ! Andreas Budan
01.01.2004 19:04
Ingrid Glancey, geb. Feiler
London, England
ingjon@tiscali.co.uk
Bin sehr erfreut die Homepage gefunden zu haben und werde gerne weiter suchen. Leider konnte ich meine Familie Feiler nicht im Adressbuch finden. Ich bin selbst in Neuberg Hs No 328 geboren, meine Eltern, Robert und Klara Feiler (geb.Hilf,Paradies Gasthaus). Vielen Dank und mit heimatlichem Gruss. Ingrid
24.12.2003 12:51
Reichel Schwestern
Deutschland
lifu@supernetworks.de
Wir freuen uns über die neue Homepage und wünschen frohe Weihnachtstage und allen Lesern dieser Seite ein gutes neues Jahr 2004! Es grüßen die fünf Reichel-Schwestern
22.12.2003 12:34
Ásgeir Ægisson
Island, Reykjavík
asgeir@samsyn.is
Eine sehr interessante Internetseite ihr habt. Ihr könntet mehr Informationen über das was Leute in die grosse Welt machen können um euch zu helfen, z.B. wie Man fordern kann dass die Tschechische Regierung die Benes Dekrete annulliert.
19.12.2003 00:53
Martin NR
Braunschweig
asmartinr@freenet.de
an Herrn Hecht: Die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse ist offensichtlich nicht korrekt!
16.12.2003 22:36
Alice McKenna
USA/Virginia
amcmckenna@aol.com
Lieber Leser, ich habe gerade welche e-mails ueber Asch von Jemanden bekommen. Ich forsche die Familie "Martschina." Leider, bevor ich sie lesen koennte habe ich etwas ungeschicktes getan: Ich habe alle e-mails von unbekannten Sender als "Spam" weggeworfen. Wenn Sie mir etwas geschrieben haben, koennen Sie es bitte wiederholen? Vielen Dank, und ich wuensch ein frohes Weihnachtsfest and allen! Diese Webseite ist uebrigens fabelhaft. Alice
15.12.2003 14:25
Petra Dicht
Deutschland
pd.aktionsbuero@t-online.de
Ich suche dringend Informationen über das "Städtchen" Grün, aus dem meine liebe Mutti, geb. Decker, Jahrgang 1927, stammt. Mein Vater, Anton Parisek, ist in 1922 in Asch geboren. Beide lebten bis zur Vertreibung im Egerland. Vielleicht gibt es ja hier auch jemand, der beide kennt und Kontakt aufnehmen will? Ich würde meiner Mutter gerne ein Buch mit Bilder und weiteren Informationen als Erinnerung an die Heimat zusammenstellen. Kann mir dabei jemand helfen? Vielen Dank im voraus.
13.12.2003 18:43
Gerhard Robert Merz
Baden-Württemberg
GRMerz@aol.com
Wünsche allen, die diesen Gästebucheintrag lesen uns somit Interesse an ASCH zeigen, ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2004. MfG GRMerz
08.12.2003 00:20
Barbara Lüneberg
Deutschland
BarbaraLueneberg@aol.com
Lieber Herr Dr. Peus, das Ascher Ländchen scheint schon was besonderes zu sein. Danke für die Mail. Suche alle" Korndörfers" und hätte darüber hinaus so richtig Lust auf ein Wandertreffen durchs Ländchen im Sommer 2004 oder wann auch immer. Bitte meldet Euch, freue mich sehr. Es grüßt Euch eine gebürtige Vogtländerin, ............die Wege der Wanderschaft waren lang...nun bin ich eine Rheinländerin mit ganzem Herzen, tolerant und figelant... mit Herzschmerz nach den Wurzeln. Könnt Ihr das nachvollziehen? Meldet Euch, ich freue mich! Herzlichst! Dr. Bärbel Lüneberg Grüße und Danke für die Mail an Dr. Peus
05.12.2003 13:42
Brunner, Norbert
Deutschland, Bamberg, Lauf
norbert_brunner@yahoo.de
Meine beiden Eltern kommen aus dem Sudetenland (Schildern/Ängerlein und Ringelberg). Leider sind wie die meisten Häuser auch ihre Häuser zerstört worden. Nun meine Frage: Hat jemand noch Fotos von den Ortschaften Schildern (auch Ortsteil Ängerlein), meine Mutter (Ingeborg Brunner, geb. 1936) ist eine geborene Korndörfer und aus Elfhausen, meine Großmutter (Laura Korndörfer geborene Martin, geb. 1909). Wenn Sie mir Informationen über die e-mail-Adresse zukommen lassen könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr.
03.12.2003 10:20
Michael Herrmann
Deutschland
schruefer.herrmann@web.de
Die Seite hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte dieses Gästebuch dazu nutzen evtl. neue Kontakte zu knüpfen. Wer kann mir nähere Informationen zu den Familien Arbes, Albert, Kramer und Becher aus Nassengrub geben. Kontakt bitte über o.g. Mailadresse.
30.11.2003 01:53
Dr. Egon Peus
Deutschland, NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, nach meiner mail von vorhin habe ich das Gästebuch komplett studiert. Mit dem Wunsch, über dieses Medium von Stammverwandtschaften Näheres zu erfahren, stehe ich wohl nicht allein da. Kann evtl. das Internet-Angebot von "Asch-Böhmen" dahingehend ergänzt werden, dass man per mail und word-Datei eigene gegealogische Forschungen dahinsenden und diese dann zur Einsicht eingestellt werden ? Oder etwa eine Gesamtdatei eröffnet werden, in der man die bekannten Vorfahren der eigenen Familie eingeben kann ? Sobald eine Ahnentafel eingestellt ist und andere mit Suchfunktionen nach Namen und evtl. Geburtstag, Ort oder Heiratdatum suchen, müsste sich das dann finden lassen, so dass Spätere die weiteren Eintragungen einfach übernehmen und für sich auswerten könnten.Als erster Schritt könnte schon eine word-Dateiensammlung genügen, bei der alle Interessenten mit Suchfunktion wenigstens erst einmal nach Nachnamen suchen können. Selbstredend wird man zunächst die eigene Vorfahrentafel, ausgehend von Probanden, nach dem Gliederungs- und Bezifferungsschema gemäß Kekule v. Stradonitz eingeben. Stammbäume können dann nach dem aus dem Deutschen Geschlechterbuch bekannten Gliederungsprinzip , das auch ganz allgemein unter vernünftigen Genealogen angewandt wird, dargestellt werden. Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus, In der Mark 97, 44869 Bochum.
30.11.2003 00:35
Dr. Egon Peus
Deutschland,NRW
peus@onlinehome.de
Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Internetdarstellungen begrüße ich sehr. Meine eigene Familie ist urwestfälisch, im mittelalterlichen Adel darüber hinausgehend. Aber meine Schwiegereltern und damit Großeltern meiner Kinder stammen aus Asch und Umgebung. Meine eigenen genealogischen Forschungen erstrecken sich also ihretwegen dorthin. Geben und Nehmen gehören zusammen. Nun haben aber die Redakteure der sudetenländischen Postille eine derart absurde, völlig unübersichtliche und geradezu abrtig unlesbare Glöiederung ihrer Personendarstellungen, dass man derartiges nicht zumuten kann. Meine Einsendungen, immerhin bis zu etwa 8 Generationen rückwärts von mmeinen Kindern abdrucken zu lassen , wurden wiederholt vom Abdruck ausgeschlossen mit dem impertinenten Ansinnen, mir die Mühe zu machen, meine, den allgemeinen Gepflogenheiten entsprechenden Gliederungen in das verschachtelte Kraut und Rüben von deren Blättchen umzusetzen. Ich bin es leid. Daher suche ich auf diese Weise Kontakt zu Interessenten, die in ähnlicher Weise wie ich darum bemüht sein möchten, für ihre Kinder und Abkömmlinge systematisch genealogische Zusammenhänge zu prüfen, zu veröffentlichen und von anderer Seite Hilfe zu erhalten, auch von Seitenverwandten. Nach meiner Vorstellung können systematisch per EDV in das Internet gesetzte Personendatensammlungen eine nachhaltige Hilfe sein. Ein sehr schöner Ausgangspunkt ist das Ascher Adressbuch 1941, von dem ich soeben erstmals Kenntnis erhielt. Reaktionen brieflich können an mich gesandt werden : Dr. Egon Peus In der Mark 97 44869 Bochum. Mit freundlichen Grüßen Dr. Peus.
26.11.2003 15:27
Volkmar Domke
D-MV
v.domke@gmx.de
Im Februar 2003 hatte ich hier eine Nachricht hinterlassen, dass ich Informationen zur Familie LEBERL aus Asch suche. Zu meiner Freude habe ich diese Informationen aufgrund des Eintrages bekommen. Auf diesem Wege bedanke ich mich nochmals dafür. Allen Beteiligten, auch denen, die diese ansprechenden Websites gestaltet haben wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2004!
24.11.2003 20:16
Pavel Matala jr.
Asch/Böhmen
matala.asch@alesovka.net
Hallo, suche Infos (bzw. Fotos) über Leutnant Herbert Bareuther (RK, DKiG) geb. 1914 in Asch, ges. 1945 bei Pasewalk/Westpommern. Kann mir jemand helfen? Danke.
23.11.2003 08:47
madlen
rheinland
madlen1313@web.de
Hallo ich habe in einer Bücherkiste eine Chronik beziehungsweise einen Stammbaum gefunden. Der Familie wilhelm Jäger geb. in Neuberg. und Adelheid Marack. Sollte jemand daran interessiert sein so kann er sich gerne mit mir in Verbindung setzen
19.11.2003 19:20
Hildegard Kuschel
Deutschland/Rheinland/Pfalz
gerdkuschel@t-online.de
aufgrund der sehr guten Ausstattung der Hompage bin ich der Überzeugung das mir bestimmt jemand bei der Suche nach meiner Familie helfen kann. Ich suche meinen Großvater Ernst Braun seinen Sohn Richard geb. ca. 1921 meine Mutter Linda Franziska Braun geb. am 28. Juni 1923 in Wermersreuth bei Asch. Meine Mutter hat am 23.November 1944 in Asch geheiratet. Ab da verliert sich Ihre Spur. Wer kennt diese Personen noch aus ihrer Zeit in der emaligen Heimat. Vielen Dank !!!
19.11.2003 12:40
Josef
Deutschland
mail@josef-rubner.de
Hallo auf der suche meiner Vorfahren habe ich es möglich machen können eine Website zu erstellen:
http://www.josef-rubner.de/History/index.htm
Mit Verwandschaftlichen Bezihungen bis 1800. Für meine ständige Erweiterung suche ich noch Infos. Die Datenblätter findet Ihr unter Ahnengalerie auf meiner HP. Über den einen oder andern Link oder Eintrag in mein Gästebuch würde ich mich freuen.
17.11.2003 18:59
Gerhard Hecht
Hessen
gerhard.hecht@t-online.de
Hallo wer kann mir weiterhelfen? Ich suche für meinen Vater das Buch Die eigenwillige historie des Ascher Ländchens. Eventuell auch gebraucht in gutem Zustand.
01.11.2003 21:35
Thorn/Rustler in Nassengrub
Hessen
nicole_stroh1@yahoo.de
Hallo, ich forsche über die Linie meiner Großmutter Elfride Haller geb. RUSTLER (1914) aus Nassengrub (später wohnhaft in Asch). Ihr Vater (Rustler) war Lehrer in der Schule in Nassengrub. Ihre Mutter (eine geborene Thorn) war Tochter des dortigen Direktors, der vor seiner Zeit in Nassengrub Hauslehrer der Grafen Zedtwitz war. Bin für jeden Kontakt sehr dankbar! Liebe Grüße Nicole Stroh
23.10.2003 16:38
Hans Jungbauer
Deutschland
HansJungbauer@t-online.de
Über den "Rundbrief" bin ich auf den Web-Auftritt des Ascher Ländchens informiert worden. Ich finde diese Ausgabe großartig und danke den Herausgebern für diese umfangreiche und interessante Arbeit.
12.10.2003 11:59
heinz ulrich
hessen
heinzulrich.u@web.de
leider konnte ich nur die adresse des 1.vorsitzenden des heimatverbandes herrn tins finden. ich bitte um aktualisierung!!
05.10.2003 21:09
Rudolf Matějovič
Tschechien-Rossbach
mtj@centrum.cz
Schöne grüsse aus Rossbach in B. Ich haabe auch eine webseite über unseren Ort,leider nur Tschechisch, aber mit vielen Bildern unter: www.matejovic.webzdarma.cz Tschüss
04.10.2003 21:24
Michael Stingl
Hessen
michaelstingl@t-online.de
bin auf der suche nach dem bruder?! meines vaters wilhelm aus hauslau haus nr. 16. habe mal gehört das ich noch verwandte in der ehemaligen ddr haben sollte. wenn jemand etwas darüber weiß, bitte info
02.10.2003 18:35
Heinz Müller
Deutschland
PHM66@t-online.de
über den Ascher Rundbrief bin ich zu dieser sauberen Arbeit zu unserer Heimat gelangt.Große Anerkennung für die Aufbereitung der vielen Fakten und Bilder. Aus meiner Adresse geht hervor, daß ich in die damalige Ostzone ausgesiedelt wurde und früher wenig über das alte Asch erfahren habe - abge- sehen von den Erzählungen meiner Eltern und anderen Verwandten. Es berührt mich sehr, weil ich daran denken muß, daß die Überlebenden mit persönlichen Erinnerungen immer weniger werden. Von meinen ehemaligen Schulkameraden aus der Klasse 1943/Bergschule/Hauptschule wüßte ich gerne, ob mein Schulfreund Kurt Ploß, Egerer Str. noch irgendwo zu finden wäre.
18.09.2003 16:31
Fr.Meinel
Deutschland
hameikli@aol.com
Hallo, wie versprochen, kommt hier mein Beitrag zur „Rommersreuther Schweiz“ An der Straße von Hazlov/Haslau nach As/Asch findet man den Goethestein, an dem die russ. Großfürstin Maria Pavlova eine Goethegedenktafel anfertigen ließ. Wenn man im Wald dahinter den blauen markierten Wanderweg einschlägt, kommt man zum Felsenareal „Rommersreuther Schweiz“, das aus grau bis weißem Quarz besteht. Schon Goethe besuchte auf seinen Reisen, von Weimar in die westböhm..Bäder, diese wilde reizvolle Kulisse. Anfangs ist das Felsareal zunächst etwas enttäuschend, doch je mehr man in Richtung Norden wandert, desto größer werden die Felsklippen ( 2-15 m ). Der höchste Punkt trägt den Namen „Goethehöhe“ Durch den inzwischen hochgewachsenen Wald bietet sich trotzdem noch ein herrlicher Blick zum Fichtelgebirge, Tillenberg, Grünberg, Kaiserwald (jedoch nicht mit dem Blick vom Hainberg vergleichbar) Ich habe an einem schönen Tag die „Elsterquelle“ und die „ Rommersreuther Schweiz“ aufgesucht und war sehr angetan. Freundliche Grüße aus dem schönen Vogtland :-) Hanna Meinel, Klingenthal PS:jetzt fehlt mir nur noch der Spruch von der Elsterquelle
13.09.2003 22:47
Fr.Meinel
Deutschland
hameikli@aol.com
Auf Ihrer Karte bezeichnen Sie Rommersreuth tschechisch: Shelka Der Ort heißt aber Skalka. Auch von der schönen "Rommersreuther Schweiz", die schon Goethe besuchte (ich natürl.auch), erwähnen Sie nichts. Wie bereits gschrieben, habe ich auf Exkursionen bereits viel erwandert, leider muß man sehr viel suchen, wenn man sich für etwas interessiert. Ihrem Intertessenten hätte ich spielend den Goethefelsen und die Elsterquelle zeigen können.Ich hoffe, daß Sie mir den Spruch über die Elsterquelle zusenden können. Frdl. Gruss und Dekuje
12.09.2003 19:15
Meinel
Deutschland
hameikli@aol.com
Dobry den Guten Tag, ich bin sehr gerne in der Tschechei unterwegs und habe schon viele Schönheiten in Natur und Kultur aufgesucht. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir den wunderschönen Spruch senden könnten, der an der Elsterquelle angeschlagen ist. Vielen Dank
07.09.2003 19:41
kai palme
deutschland
kaipalme@yahoo.de
ich suche schon set langem meine vohrfahren sie hiesen PALME und kamen aus eichwald teplice. und eine ur ur ur ur grossmutter oder vater sie hies theresia pitsch und franz palme lebten um 1856wer etwas weiss schickt bitte eine mai!!!!!!!!!!!!! ODER VON einer familie KEPKA sie wohnten Busterhart in der nähe von prag mein opa heisst VACLAV (wenzel)kepka wer etwas weiss schreibt bitte
30.08.2003 19:57
Andy Höfer
Deutschland
Frido99@web.de
Suche Informationen zu meinen Ahnen Sauerstein (im 17. Jahrhundert). Diese waren Jäger bei den Grafen von Zedtwitz. Weiß jemand, wo diese Familie gewohnt hat? Gibt es auch alte Bilder der Jägerhütte in Schönbach?
26.08.2003 16:36
Andreas Stierle
Deutschland
andreas.stierle@smart.com
Dear all, i am seeking for more informations about Mr. Friedrich Geipel who owned or participated in an company ownership in Fleissen/Fleszna before world war 2. He lived with his familiy in Bad Brambach. Thanks for your assistance
19.08.2003 23:26
Drobek
Deutschland
hackl.manfred@t-online.de
Hallo, ich finde Asch sehr schön, zumal ich mich unsterblich in eine Frau aus dem Gebiet verliebt habe. Drobek
18.08.2003 05:31
Wallie Souder
Oklahoma, USA
WallieS@aol.com
Ich gratuliere zu ihrer schöne und informativ Hompage. Ich möchte Hilfe in der Spur meines Vorfahrs, der im 18. Jahrhundert von Asch kam. Mein Urgroßvater war im 23 Juni, 1834, in Asch, Boehman geboren. Er war CHRISTIAN (oder CHRISTOFER) BERGMANN genannt. Vielleicht hatte er einen Bruder, der JOHANN BERGMANN angerufen wurde. Er wanderte im Jahr 1854 in die USA ein. Kann jemand helfen, Bitte? Im Voraus vielen Dank.
06.08.2003 12:45
Gisela Petzold
D
Andreas.Ordemann@t-online.de
Ahnenforschung Dobl FRANZ DOBL (Bruder meiner Urururgroßmutter Maria Anna Seidl, geb. Dobl bzw. Burkl *1851) soll angeblich Bürgermeister in Asch gewesen sein. Wer kann mir bitte zu Dobls in Asch etwas sagen bzw. Adressen der Nachkommen des letzten dt. Bürgermeister Dobl geben? Die Dobls kamen ursprunglich aus Schönficht. Kann mir bitte jemand mitteilen, wo das liegt. Ansonsten vielen Dank für die Info der Website. Gisela Petzold
29.07.2003 18:10
Geipel, Cay-Erik
Schleswig Holstein
Cay-Erik.Geipel@foni.net
Kann jemand helfen ? ein Vorfahr Johann Friedrich Siegmund G e i p e l, ist ca. 1800 von Bad Brambach (Hohendorf) nach Flensburg umgesiedelt. Hier gibt er an, 1782 in Hohendorf als Sohn des Fronbauern Johann Geipel und Eva Maria geb. Seifert geboren zu sein. Es ist jedoch wie verhext, in den dortigen Kirchenbüchern ist er nicht zu finden. Kann jemand helfen ? Im Voraus vielen Dank.
28.07.2003 02:07
Ingeborg Mueller DeCampli
USA
kalayak@excite.com
Grusse! Ich bin geborn in Wernersreuth Kr.Ash in 1925. Mein vater wahr Max Adolf Mueller und mein mutte wahr Erna Feueries Mueller. Solte jemand meine familei kennen, und kann mir eine Auskunft daruber geben. Danke schon. kalayak@excite.com
27.07.2003 22:33
Erhard Werndl v. L.
Eger jetzt Leipzig
Wernl-v.-Lehenstein@web.de
Galerie Brömse der Bad Franzensbad AG präsentierte zur feierlichen Eröffnung der Kursaison erstmals in der großen Wandelhalle der Salz- und Wiesenquellen Kolonnade in Bad Franzensbad / Frantiskovy Lazne / CZ die Kunst- und Genealogie-Ausstellung von Cornelia und Erhard Werndl v. Lehenstein (Vater und Tochter aus Eger / Leipzig) vom 16. Mai bis 30. Juni 2003. Diese Ausstellung umfasst 14 Abteilungen: 1. Porträts, 2. Stilleben, Malerei, 3. Alt-Egerer Motive, Malerei, 4. Böhmen, Franzensbad Motive, Malerei, 5. Linolschnitte: Lehenstein, Eger, St. Sebastian usw., 6. Großgrafik Linolschnitte: Wallensteinfestspiele, Vorfahren und Nachkommen, Familienzusammenhalt über Generationen, 7. Cornelia-Art, Malerei, 8. Baudenkmäler-Zyklus, Linolschnitte, 9. Gehörlosen-Zyklus, Linolschnitte, 10. Leipziger Motive, Malerei, 11. Schulwandbild "Lebensfreude und Lernentwicklung“ , 12.-13. und (Rückwand) 14. Genealogische Schautafeln von der Gegenwart bis ins Mittelalter, auch mit vielen genealogischen Schautafeln über unsere Egerländer Vorfahren, darunter auch die v. Wirsberg auf Wildstein, Weller v. Molsdorf aus Joachimsthal, Wittig Hammerherr in Wittichsthal aus Platten, Schmiedl v. Seeberg, Juncker v. Oberkunreuth, Cramer v. Pograt, v. Nothaft, v. Schlick u.a. Der Stammsitz Lehenstein unserer Werndl v. Lehenstein mit ehemaligem Schloss (jetzt Chlumecek genannt) liegt an der neuen Autobahnkreuzung zwischen Eger/Cheb und Franzensbad/ Frantiskovy Lazne, Nordwestböhmen/ CZ. Ahnenspitzenliste der Werndl v. Lehenstein befindet sich im Internet unter: www.werndl-von-lehenstein.de. Unsere Ausstellung steht unter dem Motto: "In den Kindern geht das Leben weiter für eine bessere Zukunft“ und dient nun auch im Rahmen der europäischen Vereinigung der tschechisch-deutschen Verständigung. Alle waren herzlich eingeladen! Ein Artikel mit Abbildungen wurde nun über unsere Egerländer Ausstellung Malerei, Grafik und Familienforschung in Bad Franzensbad in der Zeitschrift "Der Egerländer“, Nürnberg, Folge 7/2003, Seite 26/27 und vorher schon ein Artikel mit Abbildungen in der Folge 5/2003, Seite29/30 veröffentlicht. Viele nicht nur Egerländer Familien sind auch beschrieben (zum Teil bis ins 13. Jahrhundert) in der Artikelserie "Die Werndl v. Lehenstein und das Egerer Patriziat in Böhmen – Vorfahren, Nachkommen und Anverwandte (mit farbigen Abbildungen) im AOFF (Archiv ostdeutscher Familienforscher), Heft 5/6, 7/8, 1998 und 9/10, 1999.
22.07.2003 23:51
BarbaraLueneberg
Deutschland
BarbaraLueneberg@aol.com
Gratulation zu Ihrer Homepage.Suche die Daten in Sachen Ahnenforschung zu meinen Urgroßvater: Korndoerfer, Adam Johann, Webermeister, geb. ASCH/Schönbach am 12.12.1831 Würde mich außerordentlich freuen, wenn Sie mir einen Hinweis auf Kirchenbücher ect. geben könnten. Danke un d herzliche Grüße Ihre Barbara Lüneberg, geb. Korndörfer P.S. Würde auch gern einmal Asch-Böhmen, das Land meiner Urahnen besuchen
18.07.2003 18:51
Langes, Peter-Rainer
D
Peter-Rainer.Langes@t-online.de
Ich bin gebürtiger Vogtländer (Remtengrün bei Adorf), wohne aber jetzt bei Zwickau. Ihr Internetauftritt ist für mich äußerst interessant. Besonders interessiert mich die Eisenbahngeschichte. Aber auch Ausflugsziele und die Gastronomie (auch ehemalige) interessiert mich sehr. Mit freundlichen Grüßen ! P.-R. Langes
08.07.2003 21:21
Karin Kreis
D
ka.kreis@gmx.de
Aus dem neuesten Haslauer Brief habe ich von dieser homepage erfahren. Ich war natürlich neugierig. Übersichtlich, informativ - so ist mein erster Eindruck. Weiter so! Für die Haslauer, die mit meinem Namen natürlich nichts anfangen können - Angela Paty ist meine Mutter. Haslau und Umgebung kenne ich allerdings auch aus eigener Anschauung. Auch den Enkeln haben wir gezeigt, wo ihre Oma geboren und aufgewachsen ist. Und für die, die aus Interesse, auf der Suche nach interessanten Reisezielen diese Seite besuchen, man kann die Gegend nur empfehlen. Da eine Reihe von Eintragungen im Gästebuch sich auf die Suche nach Vorfahren bezieht, wäre ein Hinweis/Link zu den entsprechenden Vereinen/Homepages m.E. sinnvoll. Sollte ich diesen übersehen haben - sorry. Karin Kreis
06.07.2003 14:05
Marga Bergmann
D
hab.leider@keine.de
Ich wundere mich über diesen Text auf den Seiten "Ausflugsziele": Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet veniam, quis nostrud exerci tation ullacorper suscipit lobortis nisl ut aliquib ex ea commodo consequat. Was mag das bedeuten?
04.07.2003 22:00
Prenosil
Deutschland
d.prenosil@freenet.de
Herzlichen Glückwunsch zu dieser rundherum gelungenen Seite. Die fantastische Gliederung und die gelungenen Beiträge zeigen einmal mehr, daß sich deutsche und tschechische Geschichte nie so spannend lesen und erlernen läßt wie bei der Betrachtung eines einzigen historischen Objekts, hier der Stadt Asch. Bitte bleibt am Ball und widmet Euch auch der Überleitung in die Gegenwart.
30.06.2003 20:12
Elisabeth Sorantin
Österreich
elisabeth.sorantin@ceepus.org
Zuallererst: TOLLE Homepage, sehr informativ, bitte MEHR! Also: Icn bin die Urenkelin von JULIA ROSALIE FISCHER (Chr. Fischer´s Söhne) und DR. OTTO JUST. Sie haben 1900 in Asch geheiratet, eine Doppelhochzeit zusammen mit der Zwillingsschwester meiner Urgroßmutter. Dann sind sie nach Graz gegangen und haben dort den JUNGBORN DR. JUST aufgebaut. Sie hatten 5 Söhne, der jüngste, Dr. Erich Just, war mein Großvater. Ich interssiere mich sehr für meine Familiengeschichte - jede Information ist mir willkommen. - Ich weiss nur, dass Nachkommen meiner Urgroßtante Emma KÄSSMANN (geb. FISCHER) in Graz Leben. Über die JUSTS in Graz weiss ich natürlich auch Bescheid. WAS ICH NICHT WEISS: was ist mit der Familie der Alice Fischer 1945 dann passiert? Es hat mich sehr berührt, die Fabrik meiner Familie zu sehen (war natürlich ein Topos in den Familienerzählungen)- und mit den anderen FISCHER Verwandten??? Und was mich noch fasziniert: 1896 gründet ein ADOLF JUST den ersten JUNGBORN in Stapelrode (säter übergibt er ihn seinem Bruder Rudolf), 1900 macht mein Urgroßvater OTTO ERNST JUST dasselbe in Graz - SIND DIE BEIDEN VERWANDT? und WER IST DER VATER VON OTTO ERNST JUST (ich glaube ein ERSNT JUST _ Fabrikant in Asch) - Herzlichen Dank für alle Infos im Voraus Elisabeth Sorantin
29.06.2003 22:13
Ralph Ackermann
Bayern
Unter den bisherigen Eintragschreibern in diesem Gästebuch bin ich wohl einer der wenigen oder gar der einzige, der nicht in irgendeiner Weise im Ascher Ländchen verwurzelt ist. Ich wohne in der Nähe von Hof und erkunde die Gegend um Asch und Eger gerne auf ausgedehnten Fahrradtouren. Erst gestern stand ich auf jener ausgedehnten Lichtung mitten im Wald, auf der einst das Dorf Mähring lag. Nachdem ich mehr darüber wissen wollte, stieß ich auf Ihre sehr informativen und interessanten Seiten. Ich kann Ihnen nur wünschen, daß die Erinnerung an dieses Stück Heimatgeschichte auch dann noch erhalten bleibt, wenn es einst keine Zeitzeugen mehr geben wird. Aus meiner Generation - ich bin 1982 geboren - kenne ich in Rehau niemanden, der mit dem Namen des ganze vier Kilometer entfernten ehemaligen Nachbardorfes Mähring etwas anzufangen wüßte. Ralph Ackermann
16.06.2003 09:46
Graeme RUMMLER
Australia
sunfin@spiderweb.com.au
After receiving your e-mail today I have passed it on to another family member to respond and he is Stefan RÜMMLER from Germany and the data base you were inquiring about belongs to him. Take Care and Stay Safe. Regards Graeme Rummler, Sunshine Coast, Queensland. Australia.
13.06.2003 21:09
Margit Ludwig geb. Lill
D
margitludwig@hotmail.com
Ich habe mich noch in "reiferen" Jahren einigermaßen in das Computerwesen eingearbeitet, um korrespondieren zu können - mit meiner eigenen Jugend und mit Freuden. So halte ich auch auf diesem Weg Kontakt.
01.06.2003 14:59
wolf waltraut, geb.blank
bayern
chris.voegl@web.de
es war sehr interessant das alles so einfach und geschlossen nachzulesen.
26.05.2003 14:29
Willibald Bauer
Schleswig-Holstein
bauer.langballig@t-online.de
Bei einer Namensuche fand ich auf dieser Page: Bauer Jakob, Nr.162, Haslau, Wasenmeister. Viele meiner Vorfahren waren Wasenmeister im Egerland und stammen ursprünglich aus Krainhof Pfr. Königsberg a.d. Eger. Vieleicht kann jemand einen Zusammenhang herstellen u. mir wieder einen weiteren Anknüpfpunkt geben. Habe selten eine so historisch interessante, wie auch genealogisch wertvolle und professionell gemachte Seite gefunden. Bravo!!! Davon müsste es mehr geben. M.f.G. Willibald Bauer geb.1942 in Eger
22.05.2003 22:50
Erhard Werndl v. L.
Eger jetzt Leipzig
Wernl-v.-Lehenstein@web.de
Kunst- und Genealogie-Ausstellung in Bad Franzensbad / Frantiskovy Lazne / CZ vom 16. Mai bis 30. Juni 2003. Genealogie- und Kunst- Ausstellung von Cornelia und Erhard Werndl v. Lehenstein (Vater und Tochter aus Eger / Leipzig) mit farbigen Eger-Motiven, Linolschnitten und genealogischen Schautafeln von der Gegenwart bis ins Mittelalter ist in der großen Salz- und Wiesenquellen Kolonnade in Bad Franzensbad / Frantiskovy Lazne / CZ vom 16. Mai bis 30. Juni 2003 zu sehen. Alle sind herzlich eingeladen! www.werndl-von-lehenstein.de Ps.: Der Stammsitz Lehenstein der Werndl v. Lehenstein mit ehemaligem Schloss liegt zwischen Eger und Franzensbad, Nordwestböhmen/ CZ.
22.05.2003 19:08
Wolfgang Unger
Deutschland
unger.wolfgang@web.de
Hallo, durch Zufall bin ich auf diese Seite geraten. Gefällt mir sehr gut, da wir im benachbarten Vogtland wohnen und gerne mal nach "Böhmen" fahren bzw. laufen. Könnt Ihr mir verraten, wie man zum "Goethe-Stein" und zur Elsterquelle gelangt? MfG Unger
08.05.2003 23:34
Ralf Wokan
Portugal
wokan@iol.pt
Ich danke den Autoren und Verantwortlichen fuer diese Seiten. Ich wuensche allen noch viel Arbeit und hoffentlich Freude dabei, damit wir, Freunde oder Kindeskinder von Asch, oft vielleicht mit feuchtem Glanz in den Augen, die Wege und Plaetze unserer Altvorderern nachgehen und besuchen koennen. Und Freundschaften gruenden.
04.05.2003 22:53
Reinhard Schindler
Deutschland, Mittelfranken
Reinhard.Schindler@web.de
Der erste Eindruck: sehr schön! Mein Name ist "Reinhard Schindler (Jg. 1950), Fichtenstraße 29, 90556 Seukendorf, Deutschland. Ich bin der Sohn von "Albin Schindler (Jg. 1913) und Enkel von Johann Schindler (Jg. 1880) aus Steinpöhl". Endlich kann ich mich auf diesem Weg umfassend über die Geschichte von Asch und Umgebung informieren. Ich fahre gerne in die Heimat meiner Vorfahren.
29.04.2003 16:19
Karsten Pauluhn
D
karsten@kpa-hl.de
Tolle Website. Insbesonders die mit den Ausflugstipps (http://www.asch-boehmen.de/d/bezirk/ausflug_b.htm) Einen solchen Lacherfolg hat wohl bisher kaum eine Seite gefunden. Bitte lasst sie so. Sie ist besser als vieles, waas ich bisher gesehen habe:)
23.04.2003 13:31
Willi Künzel
D
Karin.Kuenzel@t-online.de
Meine Mutter Erna Martin geb. Künzel geb. 20.02.1915 und Ihre Schwester Ida Voit geb. Künzel geb. 19.12.1919 wohnen seit November 1996 in 64342 Seeheim, Sandstraße 85 gemeinsam in einem Altenzentrum. Sie wohnten seit 1946 in Schlitz/Oberhessen. Über Post von "Aschern" würden sich beide bestimmt sehr freuen.
22.04.2003 18:33
Weck geb.Liller
Hessen
Frexenet65@aol.com
Aus dem Ascher Rundbrief hatte ich eure Adresse ,Ich war sehr erfreut aus meiner alten Heimat mir bekannte Bilder zu endecken macht weiter so viele Grüße Marie Weck geb. Liller aus der Hans -Knirsch-Straße
21.04.2003 20:01
Manfred Plank
Deutschland\Hessen
manfred@familie-plank.com
Meine Mutter, Frau Anna PLank ,geborene Wilfer geboren 12.12.1921 war eine Ascherin und wohnte bis zur Vertreibung am Marktplatz. Ich finde es lobenswert das Sie in solch einem Medium, junge Leute über das ehemalige Ascher Ländchen und das Egerland informieren möchten. Außerdem möchte ich diese Gelegenheit nutzen auf das Jubiläum 50 Jahre Egerländer Gmoi'z Offenbach und 45 Jahre Egerland Jugend'z Offenbach,am 11.10.2003, der Egerländer Gmoi'z Offenbach hinzuweisen der ich als Gmoischreiwa angehöre. Mit heimatlichen Grüssen Manfred Plank und dessen Familie
21.04.2003 18:34
Franz Meier
NRW
franz-h.meier@web.de
Meine Mutter, Elfriede Flügel, wohnte in Grün. Sie ist leider 1996 verstorben. Erst nach Ihrem Tod haben wir festgestellt, dass wir sehr wenig über unsere Vorfahren aus Asch wissen. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich diese Seite gefunden habe. Ich werde sie meinen Geschwistern weiterempfehlen und vielleicht bekommen wir ja auf diesem Weg noch Informationen zu dem Verbleib von Verwandten. und Abkömmlingen von Flügel und Anton Halbritter aus Grün.
20.04.2003 23:44
Wolfgang Müller
Deutschland/Bayern
WMSelb@t-online.de
Hallo liebe Leser dieses Geästebucheintrages Für eine Dokumentation zum Soldatenfriedhof der Stadt Selb (no Bayreuth, so Hof) suche ich Angehörige von hier beerdigten Wehrmachtsoldaten, welche auch aus dem "Ascher Ländchen" stammen. Sollten Sie ein Angehöriger der folgenden Personen sein, würde ich mich über eine kurze Email sehr freuen. Fuchs Ferdinand, 15.08.1906/Schönbach-Asch Pühl Walter, 16.04.1928/Schönbach Köhler Karl, 19.05.1929/Asch, Musiker Heute ist es noch möglich, dem Vergessen der Verstorbenen entgegenzuwirken, vielleicht können Sie mir helfen. Danke Wolfgang Müller
20.04.2003 17:42
Armin Baumgärtel
Bayern
klaus.baumgaertel@web.de
Mit meinenem Sohn Klaus habe ich mit heute den wirklich gelungenen Internetauftritt meiner Heimstadt Asch angeschaut.Ich grüße meine Landsleute und wünsche weiterhin gutes gelingen bei der Gestaltung. Vielleicht kann auch ich einen Beitrag leisten. Ich werde meine Fotoarchive prüfen.
20.04.2003 13:27
Feiler, Ernst
Deutschland
ernst.feiler@web.de
Hiermit grüße ich meine Landsleute aus dem Ascher-Ländchen und melde mich gleichzeitig mit dem Neueintrag ins Gästebuch an. Meine ursprüngliche Heimatadresse war Asch, Selber Strasse 1521.
20.04.2003 11:24
Luise Bauer
Bayern
pbauer1056@aol.com
Vielen Dank für die große Mühe, die Ihr Euch gemacht habt.Hätte nicht gedacht, dass unser Asch mal im Internet zu sehen wäre. Grüsse an alle, die mich kennen. Luise Bauer geb. Seidel Jahrg.1923 früher Albert Kirchhof Str. 1638-nähe Bergschule.Wünsche den web designern weiter gutes Gelingen.
19.04.2003 19:02
Roßbach Gerhard
Sachsen /Vogtl.
über Info@Kirche-Unterwegs-Vogtland.de
Da meine Vorfahren aus Asch und Roßbach stammen, interessierte mich Vieles, was Sie zusammengestellt haben. Einiges Kenne ich, weil ich öfters in Asch oder Roßbach zu Besuch bin. Eine Bitte: Nehmen Sie bitte den Geburtstag meiner Mutter im Ascher Rundbrief auf. Danke! Else Roßbach geb. Grüner geb. 23.12.21 zuletzt in Asch Brauhausgasse 6 (Tochter von Klara Grüner). Herzliche Grüße an alle Mitarbeiter. Gerhard Roßbach, Jocketa
18.04.2003 16:51
Getrud Dörr
Deutschland
BenjaminDoerr@gmx.com
Für mich als ehemalige Mitbewohnerin des kleinen Städtchen Asch finde ich die Seite klasse. Viele liebe Grüße an Alfred Ploss
15.04.2003 19:04
Wettengel
Deutschland
karinwettengelhamburg@com.de
Hallo Herr Brezina, Herr Ploss, Ihre Homepage ist wirklich interressant. Mein Mann Werner Otto Wettengel und mein Schwager Guenther Karl Wettengel sind am 17.6.1941 als Zwillinge von Karl und Marie Wettengel, Bayernstraße, in Asch geboren. Sie sind nicht in Ihrem Adreßbuch aufgeführt und vielleicht wollen Sie die Namen noch mit rein nehmen. Gibt es vielleicht irgend Jemanden der uns Informationen über Karl Wettengel und seine Frau geb. Künzel (die vor der Heirat im Schönbacher Weg 1623 - Asch? gewohnt hat)geben könnte?
10.04.2003 04:11
Alexander
Germany
Yamato@genion.de
Hallo! ich finde diese seite wirklich sehr toll! meine vorfahren stammen aus dem gebiet asch... endlich kann ich mal mehr über diesen landstrich erfahren.... werde bestimmt bald mal hin fahren... alexander netsch...
06.04.2003 00:02
Alice McKenna
Virginia USA
amcmckenna@aol.com
Vielen Dank fuer das Addressbuch von 1941. Da fand ich mein Grossvater, seine drei Brueder und mein Urgrossvater. Mein Grossvater war Rudolf Martschina. Ich habe ihn sehr gut gekannt, er kam mehrmals nach Amerika um uns zu besuchen, und ich habe ihn in Deutschland besucht. Meine Mutter die jetzt in der Naehe von Chicago wohnt wird sich staunen wenn ich sie ihre einmalige Addresse erzaehle! Nochmals vielen Dank, und Martschina Verwandten sollen sich per e-mail bei mir melden! Alice McKenna geb. Pilz, Tochter von Rosemarie Pilz, geb. Martschina.
27.03.2003 18:20
Waltraud Pallasch
Rheinland-Pfalz
Kurt.Pallasch@t-online.de
Danke für die vielen Informationen über das Ascher Ländchen, auch für Familien- forscher sind Ihre Seiten äußerst interessant! Meine Vorfahrin GLÄSEL (* 1767) stammte aus Roßbach, HUSTER (* um 1750) und ROGLER (*1776) aus Schönbach. Falls jemand nach diesen Namen forscht, freue ich mich über einen Kontakt. Herzliche Grüße aus der Pfalz von der Tochter einer oberfränkischen Mutter!
13.03.2003 12:18
Wolfgang Trommer
Deutschland
Wolfgang _Trommer@t-online.de
Zunächst ein ganz großes Kompliment zu Ihrer Homepage. Ich werde sicherlich noch oft darin "stöbern". Ein Eintrager in Ihrem Gästebuch schrieb, daß es wichtig ist für nächste Generationen gegen das Vergessen anzuschreiben. Ich bin aus der DDR,und in der war die Vertreibung ein Tabu. So richtig mit dem Thema konfrontiert wurde ich nach der Wende auf Wanderungen im deutsch -tschechischen Grenzland. Ich habe auf meiner Homepage viele alte Ausflugsziele und Wanderungen in Deutschböhmen zwischen Ascher Ländle (Elsterquelle) und Sächsischer Schweiz beschrieben,die natürlich auch viel Informatives enthalten. Ich freue mich über jeden Gast auf meinen Seiten:
http://home.t-online.de/home/wolfgang_trommer/
Barbara und Wolfgang Trommer
13.03.2003 10:47
Wolfgang Müller
Bayern
WMSelb@t-online.de
Hallo, mein Vater wurde 1922 in Asch geboren (Müllers Metzger). Bis jetzt habe ich vergeblich versucht das Buch "Die eigenwillige Historie des ..." für ihn als Geschenk zu kaufen. Vielleicht finde ich ja auf diesem Weg ein Exemplar? Zur Seite möchte ich anfügen, dass sie mir sehr gut gefallen hat, werde wieder vorbeischauen.
11.03.2003 17:15
Max Moll
D Sachsen
moll-adorf@t-online.de
Hallo, Grüße aus dem Vogtland,habe Euere Homepage besucht und finde sie sehr schön.Ich bin 1920 in Roßbach geboren. Ich wünsche Allen Gesundheit :-) Max Moll Gettengrün und Sohn Achim
10.03.2003 14:04
jahn,stefanie
sachsen-anhalt
sugarillbaby@aol.com
als erstes möchte ich ihnen vielen dank aussprechen,es ist wunderbar,dass es ihre seite gibt u.wieviele informationen sie(für suchende)preisgibt.es ist faszinierend geschichte so verfolgen zu können.nach vielen gesprächen mit meiner geliebten oma(geb.elisabeth woitzik)über ihre vergangenheit,spüre ich,wie sehr der krieg u.ihre flucht,die sie auch nach asch führte,sie noch heute beschäftigen.während dieser furchtbaren zeit verlor sie ihre mutter im alter von gerade mal 40 jahren u mußte sie als kind, allein mit ihrer damals 4 jahre alten schwester zu grabe tragen.ihre mutter,meine uroma wurde im juli 1941 auf dem zentralfriedhof in asch beigesetzt.ihr name war gertrud woitzik.leider finde ich auf ihrer seite bis auf dessen nennung keine informationen zum zentralfriedhof von asch.ich würde mich sehr freuen,hier bald mehr darüber lesen zu können,wenn es möglich ist, schicken sie mir weitere informationen über den zentralfriedhof u.eventuellen verbleib von kriegsgräbern o.gräbern aus dieser zeit.vielen herzlichen dank!!!ihre stefanie jahn
02.03.2003 17:21
Hendel, Hans-Ulrich
Baden-Württemberg
uli.hendel@t-online.de
Mein lieber Großvater Lorenz Hendel stammte aus Schönbach (Haus 275). Ich besitzte sogar noch viele Dokumente aus dieser Zeit, auch einen handgezeichneten Stadtplan von Schönbach.
26.02.2003 18:29
Wolfgang Meyer
Rheinland-Pfalz
myw5fr@freenet.de
Meine Mutter ist aus Roßbach.Ebenso meine Großeltern (Riedel Haus 225). Es war immer ihr Traum die alte Heimat noch einmal zu sehen.Leider haben sie die Öffnung nicht mehr erlebt. Bei der Suche nach meinen Ahnen bin ich auf Ihrer Seite gelandet. Ich finde die Seite sehr gut!!!!
24.02.2003 14:21
Andrea Becker
Hessen
Wellrattagi@aol.com
Meine Eltern stammen aus Asch, haben mir von der Homepage erzählt. Beim nächsten Besuch werden sie beide staunen und zum ersten Mal im Internet surfen !!!
19.02.2003 11:23
JULIA
DEUTSCHLAND
jul.metzger@gmx.de
wann war das ende des ritterwasens? ich warte auf antwort
16.02.2003 14:25
König Herbert
Bayern
www.fewo.koenig.@t-online.de
Ich bin 1933 in Asch in meinem Elternhaus in der Anzensgruberstraße im Westend geboren u. aufgewachsen. Ich ging in die Rathaus- u. die Steinschule. Im März 1946 wurde ich mit meinen Eltern, wie die meisten Ascher auch, als Dreizehnjähriger aus der Heimat vertrieben. Allzuviel wußte ich also nicht von meiner Geburts- u. Heimatstadt. Umsomehr freue ich mich jetzt als Siebzigjähriger, einmal alles über Asch zu erfahren. Ich danke allen, die sich diese große Mühe gemacht haben, darunter ist auch mein Schulfreund Alfred Ploß.
14.02.2003 21:44
Nikol Geipel
Österreich, Wien
barbara.roshan@surfeu.at
Beim Besuch bei meiner Tochter, Barbara Roshan, haben wir die Homepage meiner Geburtsstadt Asch entdeckt. Wir sind überrascht über die vielen Informationen über meine Familie und über die Firma Chr. Geipel & Sohn. Wir gratulieren dem Ersteller dieser Homepage.
14.02.2003 20:51
Rainer Grimm
NRW
RainerGrimm@web.de
Prima, etwas über meine Geburtsstadt, ich bin im Juni 1945 geboren, im Web gefunden zu haben.Ist es möglich, den Vornamen meines Großvaters in der richtigen Schreibweise darzustellen? Mein Großvater ist Louis und nicht Luis Grimm, Thonbrunn, Haus Nr. 89. Danke und die besten Grüße aus Freudenberg in Westfalen.
07.02.2003 10:44
Volkmar Domke
D-MV
v_domke@gmx.de
Meinen Glückwunsch zu dieser Seite! Besonders interessant für mich ist das Einwohnerverzeichnis, da ich schon lange einen Nachweis über das Vorkommen des Namens LEBERL in Asch gesucht habe. Wer etwas Näheres über diese Familie(n) weiß, bitte ich um Nachricht! Viele Grüße aus Meck-Pomm Volkmar Domke
04.02.2003 22:18
Marion Sommerer
Deutschland
gmsommerer@vr-web.de
Gratulation! Die Homepage ist wirklich gelungen. Ich hätte gern mehr über die Familien Grimm und Sommerer erfahren, die in der Nähe der Bergschule wohnten. Auch wären Infos über die Kanate (Wasser-Gewinnungsstollen) interessant.
27.01.2003 09:57
Ferdinand HEINZ
Deutschland/Bayern
ferdinand.heinz@freenet.de
1946 habe ich mit meiner Mutter Asch verlassen müssen. Ich habe mich sehr gefreut, Ihre Homepage zu entdecken. Besonders überrascht hat mich, wie genau Einzelheiten unserer Vertreibung von Ihren Mitarbeitern festgehalten worden sind, z.B. Die einzelnen Ausweisungstransporte wurden numerisch erfaßt und es gab genaue zutreffende Hinweise, in welche Gegenden der BRD die einzelnen Transporte gingen. Wir wurden z.B. im Kreis Rotenburg an der Fulda und zwar im Dörfchen Süß über Bebra untergebracht und bin dort noch 4 Jahre zur Schule gegangen. Jetzt ist mir von Bekannten aus Asch das Buch "Ascher Ländchen" (Die eigenwillige Historie des Ascher Ländchens) von Benno Tins, Ausgabe 1977, herausgegeben vom Heimatverband des Kreises Asch e.V. Sitz Rehau, geliehen worden. Das hat mich so fasziniert, dass ich den Wunsch habe, mir das Buch selbst zu kaufen, wenn es noch möglich sein sollte. Falls mir jemand sagen könnte, ob das Buch evtl. noch irgendwo zu haben ist, zum Beispiel aus dem Nachlass eines Aschers, wäre ich sehr zu Dank verpflichtet. Ich grüsse alle meine Landsleute von dieser Stelle aus sehr herzlich. Ferdinand Heinz Hans-Sachs-Str. 82 97204 Höchberg Tel. 0931 - 9913896
19.01.2003 19:03
Ursula Corvaglia geb. Wagner
Deutschland/Baden Württemberg
ursulacorvaglia@aol.com
Ich bin sehr erfreut,habe meinen Großvater,und Ur-Großmutter im Adressbuch gefunden.Würde mich freuen,wenn jemand über Fam Ferdinand Wagner Steingasse was wüßte. (Elisabeth-,Hilde-,Irmgard Wagner)
10.01.2003 20:51
Szpot, Oliver
Deutschland
kepos@web.de
Sehr gut strukturierte Seiten mit anregenden Informationen zu Kultur, Geschichte und Menschen. Über Informationen zur Familie Jahn wäre ich sehr dankbar.
07.01.2003 21:40
Josef
Deutschland
mail@josef-rubner.de
Eine schöne und interessante Homepage. Ihre Seiten sind sehr informativ, und wecken das Interesse mehr über die Heimat unserer Vorfahren zu erfahren. Über Informationen über die Familie Rubner/Robisch würde ich mich freuen. Viele Grüße aus Baden-Würtenberg Josef Rubner
07.01.2003 10:27
Richter
BRD
Erich-R@t-online.de
Die Internetseite ist übersichtlich und gut. Ich suche die Vorfahren und Verwandten meiner Mutter Margaretha Heinl geboren am 9.9.99.
30.12.2002 16:48
Hans Münnichshöfer
Deutschland
hmuenni@web.de
es wäre schön, wenn man unter HASLAU etwas über HASLAU lesen könnte. Statt dessen kommt nochmals der Text von Rossbach. MfG Hans Münnichshöfer
24.12.2002 11:04
Reichel Schwestern
Deutschland
lifu@freenet.de
Eine sehr schöne Seite, wir (Gertrud, Ilse, und Lissy) haben uns sehr gefreut! Weiter so!
13.12.2002 19:55
Bruno Wunderlich
Deutschland
carmen.wunderlich@web.de
Hallo und herzlichen Glückwunsch zu Ihrer gelungenen Homepage! Bitte nehmen Sie meinen Vater, Bruno Wunderlich, Bayernstraße 54, Schnaps - und Limonadenerzeugung (Schnapswunderlich war der Spitzname :-) in das Adressverzeichnis auf. Ansonsten weiter so und viel Spaß beim Text- und Bilderergänzen. Wir schauen sicher wieder rein.
27.11.2002 22:19
Hendel
Berlin
Matthias@Hendel-Berlin.de
Hallo, leider verfügt das Heimatdorf meiner Eltern Roßbach nicht über einer entsprechenden Homepage. Wäre es trotz alter Rivalität nicht doch möglich auch Roßbach mit einzubeziehen? Gruß von Hendel in Berlin
24.11.2002 14:25
Schmidt, Anita
Deutschland
anita.rahm@freenet.de
Zu Ihrer Homepage kann man wirklich gratulieren. Es macht Freude, die zahlreichen Links zu nutzen. Es ist zu hoffen, dass durch die Präsenz im Netz auch die Generationen, welche nicht mehr in der Heimat ihrer Eltern und Großeltern geboren wurden, informiert und angesprochen werden. Die Verbindung zur Heimat sollte generationsübergreifend erhalten bleiben. Ich möchte Sie höflichst bitten, die Adresse meines Vater ins Adressbuch aufzunehmen: Linhard Rahm, Juchhöh, Krugsreuth, Leiter Finanzbuchhaltung
23.11.2002 13:32
Ernst Wolfrum sen.
Deutschland/Hessen
ernst.wolfrum@chefmail.de
Leider habe ich beim Namen Wolfrum den Namen meines Vaters, Dr.Karl Wolfrum, nicht gefunden.Einige Onkel sind aufgeführt. Sind Sie bitte so nett und nehmen meinen Vater mit in das Adressbuch auf.
21.11.2002 09:01
Werner Roth
D
werner@roth2.de
Ich suche Angaben zu: Rötel aus Asch und Schindler aus Niederreuth/Asch Nähere Angaben finden Sie unter www.ahnenliste.de.vu Freundlichen Gruß Werner Roth
17.11.2002 15:48
heinz ulrich
hessen
HeinzUlrich.uqweb.de
Hallo Peter,eine tolle Idee und vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz.Viele Grüße aus Tann.
12.11.2002 12:31
Nadine Runkel
Deutschland
nadine@runkel.info
Hallo, ich suche verzweifelt die Ursprünge meiner Familie. Johann Riedl, aus Himmelreich und Anna Riedl geb. Künzel aus Steingrün. Ich hoffe mir kann irgend jemand helfen da ich nirgendwo weiter komme. Ich danke euch im vorraus für eure Hilfe.
08.11.2002 19:40
Gerhard Robert Merz
Deutschland
GRMerz@aol.com
Frage: "Ist das Adressbuch von 1941 vollständig erfasst? Suche den Eintrag für meinen Grossvater Robert Merz verst. 2.9.45 im Bory, meiner Oma Marie Merz und meinem Vater Albert Merz, alle Schillergasse 8 in Asch"
04.11.2002 08:35
Wolfgang Eschenbeck
Deutschland
eschenbeck.wum@t-online.de
Hallo, herzlichen Glückwunsch zu dieser Home-Page. Durch den Namen Eschenbeck bin ich auf diese Seiten aufmerksam geworden. Würde mich freuen, wenn mir jemand mehr über meinen Namen in Ihrer Gemeinde berichten könnte. W. Eschenbeck aus Bonn
03.11.2002 10:32
Dr. Gerhard Ploss
Bayern
ploss@ploss-online.de
Danach habe ich schon lange gesucht. Ich interessiere mich für die Geschichte der Ploss und Ploß im Raum Selb und Asch.
04.10.2002 08:02
Jiri Knedlik
AŠ, Tschechei
knedlik.jiri@muas.cz
Endlich ist sind die Webseiten da!!! Ich gratuliere und bin der Meinung, dass diese Seiten uns alle ein Schritt zu unsere Annäherung bringt. Dazu wünsche ich mir und uns recht viel Erfolg. Knedlík Jiří, 2. Bürgermeister der Stadt Asch
03.10.2002 15:24
Gerda Lange
Deutschland(Hessen)
willi-lange@web.de
Glückwunsch zurInternetseite,vielen Dank für die Internetadresse im Letzten Ascher Rundbrief.Ich bin die Reichmanns Gerdi von der Siedlung.Vielen Dank allen die am zusammenstellen der Internetseiten mitgewirkt haben.
29.09.2002 14:35
Peter Ploss
Deutschland
dupp_de@yahoo.de
Liebe Leser des Gästebuchs, wir haben die Technik des Gästebuchs geändert, um Ihnen ein hoffentlich gefälligeres Layout zu bieten und um einen Eindruck zu gewinnen, aus welchen Ländern der Erde Sie unsere Website besuchen. Viele Grüße Ihre Web-Administration
29.09.2002 11:11
Erika Winter
erika.winter@t-online.de
Glückwunsch zur Seite und vielen Dank meiner Schulfreundin Helga Schlosser, dass sie die Internetadresse im letzten Ascher Blattl veröffentlicht hat. Ich bin die Müller-Moa Erika und freue mich sehr, hier Neues und "Altes" zu erfahren. Danke, Helga.
09.09.2002 03:58
Rudi Hendel
r_hendel@hotmail.com
Viele Gruesse von San Francisco - unsere Oma - Gisela Hendel, hat lange in Asch gewohnt, und liest jeden Ascher Rundbrief von vorne bis hinten (auch heute noch). Ich schlage vor, dass Sie "live" gehen, und die Web-site nicht nur under ../test.htm anzeigen!
27.08.2002 11:36
Arno Pöllmann
ha.poellmann@t-online.de
Als begeisterter Rundbrief- leser bin ich natürlich an jeder Einzelheit über Asch interessiert und finde die Beiträge ausgezeichnet und hoffe,dass noch recht viele dazu kommen.
21.08.2002 19:58
Elfriede Grimm
roger.eckrich@12move.de
Hallo liebe Verfasser, ich schreibe im Namen von meiner Schwiegermutter Elfriede Grimm geb. Pöllmann aus Asch und nun wohnhaft in Hadamar. Sie findet die bisher gezeigten Informationen sehr interessant und hofft, dass bald alle Bilder und Texte ergänzt werden. Wir werden die Internetseite bei all unseren Bekannten aus dem Ascher Ländchen weiterempfehlen. Viele Grüße Elfriede Grimm und Roger Eckrich
18.08.2002 09:37
Thomas Huber
die4hubers@compuserv.de
Glückwunsch zu dieser wirklich gelungenen Seite. Meine Großeltern Adler Richard und Ella geb. Röder stammen aus Wernersreuth und Niedereuth. Es ist schön, daß man unsere Wurzeln nun auch im Internet finden kann. Thomas Huber
10.08.2002 16:23
john geyer
sally.geyer@fasttaxtrust.com
would like to have information on Geyer family who migrated about 1850 to the u.s. I believe that john michael geyer married anna margaretha spindler (her last name may not be accurate). He opened papa geyer's bier garten and dancing halle in Little Rock Arkansas.
07.08.2002 19:38
Geipel Gerhard
modellfotografie@aol.com
Es fehlt unter dem Eintrag Geipel Josef (Schlichter), die Ehefrau Linda Geipel (geb. Goßler) Näherin. Es wäre nett, wenn Sie dies wegen der Vollständigkeit halber noch ergänzen könnten. Vielen Dank! Gerhard Geipel Sohn
06.08.2002 17:14
Nancy Kaufman
USA
nkaufman@wt.net
Lieber Peter, Danke für das Kaufman Unterrichten ich über die Heimaten meiner Vorfahren von Asch! Ich bin für immer zu aller Information und Freundschaft dankbar. Ich liebe die Web site und wir wünschen, daß Sie Erfolg fortsetzten. Ihre Freunde, Nancy u. Jim Kaufman
04.08.2002 23:13
Christa Joppich, geb. Schmidt
Hans.Joppich@t-online.de
Guten Tag, ich bin 1941 in Asch geboren und wurde mit meinen Eltern und meinem Bruder 1946 vertrieben. Ich freue mich sehr dass ich nun genaueres über meine Heimat erfahren kann. Weiter so.
04.08.2002 11:17
Angela Müller
skidodo@gmx.net
Meine Grosseltern (Heinrich und Gretl Müller)haben mir die Adresse von dieser Webseite gegeben. Es ist sehr interessant, etwas über die Heimat von meinen Grosseltern zu erfahren, da mir schon vieles aus Erzählungen bekannt ist. Sie haben mir auch ihre Heimat selbst zeigen können, was sehr aufschlussreich war. Ich wünsche weiterhin Erfolg bei dem Auffinden von weitern Daten. Angela
01.08.2002 13:10
Horst und Marita Adler
horst.margret.adler@t-online.de
unsere Nachricht vom 8. 5. 02 muß ein "guter Freund" verändert haben. Wir haben derartige Rechtschreibfehler nicht eingebaut und vor allem der Satz über den "Administrator, der seine Administration besser schützen sollte" stammt nicht von uns und ich verstehe auch den Sinn dieses Satzes nicht. Ist es möglich, dass jemand unseren Text verändern konnte?
31.07.2002 21:13
Walter O. Wunderlich
waterwund1@aol.com
ausgezeichnete idee. Sehr instruktiv.
09.07.2002 02:11
Marcel Fisher(Fischer)
Swiftsure@shaw.ca
Hello,The Website is great,Its nice to see the comments from the town that my father Walter Fischer often talk-ed about. Please excuse the English, I speak german, but have trouble writing it.
19.06.2002 09:20
Dr. Georg Grimm
grimm.g@t-online.de
Ein wichtiges Projekt, gut gestaltet, wird weltweit sichtbares Denkmal für Asch. Den Autoren gebührt Dank. Farbbilder von 1945 könnten in Archiven der US-Army sein. Anregung: Im Stadtplan und Adressbuch "Hauptstraße" und "Marktplatz" schreiben, weil immer nur so genannt (dazu Fußnote zu pol.Wandel)!
11.06.2002 18:48
Friedel Mark
fmark@t-online.de
Herzlichen Glückwunsch! Es funktioniert ungewöhnlich gut. Habe noch nicht viel durchprobiert, aber es ist alles sehr vielversprechend. Wenn mir was einfällt, womit ich noch dienen könnte, melde ich mich wieder. Friedel Mark, Lübeck
07.06.2002 23:48
Wilhelm Müller
willi7.mueller@arcor.de
Es ist meine Begeisterung über den heute im Internet gefundenen Eintrag zu Asch. In meinem Beitrag zur Ascher katholischen Pfarrei muß das Wort "Tatsache" und nicht Tagsache heißen. Ich Bitte um Entschuldigung und Änderung. Ich kann es leider nicht ändern. Danke.
07.06.2002 23:41
Wilhelm Müller
willi7.mueller@arcor.de
Zur katholischen Pfarrei paßt gewiß folgende Tatsache: An der nach dem 2. Weltkrieg letzten deutschen Ersten Hl. Kommunion waren noch ein Junge, der gleichzeitig Ministrant war, sowie ein (oder auch zwei, das weiß ich nicht mehr) Mädchen betei-ligt. Der Junge war ich. An den Namen des Pfarrers erinnere ich mich noch vage, ich glaube Wöhrer, meine Mutter, eine sehr religiöse Frau, hat oft von ihm gesprochen.
07.06.2002 23:02
Wilhelm Müller
willi7.mueller@arcor.de
Ich wurde im Dez. 1937 in Asch, in der Talstraße 4 (im Raabs Häuschen) geboren, wurde 1943 in die Rathausschule eingeschult und wohnte zuletzt in der Bayernstraße 22, beim Geyer-Bäcker. Nach dessen Ausweisung Bäcker Tscheika. Im „Ascher Rundbrief“ Juni 1996 war ein Klassenfoto vor unserer Schule veröffentlicht. Vielleicht können sich auf diesem Weg ehemalige Klassenkameraden wiederfinden. Viele Grüße an alle Egerländer von Willi Müller.
30.05.2002 01:14
Frank J. Rödel
effjott@gmx.de
Sehr informativ
24.05.2002 08:23
Heike Grunwald
Schnuppeline@web.de
Hallo Peter, eure Webseite ist wirklich gut gelungen und enhält sehr viele Informationen, auch wenn sie noch nicht ganz fertig ist. Weiter so!
19.05.2002 17:57
Heinrich Mueller
heinrichmueller@t-online.de
Die Home-page ist prima gemacht. Meinen Eltern konte ich nur am Telefon berichten, aber bei nächster Gelegenheit werden Sie mit großer Freude die Seite persönlich besuchen. H Mueller
19.05.2002 12:22
Harald Rausch
Harald.Rausch@Kronachonline.de
Schön, daß Sie diese Arbeit leisten. Viele Menschen bekommen so leichten Zugang zu Informationen, die sie sonst wohl nie bekommen hätten. Ich habe aus den Sachen meines Vaters (gefallen 1944) zwei Liedtexte mit Stempel des "Schrammelquartett Fidelia Asch i. Böhmen" gefunden: Die alt Ascha Gmoi und Ascha Vuaglschöißn. Kennen Sie die schon oder soll ich sie Ihnen zukommen lassen? Harald Rausch, früher Freiligrathstr. 1811
18.05.2002 19:49
Horst und Marita Adler
horst.margret.adler@t-online.de
Wir finden die Seite prima, vor allem das detaillierte Namensverzeichnis und der Stadtplan von Asch sind klasse. Hoffentlich bekommt ihr die noch fehlenden Bilder bald. Der Administrator sollte seine Administration schützen. ein guter Freund

Thomas Schott
Copyright: Stiftung Ascher Kulturbesitz

nahoru